Neuauflage von "Einer wird gewinnen"

Natalie spielt für Deutschland - "Bin nervös"

+
Natalie Geisenberger freut sich schon auf den Auftritt in „Einer wird gewinnen“.

Berlin - Jörg Pilawa präsentiert am Samstag "Einer wird gewinnen" als einmalige (!) Neuauflage. Die tz erfuhr, dass Natalie Geisenberger Deutschland vertreten wird - und sprach mit ihr darüber.

Fast auf den Tag genau vor 50 Jahren, am 25. Januar 1964, begrüßte Hans-Joachim Kulenkampff die Zuschauer zur ersten Ausgabe von Einer wird gewinnen. Er brachte damit nicht nur internationales Flair in die bundesdeutschen Wohnzimmer, sondern die Sendung war ein richtiger Straßenfeger. Bis 1987 war Kuli am Samstagabend das Maß aller Dinge, Rekordeinschaltquoten von bis zu 90 Prozent waren keine Seltenheit.

Am kommenden Samstag würdigt die ARD den vielleicht größten Showmaster aller Zeiten mit einer Hommage. Jörg Pilawa präsentiert Einer wird gewinnen als einmalige (!) Neuauflage. Wie einst bei Kulenkampff treten auch nun acht Kandidaten aus acht europäischen Ländern an. Allerdings mit einem Unterschied: Während früher nicht-prominente Menschen in der Show dabei waren und für unvergessliche Momente sorgten, werden nun Prominente ihr Wissen testen und um 50 000 Euro für einen guten Zweck spielen. Wie die tz erfuhr, wird die Münchnerin Natalie Geisenberger Deutschland vertreten. Die 25-jährige frisch gebackene Olympisasiergerin freut sich schon riesig auf ihren Auftritt in Berlin. Der tz beantwortete Geisenberger die wichtigsten Fragen zum Auftritt:

Was bedeutet Ihnen die Teilnahme an der Show? 

Geisenberger: Ich habe mich riesig über die Einladung gefreut! Es ist mein erster Auftritt in einer Quiz-Show und – um ganz ehrlich zu sein – ich bin auch schon etwas nervös!

Kannten Sie die Sendung überhaupt? 

Geisenberger: Nein. Ich bin 1988 geboren. Soweit ich weiß, lief die Sendung ja nur bis 1987. Zum Glück gibt es das Internet. Da konnte ich mich schon etwas informieren. Das klingt alles sehr interessant und ich bin überzeugt, dass es – nicht zuletzt dank Jörg Pilawa – eine tolle Show wird!

Auf welche andere Kandidaten freuen Sie sich? 

Geisenberger: In erster Linie natürlich Francis Fulton-Smith und Hans Sigl. Die beiden „kenne“ ich aus unzähligen Serien und Fernsehfilmen. Aber auch die anderen Kandidaten stelle ich mir sehr interessant vor. Da gibt es sicher die eine oder andere lustige Anekdote!

Natalies Konkurrenz hat es in sich: Für Italien wird nach tz-Informationen Schauspielerin Ornella Muti (58) an den Start gehen, für Luxemburg Außenminister Jean Asselborn. Drei weitere Kandidaten stehen bereits seit einiger Zeit fest: Der Bergdoktor Hans Sigl kämpft für Österreich, Francis Fulton-Smith für England und Startenor Rolando Villazón für Frankreich, das Land, in dem der gebürtige Mexikaner lebt.

Die Show soll insgesamt nah am Original bleiben, heißt es. In Einspielern wird zum Beispiel an Hans-Joachim Kulenkampff erinnert, Ehrengast ist außerdem dessen sein Sohn Kai Joachim Kulenkampff, der als Radiologe in Wien arbeitet. Und natürlich darf der Butler, der am Ende der Show immer Mantel und Schal brachte und auch seinen Kommentar zur Sendung abgab, nicht fehlen. Wer das sein wird, soll allerdings ein Geheimnis bleiben, das erst am Samstag gelüftet wird. Live im Ersten.

St. Thyssen

„Einer wird gewinnen“, Samstag, 20.15 Uhr, ARD

Quelle: tz

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

Alles nur Lüge? Katrin Bauerfeind offenbart merkwürdiges Weltbild
Alles nur Lüge? Katrin Bauerfeind offenbart merkwürdiges Weltbild
TV-Eklat um Tim Mälzer - Koch vergreift sich gegenüber Zuschauerin im Ton
TV-Eklat um Tim Mälzer - Koch vergreift sich gegenüber Zuschauerin im Ton
"Das hat man schon Tausend Mal gesehen": Vernichtende Kritik bei Shopping Queen
"Das hat man schon Tausend Mal gesehen": Vernichtende Kritik bei Shopping Queen
„Bachelor in Paradise“-Gewinner 2019: Diese Paare sind offenbar nach Drehschluss noch zusammen
„Bachelor in Paradise“-Gewinner 2019: Diese Paare sind offenbar nach Drehschluss noch zusammen

Kommentare