„Ihr seid nicht ganz sauber“

Sat.1-Serie fliegt plötzlich aus TV-Programm - Jetzt gibt es einen kleinen Trost für die Fans

+
„Alles oder nichts“ gibt es jetzt nur noch online.

Mit Serien-Fans ist nicht zu spaßen - das zeigt auch der Ärger der Zuschauer über eine Entscheidung, eine Reihe aus dem deutschen Free-TV zu werfen. Ein kleines Trostpflaster gibt es.

Update vom 19. Januar 2019: Kleines Trostpflaster für Fans von „Alles oder nichts“! Es gibt noch mehr als zwei Monate Nachschub. Sat.1 hatte ja entschieden, die Flop-Soap aus dem TV-Programm zu werfen und nur noch online auszustrahlen. Wie jetzt auf der Webseite des Senders steht, läuft die Serie dort immerhin noch bis Ende März. So lange gehe „wie gewohnt täglich von Montag bis Freitag eine neue Folge online“, heißt es. Die Staffel bestehe aus insgesamt 105 Folgen - „mit einem großen Finale für alle unsere Helden“, heißt es weiter.

Serie fliegt aus TV-Programm - von einem Tag auf den anderen - „Sat.1, ihr seid nicht ganz sauber“

Unser Artikel vom 8. Januar 2019:

München - Sat.1 zieht die Reißleine bei „Alles oder nichts“ und kippt die Daily Soap aus dem Programm. 

Wie bereits berichtet, hat sich die neue Soap zum Quotendesaster für den TV-Sender entwickelt. Die Quote sank laut dwdl.de vor kurzem auf unter 400.000 Zuschauer - weniger als zwei Prozent Marktanteil. Sogar der Nischensender Sat.1 Gold sei zu dem Zeitpunkt stärker gewesen. Ein rekordverdächtig mieser Wert für Sat.1.

Am Montag folgte dann die Info bei Facebook: Die Serie wird ab sofort nicht mehr laufen.

Sat.1-Geschäftsführer Kaspar Pflüger nimmt kein Blatt vor den Mund: "Wir haben uns schweren Herzens dazu entschieden, die Ausstrahlung unserer Daily 'Alles oder nichts' abzubrechen und bereits heute aus dem Programm zu nehmen. Die Reaktionen unserer Zuschauer in den sozialen Netzwerken waren durchweg positiv, was uns seit Start bestärkt hat, dieses Durchhaltevermögen zu zeigen. Aber die TV-Performance war und blieb auch nach 10 Wochen und 50 Folgen zu schwach.“

Die Serie wird nun nur noch online weiterlaufen.

„Sat.1, ihr seid nicht mehr ganz sauber“: Fans sauer wegen „Alles oder nichts“-Absetzung

Einige der ganz wenigen Fans, die das Format in den zehn Wochen gesammelt hat, zeigen sich allerdings sauer. „Endlich mal was spannendes zu dieser Uhrzeit und dann wird es eingestellt.. Unmöglich sowas!!“, schimpft eine Zuschauerin. „Ganz ehrlich...wie kann man nach so kurzer Zeit aufgeben. Chance geben ist das nicht. So wird das nie was Sat.1“, zetert eine andere. „Sat.1, ihr seid nicht mehr ganz sauber“, schreibt ein weiterer Nutzer.

Alle drei haben Antworten von Sat.1 bekommen - unter anderem diese hier: „Wie unser Geschäftsführer in seinem Statement gesagt hat, ist uns diese Entscheidung nicht leicht gefallen, und beim Zeitraum der Ausstrahlung haben wir ganz sicher lange Durchhaltevermögen gezeigt. Jetzt ist aber leider der Zeitpunkt erreicht, wo es aufgrund der fehlenden Performance so nicht weitergehen kann. Wir können Deine Enttäuschung verstehen, aber diese Entscheidung lässt sich nicht mehr rückgängig machen.“

Die Programmänderung steht und wird durchgezogen. Schon am Montag lief auf dem 18.30 Uhr-Sendeplatz bei Sat.1 „Die Ruhrpottwache“, gleiches ist für die folgenden Tage angekündigt.

Um 18 Uhr läuft bei Sat.1 weiterhin „Endlich Feierabend!“ - mit Annett Möller, die sich unlängst den Rock aufschneiden ließ.

lin

Auch interessant

Meistgelesen

Bilder von Tag vier: Chris und Gisele in der Klinik und die ersten Schatzsuche
Bilder von Tag vier: Chris und Gisele in der Klinik und die ersten Schatzsuche
RTL-Bachelor fummelt bei Kandidatin herum – danach kommt es zur „Nippel-Attacke“
RTL-Bachelor fummelt bei Kandidatin herum – danach kommt es zur „Nippel-Attacke“
Nicht im TV zu sehen: Beim Wiedersehen mit Silbereisen ist Helene Fischer schwer mitgenommen
Nicht im TV zu sehen: Beim Wiedersehen mit Silbereisen ist Helene Fischer schwer mitgenommen
Münchner Flughafen-Mitarbeiter aus heißer RTL2-Show mit drastischer Aussage
Münchner Flughafen-Mitarbeiter aus heißer RTL2-Show mit drastischer Aussage

Kommentare