Ressortarchiv: Lokales

Enten, die rennen

Eine absolute Neuheit feiert vielleicht schon bald Premiere in Füssen. Infolgedessen soll nämlich am zweiten Tag des ersten sogenannten Brücken- festes, das am 31. Juli sowie 1. August bei und auf der Theresienbrücke am Lech über die Bühne geht, gleichzeitig auch das allererste Füssener Entenrennen stattfinden.
Enten, die rennen

Erste Erfahrungen

Für die Kindergruppe der Schachfreunde Buchenberg gab es kürzlich eine Premiere: Zum ersten Mal trat sie zum Freundschaftsspiel gegen einen anderen Verein an. So machten sich die Jung-Schachspieler gespannt auf den Weg nach Sonthofen. Zum Sieg reichte es jedoch nicht.
Erste Erfahrungen

Bibelföderation jetzt in St. Ottilien – Zugang der Gläubigen zur Heiligen Schrift

Mit einigen Monaten Verspätung kann der Umzug der Katholischen Bibelföderation (KBF) von Stuttgart nach St. Ottilien jetzt abgeschlossen werden. Die internationale Organisation ist in erster Linie dafür zuständig, allen Christen einen persönlichen Zugang zur Heiligen Schrift zu ermöglichen. Weil sich das bestens mit dem Anliegen der Missionsbenediktiner vereinbaren lässt, haben sich St. Ottilien und die KBF „gesucht und gefunden“, sagt ein zufriedener Erzabt Jeremias Schröder.
Bibelföderation jetzt in St. Ottilien – Zugang der Gläubigen zur Heiligen Schrift

»Ein irres Angebot«

„Die Ferien sind doch gar nicht lang genug, um alles zu machen”, staunt Kaufbeurens Oberbürgermeister Stefan Bosse beim Blick in den neuen Ferienpass: „Das ist ein irres Angebot für jeden Geschmack.” Über 190 Angebote können Kinder und Jugendliche mit dem Ferienpass wahrnehmen, der für sechs Euro erhältlich ist.
»Ein irres Angebot«

Erste Akzente gesetzt – Schülerzeitung der FOS Landsberg

Die Akzente, die sie gesetzt haben, waren so nachhaltig, dass sieben Schüler der Fachoberschule Landsberg da-für gleich einen Preis gewonnen haben. Beim Wettbewerb der bayerischen Schülerzeitungen hat ihre erste Ausgabe von „akzente“ den 2. Platz unter den beruflichen Schulen mit 17 Teilnehmern belegt. Mit einem Preisgeld von 400 Euro wurden die drei Mädchen und vier Jungen der FOS-Abschlussklassen belohnt.
Erste Akzente gesetzt – Schülerzeitung der FOS Landsberg

Sterne funkeln für Tourismusbetriebe

Eine deutlandweite Premiere im Wirtschaftsministerium von Martin Zeil: Zum ersten Mal hat ein Minister Vermietern von Ferienwohnungen die begehrten Klassifizierungs-Sterne verliehen. Am Montagnachmittag sind 29 Privatvermieter aus den Tourismusregionen Starnberger Fünf-Seen-Land, dem Tölzer Land und dem Pfaffenwinkel in Zeils Ministerium in München zusammengekommen, um sich neben der Auszeichnung auch die lobenden Worte des Ministers sowie der Hauptgeschäftsführerin des Deutschen Tourismusverbands (DTV), Claudia Gilles, abzuholen.
Sterne funkeln für Tourismusbetriebe

Inspirierendes Lebenselexier

So vielgestaltig wie das Element selbst, sind die Techniken derer sich die 21 Allgäuer Künstler bedient haben, um es darzustellen: „Wasser“ lautet das Thema, dem sich die aktuelle Ausstellung aus der Grafiksammlung der Freunde Kemptener Museen (fkm) widmet.
Inspirierendes Lebenselexier

