Ressortarchiv: LOKALES

Mit Zepter, Charme und Witz – Weilheim ist bis Aschermittwoch in närrischer Hand

Die Kreisstadt hört nun auf das Kommando von vier Hoheiten auf Zeit. Die Inthronisation beider Prinzenpaare erfolgte beim glanzvollen Krönungsball vor über 350 närrischen Untertanen. Die Saison 2010 steht unter dem Motto „Kino-Welten“.
Mit Zepter, Charme und Witz – Weilheim ist bis Aschermittwoch in närrischer Hand

Ganz spannende Geschichte

Für Mittwoch vergangener Woche hatte die CSU mit ihrem Ortsvorsitzenden und Bundestagsabgeordneten Stephan Stracke und Oberbürgermeister Stefan Bosse zum „Neujahrsempfang" eingeladen. Die etwa 150 Anwesenden erhielten dabei Informationen über Politik aus Bund und Stadt sozusagen „aus erster Hand".
Ganz spannende Geschichte

Gelungenes Krimi-Dinner

Gleich zu Beginn der Veranstaltung hatte man das Gefühl, in die Zusammenkunft von Angehörigen schottischer Clans und Hochadliger geraten zu sein. Die eintreffenden Gäste im Kursaal wurden vom Majordomus ausgerufen wie auf einem Empfang bei Hofe. Die Geweihe und Bilder an der Wand des Kursaals entsprachen den Vorstellungen einer derartigen Verlobungsfeier. Das Personal vom Schlosshotel unter der Führung seines Serviceleiters Christian Sauter wirkte in seiner adretten Berufskleidung richtig platziert beim Krimi-Dinner „Bei Verlobung Mord“.
Gelungenes Krimi-Dinner

Junge Vize-Weltmeisterin beim Neujahrsempfang in Türkenfeld geehrt - Großes Lob vom Bürgermeister

Von
Junge Vize-Weltmeisterin beim Neujahrsempfang in Türkenfeld geehrt - Großes Lob vom Bürgermeister

Musikantenstadl kommt nach Garmisch-Partenkirchen

Von
Musikantenstadl kommt nach Garmisch-Partenkirchen

Neue Leiterin

Das Kulturbüro hat vorübergehend eine neue Leiterin. Annette Sturm vertritt bis zum Frühjahr 2011 Karin Hoser, die in den Schwangerschaftsurlaub geht. Nach einer Ausbildung zur staatlich geprüften Touristikassistentin hat Sturm in Passau Kulturwirtschaft (Sprachen, Wirtschaft und Kulturraum) studiert.
Neue Leiterin

Doppelsieg für "Guttenbergs"

Erstmals ermöglichte die Sparkasse Allgäu im abgelaufenen Jahr auch Studenten der Hochschule Kempten das Mitmachen beim Planspiel Börse. Sowohl in der Depotwertung als auch im Nachhaltigkeitswettbewerb setzten sich die „Guttenbergs“ durch. Tobias Zeller und Martin Fuss siegten mit einem Depotendstand von 107 522,07 Euro. Damit landeten die „Guttenbergs“ auf Platz 16 in Bayern.
Doppelsieg für "Guttenbergs"

Viechereien der Freien Künstler Olching - Von rauchenden Kühen über den Mops bis zu Blondinen

Mit ihrem Thema „Viechereien“ wählten die vier FKO-Mitglieder Alfred Bindl, Reimar Bögel, Hans J. Hönninger, Margot Merbt und zwei Gäste einen ebenso ungewöhnlichen wie für graue Januar-Tage heiter stimmenden, bunten Vergnügungssektor, überwiegend ausgeführt in Aquarell, Pastell, Federzeichnung und Steinguß.
Viechereien der Freien Künstler Olching - Von rauchenden Kühen über den Mops bis zu Blondinen

MRSA-Situation im Landkreis besprochen - Bakterium in Krankenhäusern und Pflegeheimen - 100 Fälle im Jahr

