Ressortarchiv: LOKALES

Großer Bahnhof für "Kramertunnel"

Die große Bauschneise ist seit langem zu sehen, an der Ortsumgehung Garmisch wird gearbeitet.  Nun erhielt der „Kramertunnel“ von höchster Stelle den Segen. Der offizielle Baustart wurde mit der Tagung des Bayerischen Kabinetts in Garmisch-Partenkirchen zusammengelegt, und so konnte Ministerpräsident Horst Seehofer für das Baugeschehen gestern die Ampel symbolisch auf Grün stellen.
Großer Bahnhof für "Kramertunnel"

Forster geht, Preising kommt

Acht Jahre lang war Oberstudiendirektor Helmut Forster Leiter des Carl-von-Linde-Gymnasiums. Nun wurde am Freitag im Musiksaal des Gymnasiums sein Abschied gefeiert. Sein Nachfolger wird Oberstudiendirektor Werner Preising.
Forster geht, Preising kommt

Ruhezonen statt Autolärm

Kerzengerade führt die Trasse der alten Bundesstraße 17 durch Kaufering und teilt den Ort in zwei Hälften. Geht es nach dem Bürgerforum Kaufering, soll sich das künftig ändern. Die Forumsmitglieder nahmen die Verkehrsentlastung durch die neue Umgehung zum Anlass, um ein neues Verkehrskonzept für die alte Bundesstraße zu entwickeln. Aus einer „öden Ortsdurchfahrt“ soll so ein „lebendiger Straßenraum“ entstehen.
Ruhezonen statt Autolärm

"Nur erster Schritt" – Klimaschutzkonzept: Form der Umsetzung noch strittig – Landkreis tritt "Energiewende Oberland" bei

Dass das Klimaschutzkonzept in Zukunft als Handlungsgrundlage in die Planungen des Landkreises Weilheim-Schongau einbezogen werden soll hat der Kreistag am vergangenen Freitag einstimmig beschlossen.
"Nur erster Schritt" – Klimaschutzkonzept: Form der Umsetzung noch strittig – Landkreis tritt "Energiewende Oberland" bei

Roth gegen Tiefgarage

Begeistert vom wunderbaren Ambiente des Wochenmarktes zeigte sich Claudia Roth, Bundesvorsitzende der Grünen, bei einem Besuch am vergangenen Mittwoch. Begleitet von Stadträten und Kreisvorständen plauderte und fachsimpelte Roth mit Markthändlern und -besuchern.
Roth gegen Tiefgarage

Isny behält seine Klinik

Der Kreistag hat entschieden: Die Krankenhäuser Leutkirch und Isny sollen laut einem Vorschlag der Oberschwabenklinik zur künftigen Struktur im Allgäu erhalten bleiben. Sie sollen gemeinsam mit dem Krankenhaus Wangen zu einem „Klinikum Allgäu“ mit einem noch enger aufeinander abgestimmten medizinischen Spektrum zusammengeführt werden. In Isny soll die Zahl der Betten allerdings reduziert werden.
Isny behält seine Klinik

Im Zeichen der "Blauen Blume"

Die Suche nach der „Blauen Blume“ ist zentrales Symbol der Romantik und steht für das Streben nach Erkenntnis der Natur und des Selbst. Diese Erkenntnis konnten in Landsberg Musikbegeisterte in den vielen Konzertveranstaltungen finden, die im Rahmen der „Nacht der Romantik“ am Freitag stattfanden.
Im Zeichen der "Blauen Blume"

Schulzentrums-Sanierung wird teurer

Die umfangreiche Generalsanierung des Schulzentrums an der Platanenstraße hat gerade erst mit Bauarbeiten an der Dreifachsporthalle begonnen, doch schon ist klar: Sie wird teurer als erwartet. Bislang waren im Kreishaushalt insgesamt 12,81 Millionen Euro für das Großprojekt eingeplant. Nun geht man im Landratsamt bereits von Kosten in Höhe von 13,2 Millionen Euro aus. Grund für die Mehrkosten von rund 400000 Euro sind unter anderem zusätzliche Ausgaben für den Brandschutzmaßnahmen, deren Be­darf ein Gutachten des Planungsbüros ermittelt hat.
Schulzentrums-Sanierung wird teurer

