Versuchter Mord

Mann wollte Freund mit Hammer erschlagen

Weiden - Fünf Mal hatte ein 33-Jähriger im vergangenen Dezember mit einem Hammer auf seinen Freund eingeschlagen. Der konnte sich jedoch blutüberströmt befreien. Der Angreifer muss wegen versuchten Mordes nun ins Gefängnis.

Für den versuchten Mord an einem Freund mit einem Hammer muss ein Mann sechs Jahre ins Gefängnis. Das entschied am Montag das Landgericht Weiden. Der 33-Jährige habe sein Opfer im vergangenen Dezember unter einem Vorwand in seinen Keller gelockt und dann hinterrücks mit dem Hammer zugeschlagen, sagte ein Gerichtssprecher. Laut medizinischem Gutachten schlug der Mann fünfmal massiv auf den Schädel des Freundes ein. Der blutüberströmte 28-Jährige konnte dem Angreifer schließlich den Hammer aus der Hand reißen und sich schwer verletzt retten.

Hintergrund des Angriffs waren Schulden des Angeklagten. Er hatte sich von seinem Freund 1400 Euro geliehen. Aus Angst, dass seine Mutter und sein Bruder, bei denen er wohnte, von den Geldsorgen erfahren könnten, habe er den Mordplan geschmiedet, sagte der Gerichtssprecher zur Urteilsbegründung.

Staatsanwaltschaft und Verteidigung kündigten an, eine Revision zu prüfen. Die Anklagebehörde hatte acht Jahre Haft gefordert, die Verteidigung eine Bewährungsstrafe wegen gefährlicher Körperverletzung beantragt.

dpa

Rubriklistenbild: © dapd

Auch interessant

Meistgelesen

Drei Tote bei Autounfall im Allgäu - ein Mitfahrer im Kofferraum 
Drei Tote bei Autounfall im Allgäu - ein Mitfahrer im Kofferraum 
Gewitter und Starkregen in Nordbayern - Tiefgarage läuft voll
Gewitter und Starkregen in Nordbayern - Tiefgarage läuft voll
Max Herzog in Bayern feiert Geburtstag mit Königin Silvia
Max Herzog in Bayern feiert Geburtstag mit Königin Silvia
Explosionsgefahr: Fahrer fährt brennenden Lkw in unbewohntes Gebiet
Explosionsgefahr: Fahrer fährt brennenden Lkw in unbewohntes Gebiet

Kommentare