Ressortarchiv: LOKALES

Zu viel Lärm am Sägewerk im Fuchstal – Amtsgericht verhängt Geldauflage

Weil sein Sägewerk in Fuchstal/Asch zu nachtschlafender Zeit zu viel Lärm verursacht hat, muss Unternehmer Helmut Pröbstl eine Geldauflage von 10000 Euro zahlen. Im Gegenzug wurde das Verfahren wegen „vorsätzlichen Verursachens von Lärm“ eingestellt. Zu dieser Einigung kam man vor kurzem im Amtsgericht Landsberg.
Zu viel Lärm am Sägewerk im Fuchstal – Amtsgericht verhängt Geldauflage

Im Frauenwald ist Platz für Edeka – »Fluch der guten Tat««

Klare Abfuhr für ein mögliches Edeka-Logistikcenter zwischen Kaufering und Landsberg: Mit 21:6 Stimmen hat sich der Stadtrat am Mittwoch gegen das Projekt ausgesprochen – in erster Linie aus städtebaulichen Gründen. Zudem lehnte das Plenum ein von BAL und UBV beantragtes Ratsbegehren ab. Das Thema ist damit aber noch nicht vom Tisch, denn OB Ingo Lehmann (SPD) erhielt den Auftrag, Edeka ein rund 20 Hektar großes Areal im Frauenwald als neuen Standort anzubieten.
Im Frauenwald ist Platz für Edeka – »Fluch der guten Tat««

Im Museum Eindruck gemacht – Junge Preisträger geben sich die Ehre

Von 30 Teilnehmern, die zum Regionalwettbewerb „Jugend musiziert“ nach Garmisch eingeladen waren, berichtete Lothar Kirsch am Sonntag beim Preisträgerkonzert im Neuen Stadtmuseum, hatten 20 einen 1. Preis erlangt. Auf die Quote von 66 Prozent kann der Leiter der Städtischen Sing- und Musikschule Landsberg stolz sein und, wie die angehenden Musiker dem Publikum im Saal mit ihren kleinen Stücken zeigten, objektiv zu Recht. Ganz erstaunliche Fertigkeiten mit ihren Instrumenten waren da von den Sieben- bis 13-Jährigen bei den kurzen Stückchen zu hören.
Im Museum Eindruck gemacht – Junge Preisträger geben sich die Ehre

Erste Flüge im Sommer

Aller guten Dinge sind drei. Nachdem die Ankunft des Forschungsflugzeuges HALO zwei Mal verschoben werden musste, landete der Jet am Samstag im Heimat-Flughafen Oberpfaffenhofen. Ab diesen Sommer sind die ersten wissenschaftlichen Flüge geplant.
Erste Flüge im Sommer

Zurück zu den alten Werten

Bei der heimischen CSU hat nach dem Katastrophenjahr 2008 offenbar ein Umdenken stattgefunden: Ein weiter so wie bisher dürfe es nicht mehr geben, betonten sowohl Kreisvorsitzender Thomas Kreuzer als auch Staatssekretär Dr. Gerd Müller am Freitagabend beim traditionellen Neujahrsempfang des Kemptener Kreisverbandes im Kornhaus. „Wir haben die Botschaft der Wähler verstanden“, erklärte Müller selbstkritisch den zahlreich erschienen Gästen aus Politik und Gesellschaft.
Zurück zu den alten Werten

Nägel mit Köpfen gemacht

Mit Stefan Hartmann sitzt künftig nun auch ein FDP-Mitglied im Ratsgremium in Gilching. Der langjährige Mitstreiter bei den Freien Wählern ist bekanntlich zum Jahresende dort ausgetreten. Am Donnerstag unterschrieb er den Mitgliedsantrag bei den Liberalen.
Nägel mit Köpfen gemacht

Ungers Alleingang

Das Wasserwerk in Gilching bleibt unter kommunaler Verwaltung. Künftig wird jedoch der Amper-Zweckverband die Betriebsführung übernehmen. Die von den Grünen indirekt geforderte Privatisierung ist damit vom Tisch.
Ungers Alleingang