Die Revolution auf dem Lande jährt sich zum 90. Mal - Jexhof-Sonderausstellung

Der Ausbruch der Revolution in Bayern jährte sich im vergangenen Jahr zum 90. Mal. Dies hat der Jexhof, das Bauernhofmuseum des Landkreises Fürstenfeldbruck jetzt zum Anlass genommen, das in der Öffentlichkeit wenig präsente Thema mit einer Sonderausstellung „Im Westen was Neues. Revolution auf dem Lande 1918/19“ im Handwerkerstadel des bei Schöngeising gelegenen Museums vom 17. Juli bis 31. Oktober aufzugreifen. Mit der Ausstellung soll u.a. der Frage nachgegangen werden: Inwieweit war die Landkreisbevölkerung damals in die Revolutions-Wirren involviert?
Die Revolution auf dem Lande jährt sich zum 90. Mal - Jexhof-Sonderausstellung

Ringen um die Berglandwirtschaft

Zwei Tage war der Isarort Krün wichtiger Treffpunkt prominenter europäischer Politiker, die auf einer Internationalen Konferenz über die Zukunft der Berglandwirtschaft diskutierten. Auf Initiative Bayerns haben sieben Alpenländer und Regionen Eckpunkte für eine künftige Förderung der Bergbauern formuliert. Bayerns Landwirtschaftsminister Helmut Brunner übergab die Resolution an EU-Kommissarin Mariann Fischer Boel. „Wir fordern Brüssel auf sicherzustellen, dass in den Alpenregionen auch nach 2013 eine aktive Berglandwirtschaft möglich ist“, sagte der Minister. Die künftige EU-Förderung müsse dabei den topografischen, kulturellen und klimatischen Besonderheiten der Berggebiete Rechnung tragen.
Ringen um die Berglandwirtschaft

25 Jahre im Gemeinderat – Kaufering würdigt Bürgermeister Dr. Klaus Bühler

Insgesamt 40 Jahre öffentlicher Dienst, 25 Jahre Mitglied des Gemeinderates, davon 22 Jahre erster Bürger- meister. Geleistet hat dies mit Ablauf des 1. Julis Kauferings Bürgermeister Dr. Klaus Bühler. Dafür gab es in der jüngsten Gemeinderatssitzung fraktionsübergreifend stehende Ovationen, allen voran von Norbert Sepp, der eine Laudatio auf den Rathauschef hielt.
25 Jahre im Gemeinderat – Kaufering würdigt Bürgermeister Dr. Klaus Bühler

Buntes Schmuckstück

Geschafft: Die Sanierungsarbeiten im Kindergarten an der Grubmühlerfeld-Straße sind beendet und die Kleinen bedankten sich bei der offiziellen Präsentation bei Eltern, Betreuern und Kommune für ihren neu gestalteten Hort, der vor allem durch viel Platz, bunte Farben und viel Licht beeindruckt.
Buntes Schmuckstück

Prävention im Mitmachparcours

Der Mitmachparcours „Abenteuer Leben“ des Kreisjugendamtes Oberallgäu machte Station in Immenstadt. Mehr als 500 Schülerinnen und Schüler aller Immenstädter Schulen, aus Blaichach und Oberstaufen waren dabei und stellten sich einer persönlichen Auseinandersetzung mit Suchtverhalten und Drogenkonsum.
Prävention im Mitmachparcours

Gezielt fördern – BVJ/k: Schulabgänger ohne Abschluss für die Lehrstelle fit machen

Die Schule abgebrochen, keine Lehrstelle in Aussicht, was dann? Hauptschulabgänger ohne Abschluss sollen ab September an den Berufsschulen in Weilheim und Schongau in speziellen Klassen besonders gefördert und auf den Einstieg ins Berufsleben vorbereitet werden.
Gezielt fördern – BVJ/k: Schulabgänger ohne Abschluss für die Lehrstelle fit machen

Besondere Ehre

Der Landtagsabgeordnete Eberhard Rotter (CSU) hat am vergangenen Donnerstag in München den Bayerischen Verdienstorden aus den Händen von Ministerpräsident Horst Seehofer erhalten. Den Bayerischen Verdienstorden gibt es seit 1957. Er wird als Zeichen ehrender und dankbarer Anerkennung für hervorragende Verdienste um den Freistaat Bayern und das bayerische Volk verliehen.
Besondere Ehre

