Ressortarchiv: LOKALES

Erfolgreicher Start für 184 Gesellen

Für die Kreishandwerkerschaft Oberland war die Freisprechungsfeier am vergangenen Freitag in der Stadthalle ein jährlicher Veranstaltungsglanzpunkt, für die Absolventen ein wichtiger beruflicher Meilenstein. Es war der geglückte Start in ein Berufsleben mit lebenslanger Pflicht zur Weiterbildung, wie Kreishandwerksmeister Peter Sprenger betonte. Insgesamt 206 Teilnehmer traten in zehn Ausbildungsberufen zur Prüfung an, davon bestanden 184.
Erfolgreicher Start für 184 Gesellen

Langer Wunschzettel

Wie im Schlaraffenland müssen sich in Zeiten der Wirtschaftskrise die Verantwortlichen in der Kemptener Bau- und Finanzverwaltung vorkommen. Da in München und Augsburg die Millionen an Steuerzahler-Euro aus dem Konjunkturpaket II nur darauf warten, beantragt zu werden, ist in der Stadtverwaltung in den vergangenen Wochen emsig an einem Wunschtzettel gebastelt worden. Und der kann sich durchaus sehen lassen, wie am Donnerstagnachmittag in einer gemeinsamen Sitzung des Schul- sowie Haupt- und Finanzausschusses deutlich wurde. Alles in allem hoffen die Verantwortlichen auf etwa zehn Millionen Euro an Zuschüssen für städtische Baumaßnahmen. Kaum überraschend, dass da beide Ausschüsse geschlossen für das Paket stimmten.
Langer Wunschzettel

Ebenbürtige Gegner: Landsberg und Allach

Eine Standortbestimmung hat das Spiel in der Landesliga-Süd für beide Mannschaften werden sollen – vor allem die Landsberger Handballer wollten zeigen, dass sich die Kräfteverhältnisse seit der Hinspielniederlage verschoben hatten und das gelang ihnen auch gut. Sie wären wohl auch als Sieger vom Platz gegangen hätten am Schluss die Schiedsrichter nicht das Zünglein an der Waage gespielt.
Ebenbürtige Gegner: Landsberg und Allach

Auf ein sonniges Fest

Eine Bilanz aus dem vergangenen Kinderfest und die Planung des diesjährigen standen kürzlich bei der Jahresversammlung der Kinderfestkommission auf dem Programm. Die Verantwortlichen hoffen, dass in diesem Jahr Sonne pur für die richtige Feststimmung sorgt. Immerhin ist im letzten Jahr der historische Umzug wegen der schlechten Wetterlage ausgefallen. Für die Kinderfestplakette rührte Schatzmeisterin Heike Hengge die Werbetrommel. Damit sollen die Isnyer Bürger die Finanzierung sicherstellen.
Auf ein sonniges Fest

Klassenerhalt erreicht?

Gewohnte Rolle für die Schachfreunde Buchenberg: Wie in schon einigen Mannschaftskämpfen in dieser Saison ging Buchenberg als Außenseiter in die Begegnung gegen Mindelheim. Trotzdem erhoffte sich die Mannschaft Außenseiterchancen, denn sie trat in Bestbesetzung an. Trotzdem mussten sich die Buchenberger mit einem Unentschieden begnügen.
Klassenerhalt erreicht?

Absolut unnötig

Der FC Kempten hat bei seinem ersten Heimspiel im neuen Jahr gegen den BCF Wolfratshausen eine 0:2-Niederlage hinnehmen müssen und bleibt damit weiterhin auf einem Abstiegsplatz. Der Abstand zu einem Nichtabstiegsplatz bei noch 12 ausstehenden Spielen beträgt trotzdem nur zwei Punkte. Der FCK hat im Vergleich zu den direkten Konkurrenten um den Klassenerhalt jedoch bereits zwei Spiele mehr absolviert.
Absolut unnötig

»Es geht um Arbeitsplätze«

Der geplante Bau eines Porsche-Autohauses am Ortsrand von Leubas (der KREISBOTE berichtete) sorgt weiterhin für Diskussionsstoff: Vor allem die Grünen sprachen sich am Donnerstagabend im Stadtrat erneut gegen das neue Porschezentrum aus. Trotzdem stimmte das Gremium mehrheitlich für die Aufstellung eines entsprechenden Bebauungsplans. Stadtrat Theo Dodel-Hefele (Grüne) will deshalb nun auf eigene Faust Alternativen prüfen.
»Es geht um Arbeitsplätze«