Allgemeine Zufriedenheit

Im Gegensatz zum vergangenen Jahr äußerten sich die Stadträte am Donnerstagabend Fraktions übergreifend zufrieden über den Haushaltsplan 2009 und stimmten ihm dementsprechend einstimmig zu. Vor allem die vergleichsweise hohen Investitionen in Schulen und Bildung und der Verzicht auf neue Schulden stießen auf allgemeine Zustimmung. Hier und da hatte die ein oder andere Fraktion dann aber doch noch Verbesserungsvorschläge und Kritikpunkte ausgemacht.
Allgemeine Zufriedenheit

Künftig keine Kredite mehr

Bei zwei Gegenstimmen von Helmut Hitscherich und Dr. Philipp Jedelhauser (UB/ödp) hat der Stadtrat am Donnerstagabend das Ziel verabschiedet, die Schulden der Stadt bis 2020 komplett zu tilgen (der KREISBOTE berichtete). Damit ist das erste der fünf großen strategischen Ziele von OB Dr. Ulrich Netzer (CSU) auf den Weg gebracht.
Künftig keine Kredite mehr

Fesselnde Inszenierung

„Wir haben nicht im klassischen Sinn Rollen verteilt, sondern versucht dem Leben von Werther nachzuspüren“, offenbarte die Regie-Mitarbeiterin des Staatsschauspiels Dresden, Andrea Thiesen, im Einführungsgespräch mit der leitenden Dramaturgin des Theater in Kempten (TiK). Es sei ein Prozess gewesen, in dem „Szenen eingebaut und wieder rausgeschmissen wurden“. Statt Texte nur auswendig zu lernen, habe sich jeder überlegt wie man dies oder jenes noch sagen könne.
Fesselnde Inszenierung

Netzwerk hilft bei der Trauerarbeit

Der Tod eines geliebten Menschen hinterlässt bei den Hinterbliebenen eine große Lücke im Leben. Viele Menschen verkraften den Verlust scheinbar oder tatsächlich sehr leicht, viele leiden aber auch oft Monate, ja jahrelang unter dem Schmerz der Trauer und des Verlustes. Seit einem Jahr existiert im Landkreis Fürstenfeldbruck ein „NetzWerkTrauer - FFB“, das es sich zum Ziel gesetzt hat, verschiedene Bereiche der Trauerarbeit und der Trauerbegleitung besser zu vernetzen und in der Öffentlichkeit bekannter zu machen, wo es Angebote für Trauernde gibt.
Netzwerk hilft bei der Trauerarbeit

Whistleblower werden Opfer von Lügen, Repressalien und Mobbing

„Niemand in meinem Bekanntenkreis konnte mit dem Begriff „Whistleblower“ etwas anfangen“, eröffnete Inge Ammon vom Sozialforum Amper den Vortragsabend im Gemeindesaal der Gnadenkirche. Mit der Publizistin und Wissenschaftsjournalistin Antje Bultmann aus Wolfratshausen sowie dem ehemaligen argentinischen Professor Guillermo Eguiazu präsentierte das Sozialforum, ffb-aktiv und das Nord-Süd-Forum Fürstenfeldbruck als gemeinsame Veranstalter, zwei Menschen, die Aufklärung brachten. Vor knapp 30 interessierten Besuchern zeigte Antje Bultmann, Mitglied des Whistleblower-Netzwerks und des Wissenschaftlichen Beirats der Deutschen Umweltstiftung, zunächst eine Bild-Präsentation über den Kampf und das Schicksal von Whistleblower in aller Welt. „Whistleblower sind mutige Menschen, die die „Warnpfeife geblasen haben“, erläuterte Bultmann den Begriff.
Whistleblower werden Opfer von Lügen, Repressalien und Mobbing

Ein Tor, ein Assist und ein Sieg – Thorsten Rau schenkt seinen Ex-Kollegen kräftig ein

