Ehefrau erstochen: Lebenslang für Mörder

Schweinfurt - Lebenslang muss der Mann hinter Gittern, der seine Ehefrau in der Silvesternacht 2009 erstochen hat. Die Richterin sprach von einer Tragödie...

Wegen Mordes an seiner Ehefrau ist ein Mann aus Burkardroth (Landkreis Bad Kissingen) am Mittwoch vom Landgericht Schweinfurt zu einer lebenslangen Freiheitsstrafe verurteilt worden. Der 37-Jährige hat die ein Jahr jüngere Mutter von vier kleinen Kinder in der Nacht zu Silvester 2009 mit einem Messer erstochen. Als Motiv für die Bluttat nannte das Gericht die Trennungsabsichten der Frau und die daraus resultierenden hohen Unterhaltsforderungen für sie und die Kinder.

Der Verteidiger des 37-Jährigen stufte die Tat als Totschlag im Affekt ein. Er hatte auf eine Freiheitsstrafe von weniger als elf Jahren plädiert. Die Vorsitzende Richterin Elisabeth Ott sprach von einer Tragödie. Bei dieser furchtbaren Tat habe der Angeklagte eine Straße der Zerstörung hinterlassen. Er habe seine Frau getötet, seinen Kindern die Mutter genommen, seiner Familie schweres Leid zugefügt und sein eigenes Leben zerstört. “An dieser schweren Schuld wird er sein Leben lang zu tragen haben“, sagte Ott.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesen

Suche nach Malina: Bilder aus Regensburg
Suche nach Malina: Bilder aus Regensburg
An diesen Orten in Bayern geht heute das Licht aus
An diesen Orten in Bayern geht heute das Licht aus
Mit Messer auf Mutter eingestochen - Sohn festgenommen
Mit Messer auf Mutter eingestochen - Sohn festgenommen
17-Jähriger reanimiert Rentner
17-Jähriger reanimiert Rentner

Kommentare