Wilde Verfolgungsfahrt quer durch Fürth

Erlangen/Fürth - Eine turbulente Verfolgungsfahrt quer durch den Landkreis Fürth haben sich am Dienstagabend mehrere Beamte verschiedener Polizeistellen mit einem 38-jährigen Mann geliefert.

Weil die Beamten feststellten, dass der Wagen des Mannes nicht mehr zugelassen war, wollten sie ihn kontrollieren. Der Fahrer tat zunächst so, als würde er anhalten, fuhr dann aber mit Vollgas über die Autobahn 3 und 73 Richtung Nürnberg. Selbst ein quergestellter Streifenwagen in Fürth konnte den Mann nicht stoppen - er fuhr einfach weiter, so dass zwei Polizisten sich mit einem Sprung zur Seite retten mussten. Dabei löste sich ein Schuss, verletzt wurde aber niemand.

Was man nie zu Polizisten sagen sollte

Was man nie zu Polizisten sagen sollte

Zwischen Fürth und Herzogenaurach konnte der 38-Jährige schließlich gestoppt werden. Erste Tests ergaben keine Hinweise auf Alkohol- oder Drogeneinfluss. Einen Führerschein hatte der Mann nicht. Er muss nun mit einem Verfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Straßenverkehr rechnen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Drei Tote bei Autounfall im Allgäu - ein Mitfahrer im Kofferraum 
Drei Tote bei Autounfall im Allgäu - ein Mitfahrer im Kofferraum 
Laster fährt auf A6 in Nachtbaustelle - Arbeiter stirbt
Laster fährt auf A6 in Nachtbaustelle - Arbeiter stirbt
Motorradfahrer (18) prallt gegen Baum und stirbt
Motorradfahrer (18) prallt gegen Baum und stirbt
Gewitter und Starkregen in Nordbayern - Tiefgarage läuft voll
Gewitter und Starkregen in Nordbayern - Tiefgarage läuft voll

Kommentare