Zugausfälle und Verspätungen an Ostern

+
An Ostern müssen Bahnreisende viel Geduld mitbringen.

Ingolstadt/München - Wegen Gleisbauarbeiten müssen sich Bahnreisende während der Osterfeiertage auf der Strecke München-Ingolstadt-Nürnberg auf massive Verspätungen und Zugausfälle gefasst machen.

Am härtesten trifft es nach Bahnangaben die Nutzer der IC-Linie 41 zwischen Essen und München: Zwischen dem Donnerstag vor Ostern und dem Ostersonntag (8. April) ende die Linie in Nürnberg, erläuterte die Deutsche Bahn.

Andere Fernverkehrszüge nach München würden über Augsburg umgeleitet. Die Fahrtzeit verlängere sich in Richtung München um bis zu 40 Minuten.

Es trifft vor allem den Regional- und S-Bahn-Verkehr

Noch größer sind die Auswirkungen auf den Regional- und S-Bahn-Verkehr im Norden des Großraums München. So entfallen an den vier Tagen alle Regionalverbindungen zwischen München und Ingolstadt. Als Ersatz bietet die Deutsche Bahn Busse an, die ohne Halt zwischen München und Ingolstadt verkehren. Auch die S-Bahnlinie 2 ist von den Bauarbeiten betroffen.

Zwischen Petershausen und München wird gebaut

Grund für die Behinderungen sind Bauarbeiten auf dem rund 60 Kilometer langen Abschnitt zwischen Petershausen (Landkreis Dachau) und München. Auf einem Teil der Strecke sollen ICE-Züge in Richtung Norden künftig mit bis zu 190 Stundenkilometern fahren können.

Bisher endet die Schnellbahntrasse Nürnberg-München bei Petershausen. Voraussichtlich bis zum Jahr 2014 sollen die Arbeiten beendet sein. Dann soll sich die Fahrtzeit von Nürnberg nach München um rund zehn Minuten auf eine Stunde verkürzen.

dpa

Mehr zum Thema:

Kommentare