Ressortarchiv: Lokales

Oberallgäuer Milchbauern sind sauer

Die Oberallgäuer Bauern sind sauer. Sie gehen zwar (noch) nicht auf die Barrikaden, doch stehe die Zeichen auf Sturm, seit die Krise der Allgäuland-Käsereien und der Bergbauern eG nicht mehr nur schwelt, sondern greifbar geworden ist. In einer Kundgebung vor dem Milchwerk in Sonthofen forderten rund 200 Milchlieferanten einmal mehr Klarheit und Information, wohin die Reise der Genossenschaft geht.
Oberallgäuer Milchbauern sind sauer

»Monsta«-Stimmung in der bigBOX

In eine „Hamma!“-Stimmung versetzten „Culcha Candela“ ihre Fans am Dienstag vergangener Woche in der bigBOX. Rund 6500 Leute waren gekommen, um die Berliner Band auf ihrer „Schöne Neue Welt“-Tour 2010 in Kempten zu sehen. Mit einer guten Show, verschiedensten Performances und ihren erfolgreichsten Liedern im Gepäck schaffte es „Culcha Candela“ auf Anhieb, das überwiegend jugendliche Publikum zu begeistern.
»Monsta«-Stimmung in der bigBOX

Wenn die Pauschale nicht reicht

Menschen mit Behinderungen haben einen Anspruch auf die gleichen Möglichkeiten der Lebensgestal­tung wie Menschen ohne Behinderung. Dieses Ziel zu erreichen, ist nicht leicht, „zumal wenn man von Behörden zusätzlich behindert wird“, wie Rosemarie Ludwig auf der 22. Jahresversammlung der Offenen Behindertenarbeit in der Diözese Augsburg beklagt hat.
Wenn die Pauschale nicht reicht

Früher war nicht alles besser

Um eine Antwort auf seine Vortrags-Frage „Werden die Menschen immer verrückter?“ zu finden, analysierte Prof. Dr. Peter Brieger, Ärztlicher Direktor des BKH Kempten, die Veränderung von Häufigkeit und Auswirkungen psychiatrischer Erkrankungen sowie die Inanspruchnahme von Hilfe in den vergangenen Jahren. Damit eröffnete Brieger vergangene Woche im Kornhaus offiziell die „Tage der seelischen Gesundheit 2010“.
Früher war nicht alles besser

Hopp oder top beim ECO

In der Krise steckt das Nachwuchs-Eishockey in Oberstdorf schon länger. Doch jetzt könnte das Aus für diese Abteilung beim Eissport-Club Oberstdorf ECO kommen: In der Versammlung am Donnerstag, 25. März, um 18.30 Uhr im Foyer des Eissportzentrums soll die Entscheidung fallen. „Hopp oder top“ lautet der Tagesordnungspunkt.
Hopp oder top beim ECO

Aufstieg verpasst – EVL-Junioren vergeigen die Bundesliga

Und wieder einmal freuten sich nur die anderen. Im alles entscheidenden Spiel haben die Junioren des EV Landsberg 2000 den Aufstieg in die Bundesliga verpasst. In einem hochdramatischen Final-Rückspiel – das Hinspiel endete 2:2 – unterlag das Team von Brian Ashton dem EV Ravensburg mit 3:4 nach Verlängerung.
Aufstieg verpasst – EVL-Junioren vergeigen die Bundesliga

»Alkohol steigert die Aggressivität«

Anlass zur Sorge bereitet den Verantwortlichen des Polizeipräsidiums Schwaben Süd/West die auch im vergangenen Jahr wieder kontinuierlich gestiegene Zahl der alkoholisierten Tatverdächtigen. Wie Polizeivizepräsident Reinhard Kunkel am Freitag bei der Vorstellung der Kriminalstatistik mitteilte, stieg der Anteil der unter Alkoholeinfluss agierenden Täter auf 18,1 Prozent. Insgesamt blickte das Polizeipräsidium aber auf ein „gutes“ Jahr 2009 zurück. So konnten 67 Prozent aller Fälle aufgeklärt werden.
»Alkohol steigert die Aggressivität«

