Ressortarchiv: LOKALES

»Ein Fest für alle in der Region«

Mit einem Appell von Bürgermeister Paul Iacob das Füssener Volksfest vom 10. bis 21. Juni 2009 als „Fest für alle in der Region“ anzunehmen, begann der Test für das Festbier eine Woche vor dem Auftakt im Gasthaus „Krone“.
»Ein Fest für alle in der Region«

Schweinberger bestätigt

In Buchloe wurden am vergangenen Sonntagabend nicht nur die Stimmen für die Europawahl ausgezählt, sondern zur Wahl stand auch der bisherige 1. Bürgermeister der Verwaltungsgmeinschaft Buchloe, Jengen, Lamerdingen, Waal, Josef Schweinberger (CSU). Als einziger Kandidat konnte er fast 94 Prozent (%) der Wählerstimmen auf sich vereinigen.
Schweinberger bestätigt

Mehr als nur ein Fußballverein

Vom morgigen Mittwoch bis zum Wochenende feiert der Fußballverein (FV) Walleshausen sein 50-jähriges Bestehen. Dabei ist der Begriff Fußballverein eigentlich eine Unter- treibung, denn im Laufe der Jahre sind eine ganze Reihe weitere Sportarten und -angebote hinzugekommen. Im Jubiläumsjahr steht der Verein vor großen Projekten, so ist unter anderem die Sanierung des gesamten Sportgeländes geplant.
Mehr als nur ein Fußballverein

Verkehrsmoderatoren gesucht

Das Vorschulprogramm „Kind und Verkehr“ des ADAC in Bayern braucht Verstärkung. Im Landkreis Ostallgäu werden ehrenamtliche Mitarbeiter gesucht, die in Kindergärten Infoveran-stal-tungen für junge Eltern selbständig organisieren und durchführen. Für die zweistündigen Elterninformationen erhalten die Moderatoren eine Auf-wandsentschädigung und werden zuvor intensiv auf ihre neue Auf-gabe vorbereitet.
Verkehrsmoderatoren gesucht

Nicht Aufgabe der Gemeinde

Das Pilotprojekt INTAKT – Senioren aktiv wird nicht von der Gemeinde Gräfelfing finanziell unterstützt. Mit fünf zu zwei Stimmen sprachen sich die Räte in der jüngsten Sitzung des Sozialausschusses gegen einen gemeindlichen Zuschuss aus. Unabhängig von ihrem privaten Pflegedienst haben die beiden INTAKT Geschäftsführer Ulrike Geissler-Schmidbauer und Jürgen Geissler ein innovatives Kommunikations- und Beratungskonzept für Senioren im Würmtal entwickelt. Dieses Angebot richtet sich an alle Senioren im Würmtal und nicht nur an die pflegebedürftige Kunden, unterstreicht Geissler-Schmidbauer.
Nicht Aufgabe der Gemeinde

Den Unkenrufen zum Trotz

Die Frage, die bei der Gründungsversammlung 1959 diskutiert wurde, kann man heute, ein halbes Jahrhundert später, ganz klar mit „Ja, voll und ganz“ beantworten. Sie lautete seinerzeit: „Wird ein ländlicher Reitverein in Altusried Bestand haben“? Am vorvergangenen Wochenende hat der Verein die passende Antwort gegeben allen damaligen Unkenrufen zum Trotz sein 50-jähriges Bestehen gefeiert.
Den Unkenrufen zum Trotz

SV Polling und SV Eberfing steigen ab

SV Polling
SV Polling und SV Eberfing steigen ab

Zwei weitere Knaller

Der „Riverkings“-Kader für die Eishockey-Bezirksliga nimmer immer mehr Formen an. Jetzt haben die Vereinsoberen des HC Landsberg die Verpflichtung zweier Außenstürmer bekannt gegeben: Michael Hess und Ephraim Spring. Damit avanciert der HCL endgültig zum Titelfavoriten.
Zwei weitere Knaller

Mit dem Handy zum Parkplatz

Wer in Oberstdorf sein Auto auf einem öffentlichen - und gebührenpflichtigen - Parkplatz abstellen will, kann sich ab sofort die mühselige Suche nach Münzen im Geldbeutel sparen - zahlen kann der Autofahrer stattdessen per Handy.
Mit dem Handy zum Parkplatz

