Ressortarchiv: LOKALES

Die Krise als Chance sehen

Nicht einfach weitermachen wie bisher, sondern etwas Neues wagen will Landrat Gebhard Kaiser (CSU) im Wahljahr 2009. Gut eineinhalb Stunden lang schwor er im Rahmen des politischen Aschermittwochs in der „Alten Säge“ in Ermengerst die Mitglieder der Oberallgäuer CSU ein. Kaiser plädierte für die Soziale Marktwirtschaft, weniger Bürokratie und dafür, Familien mit Kindern zu stärken. Auch dem politischen Nachwuchs will Kaiser eine Chance geben und deshalb seine Funktion als Kreisvorsitzender abgeben.
Die Krise als Chance sehen

»Wie ein gallisches Dorf«

Während der Energiegipfel ganz im Zeichen umfassender Informationen durch Referenten und die Ausstellung von Handwerkern aus der Region stand, hatten sich die Verantwortlichen für den Abend eine Podiumsdiskussion vorgenommen. Dr. Joachim Pfeifer, Mitglied des Bundestages und energiepolitischer Sprecher der CDU, hatte sich bereit erklärt, zu dieser Veranstaltung nach Isny zu kommen. Winfried Kretschmann von den Grünen hatte wegen einer Erkrankung absagen müssen. So hatte Pfeifer die Bühne frei für seinen Auftritt und den nutzte er im ersten Teil für ein Referat über den derzeitigen Stand der Energieplanung in Deutschland.
»Wie ein gallisches Dorf«

»Dann verlegen wir die Bahnlinie«

Wer Bürgermeister Dr. Klaus Bühler kennt, der weiß es genau: Das Nein des Landsberger Stadtrates ist für ihn kein Grund das Handtuch zu werfen. Im Gegenteil. Mit aller Kraft bemüht er sich weiter um eine Ansiedlung des Edeka-Logistikzentrums – im Süden der Markt- gemeinde. Weil der Platz dort zu knapp ist, hat Dr. Bühler einen neuen Plan: Er will die Bahnlinie Landsberg-Kaufering verlegen.
»Dann verlegen wir die Bahnlinie«

Senioren als Experten gefragt

Wo drückt Senioren im Landkreis und in der Stadt Landsberg der Schuh? Rund 7000 ältere Menschen über 67 Jahre werden sich dazu demnächst äußern können. Noch in diesem Monat sollen sie einen Fragebogen vom Landratsamt zugesandt bekommen.
Senioren als Experten gefragt

Prominenter Besuch aus der Ukraine anlässlich des 900. Todestages von Edigna

Zur Premiere der 6. Edigna-Spiele 2009 und zum überlieferten 900. Todestag der ‚Pucher Dorfheiligen’ begrüßte Edigna Kellermann im neuen Bühnenanbau zahlreiche kirchliche Würdenträger und politische Mandatsinhaber auf Bundes-, Landes- und Kreisebene sowie im Brucker Bereich zu Hause. Zu ihrer und aller Pucher großen Freude gehörte dazu Friedrich Kardinal Wetter, bereits 1989 Schirmherr der Edigna-Spiele.
Prominenter Besuch aus der Ukraine anlässlich des 900. Todestages von Edigna

Noch mehr Einspar-Potential

Klimaschutz ist ein wichtiges Thema in unserer Gesellschaft geworden und immer mehr Menschen sind bereit, sich dafür aktiv einzusetzen. Doch nicht der Klimaschutz allein ist es, der die Menschen umtreibt, so schwer wiegend die Auswirkungen sich auch zeigen. Meist steht die Frage nach einer gesicherten und bezahlbaren Energieversorgung für den Einzelnen im Vordergrund. Der Vortrag von Professor Klaus Pfeilsticker beim zweiten Isnyer Energiegipfel vergangenes Wochenende gab Aufschluss darüber, wie weit Isny und seine Bürger seit März vergangenen Jahres gekommen sind. Er zeigte einiges an Aktivitäten auf.
Noch mehr Einspar-Potential

Wunschschulhof im Modell

„Wasser mit einer Brücke drüber“ und „Ruheräume“ – diese beiden Elemente mussten beim Wettbewerb um die Gestaltung des Schulhofes der Montessorischule Kaufering vorkommen. Getüftelt und geplant haben die, die später auch den Hof nutzen – die Schüler.
Wunschschulhof im Modell

