Würzburgs OB öffnet Weihnachtspostamt

Himmelstadt - Das einzige Weihnachtspostamt Bayerns hat am Sonntag offiziell seinen Dienst aufgenommen. Der Würzburger OB Georg Rosenthal (SPD) eröffnete das Christkindbüro im unterfränkischen Himmelstadt.

Zudem durfte der Oberbürgermeister den ersten Abdruck des diesjährigen Sonderstempels des Weihnachtspostamtes aufs Papier drücken. Am Montag sollen die ersten Antwortbriefe auf die Reise zu ihren Empfängern in Deutschland und der Welt gehen. Schon jetzt haben mehr als 4000 Kinder und Erwachsene dem fränkischen Christkind geschrieben.

Deutschlandweit gibt es sieben Postämter von Weihnachtsmann, Nikolaus und Christkind. Im vergangenen Jahr schrieben Kinder und Erwachsene fast 650 000 Briefe an die weihnachtlichen Poststuben. In Himmelstadt sorgen heuer mehr als 30 ehrenamtliche Helfer dafür, dass jeder Brief an das Weihnachtspostamt auch beantwortet wird. Leiterin Rosemarie Schotte legt dabei besonderen Wert auf eine persönliche Note.

In den kommenden Tagen wird der Postbote in Himmelstadt alle Hände voll zu tun haben und bergeweise Briefe in die Schreibstube im Rathaus bringen. Bis Weihnachten erwartet die Post rund 80 000 Briefe, darunter auch Schreiben von Sammlern. Diese wollen meist keine lieben Zeilen vom Christkind, sondern den Sonderstempel des Christkindbüros. Der wird alle zwei Jahre neu gestaltet.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Auch interessant

Meistgelesen

Porsche fackelt auf A8 ab
Porsche fackelt auf A8 ab
Bergmesse auf dem Fellhorn - traditionelles Treffen der Alphornbläser
Bergmesse auf dem Fellhorn - traditionelles Treffen der Alphornbläser
Lindauerin (22) ermordet: Polizei nimmt mutmaßlichen Täter fest
Lindauerin (22) ermordet: Polizei nimmt mutmaßlichen Täter fest
Otto I.: Bayerns tragischer Griechen-König
Otto I.: Bayerns tragischer Griechen-König

Kommentare