1. kreisbote-de
  2. Bayern

Kurz vor Weihnachten: Kuriose Diebstähle beschäftigen Bayerns Polizei - über 100 Christbäume verschwunden

Erstellt:

Von: Franziska Konrad

Kommentare

Christbaumverkauf.
In der Vorweihnachtszeit hat die Polizei in Bayern mit besonders dreisten Dieben zu kämpfen. © Fredrik von Erichsen/dpa

Kurz vor Weihnachten muss sich die Polizei in Bayern mit eher ungewöhnlichen Diebstählen herumschlagen. Ein Täter ging den Beamten bereits ins Netz.

Aichach/Windorf - Wenige Tage vor Heiligabend scheinen auch die Langfinger im Freistaat langsam aber sicher in den Weihnachtstress zu kommen. In mehreren Orten in Bayern beschäftigen die Polizei derzeit eher außergewöhnliche Diebstähle: Gleich mehrfach wurden in der Adventszeit Weihnachtsbäume gestohlen - zum Teil in enormen Mengen.

Weihnachten in Bayern: Diebe stehlen Christbäume - zum Teil in enormen Mengen

Zuletzt schlugen unbekannte Diebe im schwäbischen Aichach (Landkreis Aichach-Friedberg) zu. Am Mittwochmorgen stellte ein Christbaumverkäufer fest, dass insgesamt 15 Nadelbäume aus seinem umzäunten Verkaufsareal verschwunden waren. Der Gesamtwert des Diebesguts liegt laut Polizei bei etwa 600 Euro.

Deutlich dreister gingen Christbaumräuber im niederbayerischen Windorf (Landkreis Passau) vor. Dort bemerkte ein Mann kürzlich, dass von seinem Grundstück rund 100 Weihnachtsbäume gestohlen worden waren. Lediglich Schutt und Holzabfälle hatten die unbekannten Täter an der Stelle hinterlassen, wo einst die Nadelbäume standen. Weitere Spuren fanden die Beamten zunächst nicht.

Weihnachtsbäume in ganz Bayern geklaut: Ein Dieb geht der Polizei ins Netz

Auf einem Verkaufsareal für Christbäume im oberpfälzischen Pressath (Landkreis Neustadt an der Waldnaab) konnte ein Langfinger ebenfalls nicht widerstehen. Dort stahl diese Woche ein Unbekannter ein Einnetzgerät für Tannenbäume - und verursachte so 250 Euro Sachschaden. 

Ein anderer Weihnachtsbaumdieb ist der Polizei bereits ins Netz gegangen: Bereits Anfang des Monats überführten Beamten einen 69-Jährigen, der nahe des oberpfälzischen Bad Kötzting (Landkreis Cham) fünf Christbäume von einer Plantage gestohlen haben soll. Nachdem er ertappt worden war, brachte der Mann die fünf Nadelbäume zurück und entschuldigte sich.

Auch einige Tank-und Einkaufstouristen erwischte die Grenzpolizei kürzlich. Ob zum Tanken über die Grenze oder schnell mal billig Zigaretten kaufen - in Corona-Zeiten kann das gravierende Folgen haben. Hier kennen die Beamten kein Pardon. Viele Wintersportler zieht es in den nächsten Wochen in die Berge. Doch in Zeiten von Corona gelten auch hier spezielle Regeln. Der DAV hat dazu eine Kampagne gestartet. (kof)

Auch interessant

Kommentare