Ressortarchiv: LOKALES

Durchwachsenes Wochenende

Am bisher heißesten Wochenende des Jahres hatten gleich mehrere Tennis-Mannschaften des SSV Wildpoldsried einen Doppelspieltag zu bewältigen. In der Bayernliga empfingen die 1. Senioren 60 den TC Bad Reichenhall und mussten nach dem Hochgefühl des ersten Sieges in Günzburg eine bittere 1:8-Niederlage hinnehmen.
Durchwachsenes Wochenende

Chef für einen Tag - Projekt des Gymnasiums Puchheim - Vorstandsvorsitzender zu Gast

Dr. Axel Stepken, Vorstandsvorsitzender der TÜV SÜD AG und Chef von 15.000 Mitarbeitern weltweit, stellte sich am Gymnasium Puchheim den Fragen der Schülerinnen und Schüler des Projekt-Seminars Wirtschaft und Recht. Neben allgemeinen Unternehmens- und Wirtschaftsfragen ging es dabei auch um Themen wie Mitarbeiterführung und Karriereplanung. Die Begegnung fand im Rahmen der Schüleraktion „Chef für 1 Tag“ statt. „Für einen Dienstleister sind die Motivation und das Know-how der Mitarbeiter von entscheidender Bedeutung“, erklärte Axel Stepken seine Beweggründe für die Beteiligung an der Aktion.
Chef für einen Tag - Projekt des Gymnasiums Puchheim - Vorstandsvorsitzender zu Gast

13 Künstler und ihre Werkstätten

Trotz Badewetter und Fußball-WM haben es zahlreiche Kunstfreunde in den zu­rückliegenden zwei Wochenenden genossen, Atelierluft in Utting und Holzhausen zu schnuppern. 13 Werkstätten öffneten ihre Türen; es lohnte sich, zwei Tage dafür zu reservieren.
13 Künstler und ihre Werkstätten

Neuer Präsident des Rotary-Club München-West kommt aus Puchheim - Mit Rotary Germering für Leukämiekranke aktiv

Von
Neuer Präsident des Rotary-Club München-West kommt aus Puchheim - Mit Rotary Germering für Leukämiekranke aktiv

Auch Bagger vor Graffiti-Mob nicht sicher - Etwa 3000 Euro Sachschaden in Olching

Ein Bagger wurde in einer Kiesgrube Josef-Kistler-Weg zwischen Samstag, den 03.07.2010, und Montag, 05.07.2010, von Unbekannten beschädigt und mit Graffiti beschmiert. Am Bagger entstand ein Sachschaden von mindestens 3000,- Euro, nachdem sieben Glasscheiben zerstört wurden und der Metallaufbau mit Sprühfett, welches im Inneren der Baumaschine gelagert wurde, „verziert“ wurde.Die „Künstler“ brachten die Tags (Schriftzüge) "OGS", "FCB", "O$O" sowie einen „Notenschlüssel“ auf.
Auch Bagger vor Graffiti-Mob nicht sicher - Etwa 3000 Euro Sachschaden in Olching

Entspannung

Der Aufwärtstrend hält an: Auch im Juni hat sich die Zahl der Arbeitslosen erneut verringert. Während im Mai noch 2776 Personen ohne Job waren, waren es im Juni 89 weniger – 2687. Im Vergleich zum Juni 2009 waren es sogar 270 Arbeitslose weniger.
Entspannung

Der Kreis schließt sich

„Treffpunkt: Brücke Rosenau“ hieß es vergangene Woche für zahlreiche Kemptener Stadträte, Mitarbeiter der Stadtverwaltung und Vertreter unter anderem der Kemptener Altstadtfreunde und des AÜW, um „das letzte Teilstück des Illerradweges einzuweihen, wie Kemptens OB Dr. Ulrich Netzer (CSU) die Gäste begrüßte. Durchaus sportlich per Rad machten sie sich auf, den neuen Streckenabschnitt zwischen Rosenau-Brücke und Oberer Illerbrücke gleich einem Härtetest zu unterziehen.
Der Kreis schließt sich

