Ressortarchiv: LOKALES

Neuneinhalb bunte Jahrhunderte

Wohl eher beiläufig erwähnte Kaiser Heinrich IV in einer Urkunde an den Augsburger Bischof 1059 „Sulceberg“ und „Mosebach“, um die Grenze des Wild- und Forstbanns zu umschreiben. Tatsächlich war das aber die erste urkundliche Erwähnung von Sulzberg und Moosbach. In einem Festumzug zu diesem 950-jährigen Jubiläum ließen zahlreiche Darsteller kürzlich die Geschichte mal mehr, mal weniger ernst Revue passieren.
Neuneinhalb bunte Jahrhunderte

Da gehen Senioren ins Netz

Dieter Geiger hält mit seiner Schwester, die in Alaska wohnt, über Skype Kontakt, schickt Fotos und empfängt Bilder von ihr per Mail. Irmgard Tietgen nutzt den PC für Bankgeschäfte und führt mit Excel ihr Haushaltsbuch. Mit dem Computer sei das sehr praktisch, befinden die beiden Senioren, die schon seit längerem in das Internetcafé für Senioren in der Wohnanlage am Englischen Garten kommen. Seit einem Jahr gibt es den Treffpunkt in Landsberg, der mittlerweile aus einer Stammgruppe von rund zehn Leuten besteht. Dieses kleine Jubiläum war Anlass für eine Feier. Die Computer wurden dabei nicht ausgeschaltet, sondern eifrig weitergetippt – die Windows-Start-Melodie, die im Hintergrund erklang, verriet es.
Da gehen Senioren ins Netz

Zertifizierte Qualität – Aerotech erfüllt beim thermischen Spritzen höchste Ansprüche

Die „Aerotech Peißenberg“ ist von der Gemeinschaft Thermisches Spritzen (GTS) mit dem GTS-Zertifikat ausgezeichnet worden. Es garantiert höchste Qualität thermischer Beschichtungen.
Zertifizierte Qualität – Aerotech erfüllt beim thermischen Spritzen höchste Ansprüche

Weniger Diebstahl, mehr Fälschungen

Obwohl sie eine spektakuläre Einbruchserie aufgeklärt hat, hat die Kripo Kempten im vergangenen Jahr weniger Diebstahls- und Raubdelikte registriert als sonst. Wie Kriminaldirektor Albert Müller jetzt in einer Pressemitteilung erklärte, gingen auch Sexual- Tötungs- und Drogendelikte nach unten. Gestiegen ist hingegen die Zahl der Fälschungen, die die Kripo registrierte.
Weniger Diebstahl, mehr Fälschungen

»Die Südsee im Allgäu«

Am vergangenen Freitag wurde in Obergünzburg die Wiedereröffnung der Südsee-Sammlung des Kapitän Karl Nauer (1874 - 1962) im neu erbauten Südseemuseum gefeiert. Besucher können dort zukünftig einen Teil der etwa 1500 Objekte, bestehend aus „Waffen, Schmuck, Muschelgeld, Körben und Taschen“, sowie wertvollen kultischen Tatanua-Masken und Skulpturen von herausragender Bedeutung bestaunen.
»Die Südsee im Allgäu«

Danke für den Jazz

25 Jahre Kemptener Jazzfrühling gaben OB Dr. Ulrich Netzer (CSU) Anlass, allen, „die für das Gelingen des Festivals in diesem Jahr maßgeblich verantwortlich waren“, nach der internen auch eine „öffentliche Rückmeldung“ zu geben. Mit einer Einladung in die Schrannenhalle des Kemptener Rathauses bedankte sich das Stadtoberhaupt bei den Mitgliedern des Klecks-Arbeitskreises (AK).
Danke für den Jazz

Afrikaner ist Meister

Im Boule-Pétanque-Sport wird Landsberg immer mehr zum Anziehungspunkt von Sportlern aus Oberbayern und Schwaben. Bei der 7. Stadtmeisterschaft kämpften allein 38 Spieler aus sieben Vereinen um den begehrten Pokal von Oberbürgermeister Ingo Lehmann. Nach fast achtstündigen Wettkämpfen stand der Sieger fest: Kader Schätzlein von der Elfenbeinküste, der für den BC Kochel gekommen war, ist Boule-Stadtmeister 2009.
Afrikaner ist Meister

Jubiläum auf dem Deckel

Von
Jubiläum auf dem Deckel

Planmäßig durchgeführt

Rund 70 Piloten aus 12 Ländern u.a. aus Argentinien, Australien und Russland konnten bei den King Ludwig Open 2009 am Tegelberg ihr Können unter Beweis stellen. Trotz schwieriger Wetterlage konnten die Flüge planmäßig durchgeführt werden.
Planmäßig durchgeführt

Küche im Kinderhaus?

