Dramatischer Unfall: Jetzt starb auch die Frau

Volkenschwand/Straubing - Bei einem Unfall nahe Volkenschwand war am Sonntag ein Motorradfahrer noch an der Unfallstelle gestorben. Jetzt ist auch seine Mitfahrerin ihren schweren Verletzungen erlegen.

Eine 51 Jahre alte Frau sei am Dienstag an ihren schweren Verletzungen gestorben, teilte die Polizei mit. Sie war am Sonntag nahe Volkenschwand gemeinsam mit ihrem Ehemann auf einem Motorrad unterwegs, als beide in einer Kurve frontal von einem Auto erfasst wurden. Der Mann war noch an der Unfallstelle gestorben.

Der 19 Jahre alte Fahrer des Wagens sowie ein 18 Jahre alter Mitfahrer waren mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus gebracht worden. Zwei weitere Mitfahrer wurden leicht verletzt. Gegen den Autofahrer wird wegen fahrlässiger Tötung ermittelt. Er war mit seinem Fahrzeug aus noch ungeklärter Ursache auf die Gegenfahrbahn geraten.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Königin Silvia über die Tücken der Demenz-Krankheit
BAYERN
Königin Silvia über die Tücken der Demenz-Krankheit
Königin Silvia über die Tücken der Demenz-Krankheit
Geschäftsführer verlässt "Süddeutsche" schon zum 1. Mai
Bayern
Geschäftsführer verlässt "Süddeutsche" schon zum 1. Mai
Geschäftsführer verlässt "Süddeutsche" schon zum 1. Mai
Lkw fährt führerlos durch Stadtverkehr: Passanten stoppen Lastwagen mit bloßen Händen
BAYERN
Lkw fährt führerlos durch Stadtverkehr: Passanten stoppen Lastwagen mit bloßen Händen
Lkw fährt führerlos durch Stadtverkehr: Passanten stoppen Lastwagen mit bloßen Händen
Ausschreitungen nach Aufstieg von Greuther Fürth: Flaschenwürfe und Schlägereien - Sanitäter bedrängt
BAYERN
Ausschreitungen nach Aufstieg von Greuther Fürth: Flaschenwürfe und Schlägereien - Sanitäter bedrängt
Ausschreitungen nach Aufstieg von Greuther Fürth: Flaschenwürfe und Schlägereien - Sanitäter bedrängt

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Die Redaktion