JU vertraut Braun

Michael Braun aus Lindenberg ist neuer Vorsitzender der Jungen Union (JU) Westallgäu. Braun, vor zehn Jahren einer der Wiederbegründer der JU in Lindenberg, war bisher stellvertretender Vorsitzender. Auf ihrer Jahreshauptversammlung haben die JU-Mitglieder ihm nun die Leitung übertragen. Er will mit modernen Mittel die Menschen erreichen.
JU vertraut Braun

Ein Wahl-Geschenk – B17neu am 17. September fertig

Am 17. September ist es soweit: Die komplette B17neu wird offiziell für den Verkehr freigegeben. Ursprünglich war dieser Termin erst für den Spät-herbst erwartet worden. Dass das Datum nun ausgerechnet auf einen 17. fällt sei vermutlich Zufall, meint Andreas Wiedemann vom Staatlichen Bauamt Weilheim. Kein Zufall aber ist der Termin der Freigabe dieses für die Region und ihre Bevölkerung so bedeutenden Straßenbauwerks: Der feierliche Akt findet exakt zehn Tage vor der Bundestagswahl am 27. September statt.
Ein Wahl-Geschenk – B17neu am 17. September fertig

Mehrheit will den Schauraum

Mit deutlicher Mehrheit hat der Stadtrat am Donnerstagabend den Umbau der Erasmuskapelle in einen unterirdischen Schauraum beschlossen (der KREISBOTE berichtete mehrfach). Lediglich Eduard Bühler und Elisabeth Brock (Grüne/FL) sowie Erwin Hagenmaier, Harald Platz, Karl Sperl, Birgit Geppert, Richard Hiepp und Franz Mayr (CSU) stimmten gegen das Vorhaben. Während die Mehrheit sich überzeugt von den Chancen und pädagogischen Möglichkeiten eines historischen Schauraums zeigte, warnten die anderen vor den hohen Bau- und zu erwartenden hohen Folgekosten. Außerdem sprach sich das Gremium dafür aus, dafür 1,2 Millionen Euro außerplanmäßig bereit zu stellen.
Mehrheit will den Schauraum

Überraschungssiege in Leipzig und gegen Herne

Der EV Landsberg 2000 bleibt in dieser Saison weiter eine Wundertüte. Kassierte man zuletzt unnötige Niederlagen gegen Rostock und Berlin, ist sportlich jetzt wieder alles in Butter. Mit zwei Siegen gegen Leipzig (2:1 nach Penaltyschießen) und Herne (8:4) hat sich die Mannschaft nach fünf Niederlagen am Stück aus der Krise geschossen.
Überraschungssiege in Leipzig und gegen Herne

Sicherheit gewährleistet

Bayerns Innenstaatssekretär Dr. Bernd Weiß hat am vergangenen Donnerstags das neue Polizeipräsidium besucht und sich vor Ort nach den Erfahrungen des ersten bayerischen Teilungspräsidiums erkundigt.
Sicherheit gewährleistet

Schuhe für jedermann

Seit vergangenen Donnerstags ist die Deichmann-Filiale in der Fischerstraße wieder für ihre Kunden geöffnet. In den neu gestalteten Verkaufsräumen präsentiert Europas größter Schuhhändler sein umfangreiches Angebot in neuem Glanz. Neben den Highlights aus den jeweils aktuellen Kollektionen entdecken die Kunden schicke Accessoires wie Gürtel und Taschen sowie das zeitlose Basis-Sortiment aller Deichmann-Filialen.
Schuhe für jedermann

Die Idylle trügt....

Reichlich kriminelle Energien werden demnächst in den Landkreisen Starnberg, Landsberg, Weilheim-Schongau und Fürstenfeldbruck frei gesetzt: Denn vom 19. bis 30. April gibt es - nach dem erfolgreichen Auftakt im Frühjahr vergangenen Jahres - das zweite Krimifestival. Unter dem Motto „Tatort Ammersee“ haben die Veranstalter Sabine Thomas und Andreas Hoh wieder die Créme de là Créme der bayrischen Krimi-Autoren eingeladen, im und um den Landkreis Starnberg aus ihren Werken zu lesen. Die Schirmherrschaft hat Bayerns Justizministerin Beate Merk übernommen.
Die Idylle trügt....

