Ressortarchiv: LOKALES

"Falken" wollen Abenteuerspielplatz

"Falken" wollen Abenteuerspielplatz

Mit einem spannenden Vorhaben trat der Kemptener Jugendverband „Sozialistische Jugend Deutschlands – Die Falken“ vergangene Woche vor die Herbstvollversammlung des Stadtjugendrings (SJR). Sie baten um Unterstützung für einen richtigen Abenteuerspielplatz mitten in Kempten. Mehrere in Frage kommende Standorte hatten sie, wie Romy Scheuer von den Falken vorstellte, geprüft und schließlich den „An der Lützelburg“ auserkoren.
"Falken" wollen Abenteuerspielplatz
Ruunderneuerung für das Rathaus

Ruunderneuerung für das Rathaus

Zum Tag der offenen Tür präsentierte sich das Sonthofer Rathaus im neuen Gesicht. Vor 25 Jahren als neues städtisches Verwaltungsgebäude erbaut, zeigte es sich mit einer neu gestalteten Bürgerinformationstheke im Foyer des Rathauses ansprechend und bürgernah.
Ruunderneuerung für das Rathaus
Nicht nur für Kinder

Nicht nur für Kinder

Carl Orff hat mit seiner Weihnachtsgeschichte ein Werk für Kinder (und Erwachsene) geschrieben, das seinesgleichen sucht. Am vierten Adventssonntag, 19. Dezember, wird es in Landsberg endlich wieder aufgeführt, um 16 Uhr in der Stadtpfarrkirche Mariä Himmelfahrt. Konzert und Spiel stehen unter der musikalischen und künstlerischen Leitung von Marianne Lösch und Florian Werner.
Nicht nur für Kinder
Sechs Minuten früher am Einsatzort

Sechs Minuten früher am Einsatzort

Der First-Responder, die von der Gemeinde finanzierte Ersthilfe am Not- oder Unfallort, hat sich eindrucksvoll bewährt: 761 Einsätze fuhren die Helfer der Schondorfer Feuerwehr und Wasserwacht im fünfjährigen Probebetrieb. Von den 48000 Euro Gesamtausgaben konnte mehr als die Hälfte mit Spenden gedeckt werden, und nur rund 4500 Euro jährlich mussten von der Gemeinde bestritten werden.
Sechs Minuten früher am Einsatzort
Bäckerinnung prüft Christstollen - Seit 40 Jahren Tradition - 19 Mal sehr gut vergeben

Bäckerinnung prüft Christstollen - Seit 40 Jahren Tradition - 19 Mal sehr gut vergeben

Acht regionale Bäckereibetriebe hatten sich mit ihren diversen Stollen-Erzeugnissen der Prüfung durch die IQBack anvertraut. Das Weinheimer Institut für die Qualitätssicherung von Backwaren attestierte ihnen per Zertifikat eine hohe Qualitätserfüllung bei Geschmack, Geruch, Farbe, Oberflächen- und Krusteneigenschaft, Lockerung und Krumenbild. Die Fülle des auch hier praktizierten Prüfungsangebots bestand aus Nuß-, Mohn-, Butter-, Quark-, Früchte-, Dinkel-Vollkorn-, Advents- und Hausstollen, aus Bio-Dinkel-, Wiener Früchte-, Schoko-Mandel- und Butterstollen mit Marzipanfüllung.
Bäckerinnung prüft Christstollen - Seit 40 Jahren Tradition - 19 Mal sehr gut vergeben
Allgäuer Hightech

