Ressortarchiv: LOKALES

So funktioniert Europa

Allgäu - Am 7. Juni wird ein neues Europäisches Parlament gewählt. Die Europawahl ist die größte multinationale Wahl der Welt und einzigartig: In allen 27 Mitgliedsstaaten der Europäischen Union sind die Bürgerinnen und Bürger aufgerufen, ihre Volksvertreter für Europa zu wählen. Insgesamt sind rund 375 Millionen Menschen wahlberechtigt, in Deutschland sind es 64,3 Millionen, darunter sind knapp 4,6 Millionen Erstwähler. Aus Deutschland werden 99 Abgeordnete in das Europäische Parlament gewählt, insgesamt werden für die neue, dann siebte Legislaturperiode 736 Europa-Abgeordnete bestimmt.
So funktioniert Europa

Noch bis Ende 2010 – Musikschule Dießen bangt um ihren Namen

Aktiv möchte der Musikschulverein Dießen nun auf sein Problem aufmerksam machen: Zwar darf die Dießener Musikschule vorerst bis Ende 2010 ihren Namen weiterführen, aber für die Zukunft gibt es wenig Gewissheit. Laut Bayerischer Musikschulverordnung müsste man 51 Prozent der Lehrer fest anstellen, je nach Rechtsauslegung sogar alle – was auch große Musikschulen in Bedrängnis bringen dürfte. Zuschüsse für die geforderten ordentlichen An- stellungsverhältnisse fließen bisher aber nicht.
Noch bis Ende 2010 – Musikschule Dießen bangt um ihren Namen

Karriere vor der Haustür: Das Dualstudium im Pfaffenwinkel

Seit dem Wintersemester 2007 kann im Pfaffenwinkel ein duales Fachhochschulstudium „Wirtschaft und Technik“ absolviert werden. Es umfasst die Betriebswirtschaft und das Ingenieurwesen. Die Theorie erfolgt durch die Fachhochschule für angewandtes Management (FhaM) in Erding, die Praxis bei „Hoerbiger“, „Hirschvogel“, „Zarges“, „Gaplast“ und „K&L Ruppert“. Über erste Erfahrungen sprach Schongaus Bürgermeister Karl-Heinz Gerbl mit vier StudentInnen.
Karriere vor der Haustür: Das Dualstudium im Pfaffenwinkel

FCS geht in die Sommerpause

Sonthofen - Mit einem 3:3-Unentschieden gegen den SV Wacker Burghausen II verabschiedet sich Landesligist 1. FC Sonthofen in die Sommerpause. Für die zweite Mannschaft gab es in der Bezirksliga-Süd beim Meister BCA Oberhausen zum Finale eine 0:2-Niederlage.
FCS geht in die Sommerpause

45 000 Besucher bei den 8. Fürstenfelder Gartentagen

Dass wieder rund 45 000 kauffreudige Besucher zum größten Garten-Markt in Süddeutschland kamen, verwundert niemanden mehr. Die Angebote von über 200 Ausstellern quer durch alle pflanzlichen, gestalterischen und wohnlichen Gartenbereiche im weitläufigen Klosterambiente waren wieder ein Ereignis und öffneten „Freiräume“ für alle.
45 000 Besucher bei den 8. Fürstenfelder Gartentagen

Mühlen-Romantik nur für Besucher - Furthmühle erklärte funktionierenden Mühlenbetrieb

Auf seiner Kurzführung lässt Uwe Hänel „seine“ Besuchergruppe auch einen Blick in die Kammer eines Müllers werfen. „War’s da nicht zu laut, so gleich nebendran?“ fragt die siebenjährige Janine ganz neugierig. Uwe Hänel reagiert schmunzelnd. Er schließt erst die eine Tür zum Mühlenbereich, dann die Tür zur Kammer. Und plötzlich herrscht Stille im Raum. „Und für Schallschutz gibt man heut viel Geld aus. Früher hat man einfach die Tür zugemacht“, sagt Hänel und hat die Lacher auf seiner Seite.
Mühlen-Romantik nur für Besucher - Furthmühle erklärte funktionierenden Mühlenbetrieb