Große Ehre

Mit der Nominierung für den Nationalkader für die Europameisterschaft der Juniorinnen ist kürzlich für die Ringerin Lisa Geyer vom TSV Kottern ein Traum in Erfüllung gegangen. Bei der Meisterschaft selbst sprang dann jedoch kein zählbarer Erfolg heraus.
Große Ehre

Spannende Woche im Möggenried-Haus

Im Mittelpunkt einer Projektarbeit von Studenten der Technischen Universität München stand das „Möggenried Haus“ in Sonthofen. Ein Dutzend Architektur-Studenten aus mehreren Ländern übte in dem mehr als 400 Jahre alten Haus Vermessungsmethoden und erhielt Einblick in Baugeschichte und Bauforschung.
Spannende Woche im Möggenried-Haus

»Ein Gewinn« für Starnberg

Die Wählergemeinschaft Pro Starnberg (WPS) steht für weniger Regelung und weniger Bürokratie – will transparente Finanzen und einen sparsameren Umgang mit Steuergeldern und Abgaben. Laut ihrem neuem Vorsitzenden Professor Günther Picker ist die WPS „ein Gewinn“ für Starnberg. Bei einem Pressegespräch führte er an, dass in die Lösung überfälliger Probleme wieder Bewegung gekommen sei. „Wir sind eine Bürgerbewegung sind überparteilich und immer zu vernünftigen Kompromissen bereit, ohne dabei unsere Ziele aus den Augen zu verlieren“, so Picker. Die Allianz mit der Bürgerliste Starnberg habe sich bewährt. „In Sachfragen gib es keinen Dissens.“
»Ein Gewinn« für Starnberg

Asante sana - Tansanische Gäste im Mehrgenerationenhaus in FFB

Im Rahmen der Partnerschaft zwischen dem Dekanat München Ost / Südost und dem Dekanat Makambako-Ilembula in Tansania fand ein Begegnungsseminar im Tagungshaus in St. Ottilien mit dem Thema „Partnerschaft gemeinsam gestalten“ statt.
Asante sana - Tansanische Gäste im Mehrgenerationenhaus in FFB

Unermüdlicher Einsatz

Dieter Hechelmann bleibt 1. Vorsitzender des Fördervereins für das Isnyer Krankenhaus. Die Vereinsmitglieder haben ihn kürzlich im Rahmen der Jahreshauptversammlung in seinem Amt bestätigt. Einem positiven Resümee des vergangenen Jahres stehen große Aufgaben gegenüber, die den Verein in den kommenden Jahren erwarten, so das Fazit der Versammlung.
Unermüdlicher Einsatz

Die Wasserkraft nutzen – Peißenberger Gemeindewerke bemühen sich um Wassernutzungsrechte an der Ammer

Die Gemeindewerke haben ehrgeizige Pläne: In Konkurrenz zu vier privaten Investoren – darunter auch ein Tochterunternehmen von „E-ON“ – hat man sich um die Wassernutzungsrechte an der Ammer beworben. Der kommunale Stromversorger möchte an den Wehranlagen zwischen Peißenberg und Wielenbach regenerative Wasserkraftwerke bauen und gleichzeitig den Flusslauf renaturieren.
Die Wasserkraft nutzen – Peißenberger Gemeindewerke bemühen sich um Wassernutzungsrechte an der Ammer

Freude aufs Tänzelfest

In vielen Kaufbeurer Wohnungen hängen die Kostüme frisch gebügelt bereit für das große Ereignis an diesem Wochenende: Es ist endlich wieder Tänzelfest und das bedeutet, Spaß und Freude für jedes Alter. Geschichte hautnah mit ganz viel Vergnügen erleben. In diesem Jahr dreht sich das Fest um den Besuch von Kaiser Maximilian I. vor 500 Jahren in der Wertachstadt.
Freude aufs Tänzelfest

»Schwierig aber reizvoll«

Im Anschluss an das dreitägige Fußball-Camp mit 110 Junioren und 25 Trainern und Betreuern war kürzlich Trainingsauftakt beim Bezirksoberligisten VfB Durach. Cheftrainer Peter Christl konnte dabei auf eine fast hundertprozentige Teilnahme seiner Akteure freuen. Nur Torhüter Dominik Rotter musste aus beruflichen Gründen passen. Wieder zurück im Kader war Johannes Frank, er hatte verletzungsbedingt mehr als ein Jahr pausieren müssen.
»Schwierig aber reizvoll«