Am 20.1.2010 trafen sich auf Einladung des Gesundheitsamts Fürstenfeldbruck Vertreter der niedergelassenen Ärzte, der Kreisklinik, der Pflegeheime, der ambulanten Pflegedienste und der Rettungsdienste, um sich gegenseitig über die MRSA-Situation (eine im Krankenhaus und Pflegeeinrichtungen häufig vorkommendes Bakterium) im Landkreis zu informieren. Besprochene Themen waren dabei die Häufigkeit (ca. 100 Fälle im Jahr bei unklarer Dunkelziffer) des Auftretens von MRSA, Hygienestandards, vermehrter Zeit- und Mittelaufwand für Hygienemaßnahmen, Aus- und Fortbildung.
MRSA-Situation im Landkreis besprochen - Bakterium in Krankenhäusern und Pflegeheimen - 100 Fälle im Jahr

Bauerntag mit Landwirtschaftsminister Brunner in Landsberied - Entwicklung vom Landwirt zum Energiewirt

Vor Beginn der Rede von Landwirtschaftsminister Helmut Brunner präsentierte Johann Drexl, Kreisobmann des Brucker Baubernverbandes (BBV), den etwa 200 Bauern und Gästen stolz die elf neuen Landwirtschaftsmeister aus dem Landkreis. Er überreichte ihnen im großen Saal der überfüllten „Dorfwirtschaft“ die Ernennungsurkunden. Staatsminister Brunner gratulierte: „ Bei so vielen erfolgreichen Jungbauern braucht einem um die Zukunft des Bauernstandes im Brucker Landkreis und generell für die bayerische Landwirtschaft nicht bang zu werden.“ Auch die Anwesenheit vieler Mandats- und Entscheidungsträger aus der Politik, den Banken und Verbänden sah Brunner als Beleg für die „Vitalität der bayerischen Landwirtschaft“.
Bauerntag mit Landwirtschaftsminister Brunner in Landsberied - Entwicklung vom Landwirt zum Energiewirt

Photovoltaikanlagen - Grundsatzentscheidung in Moorenweis: Der Deckel geht bei 120 Prozent zu

Künftig wird die Gemeindeverwaltung die Errichtung von neuen Photovoltaikanlagen solange zugelassen oder zumindest geprüft, bis der Eigenbedarf zu 120 Prozent gedeckt ist. Diesen Grundsatzbeschluss fasste der Gemeinderat in seiner jüngsten Sitzung mit der knappen Mehrheit von 9:7 Stimmen. Der Entscheidung vorausgegangen war eine ähnlich engagierte Diskussion wie bereits im Dezember des vergangenen Jahres. Mit den bisher im Gemeinderat installierten Anlagen wird ein Deckungsgrad von rund 90 Prozent erreicht.
Photovoltaikanlagen - Grundsatzentscheidung in Moorenweis: Der Deckel geht bei 120 Prozent zu

Glanzvolle Ballnacht des SfZ

Einen phantastischen Abend und eine würdige Verleigung der Auszeichnung „Kreuz des Südens“ erlebten die Gäste der diesjährigen Ballnacht im Haus Oberallgäu, das von Andreas Winnicher und seinen Helfern zum Anlass des 40-jährigen Bestehens des Vereins in einen Spiegelsaal verwandelt worden war.
Glanzvolle Ballnacht des SfZ

Neuer Baudirektor in Kempten

Nach nur knapp zweieinhalb Jahren im Amt fand vergangenen Freitag die Verabschiedung des Baudirektors der Kemptener Dienststelle der Autobahndirektion Südbayern, Michael Kordon, im Fürstensaal statt. Kordon wird nun Bereichsleiter im Staatlichen Bauamt Augsburg. Neuer Baudirektor in Kempten ist nun Gernot Rodehack, der gleichzeitig mit der Verabschiedung Kordons ins Amt eingeführt wurde.
Neuer Baudirektor in Kempten

Vereint nicht nur im Helfen

Wenn die Freiwillige Feuerwehr der Lechstadt auf die Vereinsaktivitäten zurückschaut, gibt es was zu schmunzeln. Dafür sorgen Schnappschüsse von Ausflügen und Treffen, die Schriftführer Jürgen Ram zusammenstellt. So vereinen die insgesamt 157 Mitglieder neben den Einsätzen nicht nur ihre Aktivitäten an sich, sondern auch Erinnerung an (Vereins-)Erlebnisse. Ram ist bei der diesjährigen Jahreshauptversammlung in seinem Amt als Schriftführer wiedergewählt worden – so wird es wahrscheinlich auch in den nächsten fünf Jahren Rückblicke mit amüsanten Fotos geben.
Vereint nicht nur im Helfen