Allgäuer Hightech

Was haben Hightech aus Stuttgart und Allgäuer Tüftler und Mächler gemeinsam? Nicht viel? Oh doch, einiges sogar: Denn in den Porsche-Modellen der vergangenen Jahre steckt jede Menge Allgäuer Wissen und Hartnäckigkeit. Entwicklungsvorstand beim Stuttgarter Sportwagenhersteller ist der Martinszeller Dr. Wolfgang Dürrheimer, außerhalb des Allgäus wohl weitaus bekannter als zu Hause im Allgäu. Am vergangenen Freitag stellte sich Dürrheimer im Rahmen des Projekts „Allgäuer Köpfe“ im Kemptener Porsche-Zentrum der heimischen Öffentlichkeit vor.
Allgäuer Hightech
Kreuze am Straßenrand – Ausstellung verdeutlicht jungen Fahrern Gefahren im Straßenverkehr

Kreuze am Straßenrand – Ausstellung verdeutlicht jungen Fahrern Gefahren im Straßenverkehr

2009 ereigneten sich in Bayern unter Beteiligung junger Fahranfänger über 17 000 Verkehrsunfälle, bei denen Personen zu Schaden kamen. 24 600 Menschen wurden verletzt, 251 getötet.
Kreuze am Straßenrand – Ausstellung verdeutlicht jungen Fahrern Gefahren im Straßenverkehr
"Wir haben gute Ergebnisse erzielt"

"Wir haben gute Ergebnisse erzielt"

Turnusgemäß wählte der Seefelder SPD-Ortsverband nach zwei Jahren seinen neuen Vorstand. Überraschungen gab es keine im Alten Wirt in Hechendorf, die Seefelder SPD steht geschlossen hinter ihren Vorsitzenden.
"Wir haben gute Ergebnisse erzielt"
15 "neue" deutsche Staatsbürger

15 "neue" deutsche Staatsbürger

Teilweise viele Jahre lang gewartet hatten einige der Anwesenden auf diesen Tag: Oberbürgermeister Stefan Bosse ehrte vergangene Woche offiziell fünfzehn Kaufbeurer aus unterschiedlichen Herkunftsländern, die nun die deutsche Staatsangehörigkeit erhalten haben. Bei dem symbolischen, aber nichts desto trotz sehr feierlichen Akt wurden dabei hauptsächlich Neubürger aus den ehemaligen Sowjetstaaten wie Kasachstan, aber auch aus Indien, Pakistan, Afghanistan, Spanien und der Türkei begrüßt.
15 "neue" deutsche Staatsbürger
Kultur statt Kegeln

Kultur statt Kegeln

Knapp 76 500 Euro Mitgliedsbeitrag wird die Stadt Kempten im kommenden Jahr der Allgäu GmbH zahlen. Das beschloss der Haupt- und Finanzausschuss vergangene Woche im Rahmen der Haushaltsberatungen. Zudem wird dem Citymanagement das Projektmanagement für das Mühlbachquartier übertragen und die Personalkosten bezuschusst. Unterstützt wird außerdem das Förderprogramm „Kooperation“. Wie Dr. Richard Schießl, Leiter des Amts für Wirtschaft und Stadtentwicklung erläuterte, möchte die BSG Allgäu im Oberösch im ehemaligen Kegelstüble einen Bürger- und Kulturtreff einrichten. Die Kosten dafür in Höhe von 400 000 Euro teilen sich auf die BSG, das Förderprogramm und die Stadt auf.
Kultur statt Kegeln
"Jugendliche in Gilching"

"Jugendliche in Gilching"

„Es gibt auch eine andere Seite bei den Jugendlichen. Und diese wollten wir zeigen“, sagt Elke Leicht-Krohn. Wie berichtet, lud die Streetworkerin in die Alte Villa am Bahnhof Gilching-Argelsried zum Tag der offenen Tür mit Foto-Ausstellung ein.
"Jugendliche in Gilching"
"Wir sind voll im Zeitplan" – Umfahrung Hohenpeißenberg: Rohbau für Eierbachbrücke soll noch heuer fertig werden

"Wir sind voll im Zeitplan" – Umfahrung Hohenpeißenberg: Rohbau für Eierbachbrücke soll noch heuer fertig werden