Es sind Geschichten, die nur der Sport schreiben kann. Vor wenigen Wochen noch war Thorsten Rau Kapitän beim ESV Kaufbeuren. Weil es dort aber ge- hörig Ärger gab und Rau suspendiert wurde, wechselte er kurzerhand zum EV Landsberg 2000. Am Freitag gab es dafür die späte Rache. Rau revanchierte sich mit einer Vorlage und einem Tor zum verdienten 3:1-Sieg gegen den großen Nachbarn.
Ein Tor, ein Assist und ein Sieg – Thorsten Rau schenkt seinen Ex-Kollegen kräftig ein

Und jetzt zum Tabellenführer! – Landsbergs TSV-Handballer weiter im Aufwind

Langsam entwickeln sich die Mannen von TSV-Trainer Hubert Müller zum wahren Favoritenschreck. Nachdem überraschenden Sieg beim TSV Friedberg gewannen die Handballer des TSV Landsberg am Wochenende nun das Derby gegen den Tabellenzweiten der Landesliga Süd, gegen Fürstenfeldbruck II.
Und jetzt zum Tabellenführer! – Landsbergs TSV-Handballer weiter im Aufwind

Wichtiges Zeichen in der Krise

Einstimmig hat der Stadtrat am Donnerstagabend den Haushaltsplan 2009 (der KREISBOTE berichtete) auf den Weg gebracht. Fraktions übergreifend zeigten sich die Stadträte im Wesentlichen mit dem insgesamt 164,2 Millionen Euro schweren Paket zufrieden, auch wenn jede Fraktion hier und da noch ihre Anmerkungen hatte. Positiv würdigte das Gremium vor allem den Mix aus konsequentem Schuldenabbau bei gleichzeitig hohen Investitionen und dem Verzicht auf neue Schulden. Weitet sich die Wirtschaftskrise allerdings weiter aus, kann das Zahlenwerk schnell zur Makulatur werden.
Wichtiges Zeichen in der Krise

Starkes E1-Stück – Kauferinger Kicker dürfen zur Oberbayerischen

Starkes Stück: Die E1-Fußballjugend des VfL Kaufering hat sich am Wochenende mit einem 2. Platz beim Turnier um die Zugspitzmeisterschaft in eigener Halle die Teilnahme an der oberbayerischen Hallenmeisterschaft gesichert. Diese findet am 15. Februar in Ismaning statt.
Starkes E1-Stück – Kauferinger Kicker dürfen zur Oberbayerischen

Möglichst keine neuen Schulden – Haushaltsberatungen in Dießen

Mit dem Ziel, eine Schuldenaufnahme wie schon in den vergangenen fünf Jahren weitgehend, am besten sogar gänzlich zu vermeiden, sind die Mitglieder des Finanzausschusses in die Haushaltsberatungen 2009 gegangen. Dabei sieht die Ausgangslage bisher durchwegs gut aus. Die Steuerkraft des Marktes steigt gegenüber dem Vorjahr um 11,84 Euro auf 532,34 Euro.
Möglichst keine neuen Schulden – Haushaltsberatungen in Dießen

Bissige Haie

Erneut musste ESC-Coach Martin von Sigriz beim Auswärtsspiel gegen Mittenwald auf einige Leistungsträger verzichten. Somit fehlte der Langzeitverletzte Stefan Egli, aber auch Klaus Forster, Peter Schmid, Robert Stetter und Sebastian Dietz standen der Mannschaft nicht zur Verfügung. Dennoch trugen die Sharks mit 6:3 den Sieg davon.
Bissige Haie

FCK sucht neue Führung

Bei der außerordentlichen Versammlung des FC Kempten am Dienstag vergangener Woche in der Gaststätte „Zum Stift“ in Kempten gab es eine heftige Diskussion und viele harte Worte, doch die existenziellen Fragen blieben unbeantwortet. Die Mitglieder wissen immer noch nicht, wie es beim FC Kempten weitergehen soll. Ebenso wenig zeichneten sich Nachfolger für die derzeitigen Vorstände Stefan Zeiler, Manfred Singer und Gerhard Linder ab. Sie werden wie angekündigt ihre Ämter bei der anstehenden Jahreshauptversammlung, die Ende Februar oder Anfang März stattfinden soll, vorzeitig zur Verfügung stellen.
FCK sucht neue Führung

Auto als Zwinger

In einem 17 Jahre alten Fiat Cinquecento hat ein junges Paar aus Isny über längere Zeit einen Husky und einen Schäferhund gehalten. Wie die Polizei berichtet, ließ der 24-jährige Besitzer des Fiats die beiden Hunde jeden Tag nur für einen kurzen Moment in Freie, um ihr Geschäft zu verrichten. Die zwei Vierbeiner befinden sich mittlerweile im Tierheim. Die Polizei ermittelt gegen ihn und die 19-jährige Besitzerin der Tiere.
Auto als Zwinger

Bald Landsberg-Strom und Gas im zweiten Schritt?