Interesse an Afrika - JU Olching unterstützt Kindergarten in Tansania

Mit den Problemen Afrikas setzt sich die Junge Union schon seit vielen Jahren auseinander. Es gibt in der Entwicklungpolitik viele die reden, aber nur wenige, die handeln. Darum macht jetzt die Junge Union Olching ihr eigenes kleines Projekt. „Wir wollen Erfahrung sammeln. Mit den Kontakten nach Afrika wollen wir lernen, was den Menschen dort wirklich wichtig ist," so der Vorsitzende Florian Schalk.
Interesse an Afrika - JU Olching unterstützt Kindergarten in Tansania

Im Moos geht's rund

Bayerns Landwirtschaftsminister Helmut Brunner eröffnete vergangene Woche den neuen Moorlehrpfad im Werdensteiner Moos. Das rund 85 Hektar große Moos zwischen Immenstadt und Waltenhofen ist eine der größten Moorflächen im Allgäu. Entlang des 3,5 Kilometer langen Rundwegs erfahren Besucher viel Interessantes über Moore im allgemeinen und das Werdensteiner Moos in besonderen. Das Landwirtschaftsministerium förderte die Erschließung, die sowohl den Naturschutz als auch die Erholungsfunktion des Moores ermöglicht.
Im Moos geht's rund

Ungeahnter Vandalismus

Vandalismus und Zerstörung haben in Herrsching Einzug gehalten. Bislang unbekannte Täter haben dieser Tage im Kurpark, an der Promenade, auf dem Friedhof, auf einigen Spiel- und Sportplätzen sowie auf dem Badegelände Seewinkel wiederholt Verwüstungen angerichtet. Vor allem die rohe Gewalt gegen die derzeit im Kurpark installierte Skulpturen-Ausstellung hat in der Öffentlichkeit für Bestürzung gesorgt. Bürgermeister Christian Schiller beklagt außerdem, dass die Mitarbeiter des Bauhofs vermehrt beschädigte Bäume zu versorgen hätten. Die Bürger werden um Mithilfe gebeten.
Ungeahnter Vandalismus

Fernöstliche Eheversprechen im Füssener Fürstensaal

Am vergangenen Sonntag erneuerten im Rahmen einer feierlichen Hochzeitzeremonie 40 junge Hochzeitspaare aus der Volksrepublik China im Fürstensaal des Klosters St. Mang in Füssen, nachdem sie bereits in ihre Heimat offiziell geheiratet hatten, noch einmal ihr ihr Eheversprechen.
Fernöstliche Eheversprechen im Füssener Fürstensaal

200 knallende Peitschen bei den Bayerischen Meisterschaften im Goaßlschnalzen

18 Mannschaften aus ganz Bayern traten am vergangenen Sonntag zur 20. Meisterschaft im Gruppenschnalzen an, doch die Favoriten blieben unter sich. So schaffte der Titelverteidiger aus Au erneut den Sprung ganz nach oben auf Platz eins. Der mehrfache Vierte Peiting und diesjährige Ausrichter holte sich in der vollbesetzten Hochlandhalle mit starker Leistung Platz drei.
200 knallende Peitschen bei den Bayerischen Meisterschaften im Goaßlschnalzen

Hauptplatzentwickler für Landsberg gesucht

„Die Landsberger Bürger sollten die Gelegenheit beim Schopfe packen und mit Blick auf eine mögliche Rathausplatzneugestaltung noch einmal richtig durchstarten.“ Das betonte Städteplaner Prof. Dr. Joachim Vossen (LMU München). Geschehen könne dies in einem ersten Schritt am besten mit einer Beteiligung an einem Workshop, wo Ideen und Anregungen einfließen. Wichtig ist dem Wissenschaftler dabei eine große Transparenz: „Ich bestehe auf einem offenen Verfahren mit einem kontinuierlichen Fluss von Informationen.“
Hauptplatzentwickler für Landsberg gesucht

BfW und SPD nutzen Mehrheit im Stadtrat: Zweites Haus erlaubt

Bauen in zweiter Reihe im Weilheimer Süden – gleiches Recht für Alle oder Eingriff in das Persönlichkeitsrecht? Dieser Frage ging der Weilheimer Stadtrat hinsichtlich der Nachverdichtung im Weilheimer Süden beim Bebauungsplan Herzogstrandstraße/Zugspitzstraßenach. Bis BfW und SPD mit ihrer Mehrheit für das Bauen stimmten, entbrannte eine heftige Diskussion zwischen den Baugegnern und Befürwortern.
BfW und SPD nutzen Mehrheit im Stadtrat: Zweites Haus erlaubt

