Beziehungsdramen in Franken

Tote Frauen: Auch zweiter Ehemann festgenommen

+
Mitarbeiter eines Bestatters transportieren die Leiche der 39-Jährigen ab.

Nürnberg/Fürth - Zwei Frauen sind in Franken tot in ihren Wohnungen gefunden worden. In einem Fall hat der Ehemann die Tötung gestanden, im zweiten wurde der Gatte verhaftet.

In Nürnberg hatte ein 32-Jähriger über Notruf die Polizei alarmiert, er habe seine sieben Jahre ältere Ehefrau tot in der Wohnung gefunden. Im Laufe der Nacht verwickelte sich der US-Amerikaner, der noch am Tatort vom Kriseninterventionsteam betreut worden war, allerdings in Widersprüche. Schließlich gestand er trotz anfänglichen Leugnens, dass er seine 39-jährige Frau am Mittwochvormittag umgebracht habe. Die Staatsanwaltschaft stellte Haftantrag wegen Verdachts des Totschlags, der Ehemann gilt mittlerweile als dringend tatverdächtig. Das Paar hat einen dreijährigen Sohn, der inzwischen bei Verwandten untergebracht ist.

Ebenfalls am Mittwochabend tauchte ein 50-jähriger Mann aus Fürth bei der Polizei Nürnberg-Mitte auf – allerdings nicht alleine. Er hatte einen Anwalt dabei. Den Beamten teilte der 50-Jährige mit, dass „seine Ehefrau tot in der gemeinsamen Wohnung liegt“. Auch sie starb durch Gewalteinwirkung, das hat die Obduktion am Donnerstag ergeben. Der Ehemann wurde festgenommen. Ermittelt wird auch in diesem Fall wegen Totschlags. Doch der Verdächtige schweigt bislang.

Die Polizei schließt einen Zusammenhang zwischen den beiden Taten aus. Es hätten sich auch bislang keine Hinweise darauf ergeben.

dpa

Meistgelesen

Freundin erstochen: 32-Jähriger in Psychiatrie
Freundin erstochen: 32-Jähriger in Psychiatrie
Hier wird in Bayern über das türkische Verfassungsreferendum abgestimmt 
Hier wird in Bayern über das türkische Verfassungsreferendum abgestimmt 
16-Jähriger kommt bei Verkehrsunfall ums Leben
16-Jähriger kommt bei Verkehrsunfall ums Leben
Mit Messer auf Mutter eingestochen - Sohn festgenommen
Mit Messer auf Mutter eingestochen - Sohn festgenommen

Kommentare