Zufrieden mit der mittlerweile erprobten Erweiterung des Kindergartens zum Kinderhaus haben sich Eltern, Kinderhausleitung und Gemeinde- verwaltung anlässlich der Sitzung des Schul- und Kindergartenausschusses gezeigt. Mitte März nahm die um zwei Krippengruppen erweiterte Betreuungseinrichtung den Betrieb auf.
Küche im Kinderhaus?

Mit Kopf und Herz stolpern

Ein Bus brachte am 16. November 1944 Patienten aus Hannover nach Irsee. Es war ein kalter Tag und die im Bus sitzenden Menschen seien in einer „erbarmungswürdigen Verfassung“ gewesen, erzählt Professor Ottfried Brieger. Er lebt heute in den U.S.A. und ist der Sohn von Anna Brieger, die 1905 in Berlin geboren wurde und an dem 16. November auch in dem Bus saß. Am 13. Dezember 1944 wurde im Totenschein festgehalten, dass sie an Herzschwäche gestorben sei. In Wirklichkeit wurde sie mit Tabletten umgebracht. Gegen das Vergessen der dunklen Geschichte der Kreis-Irren-Anstalt verlegte der Kölner Künstler, Gunter Demnig, am Samstag vor dem Kloster drei „Stolpersteine“, die die Namen Anna Brieger, Maria Rosa Bechter und Ernst Lossa tragen. Diese drei Menschen stehen symbolisch mit ihren Namen und Geschichten für die gewaltsame Tötung von über 2000 Menschen in der Kreis-Irren-Anstalt während des NS-Regimes.
Mit Kopf und Herz stolpern

Ein olympischer Hauch

Von
Ein olympischer Hauch

Erwartungen voll erfüllt – Beste Stimmung beim Tag der Familie

Von
Erwartungen voll erfüllt – Beste Stimmung beim Tag der Familie

Unter Platanen

Der geplante Neubau des Modeparks „Röther“ (wir berichteten) könnte sich zu einem Magneten für das nördliche Ende der Kaufbeurer Fußgängerzone entwickeln. Damit dies auch in der Realität passiert, lobte die Stadt Kaufbeuren im Januar 2009 einen Ideen- und Realisierungswettbewerb für das Kemptener Tor aus. Das Preisgericht tagte nun und kam zu einem einstimmigen Ergebnis. Ziel der Stadt sei es, den Modepark an das nördliche Ende der Kaufbeurer Fußgängerzone anzubinden, „um die Attraktivität der Altstadt zu erhöhen“, sagt Ralf Baur, Leiter des Bau- und Umweltreferates der Stadt Kaufbeuren.
Unter Platanen

Grenzenlose Natur

Noch mehr auf seine „Schätze“ besinnen will sich die Marktgemeinde Bad Hindelang. Das Kapital Natur und Kulturlandschaft soll jetzt mit dem Euregio-Projekt „Grenzenlose Natur erleben unter den Schwingen des Adlers“ ins Rampenlicht gerückt werden. Mit einem Aktionstag am Sonntag, 24. Mai, werden in Tannheim und Hinterstein die Schätze der Naturschutzgebiete Vilsalpsee und Allgäuer Hochalpen präsentiert.
Grenzenlose Natur

Unnötige Schlappe für den FCS

Mit unterschiedlichem Erfolg agierten die Fußballer des 1. FC Sonthofen am vergangenen Wochenende. Während das Landesliga-Team kein Glück hatte und gegen den SV Heimstetten eine unnötige 1:2-Heimniederlage einstecken musste, gelang der zweiten Mannschaft der Kreisstädter in der Bezirksliga-Süd beim SV Mering ein 5:1-Kantersieg.
Unnötige Schlappe für den FCS