Der Kultursommer wird bunt

Mit der bewährten Mischung aus Theaterproduktionen, Musik, Kleinkunst und Ausstellungen wird der Kultursommer 2009 im Spätsommer für viel Kultur in Garmisch-Partenkirchen sorgen. Und weil das Jahr 2009 reich an Jubiläen ist, wird man das Werk von Michael Ende (80. Geburtstag), das 60jährige Gründungsjubiläum des Kleinen Theaters und den 10jährigen Geburtstag des Richard-Strauss-Institut besonders würdigen.
Der Kultursommer wird bunt

Engpass bei der Bahn

Allgäu - Die Deutsche Bahn wird vom 14. Juni bis zum 13. Dezember die Strecke zwischen Buchloe und Kaufbeuren komplett sanieren. Die Arbeiten an dem 20 Kilometer langen Gleisabschnitt sind aufwändig und dauern bis zum Ende des Jahres. Die DB bittet Reisende auf den Verbindungen München/Augsburg - Füssen und München/ Augsburg - Kempten - Lindau/Oberstdorf sich auf Fahrzeitverlängerungen einzustellen.
Engpass bei der Bahn

Rücklagen aufgebraucht – Penzberg verabschiedet Haushalt

Von
Rücklagen aufgebraucht – Penzberg verabschiedet Haushalt

Sauberes Internet

Die Hauptschule Marktoberdorf nimmt an Europas größtem Pilotschulen-Programm „Kinder- und Jugendschutz im Internet“ teil. Die Patenschaft hat der Bürgermeis- ter der Stadt Marktoberdorf Werner Himmer übernommen. Zielstellung des Programms ist es, in allen Landkreisen und kreisfreien Städten in Bayern ein Zeichen für einen verantwortungsvollen Umgang mit dem Internet zu setzen.
Sauberes Internet

Europa: Eine klare Wahl

Allgäu - Wie kann ich außerhalb meines Heimatlandes wählen? Ist eine Briefwahl möglich? Warum sollte ich überhaupt wählen gehen? Die Europawahlen rücken immer näher (4. bis 7. Juni), daher sind Informationen über Ihre Rechte wichtig. Lesen Sie unsere Antworten auf Ihre Fragen zu den Europawahlen.
Europa: Eine klare Wahl

Auswahlverfahren beendet

Ab Anfang August 2009 wird mit dem 43- jährigen Stefan Fredlmeier als Tourismusdirektor ein neuer Mann diese seit einiger Zeit vakante Stelle in der Stadt Füssen bekleiden. Fredlmeier ist gebürtige Franke und war über 10 Jahre Tourismuschef im Frankenwald.
Auswahlverfahren beendet

Allgäuer wirbeln im Norden

Nachts um 2 Uhr haben sich kürzlich 13 Allgäuer Breakdancer mit ihren Betreuern auf den Weg von Kempten nach Krefeld gemacht, um dort bei der diesjährigen Deutschen Meisterschaft im Breakdance und Electric Boogie teilzunehmen. Bei der Rückkehr in Obergünzburg 24 Stunden später hatten die Allgäuer einen Deutschen Meistertitel verteidigt und drei Vizetitel ertanzt. Fünf Breakdancer hatten nach dem Wettkampf die Teilnahme an der EM in Slowenien beziehungsweise für die WM in Polen im Gepäck. Durch den tatkräftigen Einsatz einiger Sponsoren der Tänzer wurde die 700 Kilometer lange Anfahrt erst möglich und so konnte der Kampf um Titel und Plazierungen um 10 Uhr beginnen. Adrian Heim erkämpfte sich als Erster eine Plazierung, er wurde 18. beim „Breakdance Solo Boys Kids“. Weitere Platzierungen erkämpften sich Dennis Norris (20.), Peter Biedler (20.), Maurice Schober (23.) und Michael Wörz-Maurus (25.) in der Hauptgruppe.
Allgäuer wirbeln im Norden

