Ausstieg nach acht Jahren

Erste RTL-Serie kurz vor Corona-Aus? Langjährige Moderatorin hat bereits gekündigt

Eine beliebte RTL-Show könnte nach 13 Jahren nun vor dem Aus stehen. Wegen Corona sind die Dreharbeiten kaum möglich. Jetzt hat die langjährige Moderatorin gekündigt. 

  • Die RTL-Sendung „Vermisst“ erzählt emotionale Geschichten von der Suche verschollener Menschen.
  • Seit acht Jahren hilft Moderatorin Sandra Eckardt den Angehörigen. 
  • Jetzt verlässt sie die Sendung und RTL.

Köln - Seit 2007 fiebern die Zuschauer der Sendung „Vermisst“ mit den Angehörigen verschollener Menschen mit. Die RTL-Serie unterstützt sie dabei, geliebte Familienmitglieder oder Freunde wiederzufinden. Es sind Geschichten, die berühren. Seit 2012 begleitet die Moderatorin Sandra Eckardt die Teilnehmer auf ihrer Suche. Sie hatte damals von Julia Leischik übernommen, als diese zu Sat.1 wechselte. 

Nun steht die Sendung vor großen Veränderungen. Denn auch Sandra Eckardt verabschiedet sich nach acht Jahren, in denen sie auf der Suche nach vermissten Menschen um die ganze Welt gereist ist - nicht nur von der Sendung, sondern auch von RTL

RTL-Sendung „Vermisst“: So geht es ohne Moderatorin Sandra Eckardt weiter

„Meine Zeit bei ‚Vermisst‘ war wunderbar und sehr intensiv. Ich durfte tolle Menschen, Länder und Kulturen kennenlernen. Dafür bin ich dankbar. Nach acht Jahren ist es jetzt Zeit für etwas Neues“, sagt die Moderatorin zum Abschied bei RTL. Sie bedanke sich auch bei ihren Fans für ihre Treue. Irgendwann werde es ein Wiedersehen geben. Wohin es die gebürtige Hamburgerin jetzt zieht, ist bisher unklar. 

Wer das neue Gesicht der Sendung wird, steht bisher auch noch nicht fest. Zudem sind Dreharbeiten für neue Folgen aktuell kaum möglich, da größere Reisen außerhalb Europas aufgrund der aktuellen Corona-Einschränkungen* nicht möglich. Bis diese aufgehoben sind, sieht es für die Serie düster aus. Es ist allerdings nicht das erste RTL-Format, das aufgrund der Pandemie mit Schwierigkeiten kämpft. Auch bei GZSZ gibt es einen Corona-Drehstopp.

RTL-Sendung „Vermisst“: gesunkene Quoten und unsichere Zukunft

Klar ist, dass man Sandra Eckardt in der Sendung vermissen wird. Zum Abschied sagt RTL-Unterhaltungschef Kai Sturm: „Ich danke Sandra Eckardt für ihren langjährigen Einsatz und ihr starkes Engagement bei 'Vermisst'. Sie hat wesentlich zum Erfolg der Sendung in den letzten Jahren beigetragen. Für Ihre Zukunftspläne wünsche ich ihr beruflich und privat viel Erfolg.“ 

Auch beim RTL-Format „Sommerhaus der Stars“ gibt es dieses Jahr einige große Änderungen, wie der Sender überraschend verkündete. Mit den rigorosen Umstellungen bei „Schwiegertochter gesucht“ war hingegen zu rechnen. Moderatorin Vera Int-Veen verriet nun erste Details.

Beim Schwestersender RTL2 scheint es momentan besser zu laufen. Der geht mit einer neuen Musik-Casting-Show an den Start und hat ein bekanntes Model unter Vertrag genommen.

Derweil gibt es bei „Sommerhaus der Stars“ nach nur drei Tagen den ersten Auszug - mit anschließender Einweisung in die Entzugsklinik.

Unterdessen steht auch die ARD-Reihe „Eifelpraxis“ vor Veränderungen. Eine der Hauptdarstellerinnen wird durch ein RTL-Gesicht ersetzt

(mam)*Merkur.de und tz.de sind Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Netzwerkes

Quelle: tz

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa / Georg Wendt

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

„Kampf der Realitystars“: Wer ist schon raus? Wer ist neu hinzugekommen?
„Kampf der Realitystars“: Wer ist schon raus? Wer ist neu hinzugekommen?
„Promi Big Brother“ 2020: Am 7. August startet die neue Staffel mit vielen Überraschungen - Alle Infos
„Promi Big Brother“ 2020: Am 7. August startet die neue Staffel mit vielen Überraschungen - Alle Infos
„Promi Big Brother“ 2020: Katy Bähm - So sieht sie ohne Make-up aus
„Promi Big Brother“ 2020: Katy Bähm - So sieht sie ohne Make-up aus
Drehort für britisches Dschungelcamp steht fest – was das für RTL bedeutet
Drehort für britisches Dschungelcamp steht fest – was das für RTL bedeutet

Kommentare