Ressortarchiv: LOKALES

Schrecksekunde für Engstler

Das hatte sich Franz Engstler wohl anders vorgestellt: Aus der ersten Reihe startete er kürzlich in das WTCC-Rennen im französischen Pau, lag nach der ersten Kurve gar in Führung, dann eine Schrecksekunde. Nachdem ein Fahrer aus dem Feld hinter ihm in die Leitplanken fuhr, schickte die Rennleitung das Safety-Car auf die Piste. Das Sicherheitsauto schoss heraus und fuhr direkt in Engstlers Linie. Die beiden Wagen kollidierten, für den Wiggensbacher war das Rennen gelaufen.
Schrecksekunde für Engstler

Es muss sich etwas tun

Die Situation des Einzelhandels in der Innenstadt ist alles in allem nicht die schlechteste. Achillesferse der Fußgängerzone ist allerdings der überdurchschnittlich hohe Leerstand im Bereich Zentralhaus, SinnLeffers und Illerkauf. Deshalb wird die mit dem „Einzelhandelskonzept Kempten“ beauftragte GMA nach Informationen des KREISBOTE der Stadtverwaltung empfehlen, „den Fokus aller städtischen Maßnahmen in diesen Bereich zu lenken.“ Am gestrigen Dienstag nach Redaktionsschluss dieser Ausgabe traf sich der Arbeitskreis im Skyline, um über eine Beschlussvorlage für den Stadtrat zu beraten.
Es muss sich etwas tun

Gegen braune Gespenster

„Zeigen wir allen, welcher demokratische Geist hier wirklich herrscht!“ Mit dieser Aufforderung wendet sich das Bürgerbündnis gegen Rechtsextremismus an alle Bürger der Stadt Landsberg und Umgebung, um diese für ihren Demonstrationszug mit Kundgebung am Pfingstsamstag, 30. Mai, zu gewinnen.
Gegen braune Gespenster

Flachdachanbau ohne Chance – Hauptschule Schlossberg: Mit Pavillons auf Bedarf reagieren

Von
Flachdachanbau ohne Chance – Hauptschule Schlossberg: Mit Pavillons auf Bedarf reagieren

Parken nur noch mit Ausweis – Englischen Garten: Stadt und Anwohner sind sich einig

Die Straße Am Englischen Garten soll für den öffentlichen Verkehr gesperrt werden. Darauf haben sich vergangene Woche auf einer Anwohnerversammlung Oberbürgermeister Ingo Lehmann (SPD), Ordnungsamtsleiter Ernst Müller sowie rund 50 Betroffen einstimmig geeinigt. Geplant ist, den rund 750 Meter langen Bereich in eine Anliegerstraße und eine Parkverbotszone umzuwandeln. Eigens ausgewiesen werden rund 30 Anwohnerparkplätze. Vorrangiges Ziel ist es, den beengten Strassenzug zu beruhigen und verkehrssicherer zu gestalten.
Parken nur noch mit Ausweis – Englischen Garten: Stadt und Anwohner sind sich einig

Auf hohem Niveau

Nein, das war keine volkstümelnde alpenländische Veranstaltung, sondern eine ausgefeilte Präsentation von Deutschem Liedgut, Soloauftritten hervorragender Künstler und erfrischenden Liedern der Kinder und Jugendlichen. Genauso war es eine hervorragende Leistung des Jugend-Sinfonieorchesters unter Stabführung von Marcus Hartmann, was da jetzt in Isny geboten wurde.
Auf hohem Niveau

Fahrrad-Stau auf der A7

Mit rund 3000 Teilnehmern war die 3. Ostallgäuer Radltour am 24. Mai 2009 ein voller Erfolg. Mit dieser hohen Anzahl an Radlern wurden alle Erwartungen weit übertroffen. Ausschlaggebend dafür waren nicht nur die optimalen Wetterbedingungen. Auch dass die Veranstaltung erstmals an einem Sonntag stattfand, zog viele Radler an.
Fahrrad-Stau auf der A7