Volkes Zorn und Bürgers Wille: Stadtrat entscheidet über Umfahrung für Weilheim

Einig waren sich die Fraktionen im Weilheimer Stadtrat bis auf die Grünen in einem Punkt: Eine Umfahrung muss her. Heftig umstritten war jedoch deren Variante. Soll der Verkehr künftig westlich, wie von der CSU favorisiert, oder östlich, wie von BfW und SPD gewünscht, an der Kreisstadt vorbeirollen? Mehr als 100 Bürger, die meisten davon Gegner der Osttangente, ließen sich die Entscheidung nicht entgehen. Mit Applaus aber auch Buh-Rufen quittierte das Publikum in der Sitzung die Kommentare der Kommunalpolitiker.
Volkes Zorn und Bürgers Wille: Stadtrat entscheidet über Umfahrung für Weilheim

Freude an der Sutt

„Es wird schwer, es wird schwer, acht Millionen müssen her“, sangen die Schüler der Sutt-Schule am vergangenen Freitag vor zahlreiche geladenen Gästen. Der Spatenstich zum groß angelegten Ausbau der Schule war angesagt. Binnen drei Jahren soll das alte Gebäude saniert, das Nachbarhaus hergerichtet und eine neue Sporthalle gebaut werden.
Freude an der Sutt

Kommando zurück

Dass gut gemeint nicht immer das Gleiche ist wie gut gemacht, musste jetzt die Kemptener Bauverwaltung erfahren: Die hatte den Anwohnern des Allgäu-Gymnasiums zum Schutz vor dem vermeintlichen Krach der Sportanlage Anfang April ungefragt eine 35 Meter lange Lärmschutzwand spendiert. Doch die Mehrheit der Anwohner fühlt sich gar nicht gestört, sondern übergangen, findet zu allem Überfluss die 25000 Euro teure Holzbetonwand einfach nur hässlich und will sie nun schnellstens wieder weg haben. Die Verwaltung hat jetzt reagiert und wird die Mauer wieder abbauen.
Kommando zurück

Der EVL 2000 bleibt oben ohne! – Hans-Jürgen Böttcher überraschend neuer Vize –»Am Rande des Abgrunds«

Dass der EV Landsberg 2000 immer für eine Überraschung gut ist, weiß man seit Jahren. Und vergangene Woche knüpfte man auf der Jahreshauptversammlung nahtlos an. So war bei der Nachwahl weiter kein Nachfolger vom längst zurückgetretenen Oliver Jaser als 1. Vorsitzender zu finden. Stattdessen wählten die Mitglieder völlig überraschend Hans-Jürgen Böttcher zum Stellvertreter.
Der EVL 2000 bleibt oben ohne! – Hans-Jürgen Böttcher überraschend neuer Vize –»Am Rande des Abgrunds«

Neuer JuZe-Truck

Einst gehörte er der Berufsfeuerwehr in Frankfurt. Abgeholt wurde er dann in Göttingen. Die Rede ist von einem ehemaligen Feuerwehrmannschaftswagen, der nun den Jugendlichen an der Apfeltranger Straße und Am Bienenberg als „sinnvolle Freizeitbeschäftigung“ dienen soll. Dies ist zumindest der Wunsch von Peter Heel, Vorsitzender des Stadtjugendrings (SJR) Kaufbeuren.
Neuer JuZe-Truck

Dem Handwerk geht's »noch gut«

21 Jahre lang stand der Peitinger Peter Sprenger an der Spitze der Kreishandwerkerschaft Oberland. In Seehausen wählten die Vertreter der zehn Innungen den Weilheimer Stefan Zirngibl (48) zu seinem Nachfolger.
Dem Handwerk geht's »noch gut«

Dicke Luft im Festzelt

Die 60. Allgäuer Festwoche ist möglicherweise die vorerst letzte, auf der das Allgäuer Brauhaus das Festzelt betreibt. Eine Option auf eine neuerliche Verlängerung des heuer auslaufenden Vertrags mit der Stadt ist weder von der Traditionsbrauerei noch der Verwaltung gezogen worden – so zumindest die offizielle Version von Karin Siegert, Sprecherin des Brauhauses, und Heinz Buhmann, ehemaliger Leiter der Festwoche, vom vergangenen Freitag. Bereits Anfang vergangener Woche hat der KREISBOTE aber erfahren, dass das Brauhaus schon im vergangenen Jahr von sich aus den Vertrag gekündigt hat. Der Werkausschuss hat bereits reagiert und erstmals auch für das Festzelt eine beschränkte Ausschreibung unter Brauereien und Festwirten in der Region beschlossen. Eine Entscheidung, wer von 2010 bis 2015 das Festzelt betreibt, soll nach Auskunft der neuen Festwochen-Chefin Martina Dufner-Wucher aber erst im Herbst fallen.
Dicke Luft im Festzelt

