Ressortarchiv: LOKALES

Pkwfahrer übersah Motorrad - 21jähriger schwer verletzt

Ein schwerer Verkehrsunfall ereignete sich auf der Staatsstraße 2054 zwischen Moorenweis und Jesenwang am Sonntag, 30.08.09 um 16.40 Uhr.
Pkwfahrer übersah Motorrad - 21jähriger schwer verletzt

24jähriger schlägt mit Bierflasche zu - Opfer schwer verletzt

Zu einer folgenreichen Auseinandersetzung kam es am Sonntagmorgen, 30. August, gegen 05.00 Uhr in einem Lokal in Olching in Bahnhofsnähe.
24jähriger schlägt mit Bierflasche zu - Opfer schwer verletzt

1500 Besucher bei Seehofers Rede im Maisacher Festzelt

„Gott mit dir, du Land der Maisacher.“ Mit diesen Worten schloss ein sichtlich gut gelaunter bayerischer Landesvater am Abend des 27. August seine über einstündige Rede zum Auftakt der Maisacher Festwoche. Anschließend stimmten die ca. 1500 Besucher mit Ministerpräsident Horst Seehofer ein, als die Maisacher Blaskapelle zum Abschluss der gemeinsamen traditionellen Festzeltveranstaltung des CSU-Ortsverbandes und des Kreisverbandes die Bayern-Hymne und dann die Nationalhymne spielte. Selbst ein Protest der Milchbauern, die sich mit einem Traktoren-Konvoi zum Maisacher Festzelt aufgemacht hatten, um gegen die Milchpreispolitik zu protestieren, konnte ihm seine gute Laune nicht verderben.
1500 Besucher bei Seehofers Rede im Maisacher Festzelt

Großer Erfolg fürs Werdenfelser Almsingen

Es war eine Riesenwerbung für Garmisch-Partenkirchen, das 6. Werdenfelser Almsingen auf dem Kreuzeck. Um die 3.000 Berg- und Volksmusikfreunde besuchten die Veranstaltung auf der Hochalm, auf dem Kreuzeckhaus und der Kreuzalm und waren restlos begeistert. Es hat einfach alles gepasst: traumhaftes Wetter, markante Bergkulisse, hochwertige Musikanten und Sänger und tüchtige Wirtsleute, die an diesem Großkampftag ihre Leistungsfähigkeit unter Beweis stellten.
Großer Erfolg fürs Werdenfelser Almsingen

Feuer richtet 70000 Euro Schaden an

Völlig abgebrannt ist ein Stadel in Leeder in der Nacht zum Samstag. Laut Polizei entstand ein Schaden von 70000 Euro. Sieben Feuerwehren waren im Einsatz und verhinderten, dass die Flammen auf andere Gebäude übergriffen. Verletzt wurde niemand.
Feuer richtet 70000 Euro Schaden an

Srownal-Premiere im Taubenturm

Vorbei an einem Gesicht aus Stein, das in sich versunken in vergangene Zeiten zurückblickt, und einem Relief, das ein Rudel fliehender Wölfe zeigt, stieg man jüngst die ausgetretenen Stufen des Taubenturms hinauf. Ein wunderbares Entree für die Ausstellung der Künstler Angelika und Franz Srownal, die mit dem Titel „Elemente des Kreatürlichen – eine Annäherung“ im historischen Domizil des Heimatvereins Dießen ausstellten.
Srownal-Premiere im Taubenturm

Traumstadt in Oberdießen

Die erste Gemeinschaftsausstellung der Maler Hauber Senior (1903 - 1987) und Junior (1941) war eine der erfolgreichsten Sonderexpositionen des Malura Museums. Dieses Resümee zog Museumsdirektor Andrew Malura zum Abschluss der Personalschau, die mit ihrer familiären Atmosphäre das Münchener Schwabing mit Oberdießen zusammenführte.
Traumstadt in Oberdießen

Neue Übersicht

Keine Ahnung, wo`s langgeht? In Isny ab sofort keine Frage mehr: Mithilfe der neuen, großformatigen Übersichtspläne an vier zentralen Standorten in der Isnyer Innenstadt und im Zentrum von Neutrauchburg fällt die Orientierung leicht.
Neue Übersicht