„Eine eigene kommunale Energieversorgung – unabhängig von den großen Stromkonzernen“, das steht auf der Wunschliste vieler Kommunen ganz oben. Eine Möglichkeit dazu ist der Rückkauf der eigenen Energieversorgungsnetze. Eben das hat der Stadtrat vergangene Woche in nichtöffentlicher Sitzung beschlossen. Der KREISBOTE sprach darüber mit Oberbürgermeister Ingo Lehmann.
Bald Landsberg-Strom und Gas im zweiten Schritt?

Strom und Gas in eigener Hand – Stadt Landsberg strebt kommunale Energieversorung an

„So sollte Politik doch öfter funktionieren“, frohlockt Grünenchef Ludwig Hartmann. Warum so zufrieden? Weil sich der Stadtrat am Mittwoch in nichtöffentlicher Sitzung einstimmig dafür ausgesprochen hat, die Versorgungs- netze für Strom und Gas zu erwerben und danach selbst zu betreiben. „Ein Meilenstein für Landsberg“, jubelt Hartmann, von „neuen Handlungsspielräumen für eine bürgerfreundliche und nachhaltige Energiepolitik“ spricht Oberbürgermeister Ingo Lehmann (SPD).
Strom und Gas in eigener Hand – Stadt Landsberg strebt kommunale Energieversorung an

HIV-infizierte Soldaten als Waffe im Kongo eingesetzt - Menschenrechtlerin aus FFB bittet um Hilfe

Als „biologischen Krieg“ bezeichnete die Präsidentin der kongolesischen Diaspora „Union des Paritotes de la Diaspora Congolaise“ (UPDC) Jeanne-Marie Sindani aus Fürstenfeldbruck die Gräueltaten, die ihr Volk in der Demokratischen Republik Kongo seit über zwölf Jahren zu erleiden hat und die bisher annähernd sechs Millionen Menschen das Leben gekostet haben. Biologisch deshalb, weil HIV-infizierte Soldaten als „Waffen“ eingesetzt werden, so Sindanis Erklärung. „Sie vergewaltigen Frauen und Kinder“, klagt die gebürtige Kongolesin an. Es gebe Millionen von Waisenkindern, viele HIV-infiziert, so die engagierte Menschenrechtlerin, die mit ihrer weltweiten Zusammenführung aller in der Diaspora lebenden Kongolesen versucht, von außen die unerträglichen und dramatischen Zustände in ihrem Heimatland zu lindern. „Mord, Totschlag und Vergewaltigungen stehen an der Tagesordnung“, schildert die von ihren Landsleuten nur liebevoll „Mama Jeanne“ genannte Kongolesin wütend und traurig zugleich, ob der Ohnmacht, der sie gegenübersteht.
HIV-infizierte Soldaten als Waffe im Kongo eingesetzt - Menschenrechtlerin aus FFB bittet um Hilfe

Treffen der AG Bayerischer und Österreichischer Solar-Initiativen in FFB

„Erneuerbare Energien (EE) durchsetzen und effizient nutzen“, so lautete das Leitthema des 16. Jahrestreffens der Arbeitsgemeinschaft Bayerischer Solar-Initiativen und des 11. Treffens Österreichischer und Bayerischer Solarinitiativen mit 145 Teilnehmern am vergangenen Samstag im großen Sitzungssaal des Fürstenfeldbrucker Landratsamtes.. Auf der Tagesordnung standen Themen wie Solar- und andere EE, die rasante Klimaerwärmung und Unwetterkatastrophen wie gerade während der Tagung in Südfrankreich und Nordspanien. Auch die zwei Tage später gegründete internationale Forschungs- und Bildungsinitiative für EE namens IRENA kam zur Sprache.
Treffen der AG Bayerischer und Österreichischer Solar-Initiativen in FFB