Afrika kommt ins Allgäu

Nach dem großen Erfolg vom Vorjahr veranstaltet das Kempodium vom 26. bis 28. Juni nun zum zweiten Mal die Aktionstage „Afrika im Allgäu“ – mit Basar, Maskenausstellung, Vorträgen und Kurzfilmen, Trommelkursen, Kinderprogramm, Märchenerzähler, afrikanischen Speisen und natürlich viel Musik. Im Vordergrund stehen erneut der gegenseitige Austausch und die vielfach gelobte familiäre Atmosphäre.
Afrika kommt ins Allgäu

Fuchstal investiert in die Schule

Für berufstätige Eltern im Fuchstal brechen gute Zeiten an. Die Hauptschule wird zur offenen, die Grundschule in Asch zur gebundenen Ganztagsschule ausgebaut. Auf Beschluss des Gemeinderates soll sich Architekt Holzapfel mit den Planungen für einen Anbau beziehungsweise einen Ausbau bestehender Räumlichkeiten an den jeweiligen Schulgebäuden befassen
Fuchstal investiert in die Schule

Großzügige Unterstützung

Der Förderverein für das Krankenhaus hat erneut neue Projekte abgeschlossen und weiterhin dafür gesorgt, dass sich Patienten, Besucher und auch das Personal dort wohlfühlen können und das Krankenhaus noch mehr Atmosphäre dazu gewinnen kann. Das war jetzt Anlass, sich zusammen zu setzen und selbst Dr. Elizabeth Harrison, Geschäftsführerin der OSK, war dazu gekommen.
Großzügige Unterstützung

»Sascha« bleibt

Was gestern noch nur als 50-50-Chance galt, ist heute Gewissheit: Alexander „Sascha“ Kharchenkov bleibt ein weiteres Jahr hauptamtlicher Trainer bei der DJK Landsberg und dem Regionalligateam Heimerer Schulen Basket.
»Sascha« bleibt

Frisches Blut soll her

Erika Luther-Neumair ist die neue stellvertretende Vorsitzende des SPD-Kreisverbandes Kempten. Die Kemptener Genossen werten ihre Wahl als ersten Schritt hin zur angestrebten Verjüngung des Verbandes. Die war erneut eines der zentralen Themen der jetzigen Mitgliederversammlung. Ebenfalls neu im Vorstand – als Organisationsbeauftragte – ist das Nachwuchstalent Katharine Schrader. Vorsitzender Ludwig Frick drückte in diesem Zusammenhang seine Hoffnung aus, dass damit der Grundstein für einen neuen Vorstand in zwei Jahren gelegt ist.
Frisches Blut soll her

Freie Demokraten bei der Europawahl im Landkreis FFB im Aufwind - Aufatmen bei der CSU

Als großer Gewinner bei der Wahl zum Europäischen Parlament am 7. Juni dürfen sich die Freien Demokraten im Landkreis Fürstenfeldbruck bezeichnen. Mit 5,4 Prozent verdoppelten sie gegenüber der Wahl vor fünf Jahren ihren Stimmenanteil auf 10 Prozent. Aufatmen aber auch bei der CSU: Mit 45,7 Prozent hat die Partei ihre Mehrheit im Landkreis verteidigt.
Freie Demokraten bei der Europawahl im Landkreis FFB im Aufwind - Aufatmen bei der CSU

Neuer Schwung für Europa

Gabi Gruber ist die neue Vorsitzende des Kreisverbandes Kempten der Europa-Union. Gruber tritt damit die Nachfolge von Heiko Burger an, der anlässlich der Hauptversammlung des Verbandes im Hotel-Restaurant „Sonnenhang“ aus beruflichen Gründen nicht mehr kandidiert hatte. Grubers Stellvertreter ist Markus Piper, Schatzmeister ist Dr. Hans Schachtner. Beisitzer des Vorstandes sind Andrea Hill, Heiko Burger und Prof.. Dr. Ernst Führich. Das Amt der Kassenprüfer übernahmen Harald Voigt und der ehemalige Landtagsabgeordnete Günter Wirth.
Neuer Schwung für Europa