Rasengitter statt Asphalt zwischen Reichling und Issing

Die Gemeindeverbindungsstraße zwischen Reichling und Issing soll entschärft werden. Zunächst sind in allen Kurvenbereichen Rasengittersteine vorgesehen, zudem erwägt die Gemeinde, die Geschwindigkeit auf 70 Kilometer pro Stunde sowie Tonnage zu beschränken.
Rasengitter statt Asphalt zwischen Reichling und Issing

Afrika in Gedichten erleben

Man kennt sein Gesicht unter dem weißen Sonnenhut. Angetan mit einer dunklen Sonnenbrille zum Schutz der kranken Augen und gekleidet in farbenfrohe Afrikahemden geht der Arzt und Schriftsteller Mathias Schröder gerne am Seeufer spazieren. Im Rahmen des Uttinger Kulturfestivals im Summerpark hat er in Wort und Bild über seine Arbeit für die Ärmsten der Armen in Kamerun berichtet und dabei auch seine neue CD „Mein Afrika“ vorgestellt.
Afrika in Gedichten erleben

Wirtschaftsstandort mit Rahmenplan sichern

Vorsorglich beplant werden soll der Schongauer Norden. Hierauf einigte sich der Stadtrat, nachdem mehrere Planer ihre Entwürfe für die Fläche vom Krankenhaus entlang der Schongauer Hangkante bis hin zur Altenstadter Straße und weiter bis zur neuen B 17 vorgestellt hatten.
Wirtschaftsstandort mit Rahmenplan sichern

Die Ruhe nach dem Verkehr

Der innerstädtische Fahrzeugverkehr an der bisherigen Durchgangsstraße hat deutlich nachgelassen und in der Obertor- und Bergtorstraße richten sich die Gastronomen zunehmend draußen ein. Die Kaffeemanufaktur „Kaffeebohne“, der Gasthof Bären und „Der Grieche“ haben in der Obertorstraße den Sprung nach draußen geschafft und sind mit dem Besuch durchaus zufrieden. In der Bergtorstraße hat Café Mayer ebenfalls aufgestuhlt und eine feste Terrasse eingerichtet.
Die Ruhe nach dem Verkehr

Bald wird ausgeschrieben

Gute Nachrichten für die Gemeinde Denklingen: 382000 Euro erhält die Kommune aus dem Konjunkturpaket II. Mit diesem Zuschuss, der sich aus Mitteln des Bundes und des Freistaates zusammensetzt, wird die energetische Sanierung des alten Grundschulgebäudes im Ortsteil Epfach gefördert. Die ehemalige Schule soll zur Kindertageseinrichtung umgebaut werden (KREISBOTE berichtete).
Bald wird ausgeschrieben

Bauern-Protest vor dem Seehofer-Auftritt in Maisach

Dem Protest der Milchbauern aus den Landkreisen Fürstenfeldbruck und Dachau kam der Bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer nicht aus. „Bauern brauchen einen fairen Preis“ und „zu niedrige Milchpreise sind mein Ende“ stand auf den Anfahrtswegen Richtung Festzelt, wo Seehofer sprach, überall zu lesen. Zum direkten Kontakt mit dem Ministerpräsidenten kam es nur kurz. Doch in knapp einem Kilometer Entfernung, auf dem Hof von Georg Spicker, machten die Milchbauern um Kreischef Johann Schamberger ihrem Unmut über die politischen Entscheidungsträger umso deutlicher Luft.
Bauern-Protest vor dem Seehofer-Auftritt in Maisach

Notwendiges Verständnis

Bereits zum 36. Mal wird heuer wieder die Verkehrssicherheitsaktion „Sicher auf Bayerns Straßen“ des Bayerischen Innenministeriums veranstaltet, an der sich alle Polizeidienststellen Bayerns beteiligen. Die Auftaktveranstaltung eröffnete am vergangenen Dienstag Polizeihauptkommissar Peter Kaiser vor dem Forum Allgäu.
Notwendiges Verständnis

Wenn die Schilddrüse streikt - Jeder 3. betroffen - Die unterschätzte Volkskrankheit

Jeder 3. Bundesbürger leidet unter einer Fehlfunktion der Schilddrüse - lateinisch: Glandula thyrodiea. Das Organ unterhalb des Kehlkopfes gleicht einem Schmetterling und ist zwischen 18 bis 25 Gramm leicht. Es produziert eines der wichtigsten Hormone für den menschlichen Stoffwechsel. Wenn jemand an einer Fehlfunktion der Schilddrüse leidet, wird es oftmals durch Zufall bei einer Blutuntersuchung entdeckt. Vor allem die Behandlung der Unterfunktion ist eine dankbare Aufgabe für den Arzt - Tabletten ersetzen die fehlenden Hormone und bringen die Lebensqualität zurück. Auch bei der Überfunktion werden Arzneimittel eingesetzt.
Wenn die Schilddrüse streikt - Jeder 3. betroffen - Die unterschätzte Volkskrankheit