Leben »a là carte«

Ein bisschen mehr Schwung und etwas mehr Farbe hätte dem Projekt Betreutes Wohnen in Gilching durchaus gut getan. Der schlichte Betonbau wird lediglich durch einen grünen Innenhof aufgewertet. Dennoch lobten Bauherr und Architekten im Zuge der Einweihungsfeierlichkeiten das „gelungene Werk“. Insgesamt hat das Projekt knapp acht Millionen Euro gekostet.
Leben »a là carte«

Großes Werk geschaffen

Mit einer nach den Worten von Otto Erd „für mich vollkommen überraschenden“, weil großen Feierlichkeit haben jüngst 70 Besucher in einem eigens dafür aufgebauten Festzelt im Garten des Bezirkskrankenhauses Reutte in Ehenbichl den Altbürgermeister von Vils sowie Obmann des Krankenhauses aus diesem Amt verabschiedet.
Großes Werk geschaffen

20 Minuten später zur Schule? – Im RVO-Bus zum Unterricht: Schulverband sieht klare Vorteile

Unterricht erst ab 8.20 Uhr? Nach Meinung des Schulverbandes Fuchstal würde dies deutliche Vorteile mit sich bringen: Denn die Schüler könnten dann größtenteils die RVO-Busse nutzen. Neben einer im Bereich von jährlich 40000 Euro bis 70000 Euro könnten in vielen Fällen auch die Fahrzeiten verkürzt werden. Diese Fakten haben der Schulverbandsvorsitzende Erwin Karg und Verbandskämmerer Gerhard Schmid in einem Pressegespräch dargelegt. Über das Konzept, das der Schulverband ausgearbeitet hat, sollten die Eltern Anfang dieser Woche schriftlich informiert werden. Bei einigen Müttern und Vätern, insbesondere aus Epfach, regt sich aber bereits heftige Gegenwehr: Diese Eltern haben jetzt eine Unterschriftenaktion gegen die Pläne des Schulverbandes gestartet.
20 Minuten später zur Schule? – Im RVO-Bus zum Unterricht: Schulverband sieht klare Vorteile

Zischen und quieken

Von Anfang an mit einbezogen wurden die 220 Kinder der Grundschule Kottern-Eich, im Pfarrsaal der Pfarrei Mariä Himmelfahrt beim Konzert der österreichischen Gruppe Bluatschink. Sie zischten wie eine Dampflock, quiekten wie Schweinchen, klatschten, trampelten und spielten Schlossgespenst. Mehr als eine Stunde hielt Liedermacher Toni Knittel die begeisterten Jungen und Mädchen in Atem.
Zischen und quieken

Mittelschule - Sondersitzung im Landratsamt

Landrat Thomas Karmasin lädt alle Bürgermeisterinnen, Oberbürgermeister und Bürgermeister des Landkreises am 27.07.2009 zu einer Sonder-Bürgermeister-Dienstbesprechung zum höchst umstrittenen Thema „Neue Mittelschule“ ins Landratsamt ein.
Mittelschule - Sondersitzung im Landratsamt

Einsatz mit viel Engagement

Insgesamt 23 Persönlichkeiten des öffentlichen Lebens erhielten kürzlich die Kommunale Verdienstmedaille in Silber und Bronze für besondere Verdienste um die kommunale Selbstverwaltung. Darunter war auch Landrat Johann Fleschhut, der die Medaille in Bronze erhielt. Gleichzeitig wurde auch Oswald Kainz aus Nesselwang mit der Kommunalen Verdienstmedaille in Silber ausgezeichnet. Überreicht wurde die Medaille von Innenminister Joachim Hermann.
Einsatz mit viel Engagement

»Ein irres Angebot« für die Ferien

„Die Ferien sind doch gar nicht lang genug, um alles zu machen”, staunt Kaufbeurens Oberbürgermeister Stefan Bosse beim Blick in den neuen Ferienpass: „Das ist ein irres Angebot für jeden Geschmack.” Über 190 Angebote können Kinder und Jugendliche mit dem Ferienpass wahrnehmen, der für sechs Euro erhältlich ist.
»Ein irres Angebot« für die Ferien

