Private fordern einheitlichen Maßstab

Öffentlich-rechtliches TV: Kontrollen gefordert

München - Die Privatsender drängen auf eine einheitliche Kontrolle auch von der öffentlichen Konkurrenz – sprich: ARD und ZDF.

„Die Sender in Deutschland sollten nach einem und demselben Maßstab beaufsichtigt werden“, sagte der Chef des Verbandes Privater Rundfunk und Telemedien (VPRT), Tobias Schmid, der Wirtschaftswoche. Während ARD und ZDF sich selbst beaufsichtigten, werde ein gleich gelagerter Fall beim privaten Rundfunk durch Aufsichtsbehörden geahndet, sagte Schmid, der Bereichsleiter Medienpolitik bei RTL Deutschland ist. Die Bestrafung von Programmverstößen zum Beispiel gegen Werberichtlinien müsse einheitlich sein.

tz

Rubriklistenbild: © dapd

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesene Artikel

Eklat bei „Das perfekte Dinner“: Konkurrent vergibt null Punkte - jetzt erklärt er sich
KINO + TV
Eklat bei „Das perfekte Dinner“: Konkurrent vergibt null Punkte - jetzt erklärt er sich
Eklat bei „Das perfekte Dinner“: Konkurrent vergibt null Punkte - jetzt erklärt er sich
Quoten-Desaster für „die Alm“: nach Debakel-Finale geht ProSieben drastischen Schritt
KINO + TV
Quoten-Desaster für „die Alm“: nach Debakel-Finale geht ProSieben drastischen Schritt
Quoten-Desaster für „die Alm“: nach Debakel-Finale geht ProSieben drastischen Schritt
„Kommst mir bekannt vor!“ Als „Bares für Rares“-Verkäuferin Lichter aufklärt, dämmert‘s wohl auch den Zuschauern
KINO + TV
„Kommst mir bekannt vor!“ Als „Bares für Rares“-Verkäuferin Lichter aufklärt, dämmert‘s wohl auch den Zuschauern
„Kommst mir bekannt vor!“ Als „Bares für Rares“-Verkäuferin Lichter aufklärt, dämmert‘s wohl auch den Zuschauern

Kommentare