Mit 25000 zum Aufstieg – HCL Landsberg stellt Weichen für die erste Saison

Sie brauchen zehnmal weniger Geld als der große Stadtrivale, dennoch hat der HC Landsberg heuer Großes vor. Bei der Mitgliederversammlung am Dienstag vergangener Woche sind die Weichen dafür gestellt worden. Mit einem Etat von 25000 Euro plant man die Debüt-Saison in der Eishockey-Bezirksliga.
Mit 25000 zum Aufstieg – HCL Landsberg stellt Weichen für die erste Saison

Weniger Frauenwald für Edeka – Stadtrat fasst Aufstellungsbeschluss für eigenen Edeka-Bebauungsplan

Von Krisenstimmung keine Spur. Mit großer Mehrheit hat sich der Stadtrat vergangene Woche dafür ausgesprochen, die baurechtlichen Grundlagen für weitere Ansiedlungen im Industrie- und Gewerbepark Frauenwald zu schaffen: im Südosten fürs Edeka-Logistikzentrum und im Westen für die Erweiterung der Systaic Technologies GmbH.
Weniger Frauenwald für Edeka – Stadtrat fasst Aufstellungsbeschluss für eigenen Edeka-Bebauungsplan

Samtene Daumenschrauben

Im Isnyer Rathaus war jetzt die große Gelegenheit, sich mit dem Projekt „Natura 2000“ auseinander zu setzen – einem Vorhaben, das Europa weit den Vogel- und Landschaftsschutz regeln soll. Da saßen sie mit freundlichem Lächeln und erläuterten den „Managementplan“ des Regierungspräsidiums, der in Zusammenarbeit mit Kommunen, Organisationen und den betroffenen Anliegern verwirklicht werden soll. Vom Regierungspräsidium, Referat 56, zuständig für Naturschutz und Landschaftspflege, waren Carsten Koß und Jürgen Jebram gekommen, das Landratsamt Ravensburg (Umweltamt) wurde von Reinhold Schaal vertreten und als Mitverantwortlicher im Regierungspräsidium Tübingen stand Urs Hanke für Forstpolitik und forstliche Förderung Süd Rede und Antwort.
Samtene Daumenschrauben

Hoher Stellenwert

Ganz im Zeichen der aktuellen politischen Debatte über den richtigen Weg zur Eingliederung verschiedener Gruppen in die Gesellschaft stand die Einweihung der Philipp-Neri-Schule des Förderzentrums St. Georg. Ein in Fachkreisen diskutiertes Papier der UNO verlangt die so genannte Inclusion, also die Hereinnahme aller Personengruppen in die Gesellschaft. Vor diesem Hintergrund wird das in Deutschland übliche System der gezielten Förderung verschiedener Gruppen in Spezialeinrichtungen manchmal infrage gestellt. Bei der Einweihung waren allerdings nur Stimmen zu hören, die die Integration Behinderter und anderer Gruppen mit besonderen Bedürfnissen nach einer zuvor erfolgten gezielten Förderung in einem Spezialsystem befürworteten, wie es derzeit auch praktiziert wird.
Hoher Stellenwert

Vogelwild durch Landsberg – Neue Kinder- und Schülerstadtplan strotzt nur so von Fehlern

Wussten Sie eigentlich, dass es in Landsberg gleich zwei Freibäder gibt, drei Büchereien, aber weder ein Theater noch ein Jugendzentrum? Nein, wir haben uns nicht in der Stadt geirrt und es ist auch nicht der 1. April. Wir entnehmen diese interessanten Informationen der aktualisierten Auflage des „Kinder- und Schülerstadtplans Landsberg am Lech“, der derzeit in Schulen und Kindergärten der Lechstadt verteilt wird.
Vogelwild durch Landsberg – Neue Kinder- und Schülerstadtplan strotzt nur so von Fehlern