Der Sonntag soll kein Werktag werden

Der Sonntag soll nicht zum siebten Werktag werden sondern tatsächlich ein „freier“ Sonntag bleiben – dafür ist am vergangenen Mittwoch im Pfarrzentrum Mariä Himmelfahrt ein regionales Bündnis mit Namen „Landsberger Allianz für den freien Sonntag“ gegründet worden. Initiiert hatte die Gründung Christoph Baur von der Katholischen Arbeitnehmerbewegung in Weilheim.
Der Sonntag soll kein Werktag werden

»Schöpfung bewahren«

Die Fastenzeit ist längst mehr als nur der Verzicht auf besonders lieb gewonnene Schlemmereien. Die Fastenzeit ist mittlerweile vor allem eine Zeit, um den Blick auf jene zu richten, die in den Entwicklungsländern auf der Schattenseite leben und mit ihnen Solidarität zu üben. Unter diesem Zeichen steht seit mittlerweile über 20 Jahren die Misereor-Fastenaktion der Diözese Augsburg, die heuer erstmals in Penzberg mit einem großen Aktionstag eröffnet wurde. Unter dem diesjährigen Motto „Gottes Schöpfung bewahren – damit alle leben können“ wirkten eine ganze Reihe von kirchlichen und nichtkirchlichen Organisationen, die islamische Gemeinde, Vereine und die Stadt Penzberg mit. „Ich bin sehr, sehr positiv davon angetan, wie die Umsetzung gelungen ist“, resümierte Pfarrer Josef Kirchensteiner.
»Schöpfung bewahren«

Jede 3. Frau von Gewalt betroffen - Politiker setzen sich für Frauen im Landkreis ein

Schläge, Vergewaltigung, Drohung, Belästigung – die Formen bei Gewalt gegen Frauen sind vielfältig. „Und man muss immer wieder auf sie aufmerksam machen“, mahnt Karin Berrsche vom Frauennotruf Fürstenfeldbruck. Von Seiten des Landkreises schloss man sich der Aktion „Der richtige Standpunkt: Gegen Gewalt“ an, deren bundesweite Schirmherrin Bundes-Familienministerin Ursula von der Leyen ist.
Jede 3. Frau von Gewalt betroffen - Politiker setzen sich für Frauen im Landkreis ein

Ende der Ein-Kind-Politik in China? - Experte referierte in Türkenfeld

Der Referent des Abends in Türkenfeld, Markus Grabmeier hat vier Jahre in China verbracht. Grabmeier, den der CSU-Ortsverband über die Hanns-Seidel-Stiftung München eingeladen hatte, zeigte sich „fasziniert von China, von seinen vielen Gesichtern, von der Vielschichtigkeit, den einfachen Wahrheiten und von seinen Widersprüchlichkeiten“. Der Jurist und Politologe studierte einige Jahre an Universitäten in Shanghai und Peking und erhielt so einen guten und aktuellen Einblick in das tägliche Leben der Chinesen.
Ende der Ein-Kind-Politik in China? - Experte referierte in Türkenfeld

Familienunternehmen – Baustoffhandel Rieth: »Aus Tradition innovativ«

Mit Ziegeln fing alles an; Ziegel, die für den Neuaufbau benötigt wurden. Es war das Jahr 1949, als der Architekt und Ingenieur Hans Rieth die Idee hatte, auch Materialien für die Projekte zu liefern, die er in seinem zwei Jahre zuvor gegründeten Büro betreute. Heute, 60 Jahre später, ist die Produktpalette um viele Bereiche gewachsen, doch Geschäftsführer Carsten Rieth ist das Konzept seines Großvaters nach wie vor sehr wichtig.
Familienunternehmen – Baustoffhandel Rieth: »Aus Tradition innovativ«

Die blaue Lagune von Landsberg

Allzu lange ist es ja noch nicht her, dass das Münchener Fastfood Theater in der Lechstadt zu Gast war. Doch wer gedacht hat, dass hier „nur“ eine Wiederholung geboten wird, der hat das Wesen des Improvisationstheaters nicht verstanden. Doch eines blieb gleich: die außerordentliche Wandlungsfähigkeit und die Spontanität der Akteure, die das Publikum wieder verblüfften und begeisterten.
Die blaue Lagune von Landsberg