Wahlfach Chinesisch - Lehrer aus der Volksrepublik China für einen Monat zu Gast am Rasso-Gymnasium in FFB

Über den Pädagogischen Austauschdienst, eine Initiative der Kultusministerkonferenz, kam Quin Gang, Lehrer für Deutsch an der International Foreign Language School in Wuhan, einer Stadt mit neun Millionen Einwohnern, für knapp einen Monat nach Fürstenfeldbruck an das Graf- Rasso-Gymnasium. Ziel des Austauschprogramms ist es, den internationalen Dialog und die Völkerverständigung zu fördern. Am GRG, an dem Chinesisch als Wahlfach angeboten wird, diente der Besuch des Gastlehrers auch der Weiterentwicklung internationaler Kompetenz und der Förderung des Interesses der Schüler für Heimatland und Sprache des Gastes.
Wahlfach Chinesisch - Lehrer aus der Volksrepublik China für einen Monat zu Gast am Rasso-Gymnasium in FFB

Fast 8000 Stunden im Dienst

Die Bilanz, die Bereitschaftsleiter Bernd Prantl in der Jahresabschluss- feier für das Jahr 2009 zog, konnte sich sehen lassen: Fast 8000 Stunden waren die Mitglieder der BRK-Bereitschaft Obergünzburg im Dienst – und das alles ehrenamtlich.
Fast 8000 Stunden im Dienst

Noch mehr Schutz für die Wieskirche – Planungsverband fasst Beschluss – Landrat Zeller kritisiert Motordrachen-Flieger

Die Wieskirche ist künftig besonders geschützt. Dies beschloss der Planungsausschuss der Region Oberland auf der Kreut-Alm. Landrat Dr. Friedrich Zeller (SPD) beklagte, dass motorisierte Drachen über die Kirche hinwegfliegen. „Das ist ein Ärgernis höchsten Grades.“ Zeller forderte das zuständige Amt auf, Gegenmaßnahmen zu ergreifen.
Noch mehr Schutz für die Wieskirche – Planungsverband fasst Beschluss – Landrat Zeller kritisiert Motordrachen-Flieger

Neue Perspektiven

Die SRI-Akademie eröffnet Arbeitnehmern und Unternehmen aus der Region neue Perspektiven: Ab März 2010 starten die ersten Kurse der Akademie. Praxisnähe, individuelle Betreuung der Teilnehmer und ein hohes Qualitätsniveau stehen dabei nach Angaben von SRI-Sprecherin Bettina Rembold an erster Stelle.
Neue Perspektiven

Mit Optimismus gegen die Krise

Gelingt es 2010, nach dem Krisenjahr die konjunkturelle Trendwende zu schaffen? Das ist nach Ansicht von Peter Wartusch, Obman der Bezirksstelle Reutte der Wirtschaftskammer Tirol, die entscheidende Frage, wie er am vergangenen Donnerstag bei der Jahreshauptversammlung der Wirtschaftskammer erklärte. Neben den entsprechenden Voraussetzungen bei Infrastruktur und Bildung sei ein Miteinander aller Verantwortlichen notwendig, um dieses Ziel zu erreichen.
Mit Optimismus gegen die Krise

Markante Sprüche – DGB-Chef Fritz Schösser setzt klare Ziele fest beim Neujahrsempfang

Einer flammenden Rede beiwohnen konnten die vier Bürgermeister von Schongau, Peiting, Altenstadt und Hohenfurch, denn der Bezirksvorsitzende des DGB Bayern, Fritz Schösser, war in den Schongauer Rathaussaal gekommen. Grund: Der mittlerweile zur Tradition gewordene Neujahrsempfang der Gewerkschaften im DGB und der Bürgermeister.
Markante Sprüche – DGB-Chef Fritz Schösser setzt klare Ziele fest beim Neujahrsempfang

... bis zum Morgen

Zahlreiche festlich gekleidete Faschingsgäs- te tanzten vergangenen Samstag im geschmückten Kaufbeurer Stadtsaal bis in die frühen Morgenstunden auf dem Buronia Galaball der Karnevalsgesellschaft Kunstreiter e.V. Geselligkeit, Humor und Unterhaltung – dafür steht der Verein, und genau das war geboten – in einer Atmosphäre, die einer Gala würdig war.
... bis zum Morgen