Die Betonkunst muss weichen

Ein Kapitel Uttinger Kunstgeschichte geht zu Ende: die bunten Betonskulpturen des umstrittenen Künstlers Bernd Dudek werden dem­nächst entfernt. Beim Bürgerentscheid über Herz, Stelenlabyrinth und Ei am Sonntag sprach sich eine deutliche Mehrheit für die Beseitigung aus. 1175, das sind 61 Prozent der Wahlbeteiligten, stimmten auf die Frage, ob die drei Kunstwerke erhalten werden sollen, mit Nein – und besiegelten damit deren Rückbau.
Die Betonkunst muss weichen

Autoschleuser verurteilt

„Das Auto kommt abhanden und taucht später als neues Fahrzeug auf“, so hat Richter Dr. Wolfgang Daum die Strategie eines 42-jährigen Mannes aus dem Landkreis und eines 49-jährigen Italiener erklärt. Die beiden standen am Mittwoch wegen Urkundenfälschung und Hehlerei vor Gericht. Sie wollten mit geleasten Autos aus Italien in Deutschland Geld machen. Beide wurden zu Bewährungsstrafen verurteilt – der Jüngere zu einem Jahr und drei Monaten, der ältere Hauptbelastete zu zwei Jahren.
Autoschleuser verurteilt

Genossenschaftsverband lobt Sozialpreis aus

Ein ganz besonderer Tag wird der 19. Oktober dieses Jahres sein. Denn zum ersten Mal wird an diesem Dienstag der Sozialpreis im Landkreis Landsberg vergeben. Ausgelobt von den hiesigen Volks- und Raiffeisenbanken ist die Auszeichnung mit 6000 Euro dotiert.
Genossenschaftsverband lobt Sozialpreis aus

Töpfer, Proleten und andere Zeitgenossen

Am Samstagabend waren sie alle da, die „Lustigen“, die „Schneidig und die Räudign“, die „Hitzign und die Witzign“, die „Doktoa und die Spekulantn, d´Immobilienmakler und „d´Musikanten“, die „Feierwehrler“ und der „Bürgermeister“, „de Ehrlichn und de Baubeamtn“, „de Millionäre und de Grattler“, und – um im Bairisch der Biermösl Blosn zu bleiben – auch die „Evangelischen und de echtn Pfarra“ – zu Hunderten füllten sie das Zelt, das der Förderverein Schacky-Park im gleichnamigen Park aufgebaut hatte.
Töpfer, Proleten und andere Zeitgenossen

Bäcker-Innung tagte in der Furthmühle - Sonderausstellung

Von
Bäcker-Innung tagte in der Furthmühle - Sonderausstellung

Für alle eine Schau - FFB-Schau ersteht neu in Olching - Oktober 2010

Nachdem nach der letzten Regionalmesse im Oktober 2008 für die traditionelle „FFB-Schau“ nach 30 Jahren zunächst einmal der „letzte Vorhang“ fiel, wetteifern heuer gleich zwei Messeveranstalter im Landkreis um die Gunst der Verbraucher. Dabei sind die Veranstalter der neuen Messe „Forum For Best“ von einem Erfolg ebenso überzeugt, wie die Ausstellungs- und Veranstaltungsgesellschaft Fürstenfeldbruck, die die „FFB-Schau“ wieder auferstehen lässt. So darf sich die Region im Herbst auf zwei Messen freuen. Zunächst hofft „Forum For Best“ vom 3. bis 5. September im Veranstaltungsforum Fürstenfeld auf zahlreiche interessierte Besucher, dann die erstmals auf dem Olchinger Volksfestplatz in der Zeit vom 13. bis 17.Oktober stattfindende „FFB-Schau“.
Für alle eine Schau - FFB-Schau ersteht neu in Olching - Oktober 2010

Ein Sommerpflaster für den Gletscher

Auch dieses Jahr rückten die Planen-Ausleger auf der Zugspitze wieder an, um den Schneeferner am Zugspitzplatt abzudecken und den Gletscher damit in den Sommerschlaf zu schicken. Am 23. Juni wurde ein Teil des Eismassivs auf Deutschlands höchstem Berg wieder eingepackt und so gegen Sonneneinstrahlung, Regen und Temperaturen in der warmen Jahreszeit geschützt.
Ein Sommerpflaster für den Gletscher