Glas für die Wehr in Utting

Gut Ding will Weile haben, doch nun ist es endlich amtlich: Der Eingangsbereich des Feuerwehrhauses wird verglast. Nachdem in der Vergangenheit von Baukosten in Höhe von 48000 Euro die Rede war, erfolgte die Gemeinderatsentscheidung zugunsten des Bauantrags der Feuerwehr angesichts des Kostenrückgangs auf 26000 Euro jüngst einstimmig.
Glas für die Wehr in Utting

Vorreiterrolle

Die Stadt kooperiert künftig mit dem Carsharing-Unternehmen „Stadtflitzer“. Ein roter Honda „Jazz Trend“ ergänzt jetzt von Montag bis Donnerstags den städtischen Fahrzeugpool. Von Freitag bis Sonntag steht er den Kunden des „Stadtflitzer“ zur Verfügung. Als erste Stadt in Schwaben setze Kempten damit Carsharing ein, so OB Dr. Ulrich Netzer (CSU) bei der Schlüsselübergabe am Dienstag vergangener Woche auf dem Kemptener Rathausplatz.
Vorreiterrolle

CSU-General Dobrindt: Jetzt Anträge stellen

Nicht mehr abwarten, sondern so schnell wie möglich Anträge stellen – das ist die Botschaft von CSU-Generalsekretärs Alexander Dobrindt an die Kommunen, die sich um Gelder aus dem Konjunkturpaket II bewerben wollen. Dobrindt sprach auf der Jahreshauptversammlung des CSU-Ortsverbands Greifenberg-Eresing. Dort konnte er auch gleich den alten und neuen Vorstandsmitgliedern zur Wiederwahl gratulieren, die sämtlich in ihren Ämtern bestätigt wurden.
CSU-General Dobrindt: Jetzt Anträge stellen

Mit Köpfchen zum Erfolg

Die Sieger des Regionalwettbewerbs „Jugend forscht“ und „Schüler experimentieren“ im Voralpenland stehen fest. Insgesamt sind 106 Teilnehmer mit 59 Projekten beim Regionalwettbewerb bei Ausrichter Hoerbiger angetreten. Zu den 13 Siegern zählen auch Schüler aus dem Pfaffenwinkel.
Mit Köpfchen zum Erfolg

»Krippengeld« für Geltendorf

Im katholischen Kindergarten an der Schulstraße soll im Herbst eine Krippengruppe mit zwölf Plätzen eröffnet werden. Dazu müssen für etwa 395000 Euro neue Räumlichkeiten errichtet werden. Die Gemeinde muss allerdings nur einen geringen Anteil selbst aufbringen. Für das Gros der Kosten gibt es Fördergelder.
»Krippengeld« für Geltendorf

Holen oder bringen lassen? Wertstoff-Debatte im Landkreis

Holen oder bringen lassen? Der Frage nach der Regelung der Wertstofferfassung ist vergangene Woche in einer öffentlichen Fraktionssitzung beraten worden, zu der der SPD-Kreisverband durch den Vor- sitzenden Dr. Albert Thurner gemeinsam mit der Grünen-Fraktion geladen hatten. Rund 20 Interessierte waren gekommen, um auf Grundlage einer „gutachterlichen Stellungnahme zur Neukonzeption der Wertstofferfassung“ im Landkreis zu diskutieren: Soll der Gelbe Sack und die Blaue Tonne auch für Privathaushalte eingeführt werden und die Anzahl der Wertstoffhöfe verringert werden? Oder soll, wie der Umweltausschuss empfohlen hatte, das bisherige Bringsystem für die Wertstoffe beibehalten werden?
Holen oder bringen lassen? Wertstoff-Debatte im Landkreis

Tropschug folgt Knülle

Generationenwechsel bei der Herrschinger CSU: Der gerade einmal 31 Jahre alte Emanuel Tropschug folgt dem scheidenden Vorsitzenden Gerhard Knülle nach. Knülle, der sich aus Altersgründen nicht mehr für das Amt beworben hat, rührte zuvor kräftig die Werbetrommel für den Immobilienkaufmann: „Wir Älteren haben keine Chance, die Jungen für die Politik zu begeistern.“ Die Basis wählte außerdem mehr Frauen in den Vorstand.
Tropschug folgt Knülle