Und die Geier warten schon

„Früher hatten die Leute eine Idee und wollten dafür sterben. Heute haben die Menschen, die sterben wollen, keine Idee und die Menschen, die eine Idee haben, wollen nicht sterben“, erklärt die intellektuelle Dominika. Den Ausweg aus diesem Dilemma zeigte das Theater Konstanz am Donnerstag im Stadttheater mit der satirischen Komödie „Der Selbstmörder“.
Und die Geier warten schon

Abstieg steht fest – Raisting verabschiedet sich aus der Landesliga

Von
Abstieg steht fest – Raisting verabschiedet sich aus der Landesliga

Mittelalterfest im Kindergarten - Großer Auftritt der Ritter beim Umzug des Altstadtfestes am 26. 7.

Von
Mittelalterfest im Kindergarten - Großer Auftritt der Ritter beim Umzug des Altstadtfestes am 26. 7.

Kein Dauerzustand

Die rund 100 Autos, die widerrechtlich auf dem Gelände der ehemaligen Seifenfabrik Schachenmayr stehen (der KREISBOTE berichtete), sollen bald verschwunden sein. „Die dürfen da nicht stehen, die müssen weg“, erklärte Claus-Dieter Jaskolka, Leiter des Umweltamts, gegenüber dem KREISBOTE. Der Betreiber einer Oberallgäuer Verschrottungsfirma hatte auf dem Gelände ein Zwischenlager für Autos eingerichtet, die im Rahmen der Abwrack-Prämie verschrottet werden sollen. Genehmigung hat er dafür aber keine eingeholt.
Kein Dauerzustand

Immer eine Skispitze voraus

Mit einem Festabend im Kurhaus Fiskina in Fischen feierte der Allgäuer Skiverband ASV sein 100-jähriges Bestehen. Den rund 400 Gästen aus Vereinen, Politik und Organisationen des Skisports wurde zur Jubiläumsfeier eine Erfolgsgeschichte präsentiert. Eine Erfolgsgeschichte, die nicht zuletzt den Mitgliedsvereinen des ASV und ihrer Arbeit zuzuschreiben ist. Und, so der Tenor der Grußworte, eine Erfolgsgeschichte, die fortgeschrieben werden soll: Wintersportler aus dem Allgäu sollen weiter für Spitzenplätze stehen.
Immer eine Skispitze voraus

Schützen zielen in Pfronten genau

Traditionell veranstaltete die FSG Pfronten ihr offenes Bildscheibenschießen mit dem Kleinkalibergewehr. An 3 Schießtagen kamen 126 Schützen aus nah und fern, aus dem Gau Ostallgäu und auch aus Tirol an die Kleinkaliberanlage nach Pfronten.
Schützen zielen in Pfronten genau

Schulter an Schulter gegen Rechts

Zwei Demonstrationszüge mit Kundgebungen stehen am Pfingstsamstag, 30. Mai, in der Landsberger Innenstadt an. Rechtsextreme werden ähnlich wie im letzten November vom Bahnhof aus zum Hauptplatz marschieren. Das Landsberger Bürgerbündnis gegen Rechtsextremismus setzt mit einer Demonstration von der Waitzinger Wiese aus und einer Kundgebung auf dem Hauptplatz dagegen. „Schulter an Schulter mit dem Bürgerbündnis“ ist die Stadt Landsberg, so Pressesprecherin Bettina Barnet. Wie sich Landsberg auf diesen Pfingstsamstag einstellt und was seine Bewohner zu erwarten haben, darüber informierten am Donnerstag Ernst Müller vom Ordnungsamt, Ernst Schilcher vom Landratsamt und Alfred Geyer, der Leiter der Polizeiinspektion Landsberg.
Schulter an Schulter gegen Rechts

Aktion Schultüte will benachteiligten Kindern beim Start helfen

Die Initiatoren der Vorjahresaktivitäten - Diakonie FFB und der Aufrechte Gang im Puchheimer Gebrauchtwarenzentrum - kommen auch 2009 mit gleichem Anliegen auf Unterstützer, Spender und Sponsoren zu: Gebt einkommensschwachen Familien die Möglichkeit, ihre Schulanfänger und auch sonstigen Kinder so auszustatten, dass ihr Bildungsanspruch nicht schon vom Start her in die Second-Hand-Abfertigung rutscht. Denn das tut den Kindern weh.
Aktion Schultüte will benachteiligten Kindern beim Start helfen