Als Missionar im bolivianischen Urwald - Ehemaliger Jugendpfarrer Hof auf Heimaturlaub in Gröbenzell

Robert Hof, der ehemalige Jugendpfarrer des Dekanates Fürstenfeldbruck, besuchte während seines Heimaturlaubs auch seine Ausbildungspfarrei St. Johann Baptist in Gröbenzell. Nach einem mit Taizé-Liedern gesungenen Abendlob in der Pfarrkirche berichtete Pfarrer Hof über seinen pastoralen Einsatz in Bolivien. An die 70 Zuhörer besuchten im Kardinal-Döpfner-Saal den kurzweiligen Bilder- und Filmvortrag des Pfarrers, der seit Oktober 2008 in Bolivien wirkt und dazu von Erzbischof Marx für fünf Jahre freigestellt wurde.
Als Missionar im bolivianischen Urwald - Ehemaliger Jugendpfarrer Hof auf Heimaturlaub in Gröbenzell

Krimi-Lesung eines heutigen Veterniäroberrats aus Tölz in der Brucker Stadtbibliothek - Von Wirten, Bauern, Viehhändlern und Metzgern

Er weiß, wovon er schreibt und erzählt atmosphärisch dichte Krimi-Geschichten um Wolfratshausen herum, der heutige Veterinäroberrat im Tölzer Landratsamt Dr. Georg Unterholzner. Schließlich war er auch schon in jungen Jahren neun Jahre lang Zögling im Kloster-Internat Schäftlarn, was ihn nicht unwesentlich prägte. Die Brucker Bibliotheksleiterin Diana Rupprecht war erfreut über diese Autorenzusage zu einem neuen Lesecafé-Frühstück mit Lesung, zumal 28 Zuhörerinnen und zwei ältere Herren sich dafür die Zeit nahmen. Der lesende Georg Unterholzner ist ein glänzender Zelebrant boarisch-oberländischer Dialoge - und damit beginnen seine kriminalen Geschichten und Hintergründe das Publikum bis zur Lautlosigkeit zu fesseln.
Krimi-Lesung eines heutigen Veterniäroberrats aus Tölz in der Brucker Stadtbibliothek - Von Wirten, Bauern, Viehhändlern und Metzgern

Tonnenweise Diebesgut

Mit einer konzertierten Aktion unter der Federführung der Staatsanwaltschaften Kempten und München I haben Fahnder des Landeskriminalamts (LKA), des Polizeipräsidiums Schwaben/Südwest und des LKA Berlin vergangene Woche eine georgische Mafia-Gruppe zerschlagen. Dabei durchsuchten die Ermittler nach eigenen Angaben Deutschland weit 41 Wohnungen, nahmen 17 Verdächtige fest und stellten mehrere tausend Euro Bargeld und große Mengen Diebesgut sicher.
Tonnenweise Diebesgut

Wenn zehn Minuten entscheiden

Im Spitzenspiel der Landesliga-Süd haben die Handballer des TSV Landsberg in einer spannenden Partie, lange Zeit gute Chancen gehabt, sich für die Hinspiel-Niederlage gegen den SC Kissing zu revanchieren. Aber schwache zehn Minuten in der zweiten Hälfte gaben dann den Ausschlag für die letztlich klare Niederlage.
Wenn zehn Minuten entscheiden