Städtebau fördern

Insgesamt 526000 Euro an staatlichen Finanzhilfen werden durch mehrere Programme zur Städtebauförderung in diesem Jahr in den Landkreis Lindau fließen. Das hat jetzt Bayerns Innenminister Joachim Herrmann dem Landtagsabgeordneten Eberhard Rotter (beide CSU) mitgeteilt.
Städtebau fördern

Brutaler Schläger – 20-Jähriger muss zweieinhalb Jahre ins Gefängnis

Eine grundlose Attacke, die nicht mal der Täter selbst erklären konnte, hat einem 20-Jährigen zweieinhalb Jahre Haft eingebracht. Er hatte im Dezember 2008 auf dem Kauferinger Bahnhof einen zwei Jahre älteren Bekannten mit Fäusten und Fußtritten so traktiert, dass dieser eine schwere Augenverletzung erlitt. Besonders schade: Der Angeklagte hatte zu diesem Zeitpunkt nach diversen Vorstrafen seinem Leben eine Wende gegeben und schien auf einem guten Weg zu sein.
Brutaler Schläger – 20-Jähriger muss zweieinhalb Jahre ins Gefängnis

Kampflos in die Relegation – TSV Landsberg spielt gegen TSV Eching/Freising um den Aufstieg

Die Fußballer des TSV Landsberg haben kampflos den Sprung auf den Relegationsplatz um den Aufstieg in die Landesliga Süd geschafft. Grund: Der FC Kempten II war zum letzten Saisonspiel am Pfingstwochenende nicht mehr angetreten, somit wurden den Lechstädtern gewissermaßen am grünen Tisch drei Punkte zugesprochen.
Kampflos in die Relegation – TSV Landsberg spielt gegen TSV Eching/Freising um den Aufstieg

Förderung – Gemeinden erhalten 60000 Euro

„Für das Städtebauförderungsprogramm 2009 stellt der Freistaat heuer rund 16 Millionen Euro zur Verfügung“, so der Landtagsabgeordnete und stellvertretende CSU-Fraktionsvorsitzende Thomas Kreuzer. Zum einen wolle man damit städtebauliche Erneuerungsmaßnahmen vorbereiten. Diese sollen dann in Bundes- und EU-Programmen vorgenommen werden. Zum anderen setze der Freistaat bei seinem landeseigenen Programm einen besonderen Förderschwerpunkt bei kleineren Gemeinden im ländlichen Raum, wo ein überschaubarer Erneuerungsbedarf bestehe.
Förderung – Gemeinden erhalten 60000 Euro

Geglückte Generalprobe

In drei Wochen finden die Deutschen Karatemeisterschaften in Bergisch Gladbach statt. Ein guter Fest war da für die Karatekas des Karatevereins Durach-Weidach der „German Kata Cup“, der wie jedes Jahr in Maintal-Döringheim bei Frankfurt stattfand. Der Schüler Laurenz Berner wurde Zweiter, sein Vereinskollege Philipp Amman gewann Bronze.
Geglückte Generalprobe

Weiterhin vorn

Traditionell wird jedes Jahr im Rahmen des 24-Stunden Rennens am Nürburgring ein Laut der ADAC-Procar ausgetragen. Neben den beiden Stammfahrern des Allgäuer Rennstalls Engstler kämpfte dieses Mal ein weiterer Liqui Moly BMW-Fahrer um den Sieg: Wolfgang Haugg (42) von AVA Cooling Systems.
Weiterhin vorn

Wunderbare Poesie des Alltags – Der weiße Neger Wumbaba: Axel Hacke begeistert im Stadttheater

Der Journalist und Schriftsteller Axel Hacke hat schon ein ganz besonderes Publikum. Nicht die kulturbeflissenen Theatergänger aller Altersstufen sind es, sondern vor allem hübsche Damen im Alter zwischen 25 und 45 Jahren. Sie waren vergangene Woche in großer Zahl ins Theater der Lechstadt geströmt, um dem Meister des geschliffenen Wortes und der geistreichen Sätze zuzuhören. Manche staunt wie bequem es sich dort sitzt. War wohl noch nicht oft hier. Außerdem schafft Autor Hacke es offensichtlich mit Leichtigkeit das Haus zu füllen. Es gab bei seiner Lesung im Theater wirklich keinen einzigen Sitzplatz mehr, auch der letzte war verkauft.
Wunderbare Poesie des Alltags – Der weiße Neger Wumbaba: Axel Hacke begeistert im Stadttheater