Stetig auf Erfolgskurs

Nach der herben Niederlage am Vortag in Baldham, ging es am Vatertag bereits weiter. Auf heimischen Boden erwartete man den Tabellenletzten aus Ingolstadt. "Ein Sieg muss her!", so äußerte sich der stellvertretende Assistantcoach Mark Lorenz. Und genau das wollten die Jungs umsetzen. Thomas Haf ging als Starting-Pitcher für die RBs ins Rennen, nach anfänglichen Schwierigkeiten beendete er das Inning schnell mit einem Groundout und 2 Strikeouts und musste trotz 3 Walks nur einen Punkt zulassen. Im Gegenzug überquerten Zacek und Gökbayrak auf einen Schlag von Galligan die Homeplate, und Galligan wurde mit einem mächtigen Triple von Wolter ebenfalls nach Hause geschickt.
Stetig auf Erfolgskurs

Energie aus Bio-Müll

Vom Kompostierwerk zur Biovergärungsanlage: Neben Komposterde produziert die Anlage des Zweckverbands für Abwallwirtschaft Kempten (ZAK) in Schlatt jetzt auch Strom und Wärme. Am Dienstag vergangener Woche weihte der ZAK mit zahlreichen Gästen die neue Vergärungsanlage ein. 18000 Tonnen Bio-Abfälle kann die Anlage jährlich verarbeiten. In den bisherigen 17 Jahren seines Betriebs entstand in dem Werk zwischen Hirschdorf und Krugzell ausschließlich Komposterde. Nun fließen 4,8 Kilowattstunden Strom jährlich in das öffentliche Netz, genug um 1920 Haushalte zu versorgen, so der ZAK in seiner Broschüre zu den technischen Daten.
Energie aus Bio-Müll

Reise in die Vergangenheit

Wie es rund um die Fischerei im Allgäu vor 250 Jahren bestellt war, darüber kann man sich derzeit umfassend im Börsensaal des Kemptener Kornhauses informieren. Die Ausstellung „Frische Fische anno 1759. Barockwelt und Weiherwirtschaft im Kemptischen Stiftsland“ zeigt Bedeutung, Zusammenhänge, Flora und Fauna und auch wie es ganz praktisch von statten gegangen ist – damals. Besonders während der langen Fastenzeit lebten die adeligen Mönche und Bewohner der Residenz wohl nicht schlecht von dem, was aus den mehr als 80 Gewässern in klösterlichem Besitz auf ihren Tellern landete. Manch eine der dokumentierten Fischsorten ist heute verschwunden, wie die in der einst weit verzweigten Iller beheimatete „Nase“.
Reise in die Vergangenheit

Vorrangiger Schutz

Es spricht für das Interesse vieler Mitglieder des Mietervereins Kempten und deren Identifizierung mit dem Verein, dass sie trotz herrlichsten Wetters durch zahlreiches Erscheinen die zurückliegender Arbeitsperiode von Vorstand und Rechtsberatern würdigten. 90 Jahre bereits ist der Mieterverein Kempten für seine Mitglieder tätig, und mit welchen positiven Ergebnissen, das konnte die 1. Vorsitzende Ingrid Vornberger jetzt in ihrem Jahresbericht verdeutlichen.
Vorrangiger Schutz

Pro Gutachten

Nur zwei Gemeinderäte waren bei der Beschlussfassung der 14. Sitzung im Rathaus anderer Meinung. Alle anderen stimmten zu, dass eine Analyse der Einzelhandelssituation in der größten Marktgemeinde des Landkreises durchaus hilfreich sein könnte. Was Dr. Manfred Heider für das Honorar von 12300 Euro zu Papier bringen soll, ist vielleicht das letzte Puzzleteil in der Entscheidung pro oder kontra Errichtung eines Dienstleistungszentrums samt Supermarkt im Zentrum.
Pro Gutachten