Formations-Eislauf in Bruck - Hoffen auf olympische Disziplin

Erst seit dem vergangenen Jahr trainieren die Mädels und ein Bub beim Eis- und Rollsportclub Fürstenfeldbruck (ERCF) Formations-Eislauf. Schon zum Saisonende 2008 zeigte die begeisterte Eislaufgruppe im Rahmen eines Schaulaufens stolz mit einer kleinen Kür, was sie in dieser kurzen Zeit schon alles gelernt hat. Leider haben sie nur einmal in der Woche Gelegenheit zu trainieren, bedauerte die erste Vorsitzende des ERCF, Birgit Greve, aus der Kreisstadt. Umso beachtlicher seien die Leistungen einzustufen. Greve, die auch den Schülerinnen und Schülern der Grundschule Nord und der Realschule das Schlittschuhlaufen beibringt, hofft, dass Formationslaufen auch einmal olympisch wird. Die Deutsche Eislauf-Union soll ihrer Aussage nach jedenfalls darauf hinwirken.
Formations-Eislauf in Bruck - Hoffen auf olympische Disziplin

Dr. Marianne Koch war Festrednerin beim Landfrauentag in Fürstenfeldbruck

„Starke Familien – lebendige Dörfer“, unter diesem Leitthema stand heuer der Landfrauentag, zu dem am vergangenen Montag Kreisbäuerin Gabi Waldleitner rund 360 Gäste, unter ihnen u. a. erster Landtags-Vizepräsident Reinhold Bocklet (CSU), die Landtagsabgeordneten Dr. Thomas Goppel (CSU) und Kathrin Sonnenholzner (SPD), Oberbürgermeister Sepp Kellerer (CSU), Landrat Thomas Karmasin (CSU) sowie zahlreiche Bürgermeister aus den Gemeinden des Landkreises, begrüßen konnte. Festrednerin in der altehrwürdigen Marthabräuhalle in der Großen Kreisstadt war die bekannte ehemalige Schauspielerin und Ärztin Dr. Marianne Koch. Eröffnet wurde der Landfrauentag traditionell mit einem Gottesdienst mit Monsignore Erwin Wild. Den musikalischen Rahmen bildete der Landfrauenchor unter der Leitung von Paul Weigl. Mit einer Modenschau im Stil der 70er Jahre, die der Ortsverein Dünzelbach vorführte, klang der Landfrauentag am Nachmittag aus.
Dr. Marianne Koch war Festrednerin beim Landfrauentag in Fürstenfeldbruck

Wechsel an der Spitze

Seit dem ersten März steht die Straßenmeisterei Kempten, als Dienststelle des staatlichen Bauamts, unter neuer Leitung. Den derzeit 37 Beschäftigten im Gehöft in der Bleicherstraße steht nun der 32-jährige Oberpfälzer Jürgen Klinger als neuer Chef vor.
Wechsel an der Spitze

Mit viel Gefühl auf zwei Rädern – Skijöring

Es war eng, aber die Piste hat gehalten. Und haben am Freitag rund 800 Zuschauer und 62 Fahrer beim 3. Nacht-Skijöring um die Zugspitzmeisterschaft in Reichling einen spannenden Motorsportabend erlebt. Kein Wunder also, dass Veranstalter MSC Reichling ein positives Resümee zieht. Nicht zuletzt auch wegen der sehr guten Ergebnisse aus dem eigenen Teilnehmerfeld.
Mit viel Gefühl auf zwei Rädern – Skijöring

Städtisches Einkommen sinkt

Die Gelegenheit zur Aussprache mit Oberbürgermeister Bosse im Stadtsaal wurde am Montagabend wieder sehr rege genutzt. Verunreinigungen und Störungen durch junge Leute im Baumgarten wurden bei der Bürgerversammlung ebenso geschildert wie zahlreiche verkehrspolitische Themen.
Städtisches Einkommen sinkt

EVL lässt die Punkte auf dem Eis

Drei Punkte hätten es mindestens sein sollen – am Ende war’s nur einer. Das Wochenende des EV Landsberg 2000 liest sich eher durchwachsen. War es auch, weil die Mannschaft beim Oberliga-Schlusslicht in Berlin, bei den Eisbären Juniors, mit 5:4 nach Penaltyschießen verlor. Nur 44 Stunden zuvor lieferte der EVL den Hannover Indians zwar einen großen Kampf, verlor in eigener Halle aber dennoch mit 2:4.
EVL lässt die Punkte auf dem Eis

Verkehr ist hausgemacht

Herrsching – Die Verkehrsprobleme in Herrsching sind zum Großteil hausgemacht. Zu diesem Ergebnis kommt die Untersuchung von Verkehrsplaner Christian Fahnberg vom Ingenieurbüro Ingevost aus Planegg. Neben einem zentralen „Auffang“-Parkplatz empfahl er dem Gemeinderat, der am Montagabend zu einer Sondersitzung zusammengekommen war, eine Neugestaltung der Kreuzung Rieder Straße/Bahnhofstraße (Rathausplatz) und die Überplanung des Platzes vor dem Gasthof Post. Die Erschließung der geplanten P+R-Anlage sollte nicht über den Ortskern, sondern möglichst von Norden aus geschehen. Ein umfassendes Rad- und Fußwegekonzept sollte die Kommune ebenfalls in Angriff nehmen.
Verkehr ist hausgemacht