Optimaler Auftakt

Mit einer überzeugenden Leistung vor allem in der ersten Halbzeit und einem 3:2-Erfolg gegen den SV Wacker Burghausen II ist Aufsteiger TSV Kottern am Wochenende in die Landesligasaison gestartet. Damit holten sich die Kemptener Vorstädter für viele etwas unerwartet ausgerechnet gegen eine „Profireserve“ schon zu Beginn der noch langen Saison drei wichtige Punkte.
Optimaler Auftakt

Canossa-Gang im Rathaus

Einen dicken Brocken hatte der Haupt- und Finanzausschuss in seiner letzten Sitzung zu schlucken: 490 000 Euro sollen die Baumaßnahmen für Sankt Mangplatz und Erasmuskapelle mehr verschlingen als geplant, was die Gesamtkosten auf 2,77 Millionen Euro in die Höhe treibt. Die Hauptschuld trage, so Tiefbauamtsleiter Markus Wiedemann, das Regensburger Architekturbüro, das, „für uns nicht durchschaubar“, eine fehlerhafte und unvollständige Kalkulation sowie Kostenfortschreibung für die Projektsteuerung vorgelegt habe. Fehler räumte Baureferentin Monika Beltinger aber auch seitens der Bauverwaltung ein, bedingt durch den „hohen Zeitdruck“ und auch, weil „kaum Erfahrungswerte“ für Sonderbauten dieser Art vorhanden seien.
Canossa-Gang im Rathaus

Freier um 100 Euro erleichtert

Fast schon filmreich war nach eigenen angaben ein Einsatz der Beamten der PI Kempten in der Nacht von Samstag auf Sonntag: Ein Schäferstündchen eines Kempteners mit zwei Prostituierten endete nämlich in einem Polizeieinsatz, an deren Ende sogar eine Wohnungstür von den Ordnungshütern aufgebrochen werden musste.
Freier um 100 Euro erleichtert

Zurück in die Arbeitswelt

Die Bekämpfung der Arbeitslosigkeit ist nicht erst seit der großen Wirtschaftskrise zu einem dominierenden Thema in Politik und Gesellschaft geworden. Selbst für qualifizierte Leute wird es immer schwieriger, nach einer Kündigung einen neuen Arbeitsplatz zu finden. Am schwersten fällt die Jobsuche jedoch jenen, die aufgrund von psychischen Erkrankungen, körperlicher Behinderung oder besonderen sozialen Schwierigkeiten nicht voll belastbar sind. Genau an diese Gruppe wendet sich die Beschäftigungsinitiative Landsberg am Lech gGmbH (BILL), die der Landkreis Landsberg gemeinsam mit den regionalen Vertretern der Freien Wohlfahrtsverbänden nun gründen will.
Zurück in die Arbeitswelt

Mangelnde Loyalität

Das Votum gegen eine Freiflächenfotovoltaikanlage auf dem Gelände des ehemaligen Munitionsdepots bei Engratshofen ist längst gefallen, doch die Art und Weise, wie mit der Entscheidung in der Öffentlichkeit umgegangen wird, sorgte jetzt im Gemeinderat Fuchstal für erhitzte Gemüter. Einige Gremiumsmitglieder werfen Bürgermeister Erwin Karg vor, nicht hinter dem mehrheitlich getroffenen Beschluss zu stehen.
Mangelnde Loyalität

Mit Sieg zum angepeilten Aufstieg

Die Riederauer Triathleten haben es geschafft: Beim Finale der 2. Bundesliga am Tegernsee machten sie den Aufstieg in die 1. Liga perfekt. Bei Temperaturen von über 30 Grad galt der Wettkampf zugleich als Bayerische Triathlonmeisterschaft über die Olympische Distanz (1,5 Kilometer Schwimmen, 40 Kilometer Radfahren, 10 Kilometer Laufen) sowie als das dritte von fünf Rennen der Regionalliga Bayern.
Mit Sieg zum angepeilten Aufstieg