Qualität mit Brief und Siegel

Stolzes Team
Qualität mit Brief und Siegel

Das Fest steht vor der Tür

Vom 9. bis 12. Juli ist Isny einmal mehr im Ausnahmezustand. Dann findet einmal mehr das historische Kinder- und Heimatfest statt.
Das Fest steht vor der Tür

Segel gesetzt – 24-Stunden-Regatta auf dem Ammersee

Zum 36. Mal findet an diesem Wochenende die 24-Stunden-Regatta auf dem Ammersee statt. Start ist am heutigen Samstag, 3. Juli, um 12 Uhr vor dem Campingplatz in St. Alban. Nachmeldungen werden noch bis 10 Uhr angenommen.
Segel gesetzt – 24-Stunden-Regatta auf dem Ammersee

Vorbildliche Integration

Eine Arbeit zu haben, hat vielerlei Bedeutungen. Sie strukturiert den Tagesablauf, stellt Beziehungen und Kontakte her, sorgt für ein eigenes Einkommen und vermittelt Selbstbewusstsein. Punkte, die in der Regel jedem Menschen wichtig sind, auch Behinderten. Ein positives Beispiel für die Integration von schwerbehinderten Menschen ist die Stadt Immenstadt. Rund 30 Schwer- behinderten sind bei der Stadt beschäftigt. Das entspricht einem Anteil von 16,35 Prozent und einer Steigerung zum Jahr 2008 um knapp drei Prozent.
Vorbildliche Integration

Gut gekämpft

150 Studierende kämpften vor kurzem in Berlin um den Titel des Deutschen Hochschulmeisters im Karate. Im Kumite (Freikampf) sicherte sich Jayson Schinköthe von der Hochschule Kempten den Titel.
Gut gekämpft

Bedrohte Arten und Klima schützen

Von
Bedrohte Arten und Klima schützen

Gutshof für Pferde und Gäste – Stadtrat begrüßt Nutzung Waitzackers als Reit- und Hotelbetrieb

Ein Reiterhof mit Gaststätte und Hotelbetrieb sowie Seminarräumen soll auf dem Gut Waitzacker im Westen Weilheims entstehen. Bis zu 60 Pferde sollen dann in den beiden Stallungen dort Platz haben.
Gutshof für Pferde und Gäste – Stadtrat begrüßt Nutzung Waitzackers als Reit- und Hotelbetrieb

Rosenkrieg nach 50 Ehejahren

50 Jahre Ehe standen am Dienstag voriger Woche auch vor Gericht als gegen einen 77-jährigen Dieß- ener wegen Körperverletzung verhandelt wurde. Der Mann soll seine 80-jährige Frau mit Gegenständen geschlagen haben, sodass die alte Dame blutüberströmt vom Balkon ihrer Villa sprang. Dies war wohl der traurige Höhepunkt vieler Streitereien in dem langen Zusammenleben der beiden, die offensichtlich nicht ohneeinander, aber auch nicht miteinander können. Denn inzwischen haben sich die Eheleute wieder versöhnt. Dem cholerischen alten Herrn legte Richterin Beate Kreller für seine Gewalt­- tätigkeiten eine Bewährungsstrafe von einem Jahr und drei Monaten auf.
Rosenkrieg nach 50 Ehejahren

"Ein System für alle " – Bessere Lebensverhältnisse für Menschen mit Behinderungen im Landkreis

Nachdem er viele Jahre in einem Wohnheim der Herzogsägmühle einquartiert war, hat Hans Biehler vor anderthalb Jahren den Schritt in die Selbständigkeit gewagt. Zusammen mit seiner Lebensgefährtin nahm sich Biehler, der momentan in den Gaißacher Oberland-Werkstätten beschäftigt ist, eine eigene Wohnung in Penzberg.
"Ein System für alle " – Bessere Lebensverhältnisse für Menschen mit Behinderungen im Landkreis

Abschluss eines Lebensabschnittes

„Was fange ich mit meinem Leben an?“ – mit dieser Frage müssen sich Schulleiter Gerald Dötz zufolge jetzt die diesjährigen Absolventen des Allgäu-Gymnasiums (AG) beschäftigen. 108 Abiturientinnen und Abiturienten bekamen am vergangenen Freitag im Kornhaus bei der feierlichen Verabschiedung ihr Abiturzeugnis überreicht. Am Abend fand dann, ebenfalls im Kornhaus, der traditionelle festliche Abschlussball statt.
Abschluss eines Lebensabschnittes

