"Storno – Todsicher versichert"

tz-TV-Tipp: BR zeigt saumäßig lustige Komödie

+
Zwischen Wirtstochter Lena (Amelie Kiefer) und Versicherungsvertreter Rupert (Max Riemelt) funkt es.

München - Mit "Storno – Todsicher versichert" zeigt die ARD am Mittwoch eine saumäßig lustige Komödie mit jeder Menge Lokalkolorit und schwarzem Humor. Worum es geht, lesen Sie in der tz-Kritik:

Im Schwitzkasten: Kolonnen-Boss Schulze (Axel Stein, li.) heizt seinen Versicherungsvertretern ordentlich ein – vor allem Rupert (Max Riemelt) hat er im Visier.

"Wir sind hier am verlassensten Ort der Welt. Der Feind ist eine hinterhältige Dorfgemeinschaft. Guerillakrieg von Tür zu Tür. Jeder Vertragsabschluss eine Schlacht.“ Mit diesen Worten peitscht Kolonnen-Boss Schulze (herrlich schmierig gespielt von Axel Stein) seinen Versicherungsver­tretern im Hinterzimmer einer niederbayerischen Dorfwirtschaft ein. Keine Hütte und keine Seele, die von den Schlipsträgern nicht versichert werden soll. Versteht sich, dass die Einheimischen auf die geschniegelten Besserwisser nur gewartet haben. "Storno – Todsicher versichert" ist eine saumäßig lustige Komödie, die bis in die kleinste Rolle mit skurrilen Charakteren und knochentrockenen Dialogen glänzt.

Grandioses Trio: die Dorfpolizisten Stöckl (David Zimmerschied, li.) und Bichler (Jürgen ­Tonkel) mit dem Wirt Bruno (Alexander Held, re.)

Jede Menge Lokalkolorit gibt’s in Jan Fehses schwarzhumorigem Streifen, der unter anderem in Pocking, Rot­thalmünster und Kößlarn gedreht wurde. Am schönsten sind freilich die Szenen, in denen der etwas naive, aufrechte Versicherungsneuling Rupert Halmer (Max Riemelt) auf die sperrige Landbevölkerung trifft und mit genuschelten Zwei-Wort-Sätzen abgefertigt wird.

Ihm immer dicht auf den Fersen: der großartige Jürgen Tonkel (Wer früher stirbt ist länger tot) als Dorfpolizist Bichler, der das bayerische Recht überaus frei interpretiert.

Jungbäuerin Olivia (Jeanette Hain) schließt ­eine Lebensversicherung ab – für ihren Vater.

Vieles an der Geschichte der Autoren Georg Ludy und Nils-Morten Osburg ist fein beobachtet und treffend in Szene gesetzt. Dass die Handlung im Verlauf mit einem hanebüchenen Versicherungsbetrug, Mord und einem tödlichen Unfall immer wilder wird, ist fast ein bisschen schade. Die authentischen Charaktere vom einarmigen Wirt (Alexander Held), der mit dem Kinn Bier zapft und dem tschechischen Autoschrauber Pavel (Eisi Gulp) wären auch mit weniger Action ausgekommen. Doch in all dem Chaos entspinnt sich auch eine feine Liebesgeschichte zwischen Halmer (Riemelt) und der Wirtstochter Lena (Amelie Kiefer), die viel zarten Charme in der rau fotografierten Landschaft Niederbayerns verströmt.

Bis in die kleinste Rolle prima besetzt: Eisi Gulp spielt den Autoschrauber Pavel der ­Ruperts ur­alten Mercedes wieder auf Vordermann bringen soll …

"Storno – Todsicher versichert" ist zweifellos ein gelungener Mix aus Land-Krimi, komödiantischer Charakterstudie und Liebesgeschichte. Ein rabenschwarzes Kabinettstückchen, mit dem die ARD am Mittwoch nicht nur im wilden Süden der Republik punkten dürfte.

Astrid Kistner

"Storno – Todsicher…", Mittwoch, 20.15 Uhr, ARD

Quelle: tz

Auch interessant

Meistgelesen

Moderatorin Andrea Kiewel leistet sich schmutzige Anspielung im ZDF-Fernsehgarten
Moderatorin Andrea Kiewel leistet sich schmutzige Anspielung im ZDF-Fernsehgarten
US-Schauspielerin gestorben - Die Serie, in der sie mitspielte, ist sehr bekannt
US-Schauspielerin gestorben - Die Serie, in der sie mitspielte, ist sehr bekannt
The Voice of Germany: „Halt die Schnauze“ - befremdliche Szene zwischen Mark Forster und Sido
The Voice of Germany: „Halt die Schnauze“ - befremdliche Szene zwischen Mark Forster und Sido
RTL II gibt es so nicht mehr! Gravierende Veränderung bei TV-Sender
RTL II gibt es so nicht mehr! Gravierende Veränderung bei TV-Sender

Kommentare