Rallye-Elite zu Gast

Am kommenden Wochenende gibt die deutsche Rallye-Elite wieder ihr jährliches Stelldichein bei der 15. Auflage der „Rallye Oberland“. Bis Anfang der Woche sind bereits 60 Meldungen, darunter auch zahlreiche aus dem Ausland, zu der traditionellen Rallye im Pfaffenwinkel, mit dem die Saison eröffnet wird, eingegangen.
Rallye-Elite zu Gast

Der OB sitzt an der Kasse bei K&L Ruppert

Als erste Einheit im InCenter Landsberg am Penzinger Feld eröffnet K&L Ruppert am morgigen Donnerstag seine jüngste Filiale. Dann wird auf rund 1800 Quadratmetern ein Bekleidungs-Vollsortiment angeboten. Mit der Neueröffnung schafft das Weilheimer Unternehmen 19 Arbeitsplätze in der Lechstadt, ab September soll zudem ausgebildet werden.
Der OB sitzt an der Kasse bei K&L Ruppert

Die Entsorgung läuft

„Der große Schlag wird noch kommen.“ Da ist sich Dietmar Jansen, Erster Bevollmächtigter der IG Metall Kempten, sicher – spätestens im Herbst, wenn die Wirtschaftskrise auch bei den heimischen Maschinenbauern voll durchschlage. Schon jetzt sei das Allgäu die Region mit den meisten Kurzarbeitern in der Elektro- und Metallbranche. Größte Sorgenkinder sind die Automobilzulieferer wie Bosch oder PMG in Füssen.
Die Entsorgung läuft

Verkehrsstatistik: Weit weniger Schwerverletzte

Im Nachhinein ein beklemmendes Gefühl: Da präsentiert Landsbergs Polizeichef Alfred Geyer den Pressevertretern die Verkehrsstatistik ’08, berichtet von unwesentlichen Veränderungen im Vorjahresvergleich, da stirbt fast zur selben Zeit ein Verkehrsteilnehmer im Landkreis. Beim Einbiegen von der Kreisstraße LL3 in die Staatsstraße nach Dießen übersieht ein 74-jähriger Radfahrer aus München einen Kleintransporter, wird von dem Fahrzeug trotz Vollbremsung erfasst und tödlich verletzt.
Verkehrsstatistik: Weit weniger Schwerverletzte

Herbert & Schnipsi kommen nach Murnau

Anfang April ist es soweit: Herbert & Schnipsi kommen mit ihrem neuen Programm „Weil mir uns net geniern" am 2. April, um 19.30 Uhr ins Kultur- und Tagungszentrum Murnau.
Herbert & Schnipsi kommen nach Murnau

Nachsicht mit Mauerbauer

Der Bauausschuss zeigt Nachsicht: Ein Hausbesitzer aus der Lotterbergstraße hat kürzlich den Antrag gestellt, am Rand seines Grundstücks zur Straße hin eine Lärmschutzwand zu errichten. Baurechtlich sah die Leiterin des Bauordnungsamtes, Dr. Franziska Renner, Bedenken und riet zur Ablehnung. Der Ausschuss aber gab mit großer Mehrheit trotzdem sein OK. Hauptargument: Der 30 Jahre alte Bebauungsplan des Gebiets berücksichtige nicht die heutige Verkehrslärm-Situation.
Nachsicht mit Mauerbauer

Asphalt zu dünn

Der geplante Ausbau der Mozartstraße muss warten. Wie Tiefbauamtsleiter Markus Wiedemann am vergangenen Mittwoch im Bauausschuss erklärte, reiche es nicht aus, wie geplant nur die Asphaltdecke zu erneuern. Der Straßenbelag müsse komplett saniert werden. Die Mittel dafür muss der Stadtrat im Vermögenshaushalt des kommenden Jahres festsetzen. Aus Geldern des Konjunkturprogramms I will das Tiefbauamt außerdem die Immenstädter Straße ausbauen.
Asphalt zu dünn

Aus juristischen Gründen

Weil das Amt für Körperschaftssteuer die Heimatgeschichte nicht unter Kultur einordnen wollte, wurde in Inning nun der 40. Verein aus der Taufe gehoben. Er wird künftig eigenständig unter Heimatgeschichte Inning firmieren.
Aus juristischen Gründen