Das Baukastenprinzip funktioniert nicht nur in Kinderstuben, sondern auch auf der Baustelle zur Hohenpeißenberger Ortsumfahrung. Mit zwei Schwerlastkränen wurden kürzlich an der 83 Meter langen Brücke über den Eierbach passgenau die Brückenträger in die Widerlager und Pfeiler eingehoben.
"Wir sind voll im Zeitplan" – Umfahrung Hohenpeißenberg: Rohbau für Eierbachbrücke soll noch heuer fertig werden

Kempten in Schwaben spitze

Die Stadt Kempten ist offenbar für die Zukunft bestens gewappnet: Beim Gesamtranking im Zukunftatlas 2010 der Prognos AG belegt sie den 40. Platz von insgesamt 412 Landkreisen und kreisfreien Städten.
Kempten in Schwaben spitze
Positive Tendenzen

Positive Tendenzen

Keine Frage: In Isny hat die Polizei noch immer genug zu tun, auch wenn die Statistik gar nicht so schlecht aussieht. Polizeieinsätze hat es immer gegeben und daran wird sich auch in Zukunft nichts ändern. Kriminaldirektor Josef Hiller von der Ravensburger Polizeidirektion und Hauptkommissar Herbert Schmid, Leiter des Polizeipostens Isny, berichteten vergangene Woche im Gemeinderat im Rahmen des Sicherheitsgesprächs aus der Arbeit von Januar bis Oktober.
Positive Tendenzen

95 Dezibel als (Schmerz-)Grenze – Experten rechtfertigen Regelung gegenüber Kritik der Weilheimer Musikszene

95 Dezibel (dB), mehr geht nicht. Das ist die Grenze, was der Landkreis an Lautstärke bei Veranstaltungen erlaubt. Die Debatte um eine Erhöhung dieses Wertes, die eine Band in der Jugend-Sendung „on3 Südwild“ auf dem Kirchplatz forderte, war Grund genug für das Gesundheitsamt zu reagieren.
95 Dezibel als (Schmerz-)Grenze – Experten rechtfertigen Regelung gegenüber Kritik der Weilheimer Musikszene
Jubel bei Engstler

Jubel bei Engstler

Allen Grund zur Freude hat das Liqui-Moly-Team-Engstler aus Wiggensbach. Beim spektakulären Finale in Macau konnte Franz Engstler (49) den zweiten Platz in der Tourenwagenweltmeisterschaft bei den Privatfahrern einfahren. Er belegte in beiden Rennläufen jeweils den zweiten Platz. Durch die doppelte Punktewertung bedeutet das 32 Punkte.
Jubel bei Engstler
Ruhe soll endlich einkehren

Ruhe soll endlich einkehren

Die Jahreshauptversammlung des Fördervereins zum Erhalt des Isnyer Krankenhauses hatte am vergangenen Donnerstag nicht nur den Jahresbericht und sonstige interne Angelegenheiten auf dem Programm. Geschäftsführerin Dr. Elisabeth Harrison war extra angereist, um zur Entwicklung des „OSK-Klinikums Westallgäu“ Stellung zu nehmen. Dass nun alles in ruhigeres Fahrwasser kommt, wird jedenfalls von allen Beteiligten gewünscht.
Ruhe soll endlich einkehren
Eine Nummer für jeden Fall – Ab 1. Dezember steuert die Notrufnummer 112 alle Einsätze über eine Zentrale in Weilheim

Eine Nummer für jeden Fall – Ab 1. Dezember steuert die Notrufnummer 112 alle Einsätze über eine Zentrale in Weilheim

In einer Woche meldet sich unter der altbekannten Nummer der 112 die Integrierte Rettungsleitstelle (ILS) Weilheim, die sämtliche nicht polizeiliche Einsätze zentral koordinieren wird.
Eine Nummer für jeden Fall – Ab 1. Dezember steuert die Notrufnummer 112 alle Einsätze über eine Zentrale in Weilheim