Zeichen der Bürger

Der CSU-Landtagsabgeordneter Thomas Kreuzer hat jetzt über 3000 Unterschriften gegen die geplante Mobilfunkbasisstation in Gschnaidt angenommen. Mit der Übergabe will die „Bürgerinitiative Sendemastfreies Gschnaidt und Allgäuer Umland“ nach eigener Aussage ein Zeichen des Bürgerprotestes setzen.
Zeichen der Bürger

Ein unbedingtes Muss

Rund 18000 Beschäftigte im Allgäu sind derzeit für das Kurzarbeitergeld gemeldet. Das vermeldete jetzt zumindest der SPD-Bundestagskandidat Reinhard Strehlke (55) aus Oberstaufen im Rahmen der Mitgliederversammlung des SPD-Kreisverbandes Kempten. Anhand der regionalen Arbeitsmarktzahlen der Bundesagentur für Arbeit ging er auf die ungewöhnliche Situation am hiesigen Arbeitsmarkt ein.
Ein unbedingtes Muss

Neuer Rekord gesucht

Der Sonnwendlauf um den Grüntensee startet in diesem Jahr am Freitag, 19. Juni, zum 14. Mal. Kurz vor dem Start knistert es richtig. Jeder läuft ein wenig nervös im Startbereich hin und her. Egal ob es nun routinierte Läufer oder Anfänger sind. „Hoffentlich bekomme ich keine Blase.“ „Kann ich meine Zeit vom letzten Mal unterbieten?“ Genau so nervös sind auch die Organisatoren: „Klappt alles wie geplant?“ „Hält das Wetter?“, sind Fragen, die den Veranstaltern durch den Kopf schießen.
Neuer Rekord gesucht

Aller guten Dinge sind drei

Mit drei Siegen beim Turnier in Gröbenzell hat die Handball-C-Jugend des TSV Kottern den Aufstieg in die Bayernliga Süd geschafft. Nur dem starken Team des TSV Allach mussten sich die Sankt Manger geschlagen geben.
Aller guten Dinge sind drei

19-Jährige überfallen

Wie die Polizei erst jetzt bekannt gab, ist eine 19-Jährige bereits Ende Mai in Heimenkirch Opfer einer versuchten Vergewaltigung geworden. Die Kripo in Lindau hat unterdessen die Ermittlungen übernommen, sucht aber noch Zeugen.
19-Jährige überfallen

Endlich Beginn

Der 2002 von der Jugendstiftung Baden-Württemberg entwickelte „Qualipass“ soll jetzt auch im Landkreis Lindau eingeführt werden. Die entsprechende Auftaktveranstaltung findet am Mittwoch, 17. Juni, in der Aula der Volksschule Weiler statt. Beginn der Veranstaltung ist um 15 Uhr. Die Schirmherrschaft hat der Lindauer Landrat Elmar Stegmann (CSU) übernommen.
Endlich Beginn

»Da steckt mehr dahinter«

Seine Sicht der Dinge ecken durchaus an. Aber das stört Abtprimas Dr. Notker Wolf nicht. Und so nimmt der aus Bad Grönenbach stammende Vorsteher von weltweit 24000 Mönchen und Nonnen des Benediktinerordens als gefragter Redner genauso wenig ein Blatt vor den Mund, wie er es in seinen zahlreichen Buchveröffentlichungen tut. Auf Einladung des Lions-Clubs Kempten-Buchenberg verkündete der wortgewaltige Mann jetzt „Weitere ketzerische Gedanken“ vor 550 begeisterten Zuhörern im ausverkauften Kemptener Kornhaus.
»Da steckt mehr dahinter«

Europa für 75 Minuten in Dießen – Radweg, Kormoran und Zierfeder: BR mit »Jetzt red i!« in Dießen

Jetzt red i! Der Radweg Dießen-Fischen, die Kormoran-Plage am Ammersee oder die Zierfeder auf dem Trachtenhut D’Ammertaler – alles Themen, die die Dießener direkt an die Europaabgeordneten herantrugen. Oder an Kandidaten, die am Sonntag in das Europaparlament gewählt werden wollten. 75 Minuten lang berichtete das Bayerische Fernsehen am Mittwochabend direkt aus dem Traidt- casten – und war dafür mit sechs Kameras vor Ort.
Europa für 75 Minuten in Dießen – Radweg, Kormoran und Zierfeder: BR mit »Jetzt red i!« in Dießen