Wie in alten Zeiten

Es war ein großer Schock für die Landsberger Basketballgemeinde, als Xaver Egger vor einigen Jahren vom Lech an die Isar wechselte. In den letzten drei Spielzeiten schnürte der 26-Jährige seine Basketballschuhe für den DJK SB München in der 2. Regionalliga und spielte dort auch sehr erfolgreich. Doch endlich können die Heimerer Schulen Basket und der gesamte Verein den Point Guard wieder in Landsberg willkommen heißen.
Wie in alten Zeiten

Unerwartet gut in Form

Im letzten Jahr hatte man es trotz tollem Ergebnis noch nicht für möglich gehalten, dass man im Konzert der ganz Großen mitmischen kann – heuer wurde es Realität. Mit dreizehn Gold-, zwölf Silber- und zehn Bronzemedaillen landeten die Schwimmer des VfL Kaufering bei den Oberbayerischen Jahrgangsmeisterschaften auf Platz 4 und mussten von den 41 teilnehmenden Vereinen nur der SG Stadtwerke München, dem TSV Hohenbrunn-Riemerling und dem SC Delphin Ingolstadt den Vortritt lassen.
Unerwartet gut in Form

Neuer Trainer, neue Liga

Die Volleyball-Damen des FC Penzing haben ihr lang ersehntes Ziel erreicht: Im vergangenen März konnten sie nach einer starken Saison den Meistertitel und somit den Aufstieg in die Landesliga feiern. Doch nach ausgiebigen Feierlichkeiten und Ehrungen steht nun die Vorbereitung auf die kommende Saison an – mit neuem Trainer und zahlreichen, schlagkräftigen Neuzugängen.
Neuer Trainer, neue Liga

Mit Pfeil und Bogen

Das erste Halbjahr ist vorbei und die Kauferinger und Landsberger Bogenschützen sind erfolgreicher den je. Bereits 23 Turniere haben die beiden Teams mit teils hervorragenden Ergebnissen bestritten. Zuletzt fand die Bayerische Meisterschaft in Fürth statt.
Mit Pfeil und Bogen

Schaurig-schöne Parodien

Brechts frühe Einakter haben fast alle ein Motiv: die erotische Lust des Menschen. Sie entlarvt die mühsam angestrebte Sittlichkeit als kleinbürgerliche Scheinmoral und sorgt auch heuer auf der Uttinger Seebühne für jede Menge Theaterspaß. In gewisser Weise sind Brechts kleine Stücke „Er treibt den Teufel aus“, „Die Kleinbürgerhochzeit“ und „Der Fischzug“ eine Farce auf das Alltagsleben, die das Premierenpublikum in der Inszenierung von Florian Münzer begeisterte.
Schaurig-schöne Parodien

Die Revolution breitet sich aus

Seit dem Spatenstich am 28. September hat sich auf dem Baugelände des Seniorenzentrums Sonnehalde allerhand getan. Wurde doch vorher der Altbau des Pflegeheimes nach nur 40 Jahren Betrieb abgebrochen und nun durch ein dem heutigen Standart entsprechendes Pflegeheim ersetzt. Das hört sich im ersten Augenblick sehr einfach an. Regionaldirektor Dirk Holst brachte es aber mit dem Vergleich mit einer Revolution, wie sie Frankreich erlebte, recht genau auf den Punkt.
Die Revolution breitet sich aus

Tolles Konzert der Musikerjugend

Die Zuhörer bekamen nicht genug. Gleich zweimal „mussten“ die acht Nachwuchskapellen vor dem Feststadl gemeinsam „Irish Dreams“ spielen, bevor das begeisterte Publikum sie entließ. Zuvor hatten die jungen Musiker ihr Können im voll besetzten Stadl in Obermeitingen einzeln unter Beweis gestellt und die Veranstaltung des Bezirks Lech-Ammersee im Musikbund von Ober- und Niederbayern zu einem vollen Erfolg gemacht.
Tolles Konzert der Musikerjugend

Auf dem Weg zum Musterbetrieb

Spatenstich für eine Biogasanlage und Hebauf für den hochmodernen neuen Kuhstall – die Entwicklung des Klosterdorfes St. Ottilien zum energie-autarken, umweltfreundlichen Musterbetrieb schreitet mit großen Schritten voran. Die Biogasanlage soll zum Teil mit der Gülle der 180 Milchkühe betrieben werden, die im neuen Stall vorbildlich artgerechte Lebensbedingungen vorfinden.
Auf dem Weg zum Musterbetrieb