EV Fürstenfeldbruck will Auswärtigen zum Präsidenten küren - Rechtsanwalt aus dem Landkreis LL

Am 16. Juli wählt der EV Fürstenfeldbruck eine neue Vorstandschaft. Für den nach vier Jahren im Präsidentenamt nicht mehr kandidierenden Josef „Sam“ Fuchs aus Gernlinden ist mit dem 43-jährige Rechtsanwalt Claus Heigl aus Windach ein Nachfolger gefunden.
EV Fürstenfeldbruck will Auswärtigen zum Präsidenten küren - Rechtsanwalt aus dem Landkreis LL

Bester Aufsteiger in der Saison – die Landsberger Handballer

Für die zu Ende gegangene Landesligasaison der Landsberger Handballer haben Trainer Hubert Müller und Abteilungsleiter Roland Neumeyer ein durchweg positives Resümee gezogen. Der Landsberger Trainer hatte vor der Saison immer wieder vor der zu erwartender Stärke der Liga nach deren Neustrukturierung gewarnt.
Bester Aufsteiger in der Saison – die Landsberger Handballer

Anschwimmen der Wasserwachtjugend

Vor wenigen Tagen fand an der Wasserwachtstation am Campingplatz Brugger in Hofheim am Riegsee das jährliche „Anschwimmen" der Jugendgruppe statt. 13 Kinder und Jugendliche zwischen 11 und 15 waren gekommen, um sich erstmalig im neuen Jahr ins Wasser zu stürzen.
Anschwimmen der Wasserwachtjugend

»Adäquate Ausstattung«

Zur Frühjahrsvollversammlung des Stadtjugendrings Kempten (SJR) konnte die erste Vorsitzende Regina Liebhaber „ein gutes Resümee nach einem Jahr Wahlbausteine“ verbuchen. So sei die „adäquate Ausstattung“ der neuen Geschäftsstelle in der Bäckerstraße mit „sehr guten Räumen“ umgesetzt, auch wenn der dritte Stock noch nicht ganz fertig sei.
»Adäquate Ausstattung«

Rettungsaktion für den SC Riessersee

Die Lage beim SC Riesseree, sie ist sehr ernst. „Es ist fünf vor Zwölf“, sagt Geschäftsführer Ralph Bader. Noch immer fehlen dem Verein rund 75.000 Euro, mit dem der Fehlbetrag aus der vergangenen Saison ausgeglichen werden muss. „Wir müssen zunächst dieses Finanzloch schließen, bevor wir an die neue Saison denken können“, so Bader, der in der abgelaufenen Woche wieder viele Klinken putzte, allerdings ohne Erfolg.
Rettungsaktion für den SC Riessersee

Bayerischer Kultus- & Sportminister besichtigte die Sportstätten in Garmisch-Partenkirchen

Der Bayerische Kultusminister Ludwig Spaenle – auch für den Sport zuständig – war jetzt in Garmisch-Partenkirchen zu Gast, um die Sportstätten in Augenschein zu nehmen. Schließlich rückt die alpine Ski-WM 2011 allmählich näher, und so wollte sich der Minister selbst ein Bild von den Maßnahmen machen.
Bayerischer Kultus- & Sportminister besichtigte die Sportstätten in Garmisch-Partenkirchen

Vor Ort studieren

Seit Oktober 2007 gibt es die Möglichkeit im Landkreis zu studieren. In Kooperation mit ansässigen Betrieben bietet die Fachhochschule für angewandtes Management das Studium „Wirtschaft und Technik“ an, das die Bereiche Betriebswirtschaft und Ingenieurwesen umfasst. Für den im Oktober beginnenden nächste Studiengang sind noch Plätze frei, teilt die Wirtschaftsförderung im Landratsamt mit.
Vor Ort studieren

Ungewisse Schul-Zukunft in Walleshausen

Die Außenstelle Walleshausen der Geltendorfer Grundschule steht vor einer ungewissen Zukunft. Aufgrund rückläufiger Kinderzahlen können, entsprechend den Vorgaben aus dem Kultusministerium, für das kommende Schuljahr in der gesamten Gemeinde nur neun Grundschulklassen gebildet werden. Nach den Vorstellungen des staatlichen Schulamtes würden dann alle Jahrgänge zweizügig in Geltendorf unterrichtet, während für Walleshausen maximal eine vierte Klasse übrig bliebe. Damit wäre das Ende der Schule vorprogrammiert. Gemeinde und Eltern wollen sich damit nicht abfinden.
Ungewisse Schul-Zukunft in Walleshausen