Rettung ganz nach Plan – Vermisster Arbeiter im Klärwerk: Großübung des THW erfüllt das Ziel

Dunkelblau war am vergangenen Wochenende die dominante Farbe auf dem großen Parkplatz am „Plantsch“. Denn zahlreiche Fahrzeuge des Technischen Hilfswerks (THW) mit etwa 250 Helfern hatten sich dort eingefunden und nahmen an einer Großübung, die in Schongau und der näheren Umgebung stattfand, teil.
Rettung ganz nach Plan – Vermisster Arbeiter im Klärwerk: Großübung des THW erfüllt das Ziel

Das Wochenende der Kinder

Lang haben in diesem Jahr die Vorbereitungen zum Isnyer Kinder- und Heimatfest gedauert. Da saß Hans Staffe in der Kinderfest-Remise und baute neue Wagen für den historischen Festumzug. Sylvia Seitz als Vorsitzende der Kinderfestkommission und alle ihre Mitstreiter planten, berieten, bestellten und trieben Sponsoren auf. Am vergangenen Wochenende war es dann soweit und das Kinderfest lockte die Besucher an.
Das Wochenende der Kinder

Blick hinter die Kulissen

Atelierluft schnuppern, dazu hatten Interessierte jetzt ein ganzes Wochenende lang Gelegenheit. Unter dem Motto „Quellen der Kunst“ standen die Werkstätten von 28 Künstlern des Berufsverbandes Bildender Künstler (BBK) Schwaben-Süd zur Besichtigung offen.
Blick hinter die Kulissen

Start in die Zukunft

101 Abgänger hat die NTA im Berufskolleg heuer zu verzeichnen und die Absolventen schauen in eine aussichtsreiche Zukunft. 45 davon haben zusätzlich den Fachhochschulabschluss gemacht. Auch Preisträger waren in den einzelnen Disziplinen dabei.
Start in die Zukunft

Neue Bahnbrücke unter Dach und fach

Erfolgreicher Abschluss der Verhandlungen über die Erneuerung der Eisenbahnbrücke über die Iller in der Gemeinde Fischen: Alle Projektpartner haben den Bau- und Finanzierungsvertrag unterzeichnet. Der Bau könnte, so die Pläne der Bahn AG, im Sommer des Jahres 2011 über die Bühne gehen.
Neue Bahnbrücke unter Dach und fach

Hausmüll in den Seeanlagen? Eine Hiobsbotschaft für Dießener Projekt

Bahnquerung, Seepodest und Festwiese der Seeanlagen – einstimmig hat der Marktgemeinderat vergangene Woche das Projekt für rund 290000 Euro vorangebracht. Allerdings gibt es eine große Unbekannte: Die Festwiese gehört zur Altlastenverdachtsfläche – im besten Fall ist dort Hausmüll vergraben.
Hausmüll in den Seeanlagen? Eine Hiobsbotschaft für Dießener Projekt

Übernahme trotz Krise – Zehn Auszubildende erhalten bei »Hoerbiger« Arbeitsverträge

In den krisengebeutelten Zeiten, in denen „Hoerbiger“ mit Jobabbau und Ausgliederung mancher Bereiche nach Polen in Verbindung gebracht wird, hat das Unternehmen positive Nachrichten: Es übernimmt zehn Auszubildende.
Übernahme trotz Krise – Zehn Auszubildende erhalten bei »Hoerbiger« Arbeitsverträge

Rückenwind auf dem »eBike«

Die Städte Sonthofen und Kempten, der Landkreis Oberallgäu, das Hotel am Forum in Kempten, die Firma Solux, das AÜW sowie das Unternehmen eBikeRent schließen eine Kooperation für den Verleih von Elektrofahrräder im Allgäu. Vorbei sind die Zeiten des mühsamen Strampelns. Bei den „Pedelecs“ – so der englische Name für die neuen Fahrräder – kann ein Elektromotor auf Wunsch des Fahrers unterstützend dazugeschaltet werden, sobald er in die Pedale tritt.
Rückenwind auf dem »eBike«

