Nach Todesdrama an Bahnübergang

Bewegender Abschied von Christina und Jetmira

+
Rund 100 Menschen haben am Samstsgabend an der Unglücksstelle eine Trauerfeier abgehalten

Günzburg - Die zwei wichtigsten Zeugen des tragischen Unglücks am Bahnübergang in Günzburg können noch nicht befragt werden. Am Samstagabend haben rund 100 Menschen an der Unfallstelle Abschied von den beiden getöteten Mädchen genommen.

Kurz vor ihrem tragischen Tod am Bahnübergang feierten die zwei Mädchen in Günzburg noch den 15. Geburstag von Christina B. (li.) zusammen mit einer Freundin.

Nach dem Tod der beiden 15-jährigen Mädchen Christina und Jetmira an einem Bahnübergang im schwäbischen Günzburg konnten die beiden wichtigsten Zeugen noch nicht zu den genauen Umständen des Unglücks befragt werden. Der 39 Jahre alte Lokführer und die 16-jährige Schwester eines der Opfer stünden nach wie vor unter Schock, sagte ein Sprecher der Polizei in Kempten am Samstag. Die Mädchen waren am Donnerstagabend von einem Regionalzug erfasst und getötet worden. Derzeit wird der Fahrtenschreiber des Zuges von der Bundespolizei ausgewertet. Dies könne noch bis Mitte der nächsten Woche dauern, sagte der Polizeisprecher.

Am Samstagabend haben sich rund 100 Menschen an der Unglücksstelle versammelt und dort Abschied von Christina und Jetmira genommen.

Trauerfeier nach Bahn-Unfall für die beiden gestorbenen Mädchen

Trauerfeier nach Bahn-Unfall für die beiden gestorbenen Mädchen

Warum die Jugendlichen auf die Gleise gelaufen waren, ist immer noch unklar. Aufschluss darüber erhoffen sich die Ermittler vor allem von der Befragung der 16-jährigen Schwester des einen Opfers. Sie war als erste losgelaufen und konnte den Übergang rechtzeitig überqueren. An dem Fußweg gibt es keine Schranke, dafür aber ein rotes Warnlicht. Nach Erkenntnissen der Polizei hatte dies auch funktioniert. Die Ermittler versuchen noch zu klären, ob die Mädchen das Rotlicht übersehen oder missachtet hatten. Neben dem Warnlicht gibt es laut Polizei an der Unfallstelle ein Andreaskreuz sowie eine rot-weiß gekennzeichnete Sperre, die Fußgänger umgehen müssen.

Drama in Günzburg: Zwei Mädchen sterben

Drama in Günzburg: Zwei Mädchen sterben

dpa

Meistgelesen

Vermisste Malina: Suche wird auf der Donau fortgesetzt
Vermisste Malina: Suche wird auf der Donau fortgesetzt
Wo ist Malina? Um 6 Uhr verliert sich ihre Spur - Vater verzweifelt
Wo ist Malina? Um 6 Uhr verliert sich ihre Spur - Vater verzweifelt
Freundin erstochen: 32-Jähriger in Psychiatrie
Freundin erstochen: 32-Jähriger in Psychiatrie
Hier wird in Bayern über das türkische Verfassungsreferendum abgestimmt 
Hier wird in Bayern über das türkische Verfassungsreferendum abgestimmt 

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken, um Missbrauch zu vermeiden.

Die Redaktion