Ehemalige Spielerfrau

Promi Big Brother: Simone Mecky-Ballack macht tränenreiche Beichte zu Ehe Michael Ballack - „Stunden geheult“

Michael Ballacks Ex-Frau Simone Mecky-Ballack weint bei „Promi Big Brother“ bittere Tränen. Ein Aspekt ihrer Ehe mit dem Ex-FCB-Profi hängt ihr noch immer nach.

Update vom 9. August 2020: „Die ist Spielerfrau - macht die nichts anderes?“ - das ist wohl eine dieser Bemerkungen, die Simone Mecky-Ballack, die auch mal für Carolin Kebekus gehalten wird, nicht mehr hören kann. Und trotzdem stellte Emmy Russ diese Frage, als sie von Mischa Mayer erfuhr, wieso Simone Mecky-Ballack ein Promi ist. Emmy Russ zeigte sich dann aber doch noch angetan von Simones Job: „Ich wäre auch gerne Spielerfrau.“

Simone Mecky-Ballack „nur“ eine Spielerfrau? Bei „Promi Big Brother“ erzählt sie von einschneidenden Erfahrungen

Generell war die Spielerfrau-Disskussion das spannendste Thema an Tag 3 von „Promi-BB“. Simone Mecky-Ballack berichtete von dem ihrer Meinung nach unberechtigten Image, das sie seit ihrer Ehe mit Michael Ballack hat (siehe unsere Meldung unten).

Dabei kamen schlimme Geschichten aus ihrer Vergangenheit ans Licht. Sie schilderte, wie sie während ihrer Ehe mit dem Ex-FCB-Profi eine Fernsehsendung schaute. Dort habe eine Moderatorin gesagt: „Die Alte vom Ballack sieht man ja auch nirgends“. Ihre Moderations-Kollegin, die Simone Mecky-Ballack eigentlich total gerne mochte, habe geantwortet: „Kein Wunder, hast du die Alte mal angeschaut?“ Simone Mecky-Ballack beschreibt, wie sehr sie diese Aussage gekränkt hat: „Ich hab drei Stunden geheult.“

Das ist nicht die einzige negative Erfahrung, die Simone aufgrund ihres Spielerfrauen-Images machen musste: Unter ein Instagram-Urlaubs-Foto mit ihrem neuen Ehemann habe ein Nutzer mal geschrieben: „Das hast du alles mit der Kohle vom Ballack gezahlt“. Darauf hat Simone Mecky-Ballack eine klare Antwort: „Gehts noch, ich bezahle meinen Urlaub schon selber!“

„Promi Big Brother“ 2020: Ikke Hüftgold geschockt von Simone Mecky-Ballacks Erfahrungen

Sogar Ballermann-Sänger Ikke Hüftgold, der nicht gerade für seinen höflichen Umgangston bekannt ist, reagierte entsetzt auf die Geschichten: „Es ist respektlos, alle Spielerfrauen über einen Kamm zu scheren“.

Erstmeldung vom 9. August 2020: Simone Mecky-Ballack - Tränenreiche Beichte zu ihrer Ehe mit Michael Ballack

Köln - Der Titel „Spielerfrau“ ist noch immer mit zahlreichen Vorurteilen belastet. Vielen Menschen schießt wohl sofort eine hübsche, edel gekleidete Dame in den Kopf, die an der Seite eines berühmten Profi-Fußballers ein Leben voller Luxus führt, ohne jemals arbeiten gehen zu müssen.

Auch Simone Mecky-Ballack (44), die von 2008 bis 2012 mit dem ehemaligen FC-Bayern-Star und Nationalspieler Michael Ballack (43) verheiratet war, verkörpert ein gewisses Image - jedoch gegen ihren Willen. Denn unter dem Ruf der Spielerfrau leidet die Kaiserslauterin noch immer. Das erzählte die Mutter von drei Söhnen an Tag drei bei „Promi Big Brother“.

Verwöhnte Spielerfrau? Simone Mecky-Ballack räumt bei bei „Promi-BB“ mit Vorurteilen auf

Als Journalist und Moderator weiß „Promi-BB“-Teilnehmer Sascha Heyna genau, welche Fragen die Zuschauer zu Hause vor den Fernsehern interessieren und wie er diese stellen muss, um spannende Antworten zu bekommt. Doch ob er dieses Geständnis erwartet hat, als er seine Mitcamperin Simone Mecky-Ballack nach ihrem Leben als Spielerfrau fragte?

Denn Simone Mecky-Ballack wurde sehr emotional: „Die Männer haben trainiert und ich habe daheim die Kinder großgezogen. Ich finde den Begriff Spielerfrau so bescheuert. Ich habe meinen Mann ja vor seiner Karriere kennengelernt“, erklärte sie. Noch heute, acht Jahre nach der Scheidung werde Mecky-Ballack, die seit 2019 wieder glücklich verheiratet ist, mit ihrem Ex-Mann in Verbindung gebracht.

Tränen bei „Promi Big Brother“ 2020: Simone Mecky-Ballack hadert mit ihrem Image als Spielerfrau

Unter Tränen schilderte sie ihre Erfahrungen, die sie an der Seite des dreimaligen „Fußballer des Jahres“ gemacht hat: „Wir waren ein ganz normales Paar, eine ganz normale Familie – nur dass der Mann in der Öffentlichkeit stand.“ An dem Begriff „Spielerfrau“ stört sich die 44-Jährige besonders: „Schauspielerfrau, Sängerfrau – ich weiß nicht, warum es immer Spielerfrau heißt. Ich mag den Begriff nicht, ich finde ihn schwachsinnig! Da hängt ja dieses Klischee dran, dass man den ganzen Tag als Spielerfrau nur herumchillt und Anhängsel ist.“

Bei „Promi-BB“- will Simone Mecky-Ballack jetzt zeigen, dass sie mehr drauf hat, gerät aber auch in den ein oder anderen Streit mit Katy Bähm. Und das scheint bisher gut anzukommen - direkt nach ihrem Einzug wählten die Zuschauer sie ins Märchenschloss. Ganz im Gegensatz zu Senay. Der DJ eckt jeden Tage mit einem neuen Kandidaten im Container an. Angeeckt hat auch Ginger Wollersheim mit einem fiesen Kommentar über Jenny Frankhauser.

Sie wollen keine „Promi Big Brother“-Highlights mehr verpassen? Hier erfahren Sie, wann „Promi-BB“ immer im TV läuft. (spl)

Video: Simone Mecky-Ballack bei „Promi Big Brother“ 2020

Rubriklistenbild: © Sat.1

Auch interessant

Kommentare