Mit »Vollgas« zur Messe

Zirka 7500 Besucher besuchten vergangenes Wochenende die Ausstellungen und Shows rund um das Thema Motorsport. Außer einigen „Vollblut-Bikern“, die sich bei den verschiedenen Händlern über die neuesten Modelle informierten, kamen viele Besucher auch ohne Erfahrung im Motorsport, um sich die Veranstaltung einfach mal anzuschauen. „Hier sind wir zum ersten Mal. Wir fahren selbst nicht Motorrad, haben aber über den KREISBOTEN von der Messe erfahren und finden es super“, sagen Anna und Markus aus Wald. Kein Wunder, denn außer dem breitgefächerten Angebot an Motorrädern, Quads und Zubehör gab es auf der Motorrad- und Freizeitmesse noch eine ganze Menge anderer Attraktionen.
Mit »Vollgas« zur Messe

Muotis Hengst und Märzenfräulein

In der letzten Zeit machte der Ortsteil Eben- hofen hauptsächlich durch die Band „Sternblut“ von sich reden. Dass es hier und im Umkreis aber auch noch ganz andere „Prominenz“ gibt, nämlich uralte Sagengestalten und Erscheinungen, konnte man vergangene Woche im „Baschtlehaus“ in Ebenhofen erleben. Hier überreichte Dr. Alois Kling, Leiter des Kemptener Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF), dem Ebenhofener Heinrich Maul und den vier Bürgermeistern der VG den Leader-Förderbescheid für ein ganz besonderes Projekt.
Muotis Hengst und Märzenfräulein

Den Römern auf der Spur

Am Ostermontag ist es wieder soweit, die Ausgrabungsstätte in Kohlhunden ist wieder regelmäßig für jedermann zu-gänglich. Bis Dezember dau-ert die Saison, in der nicht nur besichtigt, sondern auch viel erlebt werden kann. Um dies möglich zu machen, haben die Mitglieder des Fördervereins, aber auch Freiwillige und Sponsoren sehr viel Zeit, Arbeit und auch Geld in das Museumsgelände investiert. Die Einzelheiten für den Start in die Saison 2010 wurden bei einer Mitgliederversammlung am vergangene Woche Dienstag festgelegt.
Den Römern auf der Spur

Faszination Handwerk

Das gemeinsame Ziel, die Menschen für Neugablonz zu begeistern, ist den Organisatoren überaus erfolgreich gelungen. Sowohl am „Wirtschafts- und Tourismusfachtag“ als auch beim „Erlebnistag“ war das Interesse der Besucher aus nah und fern in den Ausstellungen des Bundesverbandes der Gablonzer Industrie und im Isergebirgs-Museum aber auch bei den angebotenen Werksbesichtigungen offenkundig.
Faszination Handwerk

Stadt bestätigt Missbrauchsfall in Kempten

„Uns hat in Kempten das Thema sexueller Missbrauch eingeholt“, eröffnete Stadtdirektor Peter Riegg, Leiter des Verwaltungs- und Finanzreferats, am heutigen Dienstagmittag eine Pressekonferenz zum Thema. Damit hat die Stadtverwaltung auf die vom KREISBOTE recherchierte Geschichte (siehe anderer Artikel) reagiert und sie bestätigt.
Stadt bestätigt Missbrauchsfall in Kempten

Granatsplitter sitzen tief im Körper

Als kleiner Junge schon durfte er im Wald auf Blechdosen ballern. Überall in seinem Elternhaus lagen Waffen und Munition herum. Der Vater nahm ihn mit, wenn er mit einem Metalldetektor auf Wiesen und Feldern nach Granaten aus dem Zweiten Weltkrieg suchte. Unter diesem Einfluss wurde auch der Sohn zum Waffennarr. Als der heute 25-Jährige im vergangenen Jahr gemeinsam mit einem 17-jäh­rigen Freund an einer Sprenggranate herumhantierte, gab es eine gewaltige Explosion, die beide schwer verletzte. Dafür verurteilte ihn das Jugendschöffengericht Landsberg nun zu drei Jahren Gefängnis.
Granatsplitter sitzen tief im Körper