"Lehrer sind keine Allzweckwaffen"

Nicht erst seit der umstrittenen Einführung des achtstufigen Gymnasiums ist das Thema Bildung in aller Munde. Für die Veranstalter des neuen Diskussionsforums „Zukunft gestalten“ war dies Grund genug, bei ihrer Auftaktveranstaltung nach Visionen und Konzepten für die Zukunft des Rohstoffes Bildung zu suchen. Rund 30 Interessierte verfolgten in der vergangenen Woche im Sitzungssaal des Landsberger Rathauses, wie Thomas Aigner, Schulleiter des Landheims Schondorf, German Denneborg, Ministerialdirigent im bayerischen Kultusministerium, und Unternehmer Günter Veit angeregt über aktuelle und zukünftige Entwicklungen und Problemstellungen diskutierten.
"Lehrer sind keine Allzweckwaffen"

Gelebte und gehegte Tradition

390 Jahrelang feiern die Isnyer nun schon ihr Kinder- und Heimatfest, von rund hundert Beteiligten die durch den Ort zogen bis zum großen Heimatfest an dem nicht nur die Isnyer teilnehmen war es allerdings ein weiter Weg. Tief in der Isnyer Tradition verwurzelt ist auch die Zunftfeier, die regelmäßig am Montag des Kinderfestes abgehalten wird. Wer am Kinderfest-Montag morgens zum Festzelt kommt, kann allerdings nur in des Festzelt, wenn er zu den Ehrengästen oder den Handwerkszünften gehört.
Gelebte und gehegte Tradition

Fleißige Medaillensammler

Acht goldene, acht silberne und sieben bronzene Medaille waren die Bilanz der Masterssschwimmerinnen und -schwimmer des TV Kempten bei den Bayerischen Meisterschaften der Masters in Auerbach. Im Medaillenspiegel belegten sie damit Platz acht von 71 Vereinen.
Fleißige Medaillensammler

"Die Haut vergisst nichts!"

Einen besseren Tag hätte sich das Gesundheitsamt Landsberg für seinen Aktionstag „Sonne(n) mit Verstand…statt Sonnenbrand“ nicht aussuchen können: Bei hochsommerlichen Temperaturen und herrlichem Sonnenschein informierte die Be­hörde im Warmfreibad Thai­- ning einen ganzen Tag lang die Badegäste über die negativen, aber auch positiven Einflüsse der Sonne und gab zahlreiche Tipps zum Schutz vor den gefährlichen UV-Strahlen.
"Die Haut vergisst nichts!"

Breitband-Pilotprojekt im Landkreis FFB - Vorbild für den Daten-Highway-Ausbau in ganz Deutschland

Der Landkreis Fürstenfeldbruck hat zusammen mit der Regierung von Oberbayern als zweiter bayerischer Landkreis nach Neuburg-Schrobenhausen einen so genannten „Grabungsatlas“ für den Breitbandausbau und das schnelle Internet erstellt. Durch eine digitale Koordinierung der laufenden und in den nächsten Jahren anstehenden Tiefbauvorhaben im Landkreis soll damit den Anbietern von schnellen Internetdiensten eine bis zu 80 Prozent kostensparende Kabelverlegung ermöglicht werden.
Breitband-Pilotprojekt im Landkreis FFB - Vorbild für den Daten-Highway-Ausbau in ganz Deutschland

Staatliche Realschule als Vorreiter

An der „Initiative für ein sauberes Internet an bayerischen Schulen“ nimmt die Realschule an der Salzstraße als Pilotschule in der Stadt teil. Die Initiative baut auf den mehrjährigen Erfahrungen des Pilotschulen-Programms „Kinder- und Jugendschutz im Internet“ auf. In 94 von 96 bayerischen Landkreisen und kreisfreien Städten engagieren sich Pilotschulen mit ihren Paten für ein sauberes Internet und haben bereits 1500 von 5500 Schulen im Freistaat Bayern motiviert, eine wirksame Internetfilterung einzusetzen, um ihre Schüler vor allzu zweifelhaften Web-Inhalten zu schützen.
Staatliche Realschule als Vorreiter