Goldregen

Mit 22 schwäbischen Meistertiteln sind kürzlich die Schwimmer des TV Kempten von den Bezirksjahrgangsmeisterschaften auf der Kurzbahn in Memmingen zurückgekehrt. Damit verdoppelten sie ihr Vorjahresergebnis, und das trotz einiger fehlender Titelaspiranten. 15 Vizetitel sowie 13 Bronzemedaillen rundeten das Ergebnis des TV Kempten ab.
Goldregen

Kleine Wehr mit viel Idealismus – Feuerwehr Kaltenberg feiert 125-Jähriges

Ihr 125-jähriges Bestehen und die Einweihung des neuen Gerätehauses hat am Sonntag die Freiwillige Feuerwehr Kaltenberg mit einem großen Fest gefeiert. Neben dem kirchlichen Segen des Ottilianer Paters Tassilo überbrachten Vertreter von Politik und Feuerwehrwesen ihre Glückwünsche an die Kaltenberger, die nach vielen Jahren des Wartens im vergangenen Juni endlich ihr neues Domizil in Besitz nehmen konnten.
Kleine Wehr mit viel Idealismus – Feuerwehr Kaltenberg feiert 125-Jähriges

Schondorfer B-Pläne machen Sorgen – Debattenreiche Bürgerversammlung

Zwei Stunden vergingen bei der diesjährigen Bürgerversammlung wie im Flug, während Bürgermeister Peter Wittmaack (SPD) die zahlreichen Ereignisse der letzten zwölf Monate zusammenfasste und auf das Kommende blickte. Nachfragen gab es seitens der Bürger im anschließenden Gespräch unter anderem zum Bebauungsgplan „Leitenweg-West“, zum geplanten Funksendemasten am Sportplatz und zum Bebauungsplan „St. Jakob“.
Schondorfer B-Pläne machen Sorgen – Debattenreiche Bürgerversammlung

Landesliga kann kommen

Die Junghandballer des TV Kempten haben die Qualifikation für die Bayernliga verpasst. Im ganzen Freistaat waren die Sportler der C-, B- und A-Jugend unterwegs und versuchten ihr Glück in der Aufstiegsrunde. Dabei scheiterten sie mitunter nur knapp. Ein Trost bleibt jedoch den A-Jugend-Handballern: Sie schafften den Sprung in die Landesliga. In Gerolzhofen machten sie die Qualifikation perfekt. Ihre Matches gewannen die Kemptener jeweils hoch.
Landesliga kann kommen

Moral gezeigt

Hätten sie doch immer so gespielt: Gegen den SV Wacker Burghausen II hat der FCK einen 0:2-Rückstand gedreht und ein 2:2 geholt. Über einen Sieg darf sich dagegen Kottern freuen. Zu Beginn der Partie in Burghausen bestimmten die Gastgeber das Spielgeschehen. Das 1:0 für sie nach einer halben Stunde Spielzeit war die logische Konsequenz. Der Kemptener Torwart, Lukas Frasch, hatte beim Heber des Burghausener Angreifers keine Chance. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit blieben die Burghausener zwar dominant, doch die Abwehr des FCK stand gut und ließ bis zur Pause keinen weiteren Treffer mehr zu.
Moral gezeigt

Gelungene Integration

Das Gebirgssanitätsregiment 42 trägt ab sofort den Beinamen „Allgäu“. Kein geringerer als Bundesverteidigungsminister Dr. Franz Josef Jung war es, der der traditionsreichen Einheit anlässlich des feierlichen Rekrutengelöbnis am Mittwoch im Hofgarten und des 50-jährigen Bestehend des Regiments die Auszeichnung verlieh. Der neue Beiname soll die Verbundenheit der Kemptener Sanitäter mit ihrem Heimatstandort und die Verwurzelung in der Region ausdrücken. „Tragen Sie mit Stolz den Namen ‘Allgäu’“, rief Jung den rund 400 Soldaten im Hofgarten zu.
Gelungene Integration