»Tun wa`s noch`n bisschen?«

Kempten hat offenbar seinen ersten öffentlichen Fall von sexuellem Miss-brauch in einer katholischen Jugendeinrichtung: Gegenüber dem KREISBOTE berichtete der heute in Berlin lebende Stefan S. von seinen Erlebnissen im Gerhardingerhaus, wo er von 1976 bis 1986 lebte. Über Jahre hinweg soll sich der damalige Hausmeister der Einrichtung an ihm vergangen haben. Dazu kamen Schläge der Schwestern und sexuelle Übergriffe älterer Heimbewohner, berichtet S. weiter. Zu einem Verfahren gegen den Beschuldigten kam es aber nie, da S. zu spät zur Polizei ging. Der Hausmeister soll heute bei der Diakonie in Kempten arbeiten.
»Tun wa`s noch`n bisschen?«

»Wir sind hochgradig abgesichert«

Für große Aufregung haben im Landheim Schondorf am Donnerstag ein Zeitungsbericht der Frankfurter Rundschau und Meldungen im Radio gesorgt, die von sexuellem Missbrauch in der renommierten Internatsschule in den 90er Jahren berichteten. Dr. Rolf Mantler, der das Landheim von 1984 bis 2008 leitete, hatte mit einem Journalisten der Frankfurter Rundschau, der im Zusammenhang mit Missbrauchsfällen an anderen Reformschulen recherchierte, bei einem Telefoninterview darüber gesprochen.
»Wir sind hochgradig abgesichert«

Volle Punkteausbeute

Mit einer Woche Verspätung starteten der TSV Kottern, der VfB-Durach und der FC Kempten am Wochenende in die Rückrunde der Bezirksoberliga. Dafür aber mit voller Punktzahl. Alle drei Vereine gewannen ihr erstes Rückrundenspiel 2010.
Volle Punkteausbeute

EVL: Kommt Dave Rich an den Lech?

Es ist schon eine merkwürdige Situation gewesen am letzten Donnerstag: Durch eine Pressemitteilung hatte der EV Landsberg 2000 verlauten lassen, dass Marian Hurtik als Trainer nicht mehr zur Verfügung steht. Grund soll ein grippaler Infekt sein, der ihn zwinge, bis Anfang April auszusetzen. „Damit dürfte die Saison für den Coach wahrscheinlich gelaufen sein“, heißt es in der Meldung wörtlich.
EVL: Kommt Dave Rich an den Lech?

Aus drei mach’ vier Häuser

Die Baugenehmigung des Landratsamtes für den Vierspänner an der Rotter Straße in Dießen ist aufgehoben worden. Das Verwaltungsgericht gab in der vergangenen Woche bei einem Verhandlungstermin auf der Baustelle der Marktgemeinde Recht, die gegen das Ersetzen des Einvernehmens geklagt hatte.
Aus drei mach’ vier Häuser

Blaue Tonne kommt auf den Tisch

3000 Bürger unterstützen inzwischen die Aktion „Pro Blaue Tonne“ von Elke und Thomas Konter aus Kaufering. Das teilte das Ehepaar am Montag mit. Die gesammelten Unterschriften wollen die Konters Landrat Walter Eichner am Donnerstagmorgen im Landratsamt übergeben und damit deutlich zeigen, wie wichtig vielen Menschen im Landkreis diese Art der Entsorgung ist.
Blaue Tonne kommt auf den Tisch

Beratungsstelle KIM in Fürstenfeldbruck unterstützt junge Opfer sexueller Gewalt - Info-Abend

Bereits seit Februar 2008 existiert mit KIM in Fürstenfeldbruck eine Beratungsstelle für Mädchen und Jungen, die Opfer sexueller Gewalt wurden. Um die Fachkräfte aus den Jugendhilfeeinrichtungen, Schulen, Horten und Kindergärten im Landkreis nochmals über das Angebot und über die Möglichkeiten der Unterstützung betroffener Mädchen und Jungen zu sensibilisieren, hielten die beiden Fachkräfte von KIM, Kerstin Leupold und Stefan Port, am 18. März in den neuen Räumen der Beratungsstelle in der Hauptstraße 1a einen Info-Abend ab.
Beratungsstelle KIM in Fürstenfeldbruck unterstützt junge Opfer sexueller Gewalt - Info-Abend