Kleine Erfolge

Die Situation der Leiharbeiter im Allgäu und bessere Tarifverträge für die Beschäftigten waren die großen Themen der IG Metall Kempten im vergangenen Jahr. Dabei könne man mit dem Erreichten angesichts der äußeren Umstände durchaus zufrieden sein, bilanzierte Dietmar Jansen, Erster Bevollmächtigter der Kemptener Metaller, am vergangenen Mittwochnachmittag in Kempten.
Kleine Erfolge

Schneller, besser, exakter

Die 64 am rechten oberen Rand der Maschine hat es Prof. Dr. Andrik J. Aschoff, Chefarzt der Radiologie, besonders angetan: „Das ist wie das GTI-Emblem“, frohlockte er am vergangenen Mittwoch in Anspielung auf die Top-Version des Autobestsellers aus Wolfsburg. Gemeint ist aber kein Volkswagen, sondern der neue Computertomograf (CT) des Klinikums Kempten-Oberallgäu. Mit dem neuen „64-Zeilen-System“ sehen sich die Verantwortlichen nun auf Augenhöhe mit den Krankenhäusern in Ulm oder München.
Schneller, besser, exakter

Miniladen schon bald?

Am vorvergangenen Montag haben sich die Interessierten am Arbeitskreis „Miniladen Im Oberösch“ zum ersten Mal in der „Guten Stube“ in Sankt Mang getroffen. Das Ziel der Info-Veranstaltung vom Februar wurde dabei erreicht: Eine arbeitsfähige Gruppe zur weiteren Planung des Vorhabens konstituierte sich aus 15 Akteuren.
Miniladen schon bald?

Neue Ideen

Mehrere Verbesserungsvorschläge zum Weihnachtsmarkt hat Stadträtin Regina Liebhaber (SPD) jetzt in einem Brief an OB Dr. Ulrich Netzer (CSU) formuliert. Ein originelleres Programm, Nikoläuse statt Weihnachtsmänner und eine bessere Verteilung der Essens- und Getränkestände schweben ihr vor. „Global denken, regional handeln“ soll der Leitsatz sein.
Neue Ideen

Zicke und Jammerlappen

„Sie ist eine Zicke und der Mann ein Jammerlappen“ mit diesen eindeutigen, klaren Worten hat Pianist Marcelo Amaral, bestaunenswerter Begleiter am Klavier, die beiden Figuren des Italienischen Liederbuches von Hugo Wolf charakterisiert. Mit Leidenschaft und gutem schauspielerischem Talent trugen Benjamin Appl, Tenor und die gebürtige Chilenin Carolina Ullrich, Sopran, dieses einmalige Werk des Brahmshassers und frühvollendeten österreichischen Komponisten Hugo Wolf vor. Im Saal der Evangelischen Kirchengemeinde in Landsberg waren alle Plätze an diesem ersten März-Sonntagabend belegt. Gab es doch die einmalige Gelegenheit zum „Durchhören“ des ganzen Liederbuchs. Häufig werden nämlich nur einzelne Stücke daraus gesungen.
Zicke und Jammerlappen

Nach dem Ehering ein Ehrenring

„Es fällt mir nicht leicht, mit solch einem schweren Goldring vor ihnen zu stehen.“ – das hat Anton Lichtenstern, nachdem er den Goldenen Ehrenring der Stadt Landsberg von Oberbürgermeister Ingo Lehmann an den Finger gesteckt bekam, betont. Die große Ehre wurde dem ehemaligen Stadtheimatpfleger anlässlich des gemeinsamen Jahresempfangs von Stadt und Landkreis im Rathaus zuteil. Hier hatten die zahlreichen Gäste zudem die Gelegenheit, den neuen Sitzungssaal des Stadtrates im neuen Anbau in Augenschein zu nehmen.
Nach dem Ehering ein Ehrenring

Viele Gründe zum Urlaub machen

Der Jahreswechsel hat uns endlich wieder einen richtigen Winter beschert. Der KREISBOTE wollte daher von der Scheidegger Kurdirektorin Sylvia Gnad wissen, wie die aktuelle Wintersaison bisher gelaufen ist, welche Ergebnisse das vergangene Tourismusjahr gebracht hat und wie sie die künftige Entwicklung einschätzt.
Viele Gründe zum Urlaub machen