»Denkanstöße geben«

Wege für eine klimaverträgliche Zukunft im Alpenraum aufzuzeigen, hat sich das Allgäuer Überlandwerk (AÜW) auf die Fahnen geschrieben. Mit seinem Projekt „AlpEnergy“ soll die Energieversorgung im Allgäu für die Zukunft gesichert und zugleich die Nutzung erneuerbarer Energien gefördert werden. Dass es für letzteres ein hohes Potential in der Region gibt, wurde bereits im vergangenen Jahr durch die PEESA-Studie bestätigt (der KREISBOTE berichtete).
»Denkanstöße geben«

Freundschaftliche Bande

„Wir wollen nicht über die Gräben der Vergangenheit reden, sondern gemeinsam die Zukunft gestalten”, unterstreicht Petr Tulpa, Oberbürgermeister der Stadt Gablonz an der Neiße, bei seinem Besuch am vergangenen Wochenende in Kaufbeuren. Die zarten Bande der Freundschaft mit Kaufbeuren sollen nach Möglichkeit noch in diesem Jahr mit einem offiziellen Partnerschaftsvertrag besiegelt werden.
Freundschaftliche Bande

Eröffnung des neuen Einkaufszentrums Uhlgrundstück Mitte September geplant

Mit Hochdruck wird an der Fertigstellung der Großbaustelle auf dem so genannten Uhl-Grundstück in der Brucker Innenstadt gearbeitet. In der zweiten Septemberhälfte soll das Einkaufszentrum, dessen Eröffnung sich in Frühjahr durch die strenge Winter- und Frostperiode verzögert hat, offiziell seiner Bestimmung übergeben werden. Bei einer von Dr. Heinz Schnürch von der zuständigen Artemis Projektentwicklungsgesellschaft initiierten Besichtigung konnten sich Oberbürgermeister Sepp Kellerer und Stadtbaumeister Martin Kornacher unlängst ein Bild über den aktuellen Stand der Baumaßnahme machen.
Eröffnung des neuen Einkaufszentrums Uhlgrundstück Mitte September geplant

Schluss mit »weiter so!«

Von
Schluss mit »weiter so!«

Toller Dreiklang

Oy-Mittelberg - Im Vorfeld zum 2. Internationalen Polka-Walzer-MarschFestival in Nesselwang (25. – 27. September 2009), fand in der Oberallgäuer Gemeinde Oy-Mittelberg die Uraufführung von drei Kompositionen statt, die im Rahmen eines Workshops und eines Konzerts erstmals der Öffentlichkeit vorgestellt wurden. Die drei international bekannten Komponisten, Dirigenten und Juroren Freek Mestrini, Ernst Hutter und Franz Watz, komponierten für dieses Projekt drei Werke, die hörbar und spielbar sein mussten. Das war die Vorgabe der auftraggebenden Euregio.
Toller Dreiklang

Pilotprojekt am See – Aussichtsturm mit Steg am Ammersee-Südufer beschlossen

Das Projekt Aussichtsturm mit Steg im Naturschutzgebiet Ammersee Süd ist beschlossen. Der Kreisausschuss hat die Entscheidung für die Baumaßnahmen auf seiner jüngsten Sitzung am Dienstag vergangene Woche gefällt. Der Turm ist zur Umweltbildung und Information gedacht und soll Einheimische und Touristen auf ihrem Weg durch das Naturschutzgebietes „Ammersee-Südufer“ leiten. „Für Seeanlagen-Besucher und Ornithologen wird der neue Turm eine Bereicherung sein“, erklärte Landrat Walter Eichner (CSU).
Pilotprojekt am See – Aussichtsturm mit Steg am Ammersee-Südufer beschlossen

Lohn der Ausbildung

Kempten/Oberallgäu - Die Ausbildung eines qualifizierten Nachwuchses genießt bei der Innung Spengler, Sanitär und Heizungstechnik Kempten-Oberallgäu schon seit längerem höchste Priorität und besondere Förderung. Auch bei der jüngsten Jahresversammlung stand dieser Punkt wieder auf der Tagesordnung und erneut beschlossen die Mitglieder, dass Innungs-Mitgliedsbetriebe, die ausbilden, einen Zuschuss zur überbetrieblichen Schulung erhalten. Pro Azubi erhält der Innungsbetrieb 160 Euro, was sich immerhin für die Innung auf insgesamt rd. 10000 Euro pro Jahr beläuft. Doch, so waren sich die Mitglieder einig, dieses Geld ist gut investiert.
Lohn der Ausbildung