»Schaden größer als Nutzen«

Es brodelte schon lange in der Gerüchteküche: „Leutkirch und Isny haben mit ihren Krankenhäusern keine Chance mehr“, hieß es immer wieder. Nun hat die OSK (Oberschwabenklinik), in diesem Falle Dr. Elisabeth Harrison-Neu, die Katze aus dem Sack gelassen und in der Kreistagssitzung über die Perspektiven der Krankenhäuser referiert.
»Schaden größer als Nutzen«

Veto vom Experten

Gegen den Bau einer Tiefgarage am Hildegardplatz hat sich jetzt auch das Bayerische Landesamt für Denkmalpflege in einer Stellungnahme an die Stadt ausgesprochen. Der zuständige Gebietsreferent des Landesamt für die Denkmalpflege, Dr. Hanns Ditrich, begründete das Nein damit, dass dort unter der Erde „Baudenkmal vorhanden“ sei. „Es ist aber noch unklar, was wirklich drin ist“, so Ditrich gegenüber dem KREISBOTE.
Veto vom Experten

Die Heimat liegt ihm am Herzen

Wenn Erwin Filser am Landratsamt vorbei fährt, dann macht er das mit einem „positiven Gefühl“. 18 Jahre lang, von 1984 bis 2002, war er in der Von-Kühlmann-Straße 15 selbst der Hausherr. Filser, der am Dienstag 70 Jahre alt wurde, blickt nicht weh­mütig auf die Zeit als Landrat zurück, sondern ist froh, die Landkreisverwaltung in guten Händen zu wissen. Sein Nachfolger Walter Eichner hatte zu Ehren Filsers in die Kreisbehörde geladen, um den 70-Jährigen mit dessen Familie, Wegbegleitern und Freunden aus Stadt und Landkreis Landsberg zu feiern.
Die Heimat liegt ihm am Herzen

Früh auf den Beinen

Ein vermummter und bewaffneter Täter hat am frühen Montagmorgen, gegen 4.40 Uhr die Spielothek in der Scheibenstraße überfallen und ausgeraubt. Die Fahndung nach dem Mann läuft auf Hochtouren.
Früh auf den Beinen

In so ein Haus muss man hineinhören

Der Heimatverein hat die Villa Diana an der Weilheimer Straße als „Haus des Jahres 2010“ auserkoren. Vorsitzender Thomas Raff zeichnete auf der Jahresversammlung Ines und Ingo Einwag aus. Sie haben das Gebäude vom Kloster St. Vin­zenz gepachtet und sanieren es seit 2006 nach und nach im Sinne der Denkmalpflege.
In so ein Haus muss man hineinhören

150 Zähne in drei Tagen gezogen

Vier Wochen lang war Dr. Peter Roth vom Rotary-Club Kempten jüngst in Nepal, um der Bevölkerung seine zahnärztliche Hilfe anzubieten. Nicht zum ersten Mal half er im Auftrag der „Zahnärzte ohne Grenzen“ in einem Staat wie Nepal, der nur 12 Euro jährlich für eine Zahnbehandlung zur Verfügung stellt.
150 Zähne in drei Tagen gezogen

Zum Saisonende noch ein Debakel

Das war’s wohl für den EV Landsberg 2000. Im Playoff-Viertelfinale hat das Team bisher alle drei Spiele gegen den EC Peiting verloren. Eine weitere Niederlage am morgigen Dienstag bedeutet bereits das Aus für diese Saison.
Zum Saisonende noch ein Debakel

