Panne im TV

Sat.1: „Das große Promibacken“ - Bei Siegerehrung ereignet sich peinliche Katastrophe

+
Da ist der goldene Cupcake noch ganz: Die drei Finalisten, Ingolf Lück (v.l.), Evi Sachenbacher-Stehle und Jasmin Wagner, auch als „Blümchen“ bekannt, haben um den Goldenen Cupcake gebacken. Im Finale der Sat.1-Show „Das große Promibacken“ setzte sich der Ex-Biathlon-Star durch.

Das Finale vom „Promibacken“ endet mit einer Mega-Panne. Die Siegerin hält den Pokal, den goldenen Cupcake, nur wenige Sekunden in den Händen. Was dann passiert, ist superpeinlich. 

München - Sie hat es geschafft. Ex-Biathlon-Star Evi Sachenbacher-Stehle hat bewiesen, dass sie nicht nur in der Loipe „Weltklasse“ kann: Die ehemalige Skifahrerin hat im Finale von „Das große Promibacken“ auf Sat.1 den Sieg eingefahren. Ihren Pokal hält sie allerdings nur sehr kurz in den Händen. 

Zuvor hatte sich Evi Sachenbacher-Stehle noch gegen Jasmin „Blümchen“ Wagner und Ingolf Lück durchgesetzt. Bei der Pokalübergabe übermannen sie wohl ihre Emotionen, denn sie lässt den goldenen Cupcake, den ihr Moderatorin Enie van de Meiklokjes überreicht hat, einfach fallen - er zerschellt am Boden in Einzelteile.

Lesen Sie auch: Schock im Flixbus: Mann masturbiert vor junger Frau - die öffnet Jodel-App und macht dieses Beweisfoto

Evi Sachenbacher-Stehle bei „Das große Promibacken“: „Scherben bringen Glück“

„Scherben bringen Glück“, sagte Evi Sachenbacher-Stehle dazu, die sich kurz nach der Mega-Panne wieder im Griff hatte. Außer dem Pokal gewann sie auch noch 10.000 Euro Siegprämie. Das Geld wolle sie den sozialen Einrichtungen „Das frühgeborene Kind“ und Irmengardhof spenden, sagte Evi Sachenbacher-Stehle, die das Backen laut tz.de* auch von ihrer Oma gelernt hat.  

„Das große Promibacken“-Gewinnerin Evi Sachenbacher-Stehle

Evi Sachenbacher-Stehle hatte als junge Frau ihr Leben dem Ski-Langlauf und dem Biathlon gewidmet. 2014 war ihr eine positive Dopingprobe entnommen worden, nachdem sie beim Biathlon-Olympiamassenstart im russischen Sotschi den vierten Platz belegt hatte. Daraufhin wurde ihr eine zweijährige Wettbewerbssperre auferlegt. Die gebürtige Traunsteinerin legte vor dem Internationalen Sportgerichtshof Cas Einspruch ein. Das Gericht gab ihr recht und verkürzte die Sperre auf sechs Monate. 

Wettbewerb: TV-Karriere des Ex-Biathlon-Stars

Damals gab sie auch an, sich vor allem um ihre Familie kümmern zu wollen. Das scheint sie aber nicht daran zu hindern, an ihrer wachsenden TV-Karriere zu arbeiten. Bereits 2017 hatte sie an der TV-Sportshow „Ewige Helden“ teilgenommen.

Lesen Sie auch: „The Biggest Loser 2019“: Kandidat Mario bricht alle Abnehm-Rekorde - so sieht er jetzt aus

*tz.de ist Teil des Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

nai

Auch interessant

Mehr zum Thema:

Meistgelesen

ESC 2019: Diese Länder haben Deutschland Punkte gegeben
ESC 2019: Diese Länder haben Deutschland Punkte gegeben
Skandal beim ESC 2019: So hat Madonna die Organisatoren hintergangen
Skandal beim ESC 2019: So hat Madonna die Organisatoren hintergangen
Große Überraschung: Florian Silbereisen angelt sich Ex-Nationaltorwart Roman Weidenfeller
Große Überraschung: Florian Silbereisen angelt sich Ex-Nationaltorwart Roman Weidenfeller
ESC 2019: Geht‘s noch, Sisters? Sie jubeln über ihr mieses Ergebnis
ESC 2019: Geht‘s noch, Sisters? Sie jubeln über ihr mieses Ergebnis

Kommentare