Schwarzbauer unter Druck

Landrat Johann Fleschhut macht ernst: In der vergangenen Woche fanden die Bewohner des Wasenmooses ein Schreiben in ihrem Briefkasten, indem der Landrat sie auffordert, die vorgelegten öffentlich-rechtlichen Verträge zu unterschreiben. Die garantieren eine Restnutzungsdauer von zehn Jahren für Wochenend- und 15 Jahre für Wohnhäuser, die dort schwarz gebaut wurden. Doch die Bewohner pochen weiter auf 20 Jahre.
Schwarzbauer unter Druck
Neues Zuhause für Lebensretter

Neues Zuhause für Lebensretter

Die Wasserwacht Kaufbeuren und Neugablonz bekommt in Kaufbeuren ihr eigenes Zuhause. Derzeit entsteht hinter dem ehemaligen Gefängnis ein Vereinshaus mit Garagen. Bereits 2011 soll das Projekt fertig werden.
Neues Zuhause für Lebensretter
Keine halben Sachen in Bergwald

Keine halben Sachen in Bergwald

Auf halber Strecke soll die „Fitnesskur für den Bergwald“ nicht schlapp machen. Der Beirat der Bergwaldoffensive im Landkreis Oberallgäu verabschiedete in seiner jüngsten Sitzung in Blaichach eine Resolution in der auf eine Fortführung der Initiative über das Jahr 2011 hinaus gedrängt wird.
Keine halben Sachen in Bergwald
"Dabei wird es nicht bleiben"

"Dabei wird es nicht bleiben"

Sind neue Geschäftsmodelle in Krankenhäusern Fluch oder Segen? Dieser Frage ging vergangene Woche die Gewerkschaft ver.di im Rahmen einer Diskussionsveranstaltung nach. An der Runde nahmen neben Mitgliedern von ver.di auch Kathrin Sonnenholzner (Ärztin und Gesundheitspolitische Sprecherin der SPD), Werner Gloning (Regionsvorsitzender DGB-Allgäu-Donau-Iller) sowie Kemptener Stadträte, Betriebsräte und betroffenes Personal aus sozialen Diensten und Kliniken der Region teil. Die Geschäftsführung des Klinikums Kempten-Oberallgäu war jedoch nicht vertreten.
"Dabei wird es nicht bleiben"
Musik zur Ehre Gottes

Musik zur Ehre Gottes

Zwei Jahre lang wurde sie renoviert, jetzt erstrahlt die Sandner-Orgel in der Stadtpfarrkirche „Zu den Heiligen Engeln“ in neuem Glanz. Um die Königin der Instrumente zum Klingen zu bringen und zu demonstrieren, wie wunderbar und vielseitig ihr neuer Klang ist, hatte die Kirchenstiftung am Sonntag Freiburgs Münsterorganisten Professor Klemens Schnorr eingeladen.
Musik zur Ehre Gottes
TG Allgäu nicht zu schlagen

TG Allgäu nicht zu schlagen

Am vergangenen Samstag trat die Turngemeinschaft Allgäu auswärts bei der TG Hegau-Bodensee an. Im vergangenen Jahr hatte die Mannschaft um Kapitän Uli Benker dort eine herbe Niederlage einstecken müssen, und hatte somit noch eine Rechnung offen. In dieser Saison jedoch gaben sich die Allgäuer keine Blöße. Mit 46:28-Scorepunkten gewann die TGA auch den sechsten Wettkampf der Saison und verteidigte damit ungeschlagen die Tabellenführung in der Regionalliga Süd.
TG Allgäu nicht zu schlagen
Aufklärung per Film

Aufklärung per Film

„Sie ist etwas kleiner und zierlicher, als sie im Fernsehen herüber kommt", meinte ein Gast. Christine Neubauer, neue Biobotschafterin der Andechser Molkerei Scheitz, war Ehrengast bei der Filmpremiere „Auf in die Biomilchstraße“ im Ignazhof in Widdersberg.
Aufklärung per Film
Haushaltslage ist zu knapp

