Neue Studie zum TV-Verhalten

Was die Deutschen vor dem Fernseher essen

München - Wie viel Zeit verbringen die Deutschen vor dem Fernseher? Wie wichtig ist ihnen die Glotze? Und was essen und trinken sie vorm TV? Auskunft auf diese Fragen gibt eine neue Studie.

Was wäre das Leben ohne das Fernsehen?! Viel besser, mögen einige nun sagen. Aber natürlich auch viel langweiliger. Fest steht: Das Fernsehen nimmt im Alltag der Menschen einen immer größeren Stellenwert ein. So schalteten 2012 knapp drei von vier Deutschen (71,8 Prozent) täglich ihr TV-Gerät ein, die durchschnittliche Sehdauer betrug 222 Minuten pro Tag.

Basierend auf diesen Zahlen wollte das Meinungsforschungsinstitut Forsa im Auftrag des TV-Senders Fox und Vodafone dem Fernsehverhalten der Deutschen weiter auf den Grund gehen und untersuchen, welchen Stellenwert es im Alltag wirklich einnimmt.

Die Ergebnisse im Einzelnen:

Jede vierte Frau (28 Prozent) war schon einmal auf den Fernseher eifersüchtig, da der Partner diesem mehr Aufmerksamkeit geschenkt hat als ihr.

War der Fernsehabend früher eher ein Familienereignis war, so sagt heute jeder Zweite (49 Prozent) in Deutschland, dass er ihn am allerliebsten mit der Partnerin oder dem Partner verbringt. Fast jeder Dritte (30 Prozent) führt mit seinem Fernseher sogar eine „glückliche Zweierbeziehung“ – und schaut am liebsten alleine. Selbst in Haushalten mit vier oder mehr Personen hat jeder Fünfte (22 Prozent) den Fernseher am liebsten für sich.

Jeder fünfte Deutsche (17 Prozent) hat schon einmal eine Verabredung abgesagt, weil etwas Tolles im Fernseher lief.

Gut jeder zweite Deutsche (53 Prozent) im Alter von 18 bis 29 Jahren gibt an, seine Lieblingsserie im TV häufiger als die Verwandten zu sehen. In der Gesamtbevölkerung behauptet dies immerhin noch knapp jeder Dritte (31 Prozent). Knapp jeder Vierte (22 Prozent) zwischen 18 und 29 sieht die „besten Freunde“ in seiner Lieblingsserie sogar häufiger als die besten Freunde im realen Leben.

In gut jedem dritten Fall gewinnt die Frau (36 Prozent) den allabendlichen Kampf um die Fernbedienung. Nur jeder vierte Mann – also 25 Prozent – kann hier seinen Willen durchsetzen. Bei dieser Frage driften jedoch Selbst- und Fremdwahrnehmung etwas auseinander: Denn jede zweite Frau (51 Prozent) ist davon überzeugt, das TV-Zepter selbst in der Hand zu haben. 39 Prozent der Männer glauben, dass sie das TV-Programm bestimmen.

Chips ganz oben auf TV-Speiseplan

TV-Liebe geht durch den Magen: Hier tun sich Unterschiede zwischen Mann und Frau auf. Während bei Männern Chips (35 Prozent) und Schokolade (33 Prozent) ganz oben auf dem TV-Speiseplan stehen und alkoholische Getränke wie Bier (24 Prozent) und Wein (21 Prozent) die Getränkeliste anführen, haben die Frauen des Landes gesündere Vorstellungen von einem gemütlichen Fernseh-abend. Sie bevorzugen neben Knabberzeug wie Chips (35 Prozent) vor allem Obst (34 Prozent) und spülen dieses nach eigenen Angaben (!) am liebsten mit einem Glas Mineralwasser (31 Prozent) hinunter.

Sie haben gewählt: Die Lieblings-Biermarken der Münchner

Wir wollten wissen: Was ist das Lieblingsbier der Münchner? 25 Marken standen zur Auswahl, rund 3.500 Stimmen wurden gezählt. Klicken Sie sich hier durch die Ergebnisse © dpa
Platz 25: Radeberger 0,1 Prozent der Stimmen © dapd
Platz 24: Veltins 0,2 Prozent © dapd
Platz 23: König 0,2 Prozent © dapd
Platz 22: Warsteiner 0,3 Prozent © dapd
Platz 21: Löwenbräu 0,5 Prozent © dapd
Platz 20: Rothaus 0,5 Prozent © dapd
Platz 19: Schweiger 0,6 Prozent © Symbolfoto: dpa
Platz 18: Hofbräu 0,7 Prozent © dapd
Platz 17: Jever 0,8 Prozent © dapd
Platz 16: Bitburger 0,9 Prozent © dapd
Platz 15: Neumarkter Lammsbräu 0,9 Prozent © dapd
Platz 14: Beck's 1,0 Prozent © dapd
Platz 13: Andechser 1,2 Prozent © dapd
Platz 12: Erdinger 1,3 Prozent © dapd
Platz 11: Schneider 1,4 Prozent © dapd
Platz 10: Guinness 1,8 Prozent © dapd
Platz 9: Spaten 3,0 Prozent © dapd
Platz 8: Krombacher 3,0 Prozent © dapd
Platz 7: Hacker-Pschorr 3,1 Prozent © dapd
Platz 6: Giesinger 3,4 Prozent © Bodmer 
Platz 5: Franziskaner 3,8 Prozent © dapd
Platz 4: Paulaner 3,9 Prozent © dapd
Platz 3: Oettinger 6,2 Prozent © dapd
Platz 2: Tegernseer 16,5 Prozent © dapd
Lieblingsbier der Münchner, mit großem Abstand: Augustiner. 44,7 Prozent der Stimmen entfielen darauf. Das Bier schmeckt auch Touristen bestens, wie dem Franzosen auf diesem Foto. Prost! © dapd

Knapp 90 Prozent der Bürger beschäftigen sich während des Abendessens noch mit anderen Dingen. Gute zwei Drittel – 68 Prozent – pflegen beim Dinner ein gutes Tischgespräch mit dem Partner, der Partnerin oder anderen Familienmitgliedern. Bei gut einem Drittel der Haushalte (35 Prozent) ist Fernsehen die liebste Nebenbeschäftigung beim Dinner. Lesen (9 Prozent), im Internet surfen (7 Prozent) oder mit dem Handy spielen (4 Prozent) nehmen eine eher untergeordnete Stellung ein.

tz

Quelle: tz

Rubriklistenbild: © dpa

Auch interessant

Meistgelesen

Sarah Connor („Vincent“): Tiefe Krise im Traumurlaub - krasse Sehnsucht lässt Sängerin verzweifeln
Sarah Connor („Vincent“): Tiefe Krise im Traumurlaub - krasse Sehnsucht lässt Sängerin verzweifeln
„Schwiegertochter gesucht“ 2020: Die Kandidaten im Überblick - diese Söhne suchen die große Liebe
„Schwiegertochter gesucht“ 2020: Die Kandidaten im Überblick - diese Söhne suchen die große Liebe
„Promi Big Brother“ 2020: Im August startet die neue Staffel mit vielen Überraschungen - Alle Infos
„Promi Big Brother“ 2020: Im August startet die neue Staffel mit vielen Überraschungen - Alle Infos
Markus Lanz: TV-Übertragung und Stream der Sendung in der ZDF-Mediathek
Markus Lanz: TV-Übertragung und Stream der Sendung in der ZDF-Mediathek

Kommentare