BMW-Motorrad-Days mit einmaliger Atmosphäre

An diesem ersten Juli-Wochenende verwandelt sich Garmisch-Partenkirchen wieder in das Mekka der BMW Motorradfans. Dann heißt es drei Tage lang feiern, fahren, fachsimpeln – inmitten der traumhaften Kulisse des Zugspitzmassivs. Die meisten Biker sind bereits da; die Zeltstadt am Hausberg aufgebaut. Jetzt heißt es feiern.
BMW-Motorrad-Days mit einmaliger Atmosphäre

Rekordbeteiligung beim TVK

160 Aktive nahmen jetzt an der diesjährigen Vereinsmeisterschaft der Schwimmabteilung im TV Kempten 1856 teil. Mit den knapp 30 Familienstaffeln absolvierten die Teilnehmer im Cambomare fast sechshundert Starts.
Rekordbeteiligung beim TVK

Gelungener Neustart – "Lutz United" von "Real Istanbul" bei Weilheimer Stadtmeisterschaften entthront

Der Neustart ist gelungen. Nach einem Jahr Pause feierten die Weilheimer Stadtmeisterschaften der Hobby-Kicker mit zwanzig Teams ein erfolgreiches Comeback. Bei der 24. Auflage des Bewerbs gab es einen neuen Standort und viele neue Mannschaften.
Gelungener Neustart – "Lutz United" von "Real Istanbul" bei Weilheimer Stadtmeisterschaften entthront

Verkehrsunfall mit Notarztwagen - Sanka-Fahrer und 55jährige Fahrerin nach Vorfahrtsverletzung verletzt

Von
Verkehrsunfall mit Notarztwagen - Sanka-Fahrer und 55jährige Fahrerin nach Vorfahrtsverletzung verletzt

Nur Kleinteiliges für Industrie und Gewerbe

Bei Klausner, jetzt Ilim Timber, sollen demnächst wieder die Sägen laufen, der Baubeginn für das Edeka-Logistikzentrum ist mit dem ersten Spatenstich eingeläutet und gleich neben­an soll der Gewerbe- und Industriepark Frauenwald weiter wachsen. Mit großer Mehrheit sprach sich der Stadtrat vergangene Woche für die Ausweisung eines 12,9 Hektar großen „eingeschränkten Industriegebietes“ aus.
Nur Kleinteiliges für Industrie und Gewerbe

selten und eindrucksvoll – Mit Bayern Tour Natur zu Besuch in der Ammerschlucht

Die Ammerschlucht zwischen Altenau und Pei- ßenberg ist eine der schönsten Wildflusslandschaften Deutschlands und zeichnet sich durch eindrucksvolle Lebensräume mit vielen besonderen Pflanzen- und Tierarten aus. Zum zehnjährigen Jubiläum lud die Regierung Oberbayern im Rahmen der Bayern Tour Natur zur Wanderung durch die Ammerschlucht von Peiting bis zum Schnalzhaus ein
selten und eindrucksvoll – Mit Bayern Tour Natur zu Besuch in der Ammerschlucht

Keine neuen Kredite

„Die größte Wirtschaftskrise seit dem zweiten Weltkrieg ist real in Lechbruck angekommen“, begann Lechbrucks Kämmerer Martin Neuber seine Vorstellung des Haushaltsentwurfes für 2010. Bemerkbar mache sie sich vor allem durch Mindereinnahmen im aktuellen Haushalt. Doch durch eine vernünftige Ausgabepolitik und Sparen stehe es nicht so schlecht um Lechbruck. Vor allem sinkt die Pro-Kopf-Verschuldung.
Keine neuen Kredite

Aus der Schulpflicht entlassen – Freude und Wehmut bei 107 Abiturienten

Einen neuen Rekord verzeichnete das Welfen-Gymnasium in diesem Jahr bei der Verabschiedung der Abiturienten, denn mit 107 wurden so viele Absolventen wie noch nie zuvor in ihr weiteres Leben entlassen. Und auch in diesem Jahr zeigten einige der jungen Leute wieder hervorragende Leistungen.
Aus der Schulpflicht entlassen – Freude und Wehmut bei 107 Abiturienten