S-Bahn-Ausbau - Initiative für 4 Gleise zwischen Pasing und Eichenau - Unterstützung von Landtagsvizepräsident Bocklet in Koalitionsrunde

Die Planung für den viergleisigen Ausbau der Strecke Pasing - Eichenau soll mit dem Bau der 2. S-Bahn-Stammstrecke vorangetrieben werden. Diese Entscheidung gehört zu den Ergebnissen einer Koalitionsrunde, die sich am 20. März unter Vorsitz von Ministerpräsident Horst Seehofer in der Staatskanzlei getroffen und die für 23. März geplante Kabinettsentscheidung über die 2. S-Bahn-Stammstrecke beraten hat. An ihr nahm auch Landtagsvizepräsident Reinhold Bocklet teil. Bei diesem Treffen wurden neben der 2. S-Bahn-Stammstrecke außerdem eine Reihe netzergänzender Maßnahmen befürwortet, zu denen u.a. die Verkürzung der Zugfolge Westkreuz - Pasing und Maisach - Gernlinden sowie der niveaufreie Ausbau des Westkreuzes gehören.
S-Bahn-Ausbau - Initiative für 4 Gleise zwischen Pasing und Eichenau - Unterstützung von Landtagsvizepräsident Bocklet in Koalitionsrunde

Erlebnis-Museum Jexhof - Museumspädagogik spielt auch 2010 eine wichtige Rolle - Vollmond-Lesenacht

Mit der Ausstellungsverlängerung zur „Revolution auf dem Lande 1918/19“ im Handwerkerstadel ab dem 26. März beginnt es und mit der Förderverein-Krippenfahrt in den Markt Plößberg/Opf am 8. Jan. 2011 endet das Jahresprogramm 2010. Für die Programmfülle der geschätzten Institution Jexhof gilt unverändert der abgewandelte Remarque-Titel „Im Westen was Neues“.
Erlebnis-Museum Jexhof - Museumspädagogik spielt auch 2010 eine wichtige Rolle - Vollmond-Lesenacht

Möglichkeiten des Vernetzens

Rund 20 Schulen und Vereine folgten einer Einladung des TheaterInKempten (TIK) und fanden sich im TheaterOben ein, um mehr über die 1. Kemptener Schultheatertage zu erfahren und sich aktiv am Planungs- und Vorbereitungsprozess zu beteiligen. Nikola Stadelmann, designierte Künstlerischen Direktorin für die Spielzeit 2010/2011, und Thomas Baier-Regnery, Leiter des Amts für Jugendarbeit, erläuterten das Konzept.
Möglichkeiten des Vernetzens

Vandalismus in Fürstenfeldbruck - Über 10 000 Euro Sachschaden - Drei Grabsteine umgeworfen

Zwischen Samstag Abend, 20. und Sonntag Mittag warfen bislang unbekannte Randalierer drei Grabsteine auf dem Grundstück eines Steinmetz in der Waldfriedhofstraße um. Dabei entstand ein Sachschaden in Höhe von etwa 5.500 Euro. In der selben Nacht beschädigten Unbekannte mehrere PKW im Bereich Rissfeldstrasse und Parsevalstrasse. An einem Fahrzeug wurde der Außenspiegel abgetreten, auf ein weiteres Fahrzeug warfen die Täter ein ausgehängtes Gartentürchen.
Vandalismus in Fürstenfeldbruck - Über 10 000 Euro Sachschaden - Drei Grabsteine umgeworfen

25jähriger Gröbenzeller mit Steinen beworfen und mit Füßen getreten - Polizei ermittelt gegen Jugendliche