Anwohner fürchten größeren Lärm

Gut besetzt war der Gastraum in der Turnhallengaststätte in Neugablonz. Oberbürgermeister Stefan Bosse hatte dorthin zu einer Informationsveranstaltung über die zukünftige Nutzung des Sportparks an der Turnerstraße eingeladen.
Anwohner fürchten größeren Lärm

Neuer JuZe-Truck

Einst gehörte er der Berufsfeuerwehr in Frankfurt. Abgeholt wurde er dann in Göttingen. Die Rede ist von einem ehemaligen Feuerwehrmannschaftswagen, der nun den Jugendlichen an der Apfeltranger Straße und Am Bienenberg als „sinnvolle Freizeitbeschäftigung“ dienen soll. Dies ist zumindest der Wunsch von Peter Heel, Vorsitzender des Stadtjugendrings (SJR) Kaufbeuren.
Neuer JuZe-Truck

29jährige Richterin klagt wegen Lärmbelästigung - Olching fürchtet um Dorado für Sandbahnfahrer

Im vergangenen Jahr wurden die Sandbahnfahrer des Motorsportclubs Olching (MSCO) zum dritten Male in Folge Deutscher Speedwaymeister. Im nächsten Jahr feiert der MSC sein 60-jähriges Bestehen. Tausende von Besuchern strömen jährlich zu den Veranstaltungen. Sandbahnrennen haben in Olching Tradition und die Gemeinde weit über die Grenzen Deutschlands hinaus bekannt gemacht. Doch weil nun eine Anwohnerin - es handelt sich um eine 29jährige Richterin - erfolgreich geklagt hat, könnte dies das Aus für den Bahnsport in Olching bedeuten. Die Entscheidung des Gerichts hat nicht nur unter den Motorsportfreunden für Entsetzen und Entrüstung gesorgt.
29jährige Richterin klagt wegen Lärmbelästigung - Olching fürchtet um Dorado für Sandbahnfahrer

Ein Preis für die Verkehrssicherheit

Von Stolz und Freude gekennzeichnet war eine Veranstaltung im Tannenhof in Oy-Mittelberg. Man war sich sicher, alles richtig gemacht zu haben und jetzt dafür einen verdienten Preis zu bekommen. Vertreter der Straßenbaubehörde Kempten, des Landratsamtes Oberallgäu und der Polizei waren zusammengetroffen, um einen Verkehrssicherheitspreis entgegenzunehmen. Sie alle repräsentieren die Unfallkommission Oberallgäu, die es sich wie viele andere derartige Zusammenschlüsse im gesamten Bundesgebiet zur Aufgabe gemacht hat, Unfallhäufungspunkte zu erkennen, zu bewerten und die richtigen Maßnahmen zu ihrer Beseitigung einzuleiten.
Ein Preis für die Verkehrssicherheit

Neuauflage der »Roten Lechschiene«

Die ursprünglich in den neunziger Jahren vom damaligen Füssener Bürgermeister Dr. Paul Wengert initiierte “Rote Lechschiene“, ein Treffen sozialdemokratischer Bürgermeister, Landräte und Abgeordneter entlang des Lechs, fand Anfang dieser Woche eine Neuauflage.
Neuauflage der »Roten Lechschiene«

Fotovoltaik nein, Lagerplätze ja – Antrag von Energiefirma abgelehnt, Pröbstls Holzlagerplätzen zugestimmt

Eine heftige Diskussion hat in der jüngsten Gemeinderatssitzung der Antrag der Energie-Speicher-Fuchstal GmbH ausgelöst, auf den bestehenden Bunkern im Tal hinter der Moosmühle eine Fotovoltaikdachanlage zu bauen. Prinzipiell begrüßten die Gemeinderäte, diese Technik als zusätzliches energiepolitisches Standbein – dennoch wurde der Antrag der Firma mit 12 zu vier Stimmen vom Rat abgelehnt. Bewilligt wurde dagegen ein Antrag der Firma Pröbstl, die zwei neue Holzlagerplätze nördlich und südlich ihres Areals errichten will.
Fotovoltaik nein, Lagerplätze ja – Antrag von Energiefirma abgelehnt, Pröbstls Holzlagerplätzen zugestimmt

Was wird aus dem Jakobsbergl? – Gespräch mit der Gemeinde und Heimatpflege fortsetzen