Live dabei

Am kommenden Samstag, 6. Juni, findet in vielen Lokalitäten im Zentrum von Isny die Musiknacht statt. Die Gastronomie und Kulturlandschaft präsentieren sich dabei von ihrer besten Seite und werden die Stadt wieder in eine Nacht voller Party und Live-Musik verwandeln.
Live dabei

»Vernünftige Lösung«

In der Jahrzehnte anhaltenden Diskussion um den Verkehrskomplex Lenzfried-Leupolz-Betzigau scheint ein Durchbruch erzielt: In einer Bürgerversammlung am vergangenen Mittwoch haben Landrat Gebhard Kaiser (CSU), Betzigaus Bürgermeister Roland Helfrich, sowie der Oberallgäuer Tiefbauamtschef Bruno Müller und Verkehrsexperte Reiner Neumann ein Konzept präsentiert, das mit drei Teillösungen vor allem den Schwerlastverkehr aus Kempten und Betzigau heraushalten soll. Der Plan ist das Ergebnis einer Arbeitsgruppe mit Vertretern aller betroffenen Kommunen und des Kreises. 2011 könnte laut Kaiser Baubeginn sein.
»Vernünftige Lösung«

In guter Verfassung

Mit zahlreichen Gästen aus dem öffentlichen Leben hat die Stadt am Montag vergangener Woche das 60-jährige Jubiläum des Grundgesetzes gefeiert. Als „Charta unserer neu gewonnenen Freiheit“ bezeichnete Kultusminister a.D., Prof. Dr. Hans Maier, die deutsche Verfassung. Er hielt die Festrede im Thronsaal der Residenz.
In guter Verfassung

Die Semmel vor 9 Uhr – Stadtrat lehnt kostenloses Kurzparken ab – Kritik am Einzelhandel

Angebote annehmen
Die Semmel vor 9 Uhr – Stadtrat lehnt kostenloses Kurzparken ab – Kritik am Einzelhandel

Hängepartie im FFH-Gebiet – Lechsteg: OB Lehmann räumt Irrtum ein – UBV fordert Ortstermin

Die neue Gehwegbrücke unterhalb der Lechstaustufe 15 ist zwar beschlossene Sache, doch längst nicht ausdiskutiert. Die UBV-Stadtratsfraktion beharrt weiter auf einer deutlich billigeren Stahl-/Stahlseilbrücke und hat dazu eine Ortsbesichtigung im Steinwasenpark bei Freiburg beantragt.
Hängepartie im FFH-Gebiet – Lechsteg: OB Lehmann räumt Irrtum ein – UBV fordert Ortstermin

Starke Menschen, die hinschauen – Landsberg wehrt sich friedlich gegen Rechts

Unser Aufruf ‚Landsberg wehrt sich‘ war nicht nur eine Parole, sondern ein Lehrstück gelebter Demokratie.“ Mit diesen Worten umschrieb der Landtagsabgeordnete und Versammlungsleiter Ludwig Hartmann (Grüne) die vom Bürgerbündnis gegen Rechtsextremis- mus am Samstag durchgeführte Kundgebung gegen den Aufmarsch der dem rechten Spektrum angehörenden Gruppierung „Freie Kräfte Bayerns“. Die starke Präsenz von Polizeikräften am Hauptplatz garantierte einen reibungslosen Verlauf beider Aufzüge und Kundgebungen. Laut Polizei ist es dabei zu keinen nen- nenswerten Zwischenfällen gekommen, obwohl rund 400 Gegner der rechten Veranstaltung den etwa 30 Teilnehmern des rechten Bündnisses fast zwei Stunden gegenüberstanden.
Starke Menschen, die hinschauen – Landsberg wehrt sich friedlich gegen Rechts