In der Nacht von Samstag auf Sonntag, gg. 00.00 Uhr, warfen in der Augsburger Straße mehrere Jugendliche Steine auf einen 25jährigen Gröbenzeller. Die Vorgeschichte ist noch nicht bekannt. Im weiteren Verlauf sprangen drei Personen dieser Gruppe auf den Gröbenzeller und traten ihn mit Füßen. Anschließend flüchteten sie. Zwei Jugendliche der Gruppe, es sind zwei 17jährige Puchheimer, konnten im Rahmen der Fahndung festgenommen werden. Die Ermittlungen dauern noch an.
25jähriger Gröbenzeller mit Steinen beworfen und mit Füßen getreten - Polizei ermittelt gegen Jugendliche

TVK-Schwimmer sahnen ab

Ihre „Vormachtsstellung“ in Südschwaben festigten die Schwimmer des TV Kempten 1856 jüngst bei den Regionalen Bestenkämpfen Süd in Marktoberdorf. In diesem, vom schwäbischen Schwimmverband veranstalteten Wettkampf sicherten sich die 33 TVK-Schwimmer unter den 13 teilnehmenden Vereinen den ersten Rang im Medaillenspiegel. Die insgesamt 133 Starts führten zu 111 Podestplätzen (48 Gold-, 35 Silber- und 28 Bronzemedaillen).
TVK-Schwimmer sahnen ab

Hoher Einsatz für die Mitmenschen

Zu fast doppel so vielen Einsätzen wie 2008 musste die Duracher Feuerwehr im abgelaufenen Berichtsjahr ausrücken. So waren die Brandbekämpfer insgesamt 1058 Stunden für die Sicherheit der Bürger im Einsatz, berichtete Kommandant Rudi Zick jetzt in der Mitgliederversammlung.
Hoher Einsatz für die Mitmenschen

Unersetzbarer Verein

Der Verein „Wir in Kottern“ wird für den Stadtteil Sankt Mang immer unverzichtbarer. Auf der Hauptversammlung im Bürgertreff „Zur frohen Aussicht“ präsentierten der Vorsitzende Werner Wittmann und OB Dr. Ulrich Netzer (CDU) eine lange Liste an ehrenamtlichen Aktivitäten der Mitglieder.
Unersetzbarer Verein

Großer Anklang

Lustig ging es zu, als vor kurzem bereits zum dritten Mal in der Mensa der Naturwissenschaftlich-Technischen Akademie (nta) ein Kinderkochkurs veranstaltet wurde. Rund 25 Kinder hatten sich eingefunden und wurden nach einer kurzen Vorführung von Professor Heiner Quast und Assistentin Madeleine Kwauka über die Zusammensetzung einiger Grundstoffe unterwiesen.
Großer Anklang

Segeln statt Uni

Mit dem bevorstehenden Ende des Wintersemesters verabschiedet die Hochschule Kempten Professor Dr. Peter Pflaumer nach 25-jähriger Amtszeit in den Ruhestand.
Segeln statt Uni

Breites Angebot an Kultur

Vergangene Woche trafen sich Vorstand und Mitglieder des Kaufbeurer Kulturrings e. V. Der Verein organisiert Veranstaltungen unter anderem im Kaufbeurer Stadtsaal und dem „Podium“ und gibt für die jährlichen Veranstaltungsperioden jeweils ein Programmheft heraus.
Breites Angebot an Kultur

Bauern als Stromerzeuger der Zukunft

Vom Nahrungsmittelproduzenten zum Energieerzeuger: Viele Landwirte beschäftigen sich heute mit der Frage, ob sie die Investition in erneuerbare Energien wagen sollen. Grund genug für den Kreisbauernverband und die Volks- und Raiffeisenbanken im Landkreis, zu diesem Thema einen Informationsabend zu veranstalten. Dabei wurden sowohl die technischen Möglichkeiten und Voraussetzungen der Bio-Energiegewinnung als auch Finanzierungsangebote vorge­stellt. Fazit: Die Marktchancen und Zukunftsperspektiven der Bio-Energie sind enorm.
Bauern als Stromerzeuger der Zukunft

Untermietern den Garaus gemacht – Hornissennest hält Rentnerehepaar den Sommer über auf Trab