Touren durch die Welt der Architekten

Am Wochenende war es einmal mehr so weit: Die „architektouren“ der Bayerischen Architektenkammer boten Einblicke in interessante Objekte der Baukunst. Immerhin waren 20 der bayernweit 304 Objekte im Allgäu zu besichtigen. Mit einem kostenlosen Bus, organisiert vom Architekturforum Kempten, ging es auf Rundfahrt zu sechs Gebäuden in und um Kempten.
Touren durch die Welt der Architekten

Mängelbericht mit sieben Seiten

In einer dreistündigen Sondersitzung hat sich der Gemeinderat kürzlich mit dem geplanten neuen Feuerwehrhaus befasst. Zweifel an der Notwendigkeit des Neubaus bestehen nicht mehr, nur hinter der Finanzierung steht ein großes Fragezeichen. Die Planer gehen von rund 2,3 Millionen Euro Kosten aus, die sich dank staatlicher Zuschüsse und Eigenleistung im günstigsten Fall auf rund 1,5 Millionen Euro drücken ließen. Trotzdem ist vielen Gemeinderäten bei dem Gedanken an so viel neue Schulden mulmig zumute.
Mängelbericht mit sieben Seiten

Die nächste Runde wartet

Hohenschwangau – Bliebe man aktuell, müsste man davon sprechen, dass sie die Vorrunde überstanden haben. Oder man gratulierte jenen 73 jungen Damen und Herren, die sich in der Turnhalle des Gymnasiums Hohenschwangau versammelt hatten, einfach zum Abitur, wie es alle Redner taten. So oder so war es ein großer Tag für die Abiturienten und ihre Mitschüler, aber auch Eltern und natürlich Lehrer, die gemeinsam mit ihren Schützlingen die Abituria 2010 verabschieden durften. Wobei acht Eleven sogar eine Eins vor dem Komma hatten und vier junge Damen eine starke 1,4-Phalanx bildeten.
Die nächste Runde wartet

Renoviertes "Dichterhaus"

In den vergangenen beiden Jahren wurde das sogenannte Haus Bonatz im Oberstdorfer Ortsteil Kornau behutsam renoviert. Das Anwesen war mehrere Jahrzehnte Wohnort des bekannten Schwäbischen Schrift- stellers Arthur Maximilian Miller.
Renoviertes "Dichterhaus"

Web 2.0 bald auch in Hopfen und Weißensee

Endlich ist es soweit: in gut einem Jahr sollen auch die Bewohner von Weißensee und Hopfen nach Herzenslust im Web 2.0 surfen können – und die örtlichen Betriebe Daten mit anständiger Rate empfangen und senden können. Am Freitag vergangener Woche hat Bürgermeister Paul Iacob (SPD) den Kooperationsvertrag mit der Telekom unterzeichnet, der die Breitbandversorgung der beiden Füssener Ortsteile in die Wege leitet.
Web 2.0 bald auch in Hopfen und Weißensee

Mut zu kritischen WOrten – Weilheimer Abiturienten weisen bei Abschlussfeier auf Missstände hin

Zum Bersten voll war die Stadthalle vergangenen Freitag Nachmittag, denn stolze Mütter und Väter fanden sich dort mit Freunden und Verwandten ein, um dabei zu sein, wenn die 160 Abiturienten des Weilheimer Gymnasiums ihre Zeugnisse überreicht bekamen.
Mut zu kritischen WOrten – Weilheimer Abiturienten weisen bei Abschlussfeier auf Missstände hin

Bebauungsplan ist weiter

Die Pläne, den Feneberg von der Allgäuer Straße in die Meilinger Straße zu verlegen, sind einen Schritt weiter. Mit 16:4 Stimmen hat der Gemeinderat am Donnerstag kleinere Änderungen am Bebauungsplan genehmigt. Die Einfahrt wurde versetzt, die Zahl der Parkplätze reduziert und eine Schallschutzwand in Richtung Seniorenheim soll ganz entfallen. Sie sei nicht mehr nötig, erklärte Planer Ferdinand Kaiser.
Bebauungsplan ist weiter