Drama im Allgäu

Auto von Zug erfasst - zwei Menschen tot

Sontheim - Auf einem Bahnübergang im Allgäu ist an Silvester ein Auto von einem Zug erfasst worden - die zwei Insassen des Wagens kamen ums Leben.

Der Unfall ereignete sich am Nachmittag in Sontheim auf halbem Weg zwischen Memmingen und Mindelheim. Die 30 Zugfahrgäste blieben unverletzt, der Zugführer erlitt einen Schock, wie Polizei und Deutsche Bahn mitteilten. Der Bahnübergang ist mit Andreaskreuz und Lichtzeichen gesichert. Möglicherweise habe der Fahrer das Blinklicht wegen der tiefstehenden Sonne nicht gesehen, teilte die Polizei mit.

Einer der beiden Autoinsassen ist den Angaben zufolge ein 23-Jähriger aus dem Landkreis Mindelheim. Wer der zweite Getötete ist, war am Abend noch unklar. Die Eurocity-Fernzüge auf der Strecke wurden über Kempten umgeleitet, im Nahverkehr zwischen Memmingen und Mindelheim wurden Pendelbusse als Ersatz eingesetzt. Ein Hubschrauber sollte die Unfallstelle noch am Abend aus der Luft vermessen.

dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Drei Tote bei Autounfall im Allgäu - ein Mitfahrer im Kofferraum 
Drei Tote bei Autounfall im Allgäu - ein Mitfahrer im Kofferraum 
Gewitter und Starkregen in Nordbayern - Tiefgarage läuft voll
Gewitter und Starkregen in Nordbayern - Tiefgarage läuft voll
Explosionsgefahr: Fahrer fährt brennenden Lkw in unbewohntes Gebiet
Explosionsgefahr: Fahrer fährt brennenden Lkw in unbewohntes Gebiet
Bergsteigerin stürzt 70 Meter in die Tiefe und stirbt
Bergsteigerin stürzt 70 Meter in die Tiefe und stirbt

Kommentare