Ressortarchiv: LOKALES

EVF: Abgerutscht

Das Wochenende begann für den EV Füssen am Freitag gegen Halle zuhause mit einem eindrucksvollen und auch in dieser Höhe voll verdienten 9:3 (5:1, 2:0, 2:2) Sieg, wobei damit der Gegner noch glimpflich davonkam. Im weit entfernten Herne zwei Tage später klappte es mit dem Toreschiessen nur einmal, weswegen auch mit 5:1 (3:0, 1:0, 1:0) verloren wurde. Damit rutschte Füssen hinter Kaufbeuren auf den 4. Tabellenplatz ab.
EVF: Abgerutscht

»Bergpredigt«

“Wir wollen den eingeschlagenen Konsolidierungskurs fortsetzen”, erklärt Aufsichtsratsvorsitzender Peter Ralf Stritzl. Die Führung der Aktienbrauerei wird in wenigen Wochen Werner Sill als neuer Vorstand übernehmen. Beim traditionellen Starkbieranstich in der Zeppelinhalle stellte er sich erstmals der Öffentlichkeit vor.
»Bergpredigt«

Schulamtsdirektor sagt Adieu

Marktoberdorf - Im Kreis von über 100 Vertretern, die dem Schulwesen im Ostallgäu verbunden sind, feierte der aus dem Amt scheidende Schulamtsleiter Herbert Sedlmair den Übergang in den Ruhestand. Bei dieser Gelegenheit wurde seine Nachfolgerin Eva Severa-Saile in ihre neue Funktion eingeführt.
Schulamtsdirektor sagt Adieu

Prunkstück saniert

Zum siebten Mal wurde nun der Denkmalpreis des Bezirks Schwaben als Würdigung für die gelungene Sanierung schwäbischer Baudenkmale verliehen. Im Rokokosaal der Regierung von Schwaben dankte Bezirkstagspräsident Jürgen Reichert den Preisträgern für deren vorbildliche Übernahme kultureller Verantwortung für das Gemeinwesen: „Sie haben uns Denkmäler erhalten, ohne die Schwaben ärmer wäre“, so Reichert.
Prunkstück saniert

Den moderaten Taliban gibt es nicht - Erfahrungsbericht beim Internationalen Frauentag in Olching

Vom Schicksal der afghanischen Frauen berichtete Veronika Picmanova beim Internationalen Frauentag in Olching mit eindrucksvollen Bildern und Schilderungen. Die Medien-Dozentin und freie Fotografin war insgesamt über zwei Jahre im Rahmen von Projekten der „Deutschen Welle-Akademie“ und der internationalen Schutztruppe der NATO (ISAF) in Kabul und Mazar-e-Sharif tätig. Nach ihren Erfahrungen befragt, sagte die gebürtige Tschechin Picmanova: „ Ein Großteil der afghanischen Frauen ist immer noch von physischer, psychischer oder sexueller Gewalt bedroht.“
Den moderaten Taliban gibt es nicht - Erfahrungsbericht beim Internationalen Frauentag in Olching

Reisefreudiger Verein für Deutsche Kulturbeziehungen im Ausland tagte in Maisach

Ein Verein, dessen Hauptzweck darin besteht, Reisen in alle Welt zu unternehmen und den Kontakt zu den dort lebenden deutschstämmigen Bewohnern aufrechtzuerhalten, das ist der VDA - Verein für Deutsche Kulturbeziehungen im Ausland. Nach den Neuwahlen des VDA Landesverband Bayern in Maisach wurde ein Rückblick über das vergangene Jahr sowie Veranstaltungen, die dem kulturellen Austausch dienen, besprochen: Natürlich stehen wieder Reisen auf dem Programm - diesmal nach Hermannstadt/Rumänien, nach Schlesien/Polen und mit der Maisacher Jugendblaskapelle und den Mammendorfer Trachtlern nach Dänemark zu den Nordschleswigern.
Reisefreudiger Verein für Deutsche Kulturbeziehungen im Ausland tagte in Maisach