Neues Angebot für Jugendliche in Burgrain

In Burgrain konnte jetzt – wenn auch zunächst provisorisch – ein neues Kapitel in der Jugendarbeit aufgeschlagen werden: Seit Sommer 2008 setzt sich eine Gruppe von Jugendlichen für einen offenen Treff in Burgrain ein. Um die Initiative der Jugendlichen im Ortsteil nicht zu enttäuschen, wurden jetzt auch die Marktgemeinde und verschiedene Organisationen in der Jugendarbeit tätig.
Neues Angebot für Jugendliche in Burgrain

Wo ist Johnny Mauser? Figurentheater »Die Complizen« über den Wert der Freundschaft

Gesucht wird Johnny Mauser, graues Fell, ca. 30 Zentimeter groß, zuletzt gesehen im Getreidefeld. Sachdienliche Hinweise bitte an Ferkel Waldemar und Franz von Hahn. Mit diesem liebevoll inszenierten und gespielten „Fall für Freunde“ und viel Musik hat Ulrich Schulz vom Figurentheater „Die Complizen“ den Kinderbuchklassiker von Helme Heine zum Leben erweckt – und vergangene Woche auf die Bühne des Landsberger Stadttheaters gebracht.
Wo ist Johnny Mauser? Figurentheater »Die Complizen« über den Wert der Freundschaft

Auf die Stärken besinnen – Ernst Höss wieder an der Spitze der Kreishandwerkerschaft

hr Zeichen mit Hammer, Schraube und Eichenblatt steht für Qualität und Bodenständigkeit. Diese Werte sollen die Kreishandwerkerschaft aus dem Landkreis auch durch die Wirtschaftskrise tragen. Bei der Mitgliederhauptversammlung am vergangenen Donnerstag trafen sich unter anderem Bäcker, Friseure, Schreiner, Spengler, Zimmerer, Metzger und Metallbauer um ihre Spitze für die nächsten drei Jahre neu zu wählen, sich auszutauschen und zu informieren.
Auf die Stärken besinnen – Ernst Höss wieder an der Spitze der Kreishandwerkerschaft

Die JVA im Wäschekorb verlassen – Filmreife Flucht aus Landsberger Gefängnis

Versteckt in einem Wäschecontainer ist Ende Mai vergangenen Jahres einem Häftling der Justizvollzugsanstalt (JVA) Landsberg eine filmreife Flucht gelungen. Jetzt stand sein Bruder vor dem Amtsgericht, der den Häftling seinerzeit in seinem Auto ins Ausland gebracht hatte. Der 31-jährige Angeklagte erklärte, er habe aus Mitleid mit seinem zwei Jahre älteren Bruder gehandelt. Dafür handelte er sich nun eine Geldstrafe in Höhe von 5400 Euro ein.
Die JVA im Wäschekorb verlassen – Filmreife Flucht aus Landsberger Gefängnis

Käse ist nicht gleich Käse – Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner im Reichlinger Festzelt

Die frohe Kunde hat sich die Bundeslandwirtschaftsministerin für den Schluss aufgehoben: Ilse Aigner lud eine Delegation von Bäuerinnen ins Kanz- leramt ein wo sie angehört werden. Dies habe Bundeskanzlerin Angela Merkel am Donnerstag beim Besuch eines Bauernhofes zugesichert, verkündete Aigner beim Politischen Abend der CSU in Reichling.
Käse ist nicht gleich Käse – Bundeslandwirtschaftsministerin Ilse Aigner im Reichlinger Festzelt

Großes Fest mit zwei Jubilaren – Musikverein und Landjugend Reichling feiern

Festlich geschmückte Wagen, Musikkapellen aus Nah und Fern und etliche Landjugendgruppen bestimmten am Sonntagnachmittag das Bild in Reichling. Mit dem großen Umzug durchs Dorf erreichte die Festwoche zum Bezirksmusikfest am vergangenen Wochenende ihren absoluten Höhepunkt.
Großes Fest mit zwei Jubilaren – Musikverein und Landjugend Reichling feiern

