Polizei reagiert auf Anschläge in Bayern

Verschärftes Sicherheitskonzept für Christkindlesmarkt Nürnberg

Nürnberg - Nach den Anschlägen von Ansbach und Würzburg will die Polizei die Sicherheitsmaßnahmen auf dem Nürnberger Christkindlesmarkt verstärken.

„Wir haben noch mal etwas aufgestockt“, sagte der Leitende Polizeidirektor Hermann Guth am Dienstag. So würden deutlich mehr Polizisten während der Christkindlesmarkt-Zeit in der Innenstadt patrouillieren. „Wir werden unsere Kräfte verstärken, ohne die Bevölkerung zu verunsichern“, sagte der für die Sicherheit in Nürnberg zuständige Polizeibeamte.

Nach der Erfahrung von Nizza, wo ein Attentäter mit einem Lastwagen in eine Menschenmenge gerast war, würden zudem die Hauptzugänge zu dem Christkindlesmarkt-Areal mit Polizeifahrzeugen verstellt. Guth betonte, es gebe keinerlei konkrete Anhaltspunkte für Anschlagspläne. „Wir reagieren lediglich auf eine abstrakte Bedrohungslage.“ Der Nürnberger Christkindlesmarkt öffnet am kommenden Freitag (25. November) mit dem traditionellen Prolog des Christkinds. Wie in den Vorjahren erwarten die Veranstalter rund zwei Millionen Besucher.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

OB-Stichwahl in Regensburg: Hauchdünne Entscheidung am Mittwoch - Ergebnis ist nun da
OB-Stichwahl in Regensburg: Hauchdünne Entscheidung am Mittwoch - Ergebnis ist nun da
Coronavirus: Antenne Bayern startet Mega-Aktion und hat damit großen Erfolg - Lob von Markus Söder
Coronavirus: Antenne Bayern startet Mega-Aktion und hat damit großen Erfolg - Lob von Markus Söder
Angst vor dem Andrang: Ausflügler in Bayern nicht willkommen
Angst vor dem Andrang: Ausflügler in Bayern nicht willkommen
Dramatische Rettung in Oberbayern: Bergretter müssen Coronavirus-Regeln ignorieren
Dramatische Rettung in Oberbayern: Bergretter müssen Coronavirus-Regeln ignorieren

Kommentare