Die Zukunft des „Jakobsbergls“ liegt vielen am Herzen. Auf Einladung des Bayerischen Landesvereins für Heimat- pflege und des Schondorfer Kreises für Kultur- und Landschaftspflege haben sich über 80 Personen im Pfarrsaal zusammenge- setzt, um sich engagiert und konstruktiv mit dem Bebauungsplan St. Jakob auseinanderzusetzen. Dies kurz vor Ultimo, da die Entscheidung über die Rechtsauf- sichtsbeschwerde des Schondorfer Kreises gegen den B-Plan entschieden werden soll. Das Gespräch soll nach Möglichkeit mit Vertretern der Gemeinde und der Heimatpflege fortgesetzt werden.
Was wird aus dem Jakobsbergl? – Gespräch mit der Gemeinde und Heimatpflege fortsetzen

Fünffache Förderung

Grünes Licht für die Unterstützung von fünf brandneuen LEADER-Projekten hat die Regionalentwicklung Westallgäu–Bayerischer Bodensee vor wenigen Tagen auf ihrer letzten Sitzung in Opfenbach gegeben. Ein Konzept zur Radwegebeschilderung, der Ausbau von acht Streuobstwanderwegen, die Ausbildung von professionellen Gästeführern, die Verbesserung der verschiedenen Wegeführungen des Jakobuswegs und die Herbstmilchwochen, eine geplante Imagekampagne für die Allgäuer Milch, fanden die breite Zustimmung der LEADER-Aktionsgruppe.
Fünffache Förderung

Eine saubere Sache: Abfallentsorger nimmt Nachreifelager in Betrieb und erweitert Recyclinghof

Stinkende Müllkippen waren gestern. Die moderne Abfallentsorgung der Erbenschwanger Verwertungs- und Abfallentsorgungsgesellschaft mbH (EVA) ist ökologisch und ökonomisch eine saubere Sache – und schont den Geldbeutel der Bürger. Wie Kostenersparnis und Umweltschutz zusammengehen, erläuterte EVA- Geschäftsführer Fritz Raab gemeinsam mit Landrat Dr. Friedrich Zeller.
Eine saubere Sache: Abfallentsorger nimmt Nachreifelager in Betrieb und erweitert Recyclinghof

35 Jahre Frauen Union im Landkreis Garmisch-Partenkirchen

Den 35. Geburtstag feierte kürzlich der Kreisverband der Frauen-Union Garmisch-Partenkirchen. Die neue Kreisvorstandschaft lud, unter Leitung der Vorsitzenden Christa Maier, zum Festabend in den Partenkirchner Gasthof Schatten. „Politik ist nicht nur Männersache!“ unter dieser Devise gründete die unvergessene Michaela Geiger, die spätere Bundestagsvizepräsidentin, vor 35 Jahren den Kreisverband.
35 Jahre Frauen Union im Landkreis Garmisch-Partenkirchen

Prächtig gediehen

Am Freitag war es jetzt wieder einmal so weit: Die Storchenbeauftragte des Regierungspräsidiums Tübingen, Ute Reinhard, hatte einen Termin in Isny und ist mit Erhard Bolender mit Hilfe einer Hebebühne aus Kempten zum Storchennest hinaufgefahren. Bis zum letzten Augenblick hatte „Romeo“, das Storchenmännchen, beim Nachwuchs ausgehalten und räumte schließlich nur sehr widerstrebend das Nest.
Prächtig gediehen

Akribische Detektivarbeit

Zugereiste können auch ein Glücksfall sein. Die neue Kreisheimatpflegerin Ingrid Müller ist zwar in Kempten geboren, aber ihre Eltern waren Vertriebene. In diesem Personenkreis werden oft Traditionen gepflegt, die Erinnerung an längst Vergangenes lebendig gehalten. Die Familie Müller siedelte 1978 nach Altusried um, wo die Tradition des Laientheaters seit 1849, also genau 160 Jahren, die Dorfgemeinschaft mit prägt. Nur logisch, dass die vier Müllers schon 1982 beim Tell mitspielten. Wer sich das neue Buch „Allgäuer Freilichtspiele Altusried – Eine Chronik in Bildern“ genau anschaut, wird auf Seite 127 lesen, dass Ingrid Müller bei der Jungfrau von Orleans im Jahr 2005 die historische Polonaise einstudiert hat.
Akribische Detektivarbeit