Nichts und niemand bleibt verschont

Nach „Let‘s Dance“-Finale: Ex-Profis Oana und Erich wettern heftig gegen RTL-Show

Die Profitänzer performen zum Auftritt der No Angels im „Let‘s Dance“-Finale
+
Gerade stieg die große „Let‘s Dance“-Finalshow, doch offenbar sehen Oana Nechiti und Erich Klann zum Abschluss der 14. Staffel nicht nur Grund zu feiern.

Während RTL nach dem letzten großen „Let‘s Dance“-Finale auf 14 erfolgreiche Jahre der Tanzshow zurückblicken darf, üben zwei Ex-Profis erneut lautstarke Kritik.

  • Gerade ist die 14. Staffel „Let‘s Dance“ zu Ende gegangen.
  • Nach dem Finale der Tanzshow haben sich Erich Klann und Oana Nechiti allerdings gleich mit mehreren schweren Vorwürfen zu Wort gemeldet.
  • So lassen die beiden Ex-Profis kaum ein gutes Haar an dem Format, das sie eigentlich so sehr liebten.

Köln - Gerade wurde Rurik Gislason in einem fulminanten „Let‘s Dance“-Finale zum „Dancing Star 2021“ gekürt - und irgendwie geht auch RTL nach allem als Gewinner hervor. Mit dem Ende der 14. Staffel des Formats kann der Sender nun auf mehr als eine erfolgreiche Dekade seiner Show zurückblicken. Erich Klann und Oana Nechiti allerdings sehen die Dinge nicht nur euphorisch. Stattdessen nahmen die beiden das vergangene Finale zum Anlass, um Bilanz zu ziehen. Dabei sind die Ex-„Let‘s Dance“-Profis alles andere als rundum zufrieden mit der Sendung, die sie einst berühmt machte. Stattdessen gehen die beiden Tänzer hart damit ins Gericht - und verschonen dabei nichts und niemanden.

„Let‘s Dance“: Oana Nechiti und Erich Klann üben heftige Kritik

Lange Zeit gehörten Oana Nechiti und Erich Klann selbst fest in die „Let‘s Dance“-Riege, bevor sie dieses Jahr die Geschehnisse nur vom Seitenrand aus beobachten und in ihrem Podcast „Tanz oder gar nicht“ kommentieren. Dass die beiden dabei kein Blatt vor den Mund nehmen, haben sie in der Vergangenheit schon oft bewiesen - beispielsweise als sie gegen eine ihrer Nachfolgerinnen wetterten. Auch zum Ende der 14. „Let‘s Dance“-Staffel ziehen die beiden ein mehr als nur kritisches Fazit zu der Sendung, für die eigentlich ihr Herz brennt. Trotzdem gebe es „einige Sachen, die man daran aussetzen kann“, kritisieren Oana und Erich und packen eine lange Liste voller Vorwürfe aus.

„Let‘s Dance“ (RTL): Ex-Profis mit einer Reihe von Vorwürfen an den TV-Tanzwettbewerb

Zunächst deutet das Ehepaar an, es ginge bei „Let‘s Dance“ mittlerweile zu viel um die Show und nicht mehr um die wahre Essenz des Tanzens. Die Musikauswahl, die auch schon „Let‘s Dance“-Fans kritisierten, scheint ein erstes Beispiel dafür zu sein, da man dabei viel zu oft auf Populärmusik statt eigentlich charakteristischer Stücke für die unterschiedlichen Tänze setze. So ist es schon des Öfteren passiert, dass die „Let‘s Dance“-Kandidaten einen Paso Doble auf Rockmusik tanzen mussten oder einen ChaChaCha auf einen Partyhit.

Auch in der aktuellen Staffel kamen die passenden Stücke nach Oanas und Erichs Meinung viel zu selten zum Einsatz. „Das hat mich auch wieder richtig angepisst“, kritisiert die Tänzerin. Weiter erklärt sie, sie seien seit Jahren „am Bellen wie zwei Hunde“ gewesen und hätten nach einer richtigen, authentischen lateinamerikanischen Musik verlangt, da die den Tänzen erst die Tiefe gebe. „Das kannst du mit den weltbesten Charts niemals vergleichen“, sind die Profis überzeugt.

Oana selbst habe sehr oft wegen der Musikauswahl sogar geweint: „Das hat mir so oft das Genick gebrochen“, erinnert sie sich, wie sie noch selbst als Profi in der Show teilnahm und ihr Abschneiden darin durch die Vergabe der zu vertanzenden Lieder beeinflusst sah.

Ist die „Let‘s Dance“-Jury nicht kompetent genug?