2 kg Marihuana sichergestellt - 5 Täter in Untersuchungshaft

Der Kriminalpolizeiinspektion Fürstenfeldbruck ist es am 21. 7. 2010 gelungen, 5 Männer im Alter zwischen 18 und 24 Jahren des Handels und der Einfuhr von Marihuana in größeren Mengen zu überführen.
2 kg Marihuana sichergestellt - 5 Täter in Untersuchungshaft

Vorfreude auf neue Bücherei

Über 110000 Medien haben die Besucher der Stadtbibliothek Füssen im vergangenen Jahr ausgeliehen – ein neuer Rekord, wie die Bibliotheksleiterin Sabine Frey am Dienstag im Kulturausschuss erklärte. Daneben erläuterte sie den Zwischenstand der Planungen zur Bibliothekserweiterung, die auf Anklang stieß.
Vorfreude auf neue Bücherei

Dampflok auf "romantischer Schiene"

Ein besonderes Programm für die Sommerferien hat sich der Bahnpark Augsburg einfallen lassen: die „Sommerferien-Erlebnisfahrten“. An jedem Feriensonntag sind Sonderzüge unterwegs. Mit Volldampf geht’s los ins Eisenbahnmuseum und zu Bahnhofsfesten – und das im Nostalgiezug von Schongau über Landsberg in den Bahnpark Augsburg und umgekehrt.
Dampflok auf "romantischer Schiene"

Potenzial nicht ausgeschöpft

Der Salzburgring in Österreich empfing die IDM wie die letzten Jahre mit hoch­sommerlichem Wetter. Ganz zur Freude von Pascal Eckhardt vom AMC Kempten, der wie er sagt, keinen Regen mehr sehen kann. „Voller Vorfreude machte ich mich auf den Weg nach Salzburg, das ist die Rennstrecke auf die ich mich das ganze Jahr freue", frohlockte er. Mit Platz sieben sollte er seine Einschätzung bestätigen.
Potenzial nicht ausgeschöpft

Erzählungen aus dem Paradies

Der Gewerbeverein Altusried interessiert sich nicht nur für Themen, bei denen es um Handel und Wirtschaft im Allgemeinen und im Besonderen geht. „ Good bye Deutschland – Die Auswanderer“ stand beim letzten Stammtisch als Programmpunkt auf der Einladung. Organisator Matthias Brack konnte mit Hubert Reichart einen alten Bekannten begrüßen, er hatte den Krugzeller schon vor Jahren in seiner neuen Heimat Chile besucht. Mit Dias, die das Fernweh steigerten, erzählte der Allgäuer von Land und Leuten, und natürlich auch, wie er auf die Idee kam, seine neue Heimat auf die andere Seite des Globus zu verlegen.
Erzählungen aus dem Paradies

Beeindruckende Klangkulisse

Am vergangenen Wochenende haben die Trauchgauer Alphornbläser ihr 50 jähriges Bestehen gefeiert. Auftakt sollte am Samstagabend mit dem Sternmarsch der Musikkapellen aus Prem, Wildsteig und Steingaden sein, der jedoch regelrecht ins Wasser fiel. Dies tat der guten Stimmung aber keinen Abbruch.
Beeindruckende Klangkulisse

Von den Wetterkapriolen gebeutelt

Das Wetter macht den Landwirten in diesem Jahr schwer zu schaffen. Der Winter zu lang und zu trocken, Frühjahr und Frühsommer zu kalt und zu nass, jetzt die sengende Hitze und Trockenheit – obwohl Ernteprognosen immer unter Vorbehalt stehen, geben die Aussichten für Erträge und Qualität zumindest Anlass zur Besorgnis. Das wurde auf der diesjährigen Erntepressefahrt des Kreisbauernverbandes deutlich, die auf den Betrieb von Johann und Ulrike Schamberger in Prittriching führte.
Von den Wetterkapriolen gebeutelt