Berufliche Perspektiven aufzeigen

Die Chancen der Hauptschüler auf dem Ausbildungsmarkt sollen sich erhöh-en, das ist das Ziel der Initiative „Schule nah am Beruf“, die die Wirtschaft gemeinsam mit dem Kultusministerium verfolgt. Nach der Schreinerinnung haben jetzt Vertreter der Bauwirtschaft dem Schulamt in Garmisch-Partenkirchen Unterrichtsmaterialien übergeben, die den Lehrkräften als Grundlage für die Berufsorientierung dienen sollen.
Berufliche Perspektiven aufzeigen

Den Blick nach vorn richten

Mit dem schon traditionellen Ruf der Alphornbläser im Offiziersheim der Mittenwalder Kasernen begann der Cours der geladenen Gäste vorbei am Standortältesten Jürgen Radermacher und Bürgermeister Adolf Hornsteiner mit Frau Gabriele. Nach und nach fanden die ca. 250 geladenen Gäste Platz im großen Saal zum gemeinsamen Neujahrsempfang von Marktgemeinde und Bundeswehr.
Den Blick nach vorn richten

Zu viele Mängel

Nachdem der Neubau des Kurt-Huber Gymnasiums abgeschlossen und der 3. und letzte Bauabschnitt der Grundschule Gräfelfing bis Ende dieses Schuljahres fertig gestellt wird, soll die Sanierung der Volksschule Lochham in den Blickpunkt der gemeindlichen Schulbaumaßnahmen rücken, formulierte CSU-Gemeinderat Jürgen Lüsch in seinem Antrag vom November 2008.
Zu viele Mängel

»Theater ist Magie« – Schauspieler Ralf Weikinger über Menschen, Phantasie und Psychologie

Seit etwa drei Jahren lebt der österreichische Schauspieler Ralf Weikinger in Landsberg, doch spätestens seit dem 7. November ist er nahezu jedem Kulturinteressierten zwischen Lech und Ammersee ein Begriff: als Karl Anton Winter brillierte er in der Aufsehen erregenden Inszenierung von Alexander Netschajew „Die Flucht“. Dem KREISBOTEN erzählte Weikinger von seiner Liebe zum Theater und warum Winter ihn nicht loslässt.
»Theater ist Magie« – Schauspieler Ralf Weikinger über Menschen, Phantasie und Psychologie

Eine Schlacht mit Worten

Am Samstag, 10. Januar fand in der Kult(ur)-Kneipe Hirsch in Lindenberg beiBuchloe der dritte Hirsch Poetry Slam statt. Den ausverkauften Hirschen brachten die 11 Slammer und Moderator Bo Wimmer mit ihren poetischen-lyrischen Ergüßen die Stimmung zum Kochen.
Eine Schlacht mit Worten

Davis Cup in Garmisch-Partenkirchen

In Garmisch-Partenkirchen findet vom 6. bis 8. März die Davis Cup Partie Deutschland gegen Österreich statt. Tennisinteressierte in Bayern sowie ganz Deutschland können sich jetzt Tickets für die Erstrundenbegegnung im Olympia-Eissportzentrum sichern und die einzigartige Davis Cup Atmosphäre hautnah miterleben. Tageskarten sind beim Kreisboten-Verlag in der Olympiastraße Garmisch-Partenkirchen ab 8 Euro erhältlich; Kinder sind ab 5,60 Euro mit dabei.
Davis Cup in Garmisch-Partenkirchen

Bundesbankdirektor Joachim Prasch informierte Abiturienten über die Ursachen der Finanzkrise