Haushaltslage ist zu knapp

Entgegen den Hoffnungen vieler Tutzinger Gemeinderäte und Bürger ist eine Komplettsanierung von Schwimmbad und alter Turnhalle nicht finanzierbar: Das Plenum beschloss kürzlich mit Rücksicht auf die Haushaltslage der Gemeinde, sich auf eine knapp 400.000 Euro teure reine Betonsanierung des Gebäudes zu beschränken – diese ist laut Bauzustandsanalyse des Ingenieurbüros Hausmann+Rieger unverzichtbar, um wenigstens den Weiterbetrieb der Halle zu gewährleisten.
Haushaltslage ist zu knapp

Raubüberfall auf Dogeriemarkt im Ikaruspark Puchheim - Täter erbeutete mehrere Tausend Euro und ist flüchtig

Am Dienstag, 23. November, kurz nach 20 Uhr, überfiel ein bislang unbekannter Täter die Filiale eines Drogeriemarktes im Ikaruspark in Puchheim und erbeutete dabei mehrere tausend Euro. Der Mann hatte sich offensichtlich bei Ladenschluss im Markt einsperren lassen und überraschte die beiden noch anwesenden Angestellten im Büro, als diese die Kasseneinnahmen überprüften. Die beiden Frauen, 55 und 44 Jahre alt, wurden von dem Unbekannten mit einer silberfarbenen Pistole bedroht.
Raubüberfall auf Dogeriemarkt im Ikaruspark Puchheim - Täter erbeutete mehrere Tausend Euro und ist flüchtig
Vielseitiges Schaffen in der Residenz

Vielseitiges Schaffen in der Residenz

Eine bunte Mischung künstlerischer Arbeiten präsentiert der Berufsverband Bildender Künstler (BBK) Schwaben-Süd in seiner aktuellen Jahresausstellung. Seit vergangenem Sonntag sind im Hofgartensaal der Kemptener Residenz 83 Werke von 67 BBK-Mitgliedern zu sehen. Mit einer Sonderausstellung im Foyer des Fürstensaales, würdigt der Verband darüber hinaus traditionell einen Künstler aus ihren Reihen.
Vielseitiges Schaffen in der Residenz
Der Vollzug regelt’s

Der Vollzug regelt’s

Am Bauunterhalt gibt’s nicht viel zu rütteln, wohl aber beim Hoch- und Tiefbau. Und am Ende der Beratungen, so die Hausaufgabe des Kämmerers für die Mitglieder des Finanzausschusses, muss im Ergebnisplan eine Null stehen. Will heißen: Der Haushaltsentwurf für das nächste Jahr muss noch durch Streichen und Verschieben um gut zwei Millionen Euro verbessert werden. Das Stadtoberhaupt indes sieht die Sache „entspannt“, das regle sich ohnehin im Vollzug.
Der Vollzug regelt’s
Suche nach der Normalität

Suche nach der Normalität

Mit einem um rund 4,4 Millionen Euro verbesserten Jahresergebnis als veranschlagt rechnet Kämmerer Kai Welzig für den städtischen Haushalt 2010. Zum Auftakt der Haushaltsberatungen für 2011 warf er im Haupt- und Finanzausschuss vergangene Woche einen Blick auf den derzeitigen Stand der Dinge die Rahmenbedingungen für den Haushalt 2011 vor. Die Planung sei deutlich von der Notwendigkeit des Sparens geprägt gewesen und Investitionen können nur durch Zugriff auf die Rücklagen finanziert werden.
Suche nach der Normalität
7. Lebende Werkstatt in Olching - Die vom Förderverein Kultur Olching e.V. getragene Veranstaltung zeigte Kunsthandwerk

