Moderatorin Collien Ulmen-Fernandes klärt auf

„Die Alm“: Gagen–Geheimnis der Promis - fieser Siegerprämien-Abzug bei Regel-Verstoß!

Das TV-Format „Die Alm“ startet ab dem 24. Juni um 20:15 Uhr auf ProSieben
+
Das TV-Format „Die Alm“ startet ab dem 24. Juni um 20:15 Uhr auf ProSieben

Die Kult-Show „Die Alm“ kommt zurück! Ab dem 24. Juni startet die erfolgreiche ProSieben-Show, bei der die Promis um ein Preisgeld kämpfen. Doch es gibt bestimmte Regeln.

München - Die dritte Staffel von „Die Alm“ startet wieder. Zehn Teilnehmer und Teilnehmerinnen sind dabei und werden für mehrere Tage auf engstem Raum zusammenleben. Mit dabei sind unter anderem: Magdalena Brzeska, Mirja Du Mont, Yoncé Banks und Katharina Eisenblut. Zwischen Heu, Tieren und bäuerlichen Outfits erhoffen sich die Zuschauer und Zuschauerinnen eine spannende und unterhaltsame Show. Jeder von den Promis erhält selbstverständlich eine Gage - doch diesmal ist es anders. Halten sich die Promis nicht an die Vorschriften der Show, droht Abzug.

„Die Alm“ (ProSieben): Gagen-Abzug bei Regelverstoß - die Promis ahnten nichts

2004 startete „Die Alm“ - und endete mit einer letzten Staffel in 2011. Nun geht es weiter! In der Show geht es um 50 000 Euro. Doch niemand von ihnen wird die komplette Gage erhalten. Wer solch TV-Formate kennt weiß, dass sich keiner der Promis an alle Regeln halt kann und will. Anstatt einer körperlichen Strafe wie einem Rauch-Verbot, so wie es oft im Dschungelcamp vorkommt, plant der Sender hier einen Gagen-Abzug. Moderatorin Collien Ulmen-Fernandes erklärt: „Das ist ein fieser Kniff von uns, ja. Am Anfang sind 50 000 Euro im Jackpot. Wer gegen Regeln verstößt, sorgt aber dafür, dass die Summe schmilzt. Es kann am Ende sein, dass die Kandidaten uns Geld schulden.“ Ein Produktionsmitarbeiter bestätigte ebenfalls Bild.de, dass die Siegerprämie am Ende nicht auf 50 000 Euro rausgekommen ist.

„Die Alm“ (ProSieben): Die Dreharbeiten sind abgeschlossen - erste Statement der Promis

„Die Alm“ ist keine Live-Show, die Dreharbeiten wurden vor wenigen Tagen beendet. Die Promis die in dieser Show dabei gewesen sind, haben für Moderator Christian Düren einen bestimmten Grund, warum sie Teil der Kult-Serie wurden. „Wir wollten nicht Stereotype haben, die sich nur streiten oder die man aus 1000 Formaten schon kennt. Wir wollten neue Leute haben.“ Erste Statements der Stars gibt es nun auch schon. Magdalena Brzeska und Mirja Du Mont äußerten sich kurz nach der Show. „Für mich war das wie Urlaub. Danach haben alle gesagt: Boah, siehst du erholt aus“, so Brzeska. „Ich bin mit Freunden aus dem Format gegangen. Alle hatten ein Ziel: Kein Mobbing, kein Bodyshaming. Wir waren zwar Konkurrenten, aber es fühlte sich nicht so an. Das war für mich einfach ein Spiel“, verriet Mirja Du Mont laut des Online-Portals Bild.de. Zuschauer und Zuschauerinnen können sich also auf ein spannendes und unterhaltsames Trash-TV-Format freuen. Wer am Ende mit weniger Siegerprämie nach Hause geht, erfahren Sie am 29. Juli auf ProSieben.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Eklat bei „Das perfekte Dinner“: Konkurrent vergibt null Punkte - jetzt erklärt er sich
KINO + TV
Eklat bei „Das perfekte Dinner“: Konkurrent vergibt null Punkte - jetzt erklärt er sich
Eklat bei „Das perfekte Dinner“: Konkurrent vergibt null Punkte - jetzt erklärt er sich
Quoten-Desaster für „die Alm“: nach Debakel-Finale geht ProSieben drastischen Schritt
KINO + TV
Quoten-Desaster für „die Alm“: nach Debakel-Finale geht ProSieben drastischen Schritt
Quoten-Desaster für „die Alm“: nach Debakel-Finale geht ProSieben drastischen Schritt
„Kommst mir bekannt vor!“ Als „Bares für Rares“-Verkäuferin Lichter aufklärt, dämmert‘s wohl auch den Zuschauern
KINO + TV
„Kommst mir bekannt vor!“ Als „Bares für Rares“-Verkäuferin Lichter aufklärt, dämmert‘s wohl auch den Zuschauern
„Kommst mir bekannt vor!“ Als „Bares für Rares“-Verkäuferin Lichter aufklärt, dämmert‘s wohl auch den Zuschauern

Kommentare