Die Finanzkrise hält die Welt in Atem. Was in den USA seinen Anfang in der Krise des Immobilienmarktes nahm, hat mittlerweile die ganze Welt erfasst. Weltweit springen die Regierungen mit Milliarden-Garantien in die Bresche, um die Wirtschaft und insbesondere den Bankensektor vor dem Kollaps zu bewahren. So lag es nahe, dass sich auch die Sparkasse Fürstenfeldbruck für das diesjährige Abiturienten-Seminar für die Kollegiaten im Landkreis mit Grund- und Leistungskurs Wirtschaft/Recht dieses Themas annahm. Mit Bundesbankdirektor Joachim Prasch von der Hauptverwaltung München, der früheren Landeszentralbank, gewann Dirk Hoogen, der Kommunikationsdirektor der Sparkasse, einen hochkarätigen Referenten.
Bundesbankdirektor Joachim Prasch informierte Abiturienten über die Ursachen der Finanzkrise

Soziale Netzwerke im Internet sind voller Gefahren - Abitur-Vorbereitung in FFB

„Wer weiß was von wem?“ Markus Saller, Rechtsanwalt bei der Verbraucherzentrale Bayern e. V. aus München, sprach bereits zum dritten Mal beim Abiturienten-Seminar Wirtschaft, zu dem auch heuer die Sparkasse die Abiturklassen aus dem Landkreis mit Grund- und Leistungskurs Wirtschaft/Recht in den Sparkassensaal eingeladen hatte. Diesmal referierte Saller über Datenschutz und Datensicherheit in der digitalen Welt.
Soziale Netzwerke im Internet sind voller Gefahren - Abitur-Vorbereitung in FFB

Eine Trennung verhindern

Bei einer Pressekonferenz vergangenen Donnerstag stellten die Bürgermeister der Würmtalgemeinden deutlich klar, dass sie mit aller Macht eine Trennung des Würmtals durch die A99 verhindern werden. „Wir werden die Trassenauswahl und Variantenbeurteilung der Machbarkeitsstudie des Südabschnittes des Autobahnringes München sehr genau im Auge behalten.“ Eine Trennung des Würmtals werde es mit ihren Gemeinden nicht geben, betonte mehrfach Kraillings erste Bürgermeisterin Christine Borst. „Wir sind uns einig, dass oberirdische Trassen auf gar keinen Fall für uns in Frage kommen“, so die zentrale Botschaft der vier Bürgermeister aus Gräfelfing, Planegg, Krailling und Neuried.
Eine Trennung verhindern

Zufriedenes Fischerherz – Ammersee: erfreuliche Renkenerträge, Zanderfänge enttäuschend

Die Berufsfischer der Fischereigenossenschaft Ammersee haben sich vergangenen Montag zu ihrer alljährlichen Jahreshauptversammlung getroffen. Es galt das vergangene Fangjahr Revue passieren zu lassen und die Weichen für 2009 zu stellen. Kein leichtes Unterfangen, denn die Prognose für 2009 ist nicht all zu gut.
Zufriedenes Fischerherz – Ammersee: erfreuliche Renkenerträge, Zanderfänge enttäuschend

Zurück auf Erfolgsspur

Eindrucksvoll meldeten sich die Landesliga – Volleyballerinnen des TSV 1862 Obergünzburg nach der Weihnachtspause mit einem Doppelsieg auf der Erfolgsspur zurück und nahmen damit erfolgreich den Kampf um die Rückeroberung des Relegationsplatzes, der zum Aufstieg in die Bayernliga berechtigt, auf.Einen deutlichen Klassenunterschied zeigten bei den Heimspielen am vergangenen Samstag Obergünzburg’s Volleyballerinnen gegen ihre Gegnerinnen aus München und Ingolstadt auf.
Zurück auf Erfolgsspur

Auf Rekordkurs

Zufriedene Gesichter gibt es in Oberstdorf zum Verlauf des bisherigen Skiwinters. Nach dem schon Tourismusdirektor Bertram Pobatschnig gute Übernachtungszahlen für den Dezember verkünden konnte, sehen sich auch die Bergbahnen mit ihren Investitionen auf dem richtigen Weg.
Auf Rekordkurs

Ein Auerhahn im Heimathaus

Die Nesselwanger Unternehmerfamilie Thrun ist dem Heimathaus Nesselwang sehr wohlwollend verbunden. In den museal gestalteten Ausstellungsbereichen geht es neben dem Themenbereich „Jagdprivileg der Grundherrschaft“ auch um „Wild, Jagd und Fischerei“.
Ein Auerhahn im Heimathaus

