Zahlen fürs erste Halbjahr 2015

Verkehrsunfälle: Mehr Crashs, weniger Tote

+
Im Juli war der Fahrer dieses McLarens auf der A95 bei Großweil spektakulär verunglückt. Der Fahrer erlitt nur leichte Verletzungen.

München - Obwohl die Zahl der Unfälle in Bayern im ersten Halbjahr gestiegen ist, ging die Zahl der dabei Getöteten zurück. Weniger Unfallopfer gab es vor allem in Oberbayern.

In den ersten sechs Monaten des Jahres krachte es auf den Straßen im Freistaat 181.900 Mal - das sind 2,4 Prozent mehr Unfälle als im Vorjahreszeitraum. Die gute Nachricht: Die Zahl der Verunglückten sank im selben Zeitraum um fast sieben Prozent. So wurden 268 statt 301 Todesopfer gezählt; die Zahl der Verletzten ging um 6,9 Prozent auf 30.877 zurück.

In Oberbayern ist der Rückgang bei den Unfallopfern am größten: Die Polizei zählte 750 Unfälle weniger als im ersten Halbjahr 2014. Wurden in den ersten sechs Monaten des vergangenen Jahres 78 Menschen auf den oberbayerischen Straßen getötet, waren es jetzt 19 weniger. Einziger Ausreißer in der Statistik ist übrigens die Oberpfalz. Während in allen anderen Regierungsbezirken die Zahl der bei Unfällen getöteten Menschen zurück ging, stieg sie dort in den ersten sechs Monaten 2015 um 8 auf 36.

dpa

Meistgelesen

Freundin erstochen: 32-Jähriger in Psychiatrie
Freundin erstochen: 32-Jähriger in Psychiatrie
Hier wird in Bayern über das türkische Verfassungsreferendum abgestimmt 
Hier wird in Bayern über das türkische Verfassungsreferendum abgestimmt 
16-Jähriger kommt bei Verkehrsunfall ums Leben
16-Jähriger kommt bei Verkehrsunfall ums Leben
Vermisste Malina: Suche wird auf der Donau fortgesetzt
Vermisste Malina: Suche wird auf der Donau fortgesetzt

Kommentare