Ganz nah am Kunden - über 5000 Besucher bei der Pollinger Gewerbeschau

Am Samstag, 16. und Sonntag, 17. Mai, luden die Pollinger, Ettinger und Oderdinger Handwerker, Dienstleister und Geschäfte zu ihrer zweiten Gewerbeschau in die Pollinger Tiefenbachhalle ein. Auch im Ausstellungszelt und um den Kirchplatz tummelten sich die interessierten Besucher. Viele Aktionen wurden auf die Beine gestellt. Bei einer Tombola gab es Superpreise und die Ausstellung mit historischen Landwirtschaftsgeräten und -maschinen von Dominikus Weiß und Josef Pröbstl erinnerte an die „gute alte Zeit“.
Ganz nah am Kunden - über 5000 Besucher bei der Pollinger Gewerbeschau

Neue Führung

Martina Dufner-Wucher aus Krugzell ist seit Anfang dieser Woche Werksleiterin des Kommunalen Eigenbetriebs „Tourismus und Veranstaltungsservice“. Zusammen mit Tourismuschef Heinz Buhman leitet sie das neu gegründete Unternehmen. Ihr Aufgabengebiet umfasst die Allgäuer Festwoche und die städtischen Veranstaltungshäuser. Kürzlich hat der Stadtrat sie offiziell bestellt.
Neue Führung

Ein »Lauf der guten Hoffnung«

Der Lauf der guten Hoffnung setzt das Engagement vom Käseunternehmen Edelweiss GmbH und P. Melchin gegen die Kinderkrankheit Noma fort. 5.000 Teilnehmer werden erwartet! Im April 2008 fing die unglaubliche Geschichte des sozialen Engagements eines mittelständischen Unternehmens zusammen mit dem Allgäuer Bergsteiger Peter Melchin. Beide entschieden sich damals sich selbstlos zur Bekämpfung der Kinderkrankheit Noma voll zu widmen.
Ein »Lauf der guten Hoffnung«

Schier unendliche Geschichte

Jahrelang geht das Gerangel um das Baugebiet an der Birkenallee nun schon über sämtliche nur möglichen Instanzen. Rund 150000 Euro hat die Stadt für Gutachten jeder Sorte ausgegeben und noch immer ist kein Ende abzusehen. Dass die Stadt Baugebiete erschließen muss und will ist das eine, wie die Anwohner, die untere Naturschutzbehörde und das Regierungspräsidium Tübingen dazu stehen, eine andere Sache.
Schier unendliche Geschichte

Medienkompetenz früher lernen

Er möchte diejenigen wach machen, die „in die mediale Kulturrevolution hinein gesogen werden“, so Staatssekretär Dr. Gerd Müller (CSU), der in seiner monatlichen Reihe „Montags bei Müller“ mit Fachleuten über das Thema „Das Internet – wie begegnen wir Kinderporno, Gewalt und anderen Gefahren?“ diskutierte.
Medienkompetenz früher lernen

»Das Opfer entwürdigt«

Von „krasser Selbstsucht des Angeklagten“, „eiskalter Vorgehensweise“ und „besonderer Schwere der Schuld“ sprach am vergangenen Mittwochnachmittag der vorsitzende Richter am Landgericht Kempten, als er das Urteil gegen den unter Mordanklage stehenden Michael K. begründete. Das Gericht verurteilte den 28-jährigen Füssener zu lebenslanger Haft. Die Strafkammer, bestehend aus drei Richtern und zwei Schöffen, zog K. für seine Tat damit in vollem Maße zur Verantwortung, mildernde Umstände sahen sie nicht. Der ehemalige Zeitsoldat war angeklagt, im August vergangenen Jahres seine Freundin Sulanee G. erwürgt, dann ihren Leichnam zerstückelt und im Wald versteckt zu haben.
»Das Opfer entwürdigt«