"Positive Trendwende"

„Ein Haus, ein Gebäude, ein Eigentümer“, nannte Bürgermeister Paul Iacob in der jüngsten Sitzung des Bauausschusses kurz und knapp die Vorteile eines Bauvorhabens, dass den Jahre lang schwelenden Zoff um eine Bebauung der Fläche am Köllebachweg unterhalb des Kurhauses in Hopfen beenden soll. Statt vier Häusern soll nun ein Haus auf dem Gelände entstehen – unter Garantie auf eine ausladende Grünfläche
"Positive Trendwende"

"Überraschend leise"

Es gab lautstarke Proteste und Unterschriftensammlungen gegen die neue Asphaltmischanlage im Gilchinger Ortsteil St. Gilgen. Unter anderem wurde mit einer höheren Lärmbelästigung gerechnet. Dem entgegen steht ein Gutachten. Im März wird die Anlage ihren Betrieb aufnehmen.
"Überraschend leise"

"Fortschritt aus Tradition"

In die Gerberstraße kommt Bewegung. Bereits im April soll mit der Umgestaltung des vorrangigen Abschnitts zwischen Residenzplatz und Kronenstraße begonnen werden. Das inzwischen entscheidungsreife Konzept dafür präsentierte die Stadtverwaltung vergangene Woche gut 120 Interessierten bei einer Bürgerinfo. Abgesehen von Details sind die im Juni 2009 vorgestellten ersten Vorschläge des Stuttgarter Städteplaners Professor Winfried Schwantes und der Dan Pearlman Markenarchitektur GmbH aus Berlin, übernommen worden. Unter dem Motto „Fortschritt aus Tradition“ sollen, so Schwantes, Wasser und Bewegung für den Neuaufbruch der „grauen Maus Gerberstraße“ im künftigen „Mühlbachquartier“ sorgen.
"Fortschritt aus Tradition"

Erste Volksproben im Passionstheater

Am vergangenen Wochenende fanden im Passionstheater in Oberammergau die ersten Proben auf der Freilichtbühne zu den Oberammergauer Passionsspielen 2010 statt. Bei Temperaturen unter dem Gefrierpunkt wurden die Szenen „Einzug in Jerusalem“ und „Vertreibung der Händler“ von rund 500 Mitwirkenden, darunter 150 Kindern, geprobt.
Erste Volksproben im Passionstheater

Kreis-FDP gibt sich selbstbewusst – Neujahrsempfang mit Wirtschaftsminister Zeil – MdB Breil richtet in Weilheim Bürgerbüro ein

Wie sich die Zeiten ändern: Einst für FDP-Verhältnisse viel zu groß, gab es beim jüngsten Neujahrsempfang der Kreis-FDP im Saal des „Oberbräu“ kaum ein Durchkommen. Vor einer großen Gästeschar aus fast allen politischen Lagern erinnerte Kreisvorsitzender Dr. Volker Koschay an Zeiten, „in denen wir zu dritt hier saßen“.
Kreis-FDP gibt sich selbstbewusst – Neujahrsempfang mit Wirtschaftsminister Zeil – MdB Breil richtet in Weilheim Bürgerbüro ein

Ein Großereignis für die Region

Ein Plus von 80000 Gästen soll die Landesausstellung Bayern-Italien, die heuer im Kloster St. Mang zu sehen sein wird, dem Tourismus in der Region bringen. Das sei noch konservativ geschätzt, wie Bürgermeister Paul Iacob am Freitag erklärte, als er mehreren Bürgermeistern aus nahen Gemeinden den Stand der Umbaumaßnahmen im Rahmen einer Führung durch das Kloster zeigte. Auch die wollen Gäste abbekommen.
Ein Großereignis für die Region

Schneise der Verwüstung - Dunkel gekleideter Kapuzenmann schlug mit Latte auf Autos ein