Staatssekretär Dr. Weiß will sich für Ortsumfahrung Oberau einsetzen

Auf Einladung der CSU weilte der für den planerischen Bereich der Straßenbauamaßnahmen B2 und B23 verantwortliche Staatssekretär des Innern, Dr. Bernd Weiß, kürzlich in Oberau, um sich über die Verkehrssituation vor Ort zu informieren. Ortsvorsitzender Peter Bitzl erläuterte dem Staatssekretär die Verkehrssituation in Oberau, ihre Auswirkungen auf den Ort und den Landkreis und die derzeit in der Planfeststellung befindliche Trasse der B2.
Staatssekretär Dr. Weiß will sich für Ortsumfahrung Oberau einsetzen

Schwer verletzt – 22-Jährige übersieht Motorrad auf der B17

Schwer verletzt worden ist am Samstag ein 58-jähriger Motorradfahrer bei einem Verkehrsunfall auf Höhe der Allguth-Tankstelle. Eine 22-Jährige aus dem südlichen Landkreis hatte ihn bei der Einfahrt in die B17 übersehen.
Schwer verletzt – 22-Jährige übersieht Motorrad auf der B17

Mit 37 Sportwagen auf den Hohenpeißenberg – Porsche-Club schenkt SOS-Kinderdorf Ammersee

Die Sonntagsausflügler auf dem Hohenpeißenberg kamen aus dem Staunen gar nicht mehr heraus: Mit sattem Motorengeräusch arbeitete sich ein Porsche nach dem anderen den Berg hinauf – insgesamt 37 der PS-starken Traumautos, die Hälfte davon mit offenem Verdeck, bevölkerten in kurzer Zeit den Parkplatz. Heraus kletterten gut gelaunte Fahrer und über 20 restlos begeisterte Buben und Mädchen aus dem SOS-Kinderdorf in Dießen, denen der Porsche-Club Isartal-München einen unvergesslichen Nachmittag bescherte.
Mit 37 Sportwagen auf den Hohenpeißenberg – Porsche-Club schenkt SOS-Kinderdorf Ammersee

Parkplatz wird Busstation - Schienenersatzverkehr bis 13. Juni auf der Bahnlinie Weilheim-Tutzing

Bereits seit dem 4. Mai werden allabendlich die letzten Züge zwischen Tutzing und Weilheim im Schienenersatzverkehr mit Bussen durchgeführt. Die Bahnstrecke ist derzeit immer von 22.15 bis 5.45 Uhr gesperrt, da dort die alten Oberleitungsmasten entfernt und durch neue ersetzt werden.
Parkplatz wird Busstation - Schienenersatzverkehr bis 13. Juni auf der Bahnlinie Weilheim-Tutzing

Die Polizei braucht keine Helden - Polizeibeamter referierte über Deeskalation

Ob in öffentlichen Verkehrsmitteln, an Haltepunkten oder in sonstigen unübersichtlichen bis bedrohlichen Situationen unterwegs, muß sich der Passant oder Verkehrsteilnehmer hin oder wieder für eine gesetzlich verankerte Hilfeleistung entscheiden. Ohne Eigengefährdung - oder wie Polizeihauptmeister Stephan Dodenhoff anmerkt: „Die Polizei braucht keine Helden!“
Die Polizei braucht keine Helden - Polizeibeamter referierte über Deeskalation

Das Stadtmuseum Bruck verkauft sich gut - Museums-Shop auch für Kinder interessant

In seiner Grundausstattung erinnert der Museumsladen an eine Apotheke - das Inventar entstammt aus der 1999 übernommenen Einrichtung der alten Brucker Drogerie Bausewein in der Schöngeisinger Straße.
Das Stadtmuseum Bruck verkauft sich gut - Museums-Shop auch für Kinder interessant

Der Euro wirkte in der Wirtschaftskrise stabilisierend - Bocklet sprach in Maisach zur Europawahl