Der Grundstein der Wirtschaft

Luftdicht verschlossen in einer Kupferbox und in einen Betonblock eingemauert sind sie jetzt, die Baupläne des neuen Hörsaalgebäudes der Hochschule. Zusammen mit einer Urkunde, einer Zeitung und einem Satz Münzen verschwanden sie am vergangenen Donnerstag im Grundstein zu dem Gebäude, das den fünften Bauabschnitt der Hochschule darstellt. Während Hochschulpräsident Prof. Robert F. Schmidt vor allem den Wert für die akademische Ausbildung sah, gewann OB. Dr. Ulrich Netzer (CSU) dem geplanten Bau auch viel Positives für das Stadtbild ab.
Der Grundstein der Wirtschaft

»Wir lassen uns nichts vorschreiben!«

Vom eingeschlagenen Weg der Gedenkarbeit für die Opfer der KZ-Außenlager Kaufering/Landsberg will Bürgermeister Dr. Klaus Bühler keinen Millimeter abweichen. Er lehnt eine Zusammenarbeit mit der KZ-Gedenkstätte Dachau ebenso kategorisch ab wie mit Historikerin Dr. Edith Raim aus Landsberg. Das machte der Rathauschef auf einer Podiumsdiskussion am Donnerstag deutlich.
»Wir lassen uns nichts vorschreiben!«

Offizieller Anpfiff auf dem Mini-Spielfeld

Auch wenn er anschließend nicht mit seinen Freunden beim Eröffnungsturnier anlässlich der feierlichen Einweihung des DFB-Mini-Spielfeldes auf der Weidachsportanlage mitmachte, freute sich Moritz Sommerlad kürzlich „riesig“, als Franz Schmid den kleinen Kunstrasen-Fußballplatz offiziell vom DFB (Deutscher Fußballbund) an die Stadt Füssen übergab. Schließlich dürften der 13-jährige Sommerlad und seine Teamkameraden von der D1-Schülermannschaft des FC Füssen mit zu den Hauptprofiteuren des vom Kreisvorsitzenden Allgäu des Bayerischen Fußballverbandes (BFV) eingeweihten Spielfeldes sein.
Offizieller Anpfiff auf dem Mini-Spielfeld

Nesselwanger Skigeschichte

„Überall habe ich offene Türen angetroffen, wenn ich um Hilfe auch in finanzieller Hinsicht nachgesucht habe“, freute sich Bürgerwerkstattsprecher Helmut Böck anlässlich einer Spendenübergabe im Torgebäude in Nesselwang. Dort ist in liebevoller Arbeit vieler engagierter Helfer ein kleines, aber sehr feines Museum über die Nesselwanger Skigeschichte entstanden.
Nesselwanger Skigeschichte

Am Schauplatz des Olympia-Attentats - 17 junge Ingenieure der Israel Aerospace Industries erstmals in Fursty

Anfang Mai landeten wieder 17 junge israelische Ingenieure der Israel Aerospace Industries Ltd. zu einem 14-tägigen bundesweiten Seminar in Deutschland. Im Rahmen dieses Projektes des Deutsch-Israelischen Forums DIF e.V. besuchen junge Leute aus Israel Deutschland, und junge Deutsche fahren zu einer Studienreise nach Israel. Nicht nur zahlreiche Firmenpräsentationen in Deutschlands Vorzeigeunternehmen wie Thyssen Krupp AG und Deutsche Bank München waren im Programm enthalten, sondern auch die Auseinandersetzung mit der Geschichte - wie in Dachau. Erstmals ermöglichte die 1. Luftwaffendivision am 15. Mai in Fürstenfeldbruck einen Besuch in Fursty, wo auch der Schauplatz des Olympia-Attentats von 1972 ein Thema war.
Am Schauplatz des Olympia-Attentats - 17 junge Ingenieure der Israel Aerospace Industries erstmals in Fursty

Wo bleiben die Patienten? Gesundheitsreform ein Hauptthema beim 100jährigen Geburtstag der Brucker SPD

In diesem Jahr feiert der SPD-Ortsverein Fürstenfeldbruck 100-jähriges Bestehen. Zum Jubiläumsjahr kündigte der Ortsverein eine Reihe von Veranstaltungen zu aktuellen Themen an. In diesem Rahmen lud die Partei am 14. Mai 2009 zu einer Informations- und Diskussionsveranstaltung über die Gesundheitspolitik ein. Knapp 40 interessierte Besucher fanden sich dazu im Säulensaal des Veranstaltungsforums ein.
Wo bleiben die Patienten? Gesundheitsreform ein Hauptthema beim 100jährigen Geburtstag der Brucker SPD