Peiting will Lkw die Durchfahrt verweigern

Die Gemeinde Peiting will Lkw aussperren: Der Marktgemeinderat hat in seiner jüngsten Sitzung einstimmig entschieden, dass der Durchgangs- schwerlastverkehr aus dem Ort verbannt werden solle. Betroffen sind Lastkraftwagen mit einem zulässigen Gesamtgewicht von über 7,5 Tonnen. Dieser Beschluss müsse jedoch vom Landratsamt abgesegnet werden, teilt Stefan Kort, Geschäftsstellenleiter der Marktverwaltung, mit.
Peiting will Lkw die Durchfahrt verweigern

Konjunkturpaket und Krisenbewältigung - KB-Interview mit Bundestagsvizepräsidentin Hasselfeldt

Die Bundesregierung hat in der vergangenen Woche das größte Konjunkturprogramm in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland beschlossen, den „Pakt für Beschäftigung und Stabilität“. Einen Tag nach der Bundestagsdebatte über das Konjunkturpaket II beantwortete Bundestagsvizepräsidentin Gerda Hasselfeldt unserem KB-Mitarbeiter im Büro der Bundeswahlkreis-Geschäftsstelle in Fürstenfeldbruck einige Fragen zur Entscheidung des Bundeskabinetts.
Konjunkturpaket und Krisenbewältigung - KB-Interview mit Bundestagsvizepräsidentin Hasselfeldt

Älteste Landkreisbewohnerin feierte 106. Geburtstag

Den bemerkenswerten 106. Geburtstag konnte dieser Tage Maria Zeller im Seniorenheim St. Philippus Murnau feiern; die Seniorin ist damit die älteste Landkreisbewohnerin. Viele Glückwünsche kamen deshalb auch von offizieller Seite.
Älteste Landkreisbewohnerin feierte 106. Geburtstag

Viele Titeljäger im Ostrachtal

„Große politische Reden“ gab es beim Neujahrsempfang in Bad Hindelang nicht. Im Mittelpunkt standen aber die zahlreichen Bürgerinnen und Bürger, die im Ehrenamt tätig sind, sowie herausragende Sportlerinnen und Sportler aus der Marktgemeinde.
Viele Titeljäger im Ostrachtal

Aktionskreis: Fast 2000 Teilnehmer erhalten Einkaufsgutscheine

“Jede zweite Karte gewinnt.” Der Aktionskreis Marktoberdorf macht sein Weihnachtsversprechen wahr und hat die knapp 2.000 Gewinner der Los-Aktion gezogen. Zwei Monate lang hatten die Kunden vor Weihnachten Zeit, bei ihren Einkäufen in 45 Marktoberdorfer Geschäften Coupons zu sammeln und diese dann gegen eine Teilnahmekarte einzutauschen. Schließlich wurden insgesamt 3.930 Karten abgegeben und wanderten in die große, rote Los-Box. Glücksfee Christina Herbst zog in der vergangenen Woche im Beisein zahlreicher Aktionskreis-Mitglieder die Gewinner.
Aktionskreis: Fast 2000 Teilnehmer erhalten Einkaufsgutscheine

Eltern für andere Kinder – Bundesverdienstmedaille für Pflegeeltern Werner und Marie-Luise Alig

Elternsein ist ganz natürlich – für die eigenen Söhne und Töchter zumindest. Paare, die sich entscheiden, Pflegeeltern zu werden, sind eher ungewöhnlich. Werner und Marie-Luise Alig sind solche besonderen Eltern. Seit 1974 schon geben sie Vater- und Mutterliebe auch an fremde Kinder weiter, die es besonders nötig haben. Für ihr „liebevolles und verantwortungsbe- wusstes“ Engagement wurde das Ehepaar beim „Neujahrsempfang für Pflegeeltern“ des Landkreise am Freitag mit der Bundesverdienstmedaille geehrt.
Eltern für andere Kinder – Bundesverdienstmedaille für Pflegeeltern Werner und Marie-Luise Alig