FFW fehlt der Nachwuchs

Seit dem Jahr 2005 sinkt die Mitgliederzahl bei der Freiwilligen Feuerwehr (FFW) Weilheim stetig. Im vergangenen Jahr war der Schwund mit zehn Ab- und nur vier Neuzugängen besonders schmerzhaft. Aktuell leisten 78 Aktive Dienst. Während sich der Trend zu weniger Sicherheitswachen im vergangenen Jahr fortsetzte, blieb die Zahl der Brand- und Hilfeleistungseinsätze mit 105 fast unverändert auf hohem Niveau. Dabei retteten die Floriansjünger 13 Menschen.
FFW fehlt der Nachwuchs

EVL 2000-Chefcoach wird abgelöst – Norbert Zabel kommt

Ja, es gibt was Neues zu meiner Person.“ Das war am Freitag die Antwort von Franz-Xaver Ibelherr auf die Frage, was er zu den Spekulationen meine, er werde in der nächsten Saison nicht mehr Trainer beim EVL 2000 sein. Tatsächlich wird der 44-Jährige seine Zelte am Hungerbachweg abbrechen. „Man hat mir in der letzten Woche gesagt, dass man mit mir nicht mehr weitermachen möchte“, erklärte der überraschend aufgeräumte Landsberger Übungsleiter nach der 3:6-Niederlage gegen Rostock.
EVL 2000-Chefcoach wird abgelöst – Norbert Zabel kommt

Penzing geht in Verlängerung

Dramatischer hätte es in der Volleyball Bezirksliga der Frauen wohl nicht sein können. Um 18.15 Uhr fiel der Anpfiff in Nördlingen zum Entscheidungsspiel zwischen den punktgleichen Teams aus Marktoffingen und Penzing. Beide Mannschaften hatten zuvor den Gastgeber mit jeweils 3:0 glatt besiegt und damit das bittere Saisonende für Nördlingen besiegelt. Doch dann gab es nur noch einen: Diesmal war es der FSV Marktoffingen, dem der Sieg vergönnt war. Mit einem 3:1 (25:23, 23:25, 19:25, 12:25) über Penzing holt sich der FSV den Meistertitel und den direkten Aufstieg in die Landesliga.
Penzing geht in Verlängerung

»Marktlose« Zeit 2010 vorbei

Startschuss für ein neues Einkaufszentrum im Süden Starnbergs: Jüngst bekam der lange geplante Verbrauchermarkt vom Starnberger Bauausschuss grünes Licht für sein Projekt. Die Rodungsarbeiten sind so gut wie abgeschlossen. Für den Bau des Marktes muss ein Großteil der Buchen gefällt werden. Der Bereich um das Biotop und den Quellbach im Norden bleibt aber erhalten.
»Marktlose« Zeit 2010 vorbei

Beachen, laufen, kicken

Bereits zum Beginn des nächsten Schuljahres sollen die Schüler des Hildegardis-Gymnasiums ihre neue Schulsportanlage nutzen können. Wie der Leiter des Tiefbauamts, Markus Wiedemann, in der jüngsten Sitzung des Bauausschusses erklärte, sollen ab den Osterferien Laufbahn, Tartan- und Kunstrasenplatz, sowie ein Beach-Volleyballplatz entstehen. Voraussichtlich 30 Prozent der Kosten von rund 690000 Euro werde der Bezirk Schwaben zuschießen.
Beachen, laufen, kicken

HSB resignierte nie

Eigentlich müsste es mehr als ärgerlich sein für die Heimerer Schulen Basket (HSB) Landsberg gewesen sein, dass sie dieses Spiel in den letzten Minuten der Verlängerung noch aus der Hand gegeben haben. Aber das sahen rund 800 Zuschauer und am Ende auch die Spieler samt Trainer dann doch anders. Nach 45 Minuten Spielzeit, davon fünf Minuten Verlängerung, stand es am Samstagabend 99:103 für die Gäste aus Würzburg. Die führten schon vor Spielanpfiff uneinholbar die Tabelle an und standen somit als Aufsteiger in die Pro B bereits fest.
HSB resignierte nie

Gemeinsames Benefizkonzert

Am Samstag, 14. März, um 20 Uhr (Einlass 19 Uhr), gastiert auf Einladung des Rotary-Clubs und Lions-Clubs, das renommierte Ausbildungsmusikkorps der Bundeswehr in Garmisch-Partenkirchen im Kongress-haus. 70 junge Musiker und Musikerinnen werden unter Leitung von Oberstleutnant Michael Euler in Aktion treten und zugunsten des Hospizvereins Werdenfels spielen. Das Konzertprogramm ist vielfältig und zugleich ein Spiegel für den hohen Ausbildungsstand der jungen Militärmusiker.
Gemeinsames Benefizkonzert