„Ohne die Zusammenarbeit und das rasche Handeln der Staaten der Europäischen Union und ohne den Euro hätte das von den USA ausgegangene Finanzdebakel in der europäischen Wirtschaft noch viel größeren Schaden angerichtet.“ Diese Ansicht vertrat Landtagsvizepräsident Reinhold Bocklet bei einer Veranstaltung zur Europawahl, zu der der CSU-Ortsverband Maisach am Mittwochabend, 20 Mai, in den großen Saal im Maisacher Bräustüberl Bürgerinnen und Bürger eingeladen hatte.
Der Euro wirkte in der Wirtschaftskrise stabilisierend - Bocklet sprach in Maisach zur Europawahl

4000 Sandsäcke und 200 Helfer – Einsatzkräfte simmulieren Hochwasser in Peißenberg

Proben für den Ernstfall hieß es kürzlich bei einer groß angelegten „Deichverteidigungsübung“ in Peißenberg, bei der neben mehreren Landkreis-Feuerwehren auch Amateurfunker, Polizei, Rotes Kreuz, Ammerwehr, Katastrophenschutz sowie Vertreter des im Jahr 2006 gegründeten „Kompetenzteam Deichverteidigung“ beteiligt waren.
4000 Sandsäcke und 200 Helfer – Einsatzkräfte simmulieren Hochwasser in Peißenberg

Bundeswirtschaftsminister zu Guttenberg spricht am 25. Juni im Brucker Festzelt

Der Bundeswirtschaftsminister wird in Fürstenfeldbruck erwartet: Am 25. Juni kommt Dr. Karl-Theodor zu Guttenberg in die Kreisstadt.
Bundeswirtschaftsminister zu Guttenberg spricht am 25. Juni im Brucker Festzelt

Zwei Männer, darunter ein Olchinger, innerhalb von 24 Stunden im Kiental abgestürzt

Zwei Männer, darunter ein Olchinger, sind am Mittwoch Abend, 20. Mai, und Donnerstag Nachmittag, 21. Mai, im Kiental nach einem Klosterbesuch in Andechs abgestürzt. Beide mussten von der Feuerwehr geborgen werden.
Zwei Männer, darunter ein Olchinger, innerhalb von 24 Stunden im Kiental abgestürzt

»Scholle«-Maler wieder am See

Nach 100 Jahren sind sämtliche Maler der Künstlervereinigung „Scholle“ mit ihren Meisterwerken am Ammersee zurück. Das BVS Bildungszentrum Holzhausen hat aus Anlass seines 60-jährigen Bestehens die einmalige Ausstellung in seinem Haus initiiert. Sie verdient Superlative: Erstmals sind Werke aller zwölf Mitglieder der Künstlergemeinschaft „Scholle“ in einer Exposition zu sehen, wobei die Hälfte der 36 Bilder aus Privatbesitz stammt.
»Scholle«-Maler wieder am See

Keramikpreis beim Töpfermarkt in Dießen verliehen

Beim Töpfermarkt, der noch bis Sonntag in den Dießener Seeanlagen mit tönerner Ware aufwartet, ist der Keramikpreis verliehen worden. Preisträgerin ist Susanne Altzweig, die zu Tränen gerührt, die Auszeichnung entgegennahm. Nahezu 300 Töpfer spendeten der Ausgezeichneten und der Jury für ihre Entscheidung Applaus. Gewonnen hat auch Billa Reitzner, deren Töpferstand zum schönsten auf dem Markt gekürt wurde.
Keramikpreis beim Töpfermarkt in Dießen verliehen

250 Radler treten beim »12h MTB-Rennen« kräftig in die Pedalen treten

Früh aufstehen heißt es am heutigen Samstag, 23. Mai, für die Teilnehmer bei der dritten Auflage des „12h MTB-Rennens“ auf dem Weilheimer Gögerl. Um acht Uhr erfolgt der Startschuss für die über 250 Radler, die bei dem Mountainbike-Marathon erwartet werden.
250 Radler treten beim »12h MTB-Rennen« kräftig in die Pedalen treten