Lehrreich für Kinder

Elisabeth Seidls Passion für einen naturverbundenen Landbau lebt auch nach ihrem Tod vor zwei Jahren in Gräfelfing weiter. Auf einer Grünfläche von rund vier Hektar betreibt die Seidlhof-Stiftung am Neunerberg an der Grenze zu Planegg Öko-Landbau. Naturliebhaber können dort ökologischen Landbau in seiner ganzen Bandbreite erleben. Für die vielen Schulklassen, die auf den Neunerberg zu Marco Zehner kommen, ist der Platz ein Ort des Erlebnis und Lernens von Natur.
Lehrreich für Kinder

78 Betten mit Seeblick – Hotel in Dießen geplant

Die Planungen für ein Hotel beim Triebhof direkt am Ufer des Ammersees haben in der vergangenen Woche eine wichtige Hürde genommen. Allerdings nicht in trauter Einigkeit: Vielen Dießener Ratsmitgliedern ist das Projekt mit 78 Betten und 140 Gastronomie-Sitzplätzen im Landschaftsschutzgebiet nämlich viel zu groß.
78 Betten mit Seeblick – Hotel in Dießen geplant

Vier Schätze

Der historische Wasserhochbehälter in Hinterholz, das Mädchenpensionat in der Immenstädter Straße sowie die Häuser in der Poststraße 3 und der Immenstädter Straße 48 stehen jetzt unter Denkmalschutz. Der Bauausschuss hat in seiner jüngsten Sitzung beschlossen, die vier Gebäude in die Denkmalliste aufzunehmen. Lediglich Stadtrat Richard Hiepp (CSU) hatte Einwände gegen die Aufnahme des Wasserbehälters.
Vier Schätze

Hoffnung bei Demo – 500 Leute marschieren von »Hoerbiger«-Werkstor zum Marienplatz

Rund 130 Luftballons, jeder mit einer Karte versehen, adressiert an die „Hoerbiger“-Leitung, stiegen am vergangenen Samstag bei einer Demonstration in den Himmel. Darauf geschrieben stand die Bitte zum Erhalt der Arbeitsplätze bei „Hoerbiger“.
Hoffnung bei Demo – 500 Leute marschieren von »Hoerbiger«-Werkstor zum Marienplatz

Geld spielt da keine Rolle – Südumgehung: Massive Eingriffe ins Stadtbild

„Würden wir sie wollen, wenn wir sie vom Staat geschenkt bekämen?“ Mit einem einmütigen „Nein“ haben die Mitglieder des Bauausschusses am Mittwoch diese Frage des Oberbürgermeisters in Bezug auf eine stadtnahe Südumgehung beantwortet. Abgesehen von den hohen Kosten seien allein die massiven Eingriffe ins Landsberger Stadtbild Grund genug, dem Vorhaben abermals einen Riegel vorzuschieben. Die im vergangenen Jahr entwickelten Varianten für eine stadtferne Umgehung indes möchte man für die Zukunft nicht aus den Augen verlieren.
Geld spielt da keine Rolle – Südumgehung: Massive Eingriffe ins Stadtbild

Macht es Stadelmann?

Als Nachfolgerin des Ende Mai 2010 ausscheidenden TIK-Direktors Peter Baumgardt ist offenbar die TIK-Dramaturgin Nikola Stadelmann im Gespräch. Informationen des KREISBOTE zufolge soll der Aufsichtsrat der Theater gGmbH in seiner Sondersitzung vom 26. Juni (der KREISBOTE berichtete) eine entsprechende Beförderung der Dramaturgin und Produktionsleiterin Stadelmann in Betracht gezogen haben.
Macht es Stadelmann?

