Der Ausblick bis zum Wochenende

Die Polarluft ist da - War's das jetzt mit dem Sommer?

München - Mittwoch und Donnerstag einstellige Temperaturen und Starkregen. War's das jetzt mit dem Sommer? Ein Wetterexperte erklärt, was los ist.

Ab sofort erreichen die Temperaturen für die kommenden Tage nur noch selten die 20-Grad-Marke. Die Polarluft ist da - und sie ist weit nach Südeuropa vorgedrungen. Der Regenschirm wird die nächsten Tage zum ständigen Begleiter. Ist nun der Sommer vorbei?

„Mitnichten!", erklärt Dominik Jung von wetter.net. "Immerhin endet der meteorologische Sommer erst am 31. August, kalendarisch läuft er sogar noch weit bis in den September hinein. Mit Sommer ist noch lange nicht Schluss." Der Diplom-Meteorologe nennt das ganze „Altweibersommer". 

Und so ist der Ausblick auf das Wetter der nächsten Tage:

Mittwoch: „Es bleibt zunächst herbstlich kühl am Mittwoch", so der Wetterexperte. Für alle Teile Oberbayerns sind Regenschauer vorausgesagt. An den Alpen kann es bis in den Mittag hinein schweren Dauerregen geben.

Donnerstag: „Besonders frisch wird in Bayern der Donnerstagmorgen. Dann sind die Frühwerte teilweise nur einstellig. In einigen Muldenlagen der Mittelgebirge ist sogar Bodenfrost nicht ausgeschlossen."

Freitag: Das rettende Wochenende kommt näher. Mit freundlichen 20 Grad und ohne Regen kann der Regenschirm getrost zuhause gelassen werden. 

Samstag und Sonntag: Laut Dominik Jung wird das Wochenende "recht freundlich und sommerlich warm" - vor allem im Süden."

af

Rubriklistenbild: © dpa

Meistgelesene Artikel

Wie im Tatort: Häftling flüchtet - Verfolgungsjagd in Landsberg 

Landsberg - Ein Wettrennen mit Polizeibeamten, umfahrene Straßensperren und ein Warnschuss: Ein betrunkener JVA-Freigänger zettelte in Landsberg eine …
Wie im Tatort: Häftling flüchtet - Verfolgungsjagd in Landsberg 

Explosion am Tegernsee - Haus von Feuerwehr und BRK brennt

Bad Wiessee - In einer Rettungswache am Tegernsee hat sich eine gewaltige Explosion ereignet. Dabei wurden am Montag zwei Männer schwer verletzt, …
Explosion am Tegernsee - Haus von Feuerwehr und BRK brennt

Notrufbeamter wimmelt Anrufer ab - 6000 Euro Strafe für Polizisten

Augsburg - Obwohl ein Jugendlicher bei einem Polizisten einen Notruf absetzte, schickte dieser keine Streife zur Hilfe. Der Beamte muss jetzt 6000 …
Notrufbeamter wimmelt Anrufer ab - 6000 Euro Strafe für Polizisten

Kommentare