Vom Forscher-Virus befallen und dafür ausgezeichnet

Dass die Geschichte Pollings den Besuchern des Heimatmuseums heute so bildhaft lebendig und verständlich erscheint, ist zum großen Teil ein Verdienst Brigitte Angelosantis. Als Vorsitzende des Pollinger Heimatvereins arrangierte sie Vorhandenes neu, setzte eigene Vorstellungen um und ließ das Museum zum viel bewunderten Schmuckstück werden. Für ihr langjähriges, beispielhaftes Engagement verlieh ihr der Heimat- und Museumsverein Weilheim am vergangenen Montag bei einem Festabend den Willi-Mauthe-Preis 2009.
Vom Forscher-Virus befallen und dafür ausgezeichnet

Problemphase gemeistert

Die vergangenen drei Jahrzehnte war BRK-Kreisgeschäftsführer Anton Huber immer auf der Mitgliederversammlung des Landsberger Kreisver- bandes im Bayerischen Roten Kreuz zugegen. Auf der jüngsten indes musste er sich aus gesundheitlichen Gründen entschuldigen. „Huber, das Herz und der Verstand des BRK in Landsberg, ist ernsthaft erkrankt“, bedauerte Kreisvorsitzender Franz Xaver Rößle. Huber ließ aber ausrichten, dass er nach seiner Genesung für weitere zwei Jahre all seine Kraft für das BRK einbringen werde.
Problemphase gemeistert

Ganz »Zuhause« mit Kitty Hoff – Chansons im Landberger Stadttheater

„Für mich soll es rote Rosen regnen.“ Das ist ein Satz, der vielen der Zuhörer der Chansonniere Kitty Hoff gar nicht mehr geläufig ist. Die große Hildegard Knef sang diese Zeilen vor mehr als 40 Jahren. Das gute Chanson, das aufregende Lied, das sich nicht mit Schlagern oder Hits messen möchte, hatte seit den Erfolgen der Knef eine lange Inkubationszeit, bis es wieder ans Licht der Öffentlichkeit trat. Kitty Hoff, Jahrgang 1972, zeigte mit ihrer Band „Foret Noire“ jüngst vor vollem Hause im Stadttheater, wie aufregend ein Chansonabend sein kann.
Ganz »Zuhause« mit Kitty Hoff – Chansons im Landberger Stadttheater

SV Reutte unterliegt SC Imst 0:3

Aufgrund der personellen Situation, war die Erwartungshaltung beim SV Reutte gegen den Aufstiegsfavoriten aus Imst eher gedämpft. Trainer Rudi Trakies schickte sozusagen das letzte Aufgebot auf den Platz, welches den Gästen aber von Beginn an Paroli bot und sich sogar eine optische Feldüberlegenheit erarbeitete.
SV Reutte unterliegt SC Imst 0:3

Förderung der Naturparkregion

Mit Ende 2008 war die erste Hälfte des zehn Jahre laufenden Entwicklungsprogramms für die Naturparkregion Tiroler Lech erreicht. Der früherer LH-Stv. Ferdinand Eberle hatte dieses Programm als wirtschaftlichen Ausgleich zur NATURA 2000 Ausweisung weiter Teile des Lechtals initiiert.
Förderung der Naturparkregion

Bayerische Janus

Eine Halbkugel aus Glas, die eingeschmolzene Silberplättchen enthält. In der Mitte ein Doppelkopf aus Metall. Der Kopf zeigt ein altes und ein junges Gesicht. Er ist herausnehmbar. Das gesamte Konstrukt wird von einem Metallsockel getragen. Dieser Beschreibung entspricht der „Bayerische Janus“, ein Preis, der anlässlich des 6. Bayerischen Archivtages in Kaufbeuren an Dr. Reinhard Dörfler, ehemaliger Geschäftsführer der IHK für München und Oberbayern, verliehen wurde. Diese einzigartige Kleinplastik haben Helena Schlegel (21), Gracia Wanski (24) und Samuel Behringer (18) von der Staatlichen Berufsschule für Glas und Schmuck in Neugablonz extra für den diesjährigen Archivtag angefertigt.
Bayerische Janus