7. Lebende Werkstatt in Olching - Die vom Förderverein Kultur Olching e.V. getragene Veranstaltung zeigte Kunsthandwerk

Die ‚Lebende Werkstatt gehört zu den Jahres-Ereignissen in der Kulturwerkstatt am Olchinger Mühlbach, kurz KOM. Heidi Schneller als Fördervereinsvorsitzende zeigte sich auch 2010 über den Zuspruch erfreut - Lydia Kafka als organisatorische Ansprechpartnerin äußerte „Herzklopfen, bevor es richtig losging …“
7. Lebende Werkstatt in Olching - Die vom Förderverein Kultur Olching e.V. getragene Veranstaltung zeigte Kunsthandwerk
Schaurig-schönes Spektakel

Schaurig-schönes Spektakel

Bombenerfolg für Börwangs Klausen e.V.: Der 2006 gegründete Verein veranstaltete am Wochenende erstmals einen großen Klausen-, Krampus- und Perchtenlauf. Und siehe da, es kamen – laut Schätzung von Polizei und Feuerwehr – 16 000 Zuschauer. Und alle waren begeistert, denn tatsächlich schien das kleine Börwang zu brennen.
Schaurig-schönes Spektakel

Sozialpädagoge vergreift sich an seinen Stiefkindern

Besser als jeder andere Täter hätte er wissen müssen, was er anrich­tet: Ein 49-jähriger Sozialpädagoge, der sich Tag für Tag um psychisch kranke Jugendliche kümmert, hat seine eigenen Stiefkinder sexuell missbraucht. Deswegen wurde der Mann aus dem südlichen Landkreis vergangene Woche vom Schöffengericht am Amtsgericht Landsberg zu einer zweieinhalbjährigen Haftstrafe verurteilt. Vor allem der inzwischen 21-jährige Stiefsohn des Angeklagten wurde Opfer der Übergriffe. Er trat als Nebenkläger auf.
Sozialpädagoge vergreift sich an seinen Stiefkindern
Schöner schwitzen

Schöner schwitzen

Eine Woche später als ursprünglich geplant ist am vergangenen Wochenende die Saunalandschaft im Kauferinger Lechtalbad nach grundlegender Renovierung wieder geöffnet worden. Einen Tag bevor am Samstag ab 8.30 Uhr die ersten Gäste die neue Anlage erstmals ausführlich testeten, hatte Landrat Walter Eichner die Saunalandschaft bei der offiziellen Einweihungsfeier in Augenschein genommen.
Schöner schwitzen
Fürs große Zentrum der Bewegung"

Fürs große Zentrum der Bewegung"

Am kommenden Montag startet in Geltendorf die Umfrage zur neuen Sporthalle. Dabei sollen die Wünsche und Vorstellungen möglichst aller Bürger, inklusive der Kinder, erfasst werden. Eine Schar von etwa 50 Freiwilligen wird mit zunächst 1000 Fragebögen in der Gemeinde ausschwärmen, außerdem gibt es die Möglichkeit, über das Internet mitzumachen. In der Grundschule und den Kindergärten finden vereinfachte Befragungen statt.
Fürs große Zentrum der Bewegung"
Verkehr nicht ohne Emotionen

Verkehr nicht ohne Emotionen

Bei der Bürgerversammlung in Starnberg am vergangenen Donnerstag ging es hoch her. Auslöser für die teilweise tumultartigen Szenen war das Thema Verkehr.
Verkehr nicht ohne Emotionen
15 "neue" deutsche Staatsbürger

15 "neue" deutsche Staatsbürger

Teilweise viele Jahre lang gewartet hatten einige der Anwesenden auf diesen Tag: Oberbürgermeister Stefan Bosse ehrte vergangene Woche offiziell fünfzehn Kaufbeurer aus unterschiedlichen Herkunftsländern, die nun die deutsche Staatsangehörigkeit erhalten haben. Bei dem symbolischen, aber nichts desto trotz sehr feierlichen Akt wurden dabei hauptsächlich Neubürger aus den ehemaligen Sowjetstaaten wie Kasachstan, aber auch aus Indien, Pakistan, Afghanistan, Spanien und der Türkei begrüßt.
15 "neue" deutsche Staatsbürger

