Warnstreik von Post-Mitarbeitern in Briefsortierzentren

+
Rund 1500 Post-Mitarbeiter legten ihre Arbeit nieder. Foto: Paul Zinken/Archiv

Nürnberg (dpa/lby) - Rund 1500 Post-Mitarbeiter haben am Freitag nach Angaben der Gewerkschaft Verdi in allen Briefsortierzentren des Freistaats vorübergehend die Arbeit niedergelegt. Der Warnstreik solle mindestens bis zum frühen Samstag dauern, kündigte Anton Hirtreiter von ver.di Bayern an. "Wir können und wollen eine Zuspitzung der Auseinandersetzung nicht ausschließen, wenn sich nicht endlich am Verhandlungstisch etwas bewegt", sagte der Verdi-Vertreter vor der sechsten Verhandlungsrunde Anfang kommender Woche weiter.

Verdi fordert für die bundesweit 140 000 Beschäftigten 5,5 Prozent mehr Geld und eine Verkürzung der Wochenarbeitszeit um 2,5 Stunden auf 36 Stunden mit vollem Lohnausgleich. Die Post hatte unter anderem angeboten, den 24. und 31. Dezember als arbeitsfreie Tage einzuführen, woraus sich eine Stunde weniger Wochenarbeitszeit bei vollem Lohnausgleich ergebe.

Auch interessant

Meistgelesen

Drama um vermissten Bundeswehrsoldaten (32): Nach tagelanger Suche - jetzt gibt es traurige Gewissheit
Drama um vermissten Bundeswehrsoldaten (32): Nach tagelanger Suche - jetzt gibt es traurige Gewissheit
Unbekannte stehlen Abitur-Prüfungen in Bamberg - Polizei durchsucht Häuser
Unbekannte stehlen Abitur-Prüfungen in Bamberg - Polizei durchsucht Häuser
Corona in Bayern: Für Kitas gelten ab heute neue Regeln - Spezielle Änderungen für Waldkindergärten 
Corona in Bayern: Für Kitas gelten ab heute neue Regeln - Spezielle Änderungen für Waldkindergärten 
Traunreut: Mann attackiert 20-Jährigen auf offener Straße - Festnahme wegen versuchten Mordes
Traunreut: Mann attackiert 20-Jährigen auf offener Straße - Festnahme wegen versuchten Mordes

Kommentare