Verantwortung für die Region

Ein straffes Programm hat sich der CSU-Bundestagsabgeordnete und Parlamentarische Staatssekretär Dr. Gerd Müller verordnet: In den Wochen von Mitte August bis Ende September will er alle 48 Städte und Gemeinden seines Wahlkreises besucht haben. Dabei versteht Dr. Müller seine „Müller Tour 2009“ nicht als übliches Abklappern von Veranstaltungen: Ein „lernender Wahlkampf“ soll vielmehr dem direkten Gespräch dienen und Interesse an Politik wecken. Ein Höhepunkt: Am Sonntag, 20. September, kommt Bundeskanzlerin Angela Merkel nach Lindau.
Verantwortung für die Region

Damit Fische wandern können

„Der Lech ist ein Energiefluss“, sagt Bernhard Kalusa von e.on-Wasserkraft. Um die Wasserkraft in Strom umzuwandeln betreibt das Unternehmen „Laufwasserkraftwerke“ an den Staustufen. Der Lech ist tatsächlich als Energiefluss zu sehen, denn durch die Nutzung der Wasserkraft wurde das natürliche Fließgewässer enorm verändert. So sehr, das aus dem Fluss eine Seenkette entstand. Der Lech gilt daher als „heavy modified“, als stark verändert, wie Heinrich Heiß von der Unteren Naturschutzbehörde am Landratsamt weiß. Doch das Wasser ist mehr als nur Energielieferant, es ist immer noch Lebensraum für Pflanzen und Tiere. Und das verpflichtet die Betreiber der Wasser- kraftwerke, für Ausgleich zu sorgen und der Natur zu helfen, mit den völlig veränderten Bedingungen klarzukommen. An der Lechstaustufe 18 bei Kaufering etwa ist daher eine große Fischaufstiegshilfe geplant.
Damit Fische wandern können

Ausbildungsvielfalt im Landkreis

Die Schulbildung spielt eine der wichtigsten Rollen im Leben junger Menschen. Um die verschiedenen Möglichkeiten der schulischen Bildung aufzuzeigen, die im Landkreis Weilheim-Schogau angeboten werden, findet im Laufe des Jahres eine Ausstellungsreihe im Landratsamt II statt.
Ausbildungsvielfalt im Landkreis

Kino-Spots über das »Komasaufen«

Theater- und Körperübungen, Rollenspiele, die das Vertrauen auf die Probe stellen, und das Verstehen wichtiger Zusammenhänge und Vorgänge beim Film, das sind die Dinge, mit denen sich 30 Weilheimer SchülerInnen in der ersten Ferienwoche beschäftigten. Hintergrund ist ein Projekt des Gesundheitsamtes Weilheim, das sich mit Suchtprävention auseinander setzt.
Kino-Spots über das »Komasaufen«

Besuch aus Oshu

„Oshu meets Außerfern“: Zum 15. Mal trafen in der vergangenen Woche japanische und Außerferner Jugendliche zu einem Jugendaustausch zusammen. Die Partnerstadt Oshu war zunächst Gastgeber für zwei Jugendliche aus Reutte/Breitenwang und nun statteten im Austausch Kana, Miha und Mayuka dem Außerfern für eine Woche ihren Gegenbesuch ab.
Besuch aus Oshu

Kein Brücken-Ratsbegehren

Der Bürgerentscheid Hauptplatz parallel zur Bundestagswahl wird keine Gesellschaft bekommen. Mit 17:10 hat sich der Stadtrat vergangene Woche gegen das von UBV, BAL, ödp und Grüne beantragte Ratsbegehren zur bereits beschlossenen Gehwegbrücke unterhalb der Lechstaustufe 15 ausgesprochen. Damit bleibt es den Lechstädtern überlassen, ein Bürgerbegehren zu initiieren, das in einen Bürgerentscheid münden könnte. Weiterhin votierte das Plenum gegen eine Budgetierung des Lechsteges auf maximal 850000 Euro.
Kein Brücken-Ratsbegehren

