Ressortarchiv: LOKALES

Vortrag über das Schicksal afrikanischer Flüchtlinge - Der Traum von Europa und die harte Realität

Tausende afrikanische Flüchtlinge machen sich jährlich auf den Weg über das Mittelmeer nach Europa. Auf der Suche nach einem menschenwürdigen Leben sind viele von ihnen ertrunken, verdurstet oder an Erschöpfung gestorben. Die marokkanische Hafenstadt Tanger, die nur 14 Kilometer vom europäischen Festland, dem „Paradies“ entfernt liegt, avancierte zum Knotenpunkt des westafrikanischen Exodus. Menschenrechtsorganisationen erklären, dass die Meerenge von Gibraltar längst zum größten Massenfriedhof Europas geworden ist.
Vortrag über das Schicksal afrikanischer Flüchtlinge - Der Traum von Europa und die harte Realität

Um Sachlichkeit bemüht

Von
Um Sachlichkeit bemüht