Ihr Anwesen liegt idyllisch, doch mit der Idylle war es für das Ehepaar Günter und Maria Liebig im vergangenen Sommer vorbei. Ungeliebte Untermieter hatten sich bei den Rentnern einquartiert.
Untermietern den Garaus gemacht – Hornissennest hält Rentnerehepaar den Sommer über auf Trab

Schneise im Dießener Schilf

Umweltfrevel oder doch nur Bürgerwille? Ein Unbekannter war wohl die Diskussion leid und griff selbst zur Sense. Er schlug bei den Seeanlagen eine etwa zwei Meter breite Schneise durchs Schilf und schaffte einen, wenn auch nur kleinen Ausblick auf den See. Und zwar just dort, wo die Gemeinde eine 80000 Euro teure Aussichtsplattform vorsieht.
Schneise im Dießener Schilf

Viel Durchschlagskraft

Zwei Titel und einen dritten Rang holten die erfahrenen Duracher Karatekas jüngst bei den Bayerischen Meisterschaften in Naila. Den ersten Rang erkämpften sich Thomas Dannheimer im Kumite (Freikampf) bis 60 Kilo und Joachim Füssinger in der Klasse bis 67 Kilo. Waldemar Eberhard gewann in der Klasse bis 75 Kilo die Bronzemedaille. Zusammen mit der Kampfgemeinschaft Südbayern erkämpften sich Füssinger und Eberhard den ersten Platz.
Viel Durchschlagskraft

Ein gewichtiges Jubiläums-Geschenk – Weilheims Verschönerungsverein sanierte das alte Wasserrad an der Bärenmühle

Es drehte sich kurzfristig wieder, allerdings mit Muskelkraft. Anlässlich der Einweihung des renovierten Mühlrades hatte sich der Verschönerungsverein für die Sponsoren und Gäste diese Überraschung ausgedacht.
Ein gewichtiges Jubiläums-Geschenk – Weilheims Verschönerungsverein sanierte das alte Wasserrad an der Bärenmühle

Bücher statt Historisches

Oft als Museum im Gespräch, tauchte das Beginenhaus im neuen Museumskonzept am Ende doch nirgends auf (siehe eigener Bericht Seite 5). Als großes Stadtmuseum sei es unter anderem wegen technischer und statischer Probleme, schlechter Anbindung an die touristischen Kernzonen und zu wenig Parkplätzen ungeeignet, wie Birgit Kata, Vorsitzende des Fördervereins Beginenhaus, auf der Jahreshauptversammlung erklärte. Dafür stellte sie einen brandneuen, vom Verein erarbeiteten Nutzungsplan für das Gebäudeensemble vor.
Bücher statt Historisches

Schwaben wollen eigenständig bleiben

Mit Michael Heel vom Hotel Waldhorn hat der Hotel- und Gaststättenverband Kempten wieder einen stellvertretenden Vorsitzenden. Am Dienstag vergangener Woche bestimmte die Kreisversammlung Heel einstimmig zum Stellvertreter von Rüdiger Preschl (Hotel Sonnenhang), der in seinem Amt als Vorsitzender bestätigt wurde. Neben den Vorstandswahlen beschäftigte vor allem die reduzierte Mehrwertsteuer für Hotels die Kemptener Gastronomen.
Schwaben wollen eigenständig bleiben

Weilheim in 15 Jahren – Weichen für die Entwicklung der Gewerbe- und Wohngebiete stellen

Die Fortschreibung des Flächennutzungsplans war das Hauptthema der Bürgerversammlung am vergangenen Dienstag in der Weilheimer Stadthalle. Die etwa 80 Besucher wurden über die Änderungen gegenüber dem alten, seit 1989 rechtskräftigen Plan informiert.
Weilheim in 15 Jahren – Weichen für die Entwicklung der Gewerbe- und Wohngebiete stellen