Mehr Komfort und Service an den Bahnhöfen der Region

Die Pünktlichkeit, Sauberkeit und den Kundenservice wollte DB Regio Oberbayern entscheidend verbessern, nachdem in einer Fahrgastumfrage im Herbst 2008 diese Punkte häufig bemängelt wurden. Seitdem gelang es, die Pünktlichkeit zu steigern und Züge und Bahnhöfe kundenfreundlicher und sauberer zu gestalten.
Mehr Komfort und Service an den Bahnhöfen der Region

Ja zum Kreisverkehr

Ein Kreisverkehr an der Stelle, an der die Bahnhofstraße, die Georg-Fischer-Straße und die Aldi-Zufahrt zusammentreffen – dafür hat die große Mehrheit der Stadträte bei der außerordentlich einberufenen Stadtratssitzung in der vergangenen Woche gestimmt. Als „eine Verbesserung“ der momentanen Verkehrssituation beschrieb Architekt Bertram Mooser vom Ingenieurbüro Mooser in Kaufbeuren das Bauvorhaben. Gegenstimmen kamen aus den Reihen der SPD und der Grünen. Man hätte sich dort eine innovativere Lösung à la „Shared Space“ gewünscht. Diese sieht einen verkehrsberuhigten Bereich mit Gleichberechtigung aller Verkehrsteilnehmer vor.
Ja zum Kreisverkehr

Weniger Touristen

Die internationale Wirtschaftskrise und die Schlechtwetterperioden im Frühsommer scheinen auch auf die Füssener Tourismusstatistik durchzuschlagen. Wie Füssen Tourismus berichtet, sind die Übernachtungen in Füssen im ersten Halbjahr zurückgegangen.
Weniger Touristen

Wunderbares Wanderparadies

Mit einer besonderen Variante des Wandern begannen die zweiwöchigen 1. Allgäuer Wandertage: Schirmherr Alexander Hold, bekannter „Fernsehrichter“ und leidenschaftlicher Wanderer, ging erst einmal in die Luft - per Heißluftballon. Dann schloss er sich - auf klassischer Art, zu Fuß - der Auftaktwanderung auf dem „Kunigundenweg“ beim Allgäuer Bergbauernmuseum in Immenstadt- Diepolz an. Die Allgäuer Wandertage sollen ein Testlauf für den Deutschen Wandertag im Jahr 2013 sein, der im Allgäu stattfinden wird. Idee der Allgäuer Wandertage ist es, so erläutert der Vorsitzende des Heimatbund Allgäu, Karl Stiefenhofer, das Wandern als lebendigen Anschauungsunterricht für Landschaft, Natur und Kultur der Region zu fördern.
Wunderbares Wanderparadies

Mehr Ganztagsklassen in Landsberg

In der Lechstadt soll es weitere Ganztagsklassen an Grundschulen geben. Nach der Katharinenschule, an der die erweiterte Betreuung Mitte September startet, möchte OB Ingo Lehmann (SPD) ein entsprechendes Angebot „zeitnah“ auch an der Platanen- und Spitalplatzschule einführen. Die Entscheidung über den Zeitplan liege aber beim Kultusministerium.
Mehr Ganztagsklassen in Landsberg

»Sympathischer Sport« – Polo am Ammersee

Wenn Ende August sechs international besetzte Poloteams, mit mehr als 100 Pferden zum Nissan Cup in Schwifting eintreffen, wird aus dem oberbayerischen Dorf wieder eine Pilgerstätte für alle Pferdesportbegeisterten. Neu in diesem Jahr: Das Turnier wird heuer über zwei Wochenenden ausgetragen, vom 28. bis 30. August und 4. bis 6. September. Durch den Spielmodus „Jeder gegen Jeden“ wird es somit auch klassische Endspiele am Finalwochenende zu sehen geben.
»Sympathischer Sport« – Polo am Ammersee

Zu wenig wahrgenommen

Um Gäste in die Region zu locken, seien „weiche Faktoren“ wie Freundlichkeit, Servicequalität oder Werbung bedeutend, eröffnete OB Dr. Ulrich Netzer (CSU) den Tourismustag im Rahmen der Allgäuer Festwoche. Allerdings sei auch das Gebaute wichtig, das Touristen bis zum Restaurant an der Bergbahn erleben. „Architektur sowohl im öffentlichen wie im touristischen Bereich ist ein noch zu wenig wahrgenommener Faktor“, betonte er vor dem Fachpublikum. Um das zu ändern, richtete sich der Fokus der Tagung auf „Architektur als touristisches Marketinginstrument“.
Zu wenig wahrgenommen

