"Total nervös": Freisinger peilt DSDS-Top-10 an

+
Joey Heindle

Freising/Köln - Ein Freisinger will Millionen begeistern: Joey Heindle (19) möchte sich in der DSDS-Live-Show am Samstag für die Top Ten qualifizieren. Im Gespräch mit der tz zeigt er sich nervös.

Alle Infos zu "Deutschland sucht den Superstar" im Special bei RTL.de: http://www.rtl.de/cms/sendungen/superstar.html

Er glaubt ganz fest an sich und daran, dass es was werden kann mit der großen Karriere als Musiker. „Ich hoffe und denke, dass ich viele Angebote bekommen werde“, sagt Joey Heindle im Gespräch mit der tz. „Mir stehen jetzt viele Türen offen.“ Immerhin: Der 19-jährige Freisinger hat es unter die „Top 16“ von Deutschland sucht den Superstar geschafft. An diesem Samstag wird er in der ersten Live-Show dieser Staffel um den Einzug in die Mottoshows kämpfen. Zum Procedere: Sieben Kandidaten werden von den Zuschauern via Telefonanruf in die Top Ten gewählt, die restlichen drei Kandidaten bestimmt die Jury.

Lesen Sie auch:

DSDS: 16. Kandidat darf nachrücken

„Ich bin natürlich total nervös“, sagt Joey, der seine Ausbildung zum Koch wegen einer Verletzung an der Hand abbrechen musste und sich nun beruflich ganz auf die Musik konzentrieren will. „Gestern war ich zum ersten Mal im Studio und habe die Bühne gesehen – das war der Hammer: Stimmung wie in einem Fußballstadion.“ Welches Lied er am Samstag singen wird, darf er vorab nicht verraten. „Aber es wird ein Hammersong“, verspricht er.

Selbstbewusst ist er geworden in vergangenen Wochen. Joeys anfänglichen Auftritte in den DSDS-Castings waren noch etwas schräg gewesen. Sein Handy klingelte, während er erstmals vor der Jury sang. Die Mama aus Freising war dran, und Bruce Darnell wechselte ein paar freundliche Worte mit ihr. Dann brachte Dieter Bohlen ihn dazu, Liegestütze zu machen – und man hatte das Gefühl, hier macht sich wieder einer zum Deppen.

Aber vor allem Bohlen glaubte an den 19-Jährigen, nahm ihn schließlich mit in den Recall auf die Malediven. Joey, der von seinem Vater geschlagen wurde und keine leichte Kindheit hatte („Mein Vater wollte mich umbringen“) wurde selbstsicherer und sang immer besser. Die Belohnung kam prompt – der Einzug in die erste Live-Show an diesem Samstag.

Zu den größten Favoriten zählt Joey, der fünf Geschwister hat, sicher nicht. Dazu können sich Kollegen wie Luca Hänni viel zu gut in Szene setzen: Der 17-jährige Maurerazubi aus der Schweiz weiß, dass er mit seinem Charme gerade bei den Mädels gut ankommt. Das hat auch Bohlen gleich gemerkt: „Du bist der prädestinierte Bravo Boy 2012“. Jury-Kollegin Natalie Horler konnte das nur bestätigen: „Du bist auf jeden Fall ein Mädchenschwarm!“ Ob das reicht, um Superstar zu werden? Der Freisinger Joey glaubt jedenfalls an sich – und das ist auch schon mal viel wert.

thy

Quelle: tz

Auch interessant

Meistgelesen

Alles nur Lüge? Katrin Bauerfeind offenbart merkwürdiges Weltbild
Alles nur Lüge? Katrin Bauerfeind offenbart merkwürdiges Weltbild
“Wer wird Millionär“: Kandidatin kurz vor Blamage - Jauch: „Wenn es so weitergeht ...“
“Wer wird Millionär“: Kandidatin kurz vor Blamage - Jauch: „Wenn es so weitergeht ...“
TV-Eklat um Tim Mälzer - Was er zu Zuschauerin sagt, empört Juror und Publikum
TV-Eklat um Tim Mälzer - Was er zu Zuschauerin sagt, empört Juror und Publikum
"Das hat man schon Tausend Mal gesehen": Vernichtende Kritik bei Shopping Queen
"Das hat man schon Tausend Mal gesehen": Vernichtende Kritik bei Shopping Queen

Kommentare