Luft verschafft

Mit einem 2:0-Sieg beim Titelanwärter ASV Fellheim machte der FC Kempten einen weiteren wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt in der Bezirksliga und Konsolidierung.
Luft verschafft
Keine Panik in der CSU

Keine Panik in der CSU

Wenn Bürger Fragen haben zum politischen Geschehen dieser Tage, nutzen sie gerne die Gelegenheit Antworten aus berufenem Munde zu bekommen. CSU-Staatssekretär Dr. Gerd Müller vertritt den Wahlkreis, zu dem auch Dietmannsried gehört, im Bundestag und stellt sich zusätzlich zur regelmäßigen Information der CSU-Ortsvorsitzenden dieser Aufgabe. Das Motto „Von Sarrazin bis Guttenberg“ war offensichtlich interessant und aktuell genug, um zahlreiche Bürgerinnen und Bürger am Sonntagabend in den Gasthof Ochsen zu locken.
Keine Panik in der CSU
Erfreulicher Rechenschaftsbericht

Erfreulicher Rechenschaftsbericht

Außergewöhnlich voll war es in diesem Jahr bei der Bürgerversammlung der Kreisstadt Starnberg. Rund 250 Starnberger - weit mehr als in den Jahren zuvor - nutzten die Gelegenheit, um sich im Großen Saal der Schlossberghalle den Rechenschaftsbericht von Bürgermeister Ferdinand Pfaffinger anzuhören oder Kritik vor zu bringen.
Erfreulicher Rechenschaftsbericht
VfB gewinnt Derby

VfB gewinnt Derby

Der VfB Durach setzte sich im Allgäuderby gegen den 1.FC Sonthofen knapp mit 2:1 durch und bleibt weiter Tabellenführer.
VfB gewinnt Derby
Wohin mit dem Verkehr der Zukunft?

Wohin mit dem Verkehr der Zukunft?

Es war ein wenig irreführend, was auf der Tagesordnung der jüngsten Stadtratssitzung unter Punkt drei aufgeführt war. „Vorstellung Verkehrsentwicklungsplan durch Professor Knoflacher“ stand dort, doch wer sich darunter wie manch Stadtrat Auskünfte zur Landsberger Verkehrssituation erhofft hatte, wurde enttäuscht. Knoflacher, der sich mit seinem Institut Verkehrsplanung und -technik der TU Wien für die Erstellung eines Verkehrskonzepts für die Lechstadt beworben hatte, blieb in seinem Vortrag allgemein. Die Stadtoberen überzeugte er dennoch: Sie erteilten ihm den Auftrag.
Wohin mit dem Verkehr der Zukunft?

Kottern bleibt dran

Der TSV Kottern behielt am Wochenende beim FC Augsburg II mit 5:2 (3:1) die Oberhand. Durch diesen Sieg bleiben die Kotterner auswärts weiterhin ungeschlagen und stehen nun wieder auf dem 2. Tabellenplatz.
Kottern bleibt dran
Die Ermittlungen gehen weiter

Die Ermittlungen gehen weiter

Weil in seinem Zuständigkeitsbereich ein 24-jähriger Arbeiter lebensgefährlich von einer holzverarbeitenden Maschine verletzt worden war, musste sich vergangenen Woche ein Produktionsleiter (44) der Holzwerke Pröbstl in Asch vor dem Landsberger Amtsgericht verantworten. Sowohl Richterin Beate Kreller als auch Staatsanwalt Andreas Schaefer kamen während der Beweisaufnahme erhebliche Zweifel an der Schuld des Angeklagten, weshalb das Verfahren gegen Zahlung einer Geldbuße von 1500 Euro eingestellt wurde. Ärger droht nun der Firmenleitung, deren Verantwortlichkeit sich in der Verhandlung abgezeichnet habe, wie die Richterin erklärte.
Die Ermittlungen gehen weiter
Luxushotel statt Reiterhof?