Füssen siegt im Test-Derby

Die kräftig umgekrempelte Erste Mannschaft des EV Füssen hat ihr erstes Testspiel gegen den Zweitligisten ESV Kaufbeuren mit 6:4 gewonnen. Die Rot-Gelben waren zwar ohne ihre Kontingentspieler nach Füssen gekommen, aber auch die Gastgeber aus der Oberliga traten mit sehr vielen jungen Spielern an. Die ließen den Gegner über weite Strecken nicht zur Geltung kommen. Vor allem diese jungen Spieler zeigten, dass sie unbedingt in die Stammformation wollen und erstaunten selbst Nörgler.
Füssen siegt im Test-Derby

Hochzeit am Rio Bravo

Es war einmal ein Rinder- (und/oder Schweine-) Baron, der die Schlachthöfe im fernen Chicago mit Vieh belieferte. Der hatte einen Sohn, genannt „der kleine Prinz", der in seinen Jugendjahren abenteuerlustig von Chicago an den texanischen „Rio Bravo" zog, wo er mit allerlei kampferprobten Burschen zusammen traf. Dabei wurde bei ihm der Wunsch geweckt, sich freiwillig bei einer texanischen Einheit zu melden, um für „die Grauen" in den amerikanischen Bürgerkrieg zu ziehen.
Hochzeit am Rio Bravo

Deutscher Triathlon-Nationalkader verstärkt sich mit Peißenberger Athlet

Simon Sanktjohanser hat sich den Platz im Triathlon-Nationalkader für 2010 gesichert. Der sechste Platz im Deutschlandcup lieferte die Voraussetzung dafür. Die Wettkampfserie hatte den jungen Peißenberger quer durch Deutschland geführt, die Rennen waren in Halle, Flensburg, Braunschweig und zuletzt im saarländischen Merzig. Bei der Abschlussveranstaltung erreichte Sanktjohanser den neunten Platz und freute sich sehr über die Top-Ten-Platzierung.
Deutscher Triathlon-Nationalkader verstärkt sich mit Peißenberger Athlet

Milch- und Familienpolitik

Unerwartet groß wurde am CSU-Familientag im Familien-Vital-Park Burgberg-Blaichach das Thema Milch angeschnitten. Die Vertreter der Milchwirtschaft ließen es sich nicht nehmen, im Vorfeld der Diskussion zum Thema „Die Zukunft unserer Familie“ den Bundestagsabgeordneten Dr. Gerd Müller auf die aktuelle Situation der Milch- und Bergbauern anzusprechen. So wurde dieses Thema ein weiterer Schwerpunkt in der Diskussionsrunde mit dem Bundestagsabgeordneten, bevor es zum Familienprogramm überging.
Milch- und Familienpolitik

Ein Haus und Steg am See

Der Ruderclub Schondorf darf am südlichen Rand der Seeanlage ein Bootshaus mit Steganlage errichten. Der Gemeinderat gab in seiner jüngsten Sitzung grünes Licht für das Vorhaben (13 : 3), das vorab mit der Unteren Naturschutzbehörde und der Schlösser- und Seenverwaltung abgestimmt wurde.
Ein Haus und Steg am See

Kulturelle Plattform zum Anfassen

Keine Festwoche ohne Plattform für die Kultur. Und die war auch zum 60. Jubiläum der Wirtschaftsausstellung in so ziemlich allen Varianten, mal sehr professionell, mal weniger, von morgens bis spät in die Nacht, an verschiedenen Orten vertreten. Auf der kleinen Bühne in der Kulturecke von Halle 8 faszinierte beispielsweise Pierre Dumas „Der Zuckerbäcker“ sein Publikum aller Altersklassen mit Zauberkunst und süßen Naschereien, die er wortgewandt an den Mann respektive die Frau brachte. Ebenfalls begehrt war es, den Abdruck der eigenen Hand in schillernden Farben bemalt als Festwochen-Souvenir mit nach Hause zu nehmen, wozu am vergangenen Wochenende Gelegenheit war.
Kulturelle Plattform zum Anfassen