Cartoons mit zwei Ebenen

Sonst sieht man sie meist in namhaften Zeitungen, jetzt sind sie im Pfannerhaus zu bewundern – die Cartoons des Zeichners Erik Liebermann. Dabei nutzt der Steingadener die Möglichkeiten, die in den Printmedien nicht hat, aus und zeigt Cartoons, in denen neben Stift und Papier auch untypische Materialien zum Einsatz kommen. Mit ihm stellt Beate Speck-Kafkoulas im Pfannerhaus ihre Illustrationen aus, die sich mit König Ludwig befassen. „Bademeister Liebl prüft jeden Morgen, ob der Wasserspiegel im Lot ist, da sonst ein Überschwappen am Beckenrand droht“ – dafür nimmt Bademeister Liebl in Liebermanns Cartoon die Wasserwaage zur Hand und setzt sie auf der Wasseroberfläche des Schwimmbeckens an.
Cartoons mit zwei Ebenen

Stadtfest wasserfest

Da wurde es selbst dem Gondoliere auf dem Schrannenplatz zu feucht: Nach einer Woche sengender Hitze war es blanker Hohn, dass just am Stadtfest-Samstag der Regen ab dem späten Nachmittag gar nicht mehr aufhören wollte und so der Großteil des Unterhaltungsprogramms ins Wasser fiel. Wer früh genug dran war oder Lust hatte, am Sonntag wiederzukommen, der bekam trotzdem noch was von der Feststimmung mit.
Stadtfest wasserfest

Kopfschütteln in Brunnen

Für Erheiterung aber auch Kopfschütteln hat die jüngste Sitzung des Schwangauer Gemeinderates gesorgt, in der es um die 3. Änderung des Flächennutzungsplanes für den Bereich Brunnen sowie die  Neuaufstellung des Bebauungsplans Nr. B2 „Ortskern Brunnen“ ging. Die Pläne lagen in den vergangenen Wochen aus, um eine Beteiligung der Bevölkerung und Träger wichtiger Belange zu hören. Für Unverständnis sorgte allerdings die Haltung und der Kenntnisstand des Planers Gerhard Abt.
Kopfschütteln in Brunnen

Virtueller Rundgang

Mit einer gewöhnlichen Stadtführung sind heute kaum noch Besucher anzulocken. Mindestens eine Erlebnis-Stadtführung sollte es schon sein. Da die Kemptener Tourist Information solche aber bereits im Angebot hat, gingen die Verantwortlichen nun noch einen Schritt weiter: Ab sofort können Kempten-Besucher mittels moderner Technik einen audio-visuellen Rundgang durch die Illermetropole machen – ohne zur Not auch nur einen Fuß vor den anderen setzen zu müssen.
Virtueller Rundgang

FCS steckt mitten in den Vorbereitungen

Auch in der dritten Woche der Vorbereitung absolvierten die Fußballer des 1. FC Sonthofen mehrere Testspiele. Die Bezirksoberliga-Mannschaft der Kreisstädter hatte es vergangene Woche am Dienstagabend mit Viktoria Buxheim zu tun. Beim 3:2 Sieg über den Bezirksliga-Aufsteiger tat sich die Kunze-Truppe allerdings recht schwer.
FCS steckt mitten in den Vorbereitungen

Die "Architektin" übergibt an starkes Team

Nach 31 Jahren überaus erfolgreicher Arbeit als Vorsitzende des Kinderschutzbundes Immenstadt übergab die „Architektin“ des Ortsverbandes, Edeltraut Wagner, die Verantwortung an Monika Kohler. „ Jetzt ist der Zeitpunkt gekommen, die Führung des Kinderschutzbundes in jüngere Hände zu übergeben“, sagte Edeltraud Wagner.
Die "Architektin" übergibt an starkes Team

Fotovoltaik-Anlage erneut gestoppt

– Erneuerbare Energien erzeugen: Dies ist das große Bestreben, das der „Energiespeicher Fuchstal“ im ehemaligen Munitionsdepot bei Leeder (Gemeinde Fuchstal) verwirklichen möchte – und an dem man auch weiterhin festhält.
Fotovoltaik-Anlage erneut gestoppt