Vorträge und Beobachtungen

Zum Jahr der Astronomie bietet die Volkshochschule in Gilching zahlreiche Veranstaltungen und Seminare an. Außerdem richtet der Leiter der Sternwarte und Vhs-Geschäftsführer Michael Rappenglück ein Blog ein, auf dem Bürger Fragen zum Thema Astronomie stellen können. Anlass ist der 400. Geburtstag des Fernrohrs.
Vorträge und Beobachtungen

SPD hofft auf »Kursentwicklung«

Schwerpunkt im „Superwahljahr 2009“ wird für die SPD der Kampf um faire Entlohnung, um den Mindestlohn, sein. Dies jedenfalls stellte der Gastredner beim diesjährigen Neujahrsempfang der Oberallgäuer SPD, der Bundestagsabgeordnete Florian Pronold, fest. Aufgabe im Jahr 2009 sei es ferner, Ereignisse wie die Finanzkrise in Zukunft zu verhindern.
SPD hofft auf »Kursentwicklung«

Unterhaltsamer Streifzug

Einen stattlichen Grund zum Feiern hat die Gemeinde Sulzberg mit Moosbach in diesem Jahr. Wurden doch „Sulceberch“ und Mosebach“ anno 1059 n. Chr. in einer Urkunde des noch kindlichen, späteren Kaisers Heinrich IV. erstmals erwähnt. Zum Auftakt der über das ganze Jahr verteilten Veranstaltungen zum 950-jährigen Bestehen ließ die lokale Theatergruppe vergangenen Freitag den historischen Werdegang der beiden Jubilare im proppenvollen Saal des Gasthof Hirsch in Sulzberg Revue passieren.
Unterhaltsamer Streifzug

Dr. Rainer Wahl wurde zum Chefarzt der Gynäkologie am Klinikum berufen

Zwei Schwerpunkte möchte der neue Chefarzt für Gynäkologie und Frauenheilkunde am Klinikum Garmisch-Partenkirchen künftig stärker entwickeln: Die Geburtshilfe und die Behandlung von Brustkrebs. Da Dr. Rainer Wahl bereits seit 2003 am Klinikum als Oberarzt in der Frauenheilkunde tätig ist, kennt er nicht nur die Strukturen und Möglichkeiten im Haus, sondern setzt auch weiterhin auf die bereits gute Zusammenarbeit mit den niedergelassenen Frauenärzten.
Dr. Rainer Wahl wurde zum Chefarzt der Gynäkologie am Klinikum berufen

Kniefall vor dem Prinzenpaar

Seit vergangenem Freitag regiert das jüngste Prinzenpaar der Narrhalla-Vereinsgeschichte die Kreisstadt. Vizebürgermeister Ingo Remesch überreichte vor über 300 Gästen symbolisch den Stadtschlüssel an die Majestäten. Anschließend ging es unter dem Motto „Show-time in Las Vegas“ mit viel Schwung und stimmigem Glamour bis in den frühen Morgen.
Kniefall vor dem Prinzenpaar

FFW Füssen braucht dringend Nachwuchs

Die Freiwillige Feuerwehr Füssen konnte sich im vergangenen Jahr über einen Mangel an Einsätzen nicht beklagen. 87 Mal musste sie zu den verschiedensten Anlässen ausrücken. Wie immer lagen die technischen Hilfeleistungen an der Spitze. Ob beim Orkantief »Emma« im März, bei der Bergung eines von Vandalen versenkten Baggers im Weißensee oder wie zuletzt beim Tanklastzug-Unfall im Seeg – das Einsatzgebiet stellte große Anforderungen an die Wehr.
FFW Füssen braucht dringend Nachwuchs

Generationenwechsel

Mit 01. Jänner 2009 vollzog sich ein Generationenwechsel an der Stelle des Amtsarztes der Bezirkshauptmannschaft Reutte. Dr. Hermann Schönbacher, der seinen Dienst am 13. März 1997 angetreten hat, ist mit 31.12.2008 in den wohlverdienten Ruhestand übergetreten.
Generationenwechsel