Luxushotel statt Reiterhof?

Die Meinungen gehen auseinander und der Gemeinderat allein will’s nicht entscheiden: Weil auch die Bürgervertreter noch recht unentschlossen sind, ob Entraching ein Fünf-Sterne-Luxushotel auf dem Gelände der jetzigen Reiterpension Minihof braucht, soll jetzt ein Ratsbegehren Klarheit bringen. Am Sonntag, 19. Dezember, sind die Bürger gefragt: Sie fällen das Urteil über das geplante Millionenprojekt.
Luxushotel statt Reiterhof?
Geld löst keine Probleme

Geld löst keine Probleme

Dank Rolf Birmelins Eventbühne weiß Uli Hoeneß nun, wo Kimratshofen liegt. Der „Trainingstag Allgäu“ zum Thema: „Mit Begeisterung und Leidenschaft zu besseren Ergebnissen“ lockte vergangene Woche eine so große Zahl von Interessenten ins Oberallgäu, dass der Veranstaltungsort in den Saal des Landgasthauses Alte Post verlegt werden musste.
Geld löst keine Probleme
"Sechs Halbe tun’s auch!"

"Sechs Halbe tun’s auch!"

Zwei Jahre zur Bewährung mag als Strafe auf den ersten Blick nicht wenig erscheinen, für den 39-jährigen Lechstädter jedoch, der in der vergangenen Woche vor dem Landsberger Schöffengericht stand, war es ein mildes Urteil. Über zwei Jahre hinweg hatte der türkischstämmige Angeklagte regelmäßig Drogen erworben und diese teils gewinnbringend weiterverkauft.
"Sechs Halbe tun’s auch!"
10 Jahre Elterntelefon - Ökumenische Beratungsstellen für Eltern, Kinder und Jugendliche feierten

10 Jahre Elterntelefon - Ökumenische Beratungsstellen für Eltern, Kinder und Jugendliche feierten

Zum zehnjährigen Bestehen des Elterntelefons hatten die Ökumenischen Beratungsstellen für Eltern, Kinder und Jugendliche im Landkreis Fürstenfeldbruck befreundete Institutionen zu einer Jubiläumsveranstaltung in die Aula des Viscardi-Gymnasiums eingeladen. Umrahmt wurde die Feier von kurzen Auftritten des Viscardi-Schülertheaters „Impro Macchiato“ unter der Leitung von Claus Hilgers von der Neuen Bühne Bruck, die viel Beifall erhielten.
10 Jahre Elterntelefon - Ökumenische Beratungsstellen für Eltern, Kinder und Jugendliche feierten
Eine Frage des Wassers

Eine Frage des Wassers

Noch muss die Firma „Geoenergie Bayern“ aus Regensburg einige Hürden nehmen, bevor sie ihr geplantes Geothermie-Kraftwerk am Rand des Uttinger Gewerbegebietes bauen kann. Ein Knackpunkt ist die gigantische Kühlwassermenge, die das Kraftwerk für seine Nasszellen benötigt. Darauf verwiesen am Donnerstag Sachverständige im Gemeinderat.
Eine Frage des Wassers

Verschnupfte Gemüter beim EV Landsberg

Rein in die Gaststätte, raus aus der Gaststätte: VIP-Verköstigung und Pressekonferenz finden beim EV Landsberg ab sofort wieder in den Katakomben des Sportzentrums unter der Gaststätte statt. Den Nebenraum der Sportgaststätte stellt Pächter Walter Ott dem Verein derzeit nicht mehr zur Verfügung, so dass man zwangsläufig nach unten ausweichen musste, wo man bereits vor Jahren logierte.
Verschnupfte Gemüter beim EV Landsberg