Am 20. 1. 2010, um 23.25 Uhr wurde die Polizei Gröbenzell darüber verständigt, dass in der Frühlingstrasse ein dunkel gekleideter Mann mit Kapuze Autos beschädige, indem er mit einer Latte auf die Pkw einschlage. Bei einer sofort eingeleiteten Fahndung mit mehreren Streifen von der PI Gröbenzell und der PI Olching konnte der Täter nicht mehr gefasst werden. Allerdings stellte es sich heraus, dass der Unbekannte in der Frühling-, Sommer-, Herbst- und Winterstrasse (!) regelrecht gewütet hatte: Mindestens 20 Fälle von Vandalismus waren zu verzeichnen.
Schneise der Verwüstung - Dunkel gekleideter Kapuzenmann schlug mit Latte auf Autos ein

Mehr Schutz für die Schwachen

Die Zukunft war früher auch besser.“ Unter diesem Zitat des Münchner Komikers Karl Valentin fand der Neujahrsempfang des DGB in Immenstadt statt. Nach dem Krisenjahr 2009 wollen die Gewerkschaften alles daran setzen, dass „Markt und Globalisierung“ als eine Art Naturgesetz begriffen würden, brachte Christiane Berger, die Leiterin der Abteilungen Wirtschaftspolitik beim DGB Bayern.
Mehr Schutz für die Schwachen

Warum versteht es keiner?

Einiges zu Knabbern lieferte das Stück „Die Ziege oder wer ist Sylvia?“ aus der Feder des amerikanischen Dramatikers Edward Albee, dem der Ruf als „Spezialist für Zimmerschlachten ums Ganze“ anhaftet. Ein nicht unbegründeter Ruf, wie das Publikum im TheaterInKempten (TiK) am vergangenen Freitagabend erleben konnte. In der Inszenierung von Christian Stückl feierte dort das Münchner Volkstheater Premiere bevor es auf Deutschlandtournee ging.
Warum versteht es keiner?

Nicht jedermanns Sache

Bereits von manchen Erwachsenen als grenzwertig empfunden, geriet das Stücke „Die Ziege oder wer ist Sylvia?“ bei der Schülervorstellung im TheaterInKempten (TIK) zur Entscheidungsfrage. Von den 550 angemeldeten Schülern verließen deshalb rund 250 das Theater, bevor die Vorstellung überhaupt begonnen hatte. Die Schauspieler selbst, allen voran Hauptdarsteller August Zirner, hätten das Stück nicht vor dem zum Teil für zu jung befundenen Publikum spielen wollen, wie Ulrike Schad, Leiterin der TIK-Öffentlichkeitsarbeit, dem KREISBOTE erklärte.
Nicht jedermanns Sache

Es wird weniger, aber schwerer

Die Anzahl der Einsätze ist gegenüber dem Vorjahr leicht zurückgegangen, ihre Schwere hat jedoch zugenommen. 47mal musste die Freiwillige Feuerwehr Geltendorf im vergangenen Jahr ausrücken (2008: 50mal), unter anderem zu einigen gravierenden Verkehrs- und Schienenunfällen. „Diese Art von Einsätzen erfordert eine gute Ausbildung, aber auch eine gute Kameradschaft“, betonte Kommandant Ewald Kapfhammer vergangene Woche auf der Jahreshauptversammlung der Wehr im Gasthaus Alter Wirt. Nur so könnten die Einsatzkräfte vor körperlichen und psychischen Schäden bewahrt werden.
Es wird weniger, aber schwerer

"Selbstbewusstsein zeigen"

Für Optimismus und Selbstbewusstein im neuen Jahr hat Bürgermeister Paul Iacob am Dienstagabend im Rahmen des Neujahrsessens des Stadtrates geworben. In den bevorstehenden beiden Krisenjahren begreife er vor allem die Landesausstellung heuer und das Ludwig-Jubiläumsjahr 2011 als Chance.
"Selbstbewusstsein zeigen"

Vom Hotel zum Wittelsbacher-Museum

Vier Jahre nachdem Generaldirektor Peter Scherkamp zum ersten Mal Pläne für Hohenschwangau mit einer Monorail, einem Fünfsterne-Hotel und Museum präsentiert hatte, legte Scherkamp mit weiteren Vertretern des WAF bei der Gemeinderatssitzung in Schwangau die neuesten Entwürfe vor: das ehemalige Grandhotel „Alpenrose“ soll in ein Museum umgebaut werden, wo das Haus Wittelsbach und seine Geschichte gezeigt werden.
Vom Hotel zum Wittelsbacher-