Für Photovoltaik zu wertvoll

Gut Ding braucht Weile – allemal wenn es um Freilandphotovoltaik auf Landsberger Flur geht. Ein Bauantrag dazu ist im Mai 2008 im Bauaus- schuss abgelehnt worden; der Stadtrat kippte den Beschluss auf Antrag der Grünen im August und gab eine Studie in Auftrag. Am Mittwoch war sie nun Thema im Plenum, das die Zuständigkeit wieder zurück in den Bauausschuss verwies.
Für Photovoltaik zu wertvoll

Attraktiver Berg

Wie lange er dafür gebraucht hat, konnte er nicht so genau sagen. „Brutto etwa sieben Jahre“, die Nettostunden habe er nicht gezählt, meinte der Kemptener Hobby-Modellbauer Hans Magg und blickte zufrieden auf sein etwas über ein Quadratmeter großes, detailgetreues Gipsmodell des Schneck-Massivs. Vergangene Woche übergab er den 1:1 getreuen Ausschnitt aus den Allgäuer Alpen im Maßstab 1:2500 an OB Dr. Ulrich Netzer (CSU), der sich über die Bereicherung für die topographische Abteilung des Alpinmuseums freute.
Attraktiver Berg

Nachgefragt beim Nachbar

Kommt die Tiefgarage unter dem Isnyer Marktplatz? Um Pro und Kontra diesbezüglich besser abwägen zu können, haben sich Unternehmer, Stadtverwaltung, Mitglieder der SPD-Fraktion im Gemeinderat und des Bürgerforums kürzlich aus erster Hand bei der Stadt Ravensburg schlau gemacht. Vor Ort ließen sie sich über den Bau der dortigen Tiefgarage am Marienplatz informieren. Eine problemlose Einfahrt, vier Parkdecks übereinander, ein großzügiges Platzangebot und einfaches Einparken fallen bei der Betrachtung des Ravensburger Bauwerks zuerst ins Auge. 23 Isnyer hatten sich auf den Weg gemacht, um ihre Argumente für oder gegen das Isnyer Tiefgaragenprojekt bestätigt zu bekommen, und genau betrachtet ist das auch gelungen. Material gab es für beide Standpunkte, denn ganz ohne Probleme war das Ravensburger Projekt auch nicht von statten gegangen.
Nachgefragt beim Nachbar

Das wohl letzte Aufgebot – Bernhard Mödl tritt nach 36 Jahren aus der CSU aus

Bernhard Mödl hat nach 36 Jahren der CSU den Rücken gekehrt und ist aus der Partei ausgetreten. Als Gründe führt der 56-Jährige in einem öffentlichen Schreiben unter anderem an, dass verdiente Mitglieder in der Kauferinger CSU keinen Platz mehr hätten. Darüber hinaus fehle es an Kommunikationsbereitschaft sowie der Offenheit neuen Ideen gegenüber. Mödl spricht in diesem Zusammenhang von einer „Art Geheimzirkel, der sich nicht in die Karten schauen lassen will“.
Das wohl letzte Aufgebot – Bernhard Mödl tritt nach 36 Jahren aus der CSU aus

Politiker misten Stall aus

Noch bevor der erste Hahn krähte, waren am Sonntag mehrere Politiker auf den Beinen: Sie traten zur Stallarbeit an. Die Aktion war Startschuss für den „Milchfrühling im Pfaffenwinkel“ – eine bisher einzigartige Werbeoffensive für den Rohstoff Nummer Eins.
Politiker misten Stall aus

Energien bündeln – Edeka: CSU Kaufering ist für Standort Frauenwald

Mit Unverständnis registrieren die CSU-Gemeinderäte mit Meinrad Mayrock an der Spitze auf die Edeka-Planung von Bürgermeister Dr. Klaus Bühler. Die Verlegung der Bahntrasse und Änderung des Landschaftsschutzgebietes empfinden sie als äußerst befremdlich.
Energien bündeln – Edeka: CSU Kaufering ist für Standort Frauenwald