Kurzarbeit soll Krise abfedern – Expertenrunde beklagt zu viel Bürokratie bei Fördermaßnahmen

Die Mitarbeiter trotz schlechter Wirtschaftslage im Betrieb zu halten und sie wäh-rend der Kurzarbeit weiter zu qualifizieren, soll mit dem Konjunkturpaket II erleichtert werden. Inwieweit die von der Bundesregierung beschlossenen Maßnahmen in der Region greifen und welche Hürden es abzubauen gibt, war am vergangenen Freitag Thema einer Expertenrunde in der Agentur für Arbeit.
Kurzarbeit soll Krise abfedern – Expertenrunde beklagt zu viel Bürokratie bei Fördermaßnahmen

Hellgrünes Licht fürs Biogas

Den Weg für die erste Biogasanlage in Denklingen hat der Gemeinderat in der vergangenen Woche frei gemacht. Das Gremium erteilte für das Projekt von Alfred Sporer das gemeindliche Einvernehmen. Sobald das Landratsamt Landsberg als zuständige Baubehörde Grünes Licht gibt, will der Landwirt mit dem Bau beginnen und möglichst schnell in die Stromproduktion einsteigen.
Hellgrünes Licht fürs Biogas

»Ich war so in die Arbeit vertieft«

Dem schwer verletzten Opfer der Brandattacke bei Klausner Holz Bayern im Frauenwald geht es den Umständen entsprechend besser. Laut Polizeisprecher Franz Kreuzer ist der junge Mann inzwischen aus der Unfallklinik Murnau entlassen worden und ist nun in ambulanter Behandlung. Der 19-jährige Landsberger war in der vorvergangenen Woche von zwei Arbeitskollegen im Beinbereich mit einer brennbaren Flüssigkeit begossen und danach angezündet worden.
»Ich war so in die Arbeit vertieft«

Von Bohrlöcher und Fraßbilder

Mit einem Messer kratzt Hans-Jürgen Gulder die Rinde vom Stamm einer hohen Fichte und wird fündig: Da ist er, der Käfer, der diese Nadelbäume krank macht. Buchdrucker und Kupferstecher, bekannt als Borkenkäfer, haben einigen Fichten in dem kleinen Waldstück bei Igling schon so arg zugesetzt, dass sie am Ende doch gefällt werden mussten.
Von Bohrlöcher und Fraßbilder

Ein »mächtiger Band«

„Kaufbeuren fühlt sich seiner Tradition verpflichtet“, die Kaufbeurer Schriftenreihe sei nur ein Ausdruck „unserer Verantwortung gegenüber der Vergangenheit“, brachte es Oberbürgermeister Stefan Bosse vergangenen Freitag auf den Punkt. Vorgestellt wurde der neueste Band der Reihe im Zusammenhang mit der Eröffnung des 6. Bayerischen Archivtages im Rathaus.
Ein »mächtiger Band«

Eine Stadtführung geht in Rente

Man soll aufhören, wenn es am Schönsten ist. Unter dieses Motto haben die beiden Stadtführerinnen Mechthild Huber und Erika Hartmann ihren Entschluss gestellt, ihre „Historische Wirtshausführung“ in den wohlverdienten Ruhestand zu schicken – nach genau 20 Jahren und zum Bedauern der Stammgäste.
Eine Stadtführung geht in Rente

»Werden nicht ewig warten« – Bürgermeister Albert Hadersbeck hat Alternative für Schulräume in Altenstadt

Von
»Werden nicht ewig warten« – Bürgermeister Albert Hadersbeck hat Alternative für Schulräume in Altenstadt