Es ist was los in der Stadt

„Endlich ist in Kaufbeuren mal was geboten – und das kostenlos!“, fanden viele Besucher, die am Freitag in der Kaiser-Max-Straße unterwegs waren. Am frühen Abend waren hauptsächlich Familien in der Stadt, die sich bei schönem Wetter in geselliger Runde mit Live-Musik verköstigen liesen. Mit Beginn der Dämmerung steig die Stimmung. DJ Tom spielte Gute-Laune-Lieder zu denen man mitsingen und tanzen konnte.
Es ist was los in der Stadt

Die Post bleibt wie sie ist

Die Post schließt bis 2011 alle eigenen Filialen – eine Nachricht, die jüngst einiges an Unmut ausgelöst hat. Bundesweit sind von der Schließung 475 Standorte betroffen, 70 davon in Bayern, aber kein einziger im Landkreis Landsberg. Hier ist die Umwandlung der Postfilialen in Agenturen, die unter dem Dach verschiedenster Einzelhändler betrieben werden, bereits abgeschlossen. Und die Post in der Von-Kühlmann-Straße in Landsberg ist von der Schließungswelle ebenfalls nicht betroffen, denn bei ihr handelt es sich um ein sogenanntes „Postbank-Finanzcenter“.
Die Post bleibt wie sie ist

Kämpferische Worte

Petrus war mit den Veranstaltern und so präsentierte sich der Himmel im besten Weiß-Blau, als die Füssener CSU jüngst bei hochsommerlichen Temperaturen quasi die heiße Phase des Bundestagswahlkampfes einläutete und im Barockgarten des Festspielhauses am Ufer des Forggensees zu einem „Talk am See“ einlud. Und während dabei nacheinander der CSU-Bundestagskandidat Stephan Stracke sowie sogar der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer für sich und ihre Partei Werbung machten, stellten die Füssener Christsozialen dem zahlreich erschienenen Publikum auf einer Bühne ihre Kandidaten für die Stadtratswahlen in Füssen vor. Die finden ebenfalls am 27. September statt.
Kämpferische Worte

Drei Punkte für FCS

Die Fußballer des 1. FC Sonthofen konnten am Samstag jubeln. In einem Klasse-Spiel hatte die Landesliga-Mannschaft gegen den FC Gundelfingen am Ende knapp mit 1:0 die Nase vorn. Zuvor dominierte Bezirksligist 1. FC Sonthofen II mit 4:0 über den Kissinger SC.
Drei Punkte für FCS

Inhalte statt Emotionen fürs Stadttheater Landsberg

Die städtische Kulturpolitik als Baustelle: Die Stadtrats-Grünen Ludwig Hartmann, Traudl Lüßmann, Ruth Satzger und Andreas Hartmann beklagen mangelnde Weitsicht, unklare Zielsetzungen und fehlende Koordination, wünschen sich eine Diskussion über Inhalte statt aufgeheizte Emotionen. „Landsberg muss Kulturstadt bleiben“, forderte Ludwig Hartmann im Rahmen eines Pressegesprächs. Die Stadt könne sich durchaus leisten, dafür mehr Geld auszugeben.
Inhalte statt Emotionen fürs Stadttheater Landsberg

Klinik unter neuer Führung

Die Kliniken Ostallgäu-Kaufbeuren haben ab sofort eine neue Chefin: Dr. Susanne Schlichtner hat ihre Tätigkeit als Alleinvorstand der Kliniken aufgenommen. Sie sehe in dem Klinikverbund ein großes Entwicklungspotenzial, „dessen Struktur optimal für eine flächendeckende Versorgung ist“.
Klinik unter neuer Führung

Sturmlauf über alle Berg

Mit einer kleinen Sensation endete die Premiere des Ultra-Trail im Oberallgäu: Lokalfavorit Christian Stork (BLT Laufsport Saukel) heizte dem Marokkaner Mohamad Ahansal ein, der als Top-Mann für diesen Ausdauerwettkampf galt. Stork siegte in dem 69-Kilometer-Lauf mit rund 3000 Höhenmetern nach fabelhaften 6:24 Stunden mit klarem Vorsprung vor Ahansal. Auch die weiteren Plätze gingen an Allgäuer: Matthias Dippacher auf Rang 3 gefolgt von Thomas Miksch und Stefan Timmermann. Insgesamt nahmen an den drei Wettbewerben - Halbmarathon, Marathon und Ultra-Trail fast 850 Sportlerinnen und Sportler teil.
Sturmlauf über alle Berg

