Wanderer tödlich verunglückt

Inzell - Ein 44 Jahre alter Teilnehmer eines Seminars ist am Mittwoch in Inzell zu einer Wanderung aufgebrochen. Er kehrte nie zurück. EinenTag später entdeckte ein Suchtrupp seine Leiche:

Der 44-Jährige Vogtlänmder hielt sich als Teilnehmer eines Seminars in Inzell auf. Am Donnerstagvormittag wurde festgestellt, dass er offensichtlich seit Mittwoch nicht mehr im Hause gewesen war, die Seminarleitung verständigte die Polizei.

Vermutlich war der Mann am Mittwoch noch zu einer Wanderung aufgebrochen. Umgehend wurden umfangreiche Suchmaßnahmen eingeleitet. Im Einsatz waren die Bergwachtbereitschaft Inzell, die Alpine Einsatzgruppe der Polizei, die Freiwillige Feuerwehr Inzell, insgesamt 11 Suchhunde von Polizei und BRK-Rettungshundestaffel sowie zur Absuche aus der Luft ein Polizeihubschrauber.

Gegen 20.30 Uhr fanden die Suchkräfte den 44-Jährigen dann südlich von Inzell im Bereich des Falkensteines in sehr steilem Waldgelände tot auf. Der Mann war nach bisherigen Ermittlungen der Polizei offensichtlich gestürzt und an den Folgen verstorben. Der tödlich Verunglückte wurde von Bergwacht und Polizeibergführer geborgen.

Auch interessant

Meistgelesen

Drei Tote bei Autounfall im Allgäu - ein Mitfahrer im Kofferraum 
Drei Tote bei Autounfall im Allgäu - ein Mitfahrer im Kofferraum 
Gewitter und Starkregen in Nordbayern - Tiefgarage läuft voll
Gewitter und Starkregen in Nordbayern - Tiefgarage läuft voll
Explosionsgefahr: Fahrer fährt brennenden Lkw in unbewohntes Gebiet
Explosionsgefahr: Fahrer fährt brennenden Lkw in unbewohntes Gebiet
Bergsteigerin stürzt 70 Meter in die Tiefe und stirbt
Bergsteigerin stürzt 70 Meter in die Tiefe und stirbt

Kommentare