ERC kann aufatmen

„Unfassbar“ – ein anderer Kommentar fiel keinem ein nach den beiden Abstiegsspielen des ERC Sonthofen gegen Königsbrunn. War der Sieg nach Penaltyschießen in Königsbrunn schon an Spannung kaum zu überbieten, zeigte der ERC im Heimspiel, dass es eine Steigerung gibt: Nach einem 1:4-Rückstand kam das Hadraschek-Team noch einmal zurück und schaffte in einem Schlussdrittel mit sechs Toren zum 7:5-Erfolg den Klassenerhalt.
ERC kann aufatmen

»Frauen sind mehr wert«

Viele interessante Informationen und ein unterhaltsames Programm erhielten die etwa 240 Besucherinnen beim Frauenfest, das in der Deckerhalle in der Herzogsägmühle gefeiert wurde. Die Veranstaltung fand am Vorabend des Internationalen Frauentags statt, welcher traditionell am 8. März begangen wird.
»Frauen sind mehr wert«

Erster Wahlgang: Baby des Jahres 2009

Die Aktion „Baby des Jahres 2009“ geht jetzt in die „heiße Phase“: in dieser Ausgabe veröffentlicht der KREISBOTE einen Wahlcoupon, mit dem Sie aus den im Schaufenster der Firma Heimhuber in Sonthofen (Bahnhofstraße 1) ausgestellten Bilder „Ihr Baby des Jahres 2009“ auswählen können.
Erster Wahlgang: Baby des Jahres 2009

Planegg verschiebt Resolution

Die Gemeinden Gauting und Krailling haben es vorgemacht, auch im Isartal formiert sich die Politik, um gegen den Autobahnsüdring der A99 Front zu machen. Bekanntlich lehnt auch die SPD-Fraktion im Planegger Gemeinderat eine Südtangente entschieden ab. Was die Genossen dazu bewogen hat, mit einer Resolution, so wie sie erst vor ein paar Wochen in Gauting verabschiedet wurde, auch den Planegger Protest zum Ausdruck zu bringen. Des Weiteren beantragte die SPD in der Sitzung am Montagabend, Unterschriftenlisten im Rathaus auszulegen.
Planegg verschiebt Resolution

Mit Praktika zum Job

Der Andrang bei der mittlerweile sechsten Jobmesse in der Weilheimer Stadthalle war riesig – von Seiten der Aussteller und der Jugendlichen. Sogar aus den Nachbarlandkreisen reisten Mädchen und Burschen an, um sich über die Vielfalt an Berufen zu informieren.
Mit Praktika zum Job

Sonthofener CSU vor Zerreißprobe

Der Sonthofer CSU-Ortsverband kommt nicht zur Ruhe: Die jüngsten Wahlen für die Vorstandschaft führten den Ortsverband erneut in eine Zerreißprobe. Der seit zwei Jahren amtierende Erste Vorsitzende, Armin Bohner, wurde mit denkbar knapper Mehrheit im Amt bestätigt. Bohner konnte sein Konzept zur Neuordnung der Vereinsarbeit aber durchsetzen. Fünf Stadträte wollen die Wahl jetzt anfechten.
Sonthofener CSU vor Zerreißprobe

Investor für Marktgemeinde Dießen gefunden

Der Markt Dießen hat einen neuen Investor in Sachen Geothermie gefunden. Zwar wollte Bürgermeister Herbert Kirsch noch keinen Namen nennen, jedoch hätte sich der Gemeinderat einstimmig für diesen entschieden. Dies teilte er auf der jüngsten Bürgerversammlung in Obermühlhausen mit. Laut Bürgermeister Kirsch will die Gemeinde mit dem Partner beim Wirtschaftsministerium einen neuen Antrag für die Aufsuchungserlaubnis stellen.
Investor für Marktgemeinde Dießen gefunden

Haushalt wie ie eine Sternschnuppe

Der Haushalt des Landkreises Oberallgäu für das Jahr 2009 ist unter Dach und Fach. Der Kreistag stimmte dem „Konstrukt“ zu, das eine Kreisumlage von 48,5 Prozentpunkten vorsieht, und den Kommunen und dem Landkreis so etwas mehr finanziellen Spielraum lässt. Allerdings wird die Kreditaufnahme 4,1 Millionen Euro betragen. Der Haushalt sei von einem „außerordentlich guten Jahr“ geprägt, so die Ansicht aller Fraktionen: Die kommenden Jahre würden ungleich problematischer.
Haushalt wie ie eine Sternschnuppe