Bachplätschern in Weilheims Ledererstraße

Nachdem vor Kurzem der sanierte Marienplatz eingeweiht werden konnte, plant die Stadt nun den nächsten Schritt im Zuge der Altstadterneuerung. Dabei geht es um die Herzog-Christoph-Straße, die Ledererstraße und den Herzog-Albrecht-Platz.
Bachplätschern in Weilheims Ledererstraße

Neues aus dem Mittelalter

Rund 1000 Menschen gaben sich am Wochenende der Faszination mittelalterlichen Lebens beim Burgfest auf der Burghalde hin. Mussten sich Marketender, Darsteller, Künstler und Besucher am ersten Tag noch mit heftigem Regen abfinden, lachte wenigstens am zweiten Tag dann doch die Sonne. Bewährtes und auch einige neue Dinge erwarteten die Besucher auf der Burg. Heiß begehrt wie jedes Jahr waren die vielen Mitmachangebote für Kinder, die sich mit Feuereifer dem Kupfertreiben, Filzen, Bronzegießen und mehr widmeten. Wie in eine andere Zeit katapultiert, reihten sich mittelalterliche Handwerke aneinander. Seiler, Bierbrauer, Deichelbohrer, Korbmacher und Co. wurden dort mit großem Interesse bei ihrer Arbeit beobachtet.
Neues aus dem Mittelalter

Feuerwehrhaus der Zukunft

Zweckmäßig, architektonisch ansprechend, zukunftsweisend und auch noch kostengünstig – die Geltendorfer Feuerwehr hat sich für ihr neues Feuerwehrhaus hohe Ziele gesteckt. Mit modernster Technik und originellen Ideen soll das Gebäude eine Vorreiterrolle in der Region übernehmen. In einer Hanglage am Ortseingang Türkenfelder Straße wird das Feuerwehrhaus entstehen und insofern eine optische Visitenkarte des Dorfes werden. Das vom Rosenheimer Architekturbüro Schleburg gefertigte Modell zeigt ein großzügiges Gebäude, das sich der Landschaftsform anpasst und von zwei Ebenen aus zugänglich ist.
Feuerwehrhaus der Zukunft

60 Jahre Kleines Theater in Garmisch-Partenkirchen

Der Kultursommer in Garmisch-Partenkirchen ist gestartet; eingebettet hierin ein denkwürdiges Jubiläum, dass das „Kleine Theater“ in Garmisch-Partenkirchen feiert. Ein neues Stück gibt es zu diesem Anlass: Den „Brandner Kaspar“, dessen Premiere vom Publikum begeistert aufgenommen wurde . . .
60 Jahre Kleines Theater in Garmisch-Partenkirchen

Kurpark-Umbenennung gefeiert

Vor knapp 80 Jahren wurde der weltberühmte Schriftsteller Michael Ende in Garmisch-Partenkirchen geboren. Aus diesem Grund feiert die Marktgemeinde heuer das Michael Ende Jahr mit vielen Aktivitäten; einer der Höhepunkte war die Umbenennung des Kurparks Garmisch in Michael-Ende-Kurpark. Und damit ein weiteres Zeichen der Wertschätzung für den Schöpfer der „Unendlichen Geschichte“ in seinem Geburtsort.
Kurpark-Umbenennung gefeiert

Frischer Wind im Hofgarten

Frischer wirkt sie, die Jubiläumsausgabe der Festwochen-Kunstausstellung im Vergleich zu denen der vergangenen Jahre. Finden sich doch neben Exponaten mit bekannter Handschrift diesmal gleich eine ganze Reihe noch nicht etablierter, junger Künstler, die es zu entdecken gilt. Auffällig auch das Weniger an abstrakter Kunst, was Freunden erkennbarer Motive entgegen kommen dürfte.
Frischer Wind im Hofgarten

FA-Reserve verliert gegen Aufsteiger

TSV Peiting 2
FA-Reserve verliert gegen Aufsteiger

Auf Vertrauen kam es an

58 Hundesportler aus ganz Deutschland haben kürzlich in Dießen in der Erwachsenen- und Jugendklasse ihre Meister in der Disziplin Obedience (Gehorsam) ermittelt. Bei den Erwachsenen gewann Alexandra Klein vom VfH Ilvesheim, Deutsche Meisterin in der Jugendklasse 1 wurde Caroline Müller vom GHSV Ahrensburg, in der Klasse 2 siegte Sophie Zoller vom HF Dachau.
Auf Vertrauen kam es an