Rabiater Rechter 

Wegen 35 Euro: "Reichsbürger" verprügelt Polizeibeamte

Bad Bocklet - Für sie existiert die Bundesrepublik Deutschland nicht: Die sogenannten "Reichsbürger" sind oft keine harmlosen rechten Spinner, sondern gefährliche Zeitgenossen. Das zeigt ein aktueller Fall.

Als sie ihn festnehmen wollten, hat am Mittwoch ein 45 Jahre alter Mann in Unterfranken zwei Polizisten verprügelt. Gegen den Mann lief ein Haftbefehl, weil er sich geweigert hatte, 35 Euro für einen Strafzettel zu bezahlen, nachdem er geblitzt worden war, teilte die Polizei mit. Ein Beamter wurde leicht verletzt. Als Grund für seine Gegenwehr gab der 45-Jährige an, die Bundesrepublik Deutschland existiere nicht und sei völkerrechtlich illegal.

Den Polizisten gelang es schließlich, dem sich heftig wehrenden Mann Handschellen anzulegen. Sie brachten ihn zur Polizeiwache in Bad Kissingen, wo er die fälligen 35 Euro dann doch bezahlen musste. Danach kam er wieder auf freien Fuß - mit einer Anzeige wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und Körperverletzung im Gepäck.

Mit "Reichsbürgern" muss sich zunehmend auch das Amtsgericht München beschäftigen. Im März sorgte ein Vertreter der Bewegung in Kaufbeuren für Tumulte im Gerichtssal.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Meistgelesene Artikel

Explosion am Tegernsee - Haus von Feuerwehr und BRK brennt

Bad Wiessee - In einer Rettungswache am Tegernsee hat sich eine gewaltige Explosion ereignet. Dabei wurden am Montag zwei Männer schwer verletzt, …
Explosion am Tegernsee - Haus von Feuerwehr und BRK brennt

Notrufbeamter wimmelt Anrufer ab - 6000 Euro Strafe für Polizisten

Augsburg - Obwohl ein Jugendlicher bei einem Polizisten einen Notruf absetzte, schickte dieser keine Streife zur Hilfe. Der Beamte muss jetzt 6000 …
Notrufbeamter wimmelt Anrufer ab - 6000 Euro Strafe für Polizisten

Rathausbrand in Straubing: Seehofer informiert sich über Schäden

Straubing - Vor knapp drei Monaten hat ein verheerender Großbrand große Teile des historischen Rathauses in Straubing zerstört. Am Freitag will sich …
Rathausbrand in Straubing: Seehofer informiert sich über Schäden

Kommentare