Durchsichtiges stört den Vorlauf – Bühlers Plan für Edeka

Edeka. Dieses Wort dürfte in Kaufering wohl noch lange nachhallen. Während die Gegner der Ansiedlung des Logistikzentrums zwischen Kaufering und Landsberg ob der Absage des Stadtrates schon die Sektkorken knallen ließen, war Bürgermeister Dr. Klaus Bühler (UBV) bereits auf der Suche nach dem Plan B. Dieser sieht vor, die Bahnlinie Landsberg-Kaufering so nach Osten zu verschieben, dass genügend Platz für Edeka ist. Die Reaktionen aus der Lechgemeinde könnten unterschiedlicher nicht sein.
Durchsichtiges stört den Vorlauf – Bühlers Plan für Edeka

Sicherer Sieg für die Landsberger Handballer

Keine Probleme hatten die Landsberger Handballer in der Landesliga- Süd zu Hause gegen den letztlich chancenlosen VfL Günzburg. Nur wenn die Landsberger etwas nachließen konnte der Gegner aufschließen.
Sicherer Sieg für die Landsberger Handballer

Duracher triumphieren

Bei den Bayerischen Meisterschaften der Senioren haben sich die Duracher Karatekas jetzt drei mal Gold, ein mal Silber und ein mal Bronze erkämpft. Damit konnten sich alle angetretenen Krusch-Schützlinge für die Deutsche Meisterschaft qualifizieren und waren mit dieser Leistung darüber hinaus der erfolgreichste Verein des Wettkampfes.
Duracher triumphieren

Pro Radfahrer

Dass selbst im Winter zunehmend mehr Kemptener das Rad benutzen, freut UB/ödp-Stadtrat Michael Hofer nach eigenem Bekunden. Viel weniger taugt ihm allerdings, dass der Schnee vor allem auf den Radwegen zu Bergen aufgetürmt wird. Deshalb hat er OB Dr. Ulrich Netzer (CSU) jetzt zum Handeln aufgefordert.
Pro Radfahrer

Tenniskrimi beim Davis Cup

Das Tennis Davis-Cup-Wochenende in Garmisch-partenkirchen war nichts für schwache Nerven. Die über 10.000 Zuschauer kamen an den drei Tagen im Olympia-Eissportzentrum voll auf ihre Kosten. Am Ende schlug das deutsche Team Österreich mit 3:2 und steht damit im Viertelfinale. Hier heißt der Gegner vom 10. bis 12. Juli Spanien. Der Titelverteidiger hatte sich gegen Serbien zu Hause mit 4:1 durchgesetzt.
Tenniskrimi beim Davis Cup

Jung und Alt zusammen

Mit einem modernen Neubau im Passivhausstandard will die Stadt bis 2012 die Grundschule Kottern/Eich komplettieren. Dazu hatte sie einen Realisierungswettbewerb ausgerufen und fünf Architekturbüros mit Entwürfen beauftragt. Nun hat ein Preisgericht die Sieger gekürt. Besonders der Entwurf des Kemptener Architektenbüros F64 habe es der Jury angetan, erklärte Baureferentin Monika Beltinger vergangenen Mittwoch dem Bauausschuss und dem Schul- und Kulturausschuss.
Jung und Alt zusammen

Zu spät aufs Eis und verloren

Seit Donnerstag steht es fest – Franz-Xaver Ibelherr ist als Trainer beim EV Landsberg 2000 auf Abschiedstour. Geschenke bekam er von seiner Mannschaft (noch) keine. Am Wochenende setzte es gegen Rostock und Halle jeweils 3:6-Schlappen. Kurios dabei: Die Niederlage zuhause gegen Rostock nahm ihren Lauf, als die Landsberger im zweiten Drittel zu spät aufs Eis kamen.
Zu spät aufs Eis und verloren

Verträgliche Signale

Wo kann O2 in Lenzfried einen Handymast aufstellen, der die Bevölkerung möglichst wenig mit Strahlung belastet? Gemäß dem neuen Mobilfunkkonzept hat sich der Bauausschuss des Stadtrats vergangene Woche erstmals mit dieser Frage beschäftigt. Hans Ulrich-Raithel vom Umweltinstitut München e.V. stellte dabei mögliche Standorte vor.
Verträgliche Signale

Im Juli wird es heiter

Das diesjährige Opernfestival am Isnyer Diebsturm ist in Vorbereitung. War es im vergangenen Jahr Rigoletto mit seinen dramatischen Passagen, soll es jetzt wieder mit dem „Vogelhändler“ von Carl Zeller und eingängigen Operettenmelodien etwas flotter über die Bühne gehen. Das ist nun die dritte Operette, die Hans-Christian Hauser in Isny zur Aufführung bringt. Die „Fledermaus“ und „Land des Lächelns“ hatten schon davor das Programm aufgelockert.
Im Juli wird es heiter

Eß soll`s richten

Das zehnköpfige Gremium zur Rettung des FCK hat gleich in seiner ersten Sitzung in der vergangenen Woche ein positives Ergebnis erzielt: Ein Notvorstand wurde gefunden. Michael Eß wird wohl in den kommenden Wochen als Interims-Vorsitzender mit Hilfe des Gremiums die Geschicke des FCK leiten.
Eß soll`s richten

Tiefgarage wieder im Rennen?

Rund 30 Interessierte hatten vergangene Woche die von den Stiftstadtfreunden organisierte Gelegenheit genutzt, sich über den aktuellen Stand der Planungen zur Neugestaltung des Hildegardplatzes zu informieren und zu diskutieren. Nach der offenen Planungswerkstatt für die Bürger im vergangenen November (der KREISBOTE berichtete) war ein Arbeitskreis (AK) ins Leben gerufen worden, der sich aus insgesamt 35 Vertretern der Stadtratsfraktionen, des Heimatvereins, der Anwohner und dort angesiedelten Geschäftsleuten, der Stiftstadtfreunde, der Kirche St. Lorenz sowie dem städtischen Planungsteam zusammensetzt.
Tiefgarage wieder im Rennen?

Sportwagen aus Leubas?

Die Pläne für ein Porsche-Autohaus am Ortseingang von Leubas werden konkreter. Eine entsprechende Bauvoranfrage hat kürzlich das Autohaus Seitz gestellt. Die hat der Bauausschuss aber erst einmal auf Eis gelegt, denn erst muss der Flächennutzungsplan (FNP) rechtskräftig werden. Dem Start zu einem Bebauungsplanverfahren gab er jedoch das OK, mit Gegenstimmen der Grünen/FL. Denn während die CSU dem Verfahren ergebnisoffen gegenübersteht, lehnen die Grünen das Vorhaben ab.
Sportwagen aus Leubas?

Verpatzter Start

Die erfreuliche Nachricht, dass mit Michael Eß ein Notvorstand gefunden wurde (siehe eigenen Bericht), hatte sich sportlich für die Mannschaft nicht ausgezahlt. Der abstiegsbedrohte FC Kempten konnte nicht wie erhofft gleich beim ersten Pflichtspiel im Jahr 2009 punkten und verlor beim TSV 1860 Rosenheim mit 0:2.
Verpatzter Start

Förderung in Aussicht

Für einen möglichen Ausbau der Erasmuskapelle als unterirdischen Schauraum werden voraussichtlich staatliche Fördergelder zur Verfügung stehen. In welcher Höhe, das steht allerdings noch nicht fest, erklärten Baureferentin Monika Beltinger und OB Dr. Ulrich Netzer (CSU) vergangenen Mittwoch in einer gemeinsamen Sitzung des Bau- und des Schul- und Kulturausschusses. Auch weitere Details zum Schauraum diskutierten die Stadträte.
Förderung in Aussicht

Demo für die Bildung

Seit langem rumort es im Pisamusterland. Schlagworte wie G8, Übertrittsphase, und die neueste Wortschöpfung aus dem Kultusministerium, die „Gelenkklasse“, verwirren. Mit Fackeln und Laternen haben am Samstagabend rund 200 Eltern, Lehrer und Kinder im Fuchstal für eine bessere Schulbildung in Bayern demonstriert.
Demo für die Bildung

Ein Päckchen Sonnenschein aus Rom

Viel haben sich der Musikverein und die Landjugend in ihrem Jubiläumsjahr 2009 vorgenommen. Aber so, wie sie den Auftaktabend zum im Mai stattfindenden Bezirksmusikfest am Samstag in der voll besetzten Mehrzweckhalle ihrer Gemeinde organisiert und durchgeführt haben, muss man sich wohl keine Sorgen machen. Sie haben die nötige Kraft und das Durchhaltevermögen eine solche große Veranstaltung zu stemmen.
Ein Päckchen Sonnenschein aus Rom

Abgesandte des US-Repräsentantenhauses in Garmisch-Partenkirchen

Von
Abgesandte des US-Repräsentantenhauses in Garmisch-Partenkirchen

Sparkasse FFB blickt trotz Beteiligung an der Bayern-LB auf ein positives Geschäftsjahr zurück

Wie selten zuvor in der Vergangenheit rückte die Bekanntgabe der Bilanzen des zurückliegenden Jahres der Banken und Sparkassen in den Fokus der Öffentlichkeit. Schuld hatten die dramatischen Entwicklungen an den Finanzmärkten im vergangenen Herbst, die das Vertrauen in die Banken erschütterten und die Wirtschaft in eine tiefe Rezession führten. Das Geschäftsjahr der Sparkasse Fürstenfeldbruck fiel dennoch und trotz der zusätzlichen Belastungen von rund 15 Millionen Euro aus der Beteiligung an der Bayerischen Landesbank (Bayern-LB) positiv aus. Die Bilanzsumme erhöhte sich im Jahresverlauf um 3,6 Prozent auf 3,35 Milliarden Euro. Der Jahresüberschuss betrug 4,5 Millionen Euro, und das Eigenkapital erhöhte sich auf 200,8 Millionen Euro.
Sparkasse FFB blickt trotz Beteiligung an der Bayern-LB auf ein positives Geschäftsjahr zurück

Neuer Anlauf der Großen Kreisstadt FFB für die Landesgartenschau

Die Große Kreisstadt Fürstenfeldbruck unternimmt nach 2007 einen zweiten Anlauf zur Ausrichtung der Landesgartenschau. Waren die Brucker im ersten Versuch mit ihrer Bewerbung für 2014 aufgrund des regionalen Proporz – damals erhielt das niederbayerische Deggendorf den Zuschlag - unterlegen, so gaben sich die Kreisstädter aber deswegen nicht geschlagen. Brucks Rathauschef Sepp Kellerer verkündete damals sofort, dass man einen erneuten Anlauf unternehmen werde. In diesem Sinne hat der Brucker Stadtrat in seiner Sitzung am 25. November des vergangenen Jahres auch einstimmig für eine weitere Bewerbung votiert.
Neuer Anlauf der Großen Kreisstadt FFB für die Landesgartenschau

Schulamtsdirektor sagt Adieu

Marktoberdorf - Im Kreis von über 100 Vertretern, die dem Schulwesen im Ostallgäu verbunden sind, feierte der aus dem Amt scheidende Schulamtsleiter Herbert Sedlmair den Übergang in den Ruhestand. Bei dieser Gelegenheit wurde seine Nachfolgerin Eva Severa-Saile in ihre neue Funktion eingeführt.
Schulamtsdirektor sagt Adieu

Startschuss auf dem Parkplatz

Immenstadt - Kleine Schritte zum großen Ziel: Nach „langen Geburtswehen“ wurde vor kurzem der frühere Busparkplatz auf dem so genannten „Dobler-Gelände“ an der Bahnhofstraße in Immenstadt zum „normalen“ Parkplatz.
Startschuss auf dem Parkplatz

Kaiser hilft

„Eine Sternstunde des sozialen Engagements“ hat der stellvertretende Landrat Anton Klotz am Freitagnachmittag in Wiggensbach ausgemacht. Dorthin war Landrat Gebhard Kaiser (CSU) gekommen, um drei Allgäuer Institutionen reich zu beschenken – die Wiggensbacher Pfarrkirche St. Pankratius, der Allgäuer Hilfsfonds und der Verein ProSport Allgäu/Kleinwalsertal erhielten insgesamt 70000 Euro vom Landrat.
Kaiser hilft

Chefarzt Dr. Schlemmer feierte 35 Jahre Dienstzeit am Klinikum

Von
Chefarzt Dr. Schlemmer feierte 35 Jahre Dienstzeit am Klinikum

Die Macht kontrollieren

„Die Zockerbude Finanzmarkt schließen“ will der Allgäuer Regionsvorsitzende der Deutschen Gewerkschaftsbundes (DGB), Werner Gloning. Wie er im Rahmen der traditionellen DGB-Jahrespressekonferenz am Faschingsdienstag erklärte, seien das und mehr staatliche Kontrolle der wirtschaftlichen Macht die Kernziele des DGB dieses Jahr.
Die Macht kontrollieren

Ära Ostermeier zu Ende

Starnberg - Eine Ära ist zu Ende: Nach fast 24 Jahren legte Günther Ostermeier kürzlich sein Amt als Ortsgruppenleiter der Starnberger Wasserwacht in jüngere Hände. Sein Nachfolger wurde Roland Schwankhard.
Ära Ostermeier zu Ende

Gefährlicher Einsatz

Mit einer kleinen Feierstunde im Offiziersheim der Ari-Kaserne haben Dr. Christian Fürlinger, Kommandeur des Gebirgssanitätsregiments 42, und Bürgermeister Josef Mayr (CSU) am Freitagmittag rund 29 Kemptener Soldaten in den Einsatz nach Afghanistan verabschiedet. Mayr sprach dabei von einem „ergreifenden Anlass“.
Gefährlicher Einsatz

Bald länger offen?

Seit 1995 gibt es die Spitzkicker, einen Unterverein des TV Isny, und seitdem organisieren die rund fünfzig Mitglieder regelmäßig Wohltätigkeits-Hallenturniere. Auch in diesem Jahr war es im Januar wieder so weit. 29 Gruppen hatten sich zur Teilnahme entschlossen. Die eingenommenen Anmeldegelder und Spenden werden schon seit dem ersten Jahr sozialen Einrichtungen zugeführt. Heuer durfte sich der Tafelladen freuen.
Bald länger offen?

Retten und Erfolg spüren – bei Mensch und Hund

Die Johanniter-Rettungshundestaffel ist jetzt seit zehn Jahren im Einsatz – angefangen hatte alles mit einer guten Idee, vier engagierten Hundehaltern und einer alten Scheune als Übungsplatz. „Es war sehr kalt, aber in der Scheune waren wir wenigstens vor dem Schnee geschützt“, erinnert sich Lars Zwikirsch, der gemeinsam mit einem Kollegen die Rettungshunde- staffel gründete. Heute gehören elf Mitglieder mit insgesamt 15 Hunden, von Border Collies über Schäferhunde und Labradormischlinge bis hin zu zwei Hovawart, dazu.
Retten und Erfolg spüren – bei Mensch und Hund

Wagen der Erinnerung

Er gilt als das Symbol für den unbeschreiblichen Völkermord an den europäischen Juden: der gedeckte Güterwagen G10. Wie bereits berichtet, hat der Markt Kaufering einen solchen Wagen erworben und will diesen im Rahmen eines Mahnmals am Bahnhof integrieren. Wie das bewerkstelligt werden kann und welche Bedeutung der Wagentyp in der Deutschen Geschichte hat, haben kürzlich Manfred Mittelstett, Vorsitzender des Fördervereins Aeronauticum in Nordholz bei Cuxhaven, sowie Historikerin Dr. Anja Dörfler im Rahmen eines Vortrags in Kaufering vorgestellt.
Wagen der Erinnerung

Rettung für Radom?

Kann das Industriedenkmal Radom in Raisting erhalten und künftig als Museum betrieben werden? Wird in diesem Jahr wieder keine Entscheidung getroffen und die marode Landkreis-Immobilie nicht saniert, droht dem weltweit einzigen Denkmal mit strebenloser Hülle das Aus.
Rettung für Radom?

Mehr Stauraum – »Regenüberlaufbecken« in der Lechstraße

Mit erheblichen Behinderungen ist im Sommer in der Lechstraße zu rechnen: Die Stadt lässt dort während der großen Ferien ein weiteres Regenüberlaufbecken bauen. Die Pläne für das knapp 900000 Euro-Projekt nahm der Werkausschuss des Stadtrates vergangene Woche „zustimmend zur Kenntnis“.
Mehr Stauraum – »Regenüberlaufbecken« in der Lechstraße