Radikale Restrukturierung

Das Zentralhaus abreißen und neu bauen, die Freudenberg-Unterführung dicht machen – eine Radikalkur hat Dr. Manfred Bauer von der mit dem Einzelhandelsgutachten beauftragten GMA den Stadträten am Donnerstagabend empfohlen, soll die nördliche Bahnhofstraße wieder attraktiv für Kunden gestaltet werden. Denn wie bereits mehrfach berichtet, drückt die Einkaufsinnenstadt gerade dort der Schuh: Über die Hälfte der Gebäude steht leer (fast 10000 Quadratmeter), eine Kundenfrequenz findet lediglich noch auf der östlichen Seite der Straße statt. Die beiden Schwerpunkte Fischerstraße und August-Fischer-Platz drohen deshalb auseinander zu brechen.
Radikale Restrukturierung

Zum ersten Mal ganz oben

Seinen ersten Sieg in der Klasse IDM Supersport hat am vorvergangenen Wochenende der Motorradrennfahrer Pascal Eckhardt vom AMC Kempten geholt. Vor gut 18500 Zuschauern auf dem Salzburgring wählte der Sonthofener die richtige Taktik, um bei gemischten Wetterverhältnissen seine Pole-Position auszunutzen.
Zum ersten Mal ganz oben

Soldaten fühlen sich wohl

Über 5.000 Besucher strömten am vergangenen Samstag auf den Festplatz der Maxhof-Kaserne, um beim „Tag der offenen Tür“ den 50. Geburtstag der Bundeswehr im Landkreis zu feiern.
Soldaten fühlen sich wohl

Einblick gewähren

Jäger und Schützen seien keine „schießwütigen Rambos“, verdeutlichte Hermann Koch vom Jagdschutz- und Jägerverband Füssen kürzlich beim Runden Tisch zum Thema Gewaltprävention in der Marktoberdorfer Realschule (wir berichteten). Erst durch den tragischen Amoklauf in Winnenden kamen wieder Diskussionen über das bestehende Waffenrecht und die sichere Aufbewahrung von Waffen und Munition auf. Als Zeichen des guten Willens und um mehr Transparenz zu ermöglichen, unterzeichneten Koch und Hans Kollmann, Schützengau Ostallgäu, zusammen mit Landrat Johann Fleschhut, sowie dem Sportschützengau Kaufbeuren-Marktoberdorf und dem Jagdschutz- und Jägerverein Kaufbeuren eine gemeinsame Erklärung. Darin signalisieren die Jäger und Schützen, dass sie Kontrollen (ohne Voranmeldung) über die ordnungsgemäße Lagerung von Waffen zulassen.
Einblick gewähren

Fünf Zugänge fehlen – »Ausgelagerte« Schüler müssen zurück nach Weil

61 Schüler besuchen derzeit die drei 5. Klassen der Hauptschule Weil. Nach den Ferien werden fünf von ihnen die Schule wechseln – mit der Konsequenz, dass nur noch zwei 6. Klassen mit je 28 Schülern zustande kommen. Das bedeutet zum Leidwesen aller Beteiligten auch das Ende der nach Scheuring ausgelagerten Klasse. Die betroffenen Eltern sind höchst empört und protestieren in einem Brief an Kultusminister Ludwig Spaenle.
Fünf Zugänge fehlen – »Ausgelagerte« Schüler müssen zurück nach Weil

Lösungen in Sicht

O2, E-Plus und Vodafone sollen nach dem Willen des Bauausschusses ihre Handymasten im Suchkreis Eggen/Ellharten auf einen Mast auf dem Schachenmayr-Gelände oder dem Kamin der Eisengießerei errichten. Die Stadträte beschlossen in ihrer jüngsten Sitzung, den Betreibern diese beiden Standorte zu empfehlen. Bewegung kam auch in die Suche im Bereich Klinikum: Hier stellte sich laut Hans Ulrich-Raithel vom Umweltinstitut München das Hochhaus Robert-Weixler-Straße 13 als machbare Lösung heraus.
Lösungen in Sicht

Multikulturelle Party

Die Vielfalt der Kulturen dieser Welt war wieder einmal magischer Anziehungspunkt für unzählige Besucher auf der Kemptener Burghalde. Und da auch der Wettergott dem Internationalen Burghaldefest, das als Zeichen für ein respektvolles Zusammenleben verstanden werden will, gewogen war, herrschte beste Stimmung an den Essenständen mit Spezialitäten aus sieben verschiedenen Ländern und den Darbietungen mit Musik, Folklore und Tanz.
Multikulturelle Party