Keine Schönfärberei

Seit zwei Tagen ist die SinnLeffers-Filiale nun dicht. Laut Pressesprecher Joerg Nolte sollten eigentlich alle 55 Mitarbeiter der Filiale auch weiterhin in Lohn und Brot sein – ein Irrtum, wie sich jetzt herausgestellt hat. Tatsächlich haben bisher nämlich nur zehn Mitarbeiter eine neue Stelle.
Keine Schönfärberei

FCK muss zum TSV

Am kommenden Wochenende findet für den FC Kempten nach einer sechswöchigen Vorbereitungsphase das erste Punktspiel im Jahr 2009 statt. Die Mannschaft hat trotz schwieriger Witterungsverhältnisse gut gearbeitet und alle Testspiele gewonnen.
FCK muss zum TSV

Zweifel an Nordspange

Wichtige Themen der Stadtpolitik hat der SPD-Ortsverein Kempten Süd/Sankt Mang kürzlich im Rahmen eines Informationsabends diskutiert. Nach einem Bericht über die Schwerpunkte der bisherigen Arbeit wie der Flächennutzungsplan, ein zukünftiges Konzept für den Betrieb von Mobilfunkanlagen und wesentliche Merkmale des Haushalts, gab es eine ausführliche Diskussion. Themen der Verkehrs- und der Sozialpolitik standen im Vordergrund.
Zweifel an Nordspange

Kein leichter Weg

Einiges an Spannung hatte die Mitgliederversammlung der Feuerwehr Kempten am vergangenen Freitag zu bieten: Im Rahmen der zugleich abgehaltenen Dienstversammlung standen nämlich auch Wahlen unter anderem des Kommandanten an. Grund zur Freude hatte Stadtbrandrat und Feuerwehrkommandant Andreas Hofer, der durch geheime Wahlgänge in seinen Ämtern mit über 76 Prozent der Stimmen bestätigt wurde. Auch die anschließende Wahl zum Vorsitzenden – als wiederum einziger Kandidat – entschied Hofer für sich.
Kein leichter Weg

Geld für FH

Die Hochschule Kempten erhält insgesamt 1,5 Millionen Euro aus dem Konjunkturpaket II der Bundesregierung. Das hat das bayerische Kabinett entschieden. Jeweils 12,5 Prozent der Gesamtsumme übernehmen der Freistaat und die Hochschule selbst.
Geld für FH

FC Kempten bleibt ohne Führung

Seit der Jahreshauptversammlung am Donnerstags im „Stift“ ist der FC Kempten erstmalig in seiner 101-jährigen Tradition ohne Führung. Aus den Reihen der über 400 Mitglieder war keiner bereit, Verantwortung für den Verein in der aktuellen Situation zu übernehmen. Kurz vor 23 Uhr schien der FC mausetot. Doch dann ergriff Hubert Geiger, Sprecher der Alten Herren und ehemaliger Vorstand des FC Memmingen, die Initiative und schlug die Einrichtung einer zehnköpfigen Kommission vor, die in den nächsten zwei Monaten ausloten soll, ob und wie es mit dem FCK weitergehen kann.
FC Kempten bleibt ohne Führung

Nicht die ganz große Liebe

Nein, eine Hochzeit aus Liebe war das nicht, die neue Münchner Koalition aus CSU und FDP. Wohl eher ein Zweckbündnis auf Zeit, lässt die „Aschermittwochsnachlese“ der Kemptener Liberalen vom vergangenen Donnerstagabend im „Stift“ vermuten. Denn sowohl der stellvertretende Kreisvorsitzende und Bundestagskandidat Stephan Thomae als auch die frisch gekürte bayerische FDP-Gerneralsekretärin und Bundestagsabgeordnete Miriam Gruß keilten vor allem gegen den Koalitionspartner kräftig aus – Häme und Spott inklusive.
Nicht die ganz große Liebe

Erzbischof Marx zelebrierte Pontifikalamt zum 900. Todestag der Seligen Edigna

„900 Jahre dichteste Begleitung durch die selige Edigna, das ist für Puch ein großes Geschenk und eine Bereicherung. Nicht jede Gemeinde im Erzbistum verfügt über so etwas Wertvolles.“ So wertete Erzbischof Dr. Reinhard Marx im Pontifikalamt zum 900. Todestag in der Pucher Kirche St. Sebastian und Selige Edigna das wundertätige Wirken und das Vorbild der seligen Edigna.
Erzbischof Marx zelebrierte Pontifikalamt zum 900. Todestag der Seligen Edigna