Gestärkt in der Krise – Genossenschaftsbanken als »Fels in der Brandung«

„Die regionale Verwurzelung der genossenschaftlich organisierten Banken hat sich in der Krise bewährt“, betont Klaus Schmalholz, Vorsitzender des Kreisverbandes Landsberg der Volks- und Raiffeisenbanken. „Ein Geschäftsmodell, das in den letzten Jahren vielen Angriffen ausgesetzt war, zeigt in schwierigen Zeiten seine wahre Stärke.“
Gestärkt in der Krise – Genossenschaftsbanken als »Fels in der Brandung«

Jung und Alt begegnen sich – im Hof des St. Christophorus in Landsberg

„Ich glaube daran, dass sich hier sowohl die Senioren als auch Kinder sehr wohlfühlen werden.“ Das hat Oberbürgermeister Ingo Lehmann am Samstag bei der feierlichen Einweihung des neu gestalten Innenhofes des Kindergartens St. Christophorus betont. Dieser steht zukünftig auch als Ort der Begegnung, wo die Bewohner des angrenzenden Seniorenheims und die Kindergartenkinder aufeinander treffen. Gefeiert wurde die Einweihung im Rahmen des Frühlingsfestes des Kindergartens mit einem bunten Programm aus Musik und Tanz.
Jung und Alt begegnen sich – im Hof des St. Christophorus in Landsberg

Gold bei der Premiere

Mit zwei Titeln im Gepäck ist das Erdinger Alkoholfrei Team SC Riederau von der deutschen Duathlonmeisterschaft zurückgekehrt. Lena Kopp und Katrin Esefeld sicherten sich im baden-württembergischen Backnang Gold in der U23- und U25-Klasse.
Gold bei der Premiere

»Leckere« Infos für alle Sinne

Die Staatliche Technikerschule für Agrarwirtschaft, Fachrichtung Hauswirtschaft und Ernährung in Kaufbeuren, hatte vergangenen Freitag zu einem Infotag eingeladen. Und was es da zu sehen und zu hören gab, war so interessant, dass Schulleiterin Elisabeth Hiepp mit berechtigtem Stolz eine Führung der Ehrengäste, unter anderen Landrat Johann Fleschhut und der Kaufbeurer Oberbürgermeister Stefan Bosse, durch „ihre Schule" vornehmen konnte.
»Leckere« Infos für alle Sinne

Herausforderung Stadtleben

Nur ein paar Schritte sind es bis zum Bayertor und schon sind sie mitten im Stadtzentrum. Die Menschen mit Behinderung, die in der Hans-Kistler-Straße 13 a leben, wissen um diesen Vorteil ihres Zuhauses. Der freundlich und offen wirkende Bau ist Teil des Magnusheims Holzhausen und beher- bergt zwei Wohngruppen mit 16 Frauen und Männern im Alter von 20 bis Mitte 40 Jahren. Eingezogen sind sie dort schon im letzten Jahr – gesegnet worden ist ihr neuer „städtischer“ Lebensraum am Freitag und gefeiert wurde dann ebenfalls – mit den Mitarbeitern des Magnusheims und Vertretern von Stadt und Kirchen aus Landsberg.
Herausforderung Stadtleben

Schluss mit der Ungerechtigkeit!

Solch eine Demonstration hat Oberstdorf lange nicht gesehen. Der Bayerische Hotel- und Gaststättenverband (BHG) scheute keine Kosten und Mühen, auf ein wichtiges Anliegen der Branche aufmerksam zu machen – die Senkung der Mehrwertsteuer von neunzehn auf sieben Prozent. So herrschte auf dem gut gefüllten Marktplatz mit Musik, Schweizer Kuhschellen, Leberkässemmeln, Brezeln und Getränken fast Volksfeststimmung. „7 %“ lautete die Botschaft auf T-Shirts, Kochmützen, Transparenten, Aufklebern und Fähnchen, mit denen Gastronomen, Hoteliers und deren Angestellten aus ganz Schwaben sich für ihre Sache stark machten.
Schluss mit der Ungerechtigkeit!