Schwerer Unfall

Mann rast in Gegenverkehr - Zwei junge Frauen sterben

Bischofsgrün - Im Landkreis Bayreuth ist es am Dienstag zu einem schweren Unfall gekommen. Bei einem missglückten Überholmanöver verloren zwei junge Menschen ihr Leben. Drei Personen wurden schwer verletzt.

Ein Überholvorgang hat im Landkreis Bayreuth zu einem Verkehrsunfall mit zwei Toten und drei Schwerverletzten geführt. Ein 28 Jahre alter Autofahrer mit drei Frauen im Wagen geriet am Dienstagabend beim Überholen auf der Bundesstraße 303 in den Gegenverkehr, wie die Polizei mitteilte. Er prallte in Bischofsgrün frontal mit dem Auto eines 82-Jährigen zusammen, ehe beide Fahrzeuge gegen eine Kleinbus schleuderten.

Eine 20-jährige Mitfahrerin starb noch an der Unfallstelle, eine 17-Jährige wenig später im Krankenhaus. Der Unfallverursacher, seine 20 Jahre alte Beifahrerin sowie der 82-Jährige erlitten schwere Verletzungen. Rettungskräfte brachten sie in Krankenhäuser. Zwei Hubschrauber, drei Notärzte sowie 70 Einsatzkräfte der Feuerwehr, des Rettungsdienstes, der Bergwacht, des Technischen Hilfswerks und der Polizei waren vor Ort. Die B303 war bis zum späten Abend komplett gesperrt.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Gastro-Öffnung in Bayern? Wirt rechnet mit Söders Politik ab und zeigt das große Problem auf
Gastro-Öffnung in Bayern? Wirt rechnet mit Söders Politik ab und zeigt das große Problem auf
Nürnberg: Unbekannter Mann belästigt und begrabscht junge Frau - Lehrer kommt 20-Jähriger zu Hilfe
Nürnberg: Unbekannter Mann belästigt und begrabscht junge Frau - Lehrer kommt 20-Jähriger zu Hilfe
Neuer Regierungskrach in Bayern: Freie Wähler fordern mehr Windkraft - CSU warnt vor „Bruch des Koalitionsvertrags“
Neuer Regierungskrach in Bayern: Freie Wähler fordern mehr Windkraft - CSU warnt vor „Bruch des Koalitionsvertrags“
Wer jetzt als genesen oder geimpft gilt - Eine Übersicht über die neuesten Corona-Verordnungen
Wer jetzt als genesen oder geimpft gilt - Eine Übersicht über die neuesten Corona-Verordnungen

Kommentare