Auch mit der „Let‘s Dance“-Jury sind Oana und Erich unzufrieden - vor allem wegen der aus ihrer Sicht fehlenden Euphorie nach Valentinas Walzer in der vergangenen Staffel: „Die checken gar nicht, was da abgeht; was dieses Mädchen da macht“, wirft Erich den drei Wertungsrichtern vor. Motsi sei nun mal keine Standardtänzerin, „über Jorge möchten wir ja gar nicht reden“ und auch Joachim Llambi scheint die fachliche Kompetenz zu fehlen: „Dass man so unbeeindruckt ist, das zeugt nur davon, dass man keine Ahnung hat von dem, was die da machen“, betont er nochmals. Auch seine Ehefrau wirft dem Trio vor, bei „Wanna-be-Walzer“ in der Vergangenheit dagegen zu oft ausgerastet zu sein.

Oana Nechiti und Erich Klann wettern böse gegen ihre „Let‘s Dance“-Kollegen und RTL

Neben der Jury kommen auch einige ihrer „Let‘s Dance“-Kollegen in Oanas und Erichs Augen schlecht weg, denn manchen Profis werfen die beiden zum Teil die falsche Motivation für ihre „Let‘s Dance“-Teilnahme vor. Ihrer Ansicht nach gehe es vielen - gerade in Zeiten der sozialen Medien - in erster Linie ums Geldverdienen und um Fame. Früher dagegen sei das anders gewesen: „Alle haben es gemacht aus Liebe zum Tanzen“, erinnert sich Oana an die Anfangsstaffeln der RTL-Show, als die Situation ihrer Meinung nach noch anders war.

Was sie aber seit jeher zu bemängeln haben, ist der falsche Umgang mit den Leuten, denn ihnen fehlt die Wertschätzung für die Leistung der Profis. Die würden auch viel zu wenig nach ihrer Meinung oder Verbesserungsvorschlägen gefragt. „Das ist etwas, das ich verurteile“, geht Erich hart mit den Umständen hinter den Kulissen ins Gericht. „Ich glaube, dass wir viel zu viel Zeit, Energie, Liebe, Leidenschaft, all das, da reinstecken, als dass wir am Ende einfach nur nach Hause fahren.“

Ex-“Let‘s Dance“-Profis fühlen sich „ganz stark verletzt“

Dem schließt sich auch Oana an und erklärt, sie sei nach der Verleihung des Deutschen Fernsehpreises für das Format „ganz stark verletzt“ gewesen, da die Tänzer nicht erwähnt oder gewürdigt worden seien. „Das kann ich Motsi nie verzeihen und auch Joachim nicht“, ist die Profitänzerin nicht nur von den Produzenten, sondern auch der Reaktion der Juroren schwer enttäuscht. Es komme einfach zu wenig zurück, „man will einfach dieses reale bisschen Anerkennung“, fordert Oana. Das scheint auch im Finale dieses Jahr wieder ersichtlich geworden zu sein, denn einen Preis gab es wieder nur für den Promi: „Nur ein fu**ing Pokal, das geht überhaupt nicht“, ärgert sich Erich erneut, nachdem er bereits in einer Spezial-Folge seines Podcasts seinem Ärger diesbezüglich Luft gemacht hat.

Doch trotz all ihrer zum Teil heftigen Vorwürfe, in einem sind sich Oana und Erich einig: „Ich liebe ,Let‘s Dance‘, selbst wenn ich mit vielen Sachen nicht einverstanden bin“, bringt die Profitänzerin an und auch ihr Mann hält die Show an sich einfach für „ein mega Format“. Gerade deshalb scheint es für seine passionierten Profi-Fans wohl auch verbesserungswürdig zu sein. (lros)

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Rosenheim-Cops: Das ist anders in der neuen Staffel - Debüt von Kommissarin in Sicht
KINO + TV
Rosenheim-Cops: Das ist anders in der neuen Staffel - Debüt von Kommissarin in Sicht
Rosenheim-Cops: Das ist anders in der neuen Staffel - Debüt von Kommissarin in Sicht
Andrea Bergs Auftritt in Zarellas ZDF-Show überrascht die Fans: „Hätte es bei Flori nicht gegeben“
KINO + TV
Andrea Bergs Auftritt in Zarellas ZDF-Show überrascht die Fans: „Hätte es bei Flori nicht gegeben“
Andrea Bergs Auftritt in Zarellas ZDF-Show überrascht die Fans: „Hätte es bei Flori nicht gegeben“
ZDF-Fernsehgarten: Kiwi kommen Tränen, als sie SIE entdeckt - dann wird Zuschauerin plötzlich Hauptfigur der Show
KINO + TV
ZDF-Fernsehgarten: Kiwi kommen Tränen, als sie SIE entdeckt - dann wird Zuschauerin plötzlich Hauptfigur der Show
ZDF-Fernsehgarten: Kiwi kommen Tränen, als sie SIE entdeckt - dann wird Zuschauerin plötzlich Hauptfigur der Show

Kommentare