Einfach zum Rauswerfen

Deutschland ist ein „Spieleland". Jedenfalls finden in unserem Land mehr Menschen in der Runde bei „Gesellschaftsspiele" zusammen als anderswo, stellt der Sonthofener Mike Messner fest. Und er muss es wissen, ist er doch als selbständiger Spieleerfinder oft genug auf Spielwarenmessen, Treffen von anderen Spieletüftlern und Börsen, wo neue Spiele vorgestellt und getestet werden. Spielen sei ein Urtrieb des Menschen, eine wahre Leidenschaft... Eine Leidenschaft, die den Oberallgäuer seit langem umtreibt, und antreibt.
Einfach zum Rauswerfen

Viel Kampfgeist gezeigt – Zarges- und Getinge-Mitarbeiter demonstrieren gegen Werksschließungen

Geschätzte 800 Teilnehmer waren am vergangenen Samstag in Peiting dem Aufruf einer Demo zum Erhalt der 140 Zarges- und 70 Getinge-Arbeitsplätze gefolgt. Neben den Betroffenen selbst waren auch zahlreiche Sympathisanten aus der gesamten Region sowie Politiker gekommen, um sich gemeinsam für ein Fortbestehen der Firmen einzusetzen.
Viel Kampfgeist gezeigt – Zarges- und Getinge-Mitarbeiter demonstrieren gegen Werksschließungen

Auf die harte Tour zum Gardasee

Monate lang haben sie sich auf die acht Tage andauernde Tortur vorbereitet, die Teilnehmer der „Craft Bike Transalp“. Am vergangenen Samstag war es so weit. Um 9.30 Uhr fiel in der Kemptener Straße in Füssen der Startschuss zu dem vielleicht härtesten Mountainbikerennen überhaupt.
Auf die harte Tour zum Gardasee

Leitfaden mit Freiraum

Einen Durchbruch oder gar Nägel mit Köpfen gab es beim Beschluss des Schul- und Kulturausschusses zur Museumsentwicklung nicht. Aber einen ersten Reißnagel haben die Mitglieder in ihrer letzten Sitzung gesetzt. Mit einer Gegenstimme von Michael Hofer (ödp), der sich den Plänen für das Kornhaus nicht anschließen wollte, hat der Ausschuss die Empfehlung für das Museumskonzept (siehe Infokasten) „zustimmend zur Kenntnis“ genommen.
Leitfaden mit Freiraum

Abschied und Neubeginn – Regens-Wagner-Stiftung ist neuer Träger der Akademie Rottenbuch

In einem feierlichen Akt wurde an der Akademie Rottenbuch der Wechsel der Träger von den Don Bosco-Schwestern zur Regens-Wagner-Stiftung vollzogen. Es war zugleich ein Abschied in Wehmut und ein Neubeginn der Hoffnung.
Abschied und Neubeginn – Regens-Wagner-Stiftung ist neuer Träger der Akademie Rottenbuch

Die "Große Lösung" kommt

Ein „Happy End“, wie Stadtrat Siegfried Oberdörfer (SPD) es im Sinne seiner Ausschusskollegen formulierte, gibt es nun für die Staatliche Realschule an der Salzstraße: Einhellig hat der Schul- und Kulturausschuss in seiner letzten Sitzung der „großen Lösung“, zugestimmt, nachdem die Regierung von Schwaben die Förderung für die im März bereits beschlossene Mensa plus sechs statt nur drei Klassenzimmer auf zwei Etagen bewilligt hat.
Die "Große Lösung" kommt

Unsichtbarer Umweltschutz

Wer es nicht weiß, dem fällt nichts auf außer einer größeren Kiesfläche, die abgetrennt vom restlichen Luna-Park an die Lechstraße angrenzt. Doch darunter verbirgt sich ein Bauwerk, das sich die Stadt rund 710000 Euro hat kosten lassen. Das unterirdische Regenüberlaufbecken RÜB04 ist das siebte seiner Art in der Lechstadt und stellt zugleich den Abschluss der Bauarbeiten am Mischwasser-Entlastungssys-tem dar. Am Mittwoch erfolgte die offizielle Inbetriebnahme.
Unsichtbarer Umweltschutz

Wieder den Titel geholt

Es war eine enge Kiste, doch letztlich konnten sich die Fiesler aus Kaufbeuren mit dem Titel des Deutschen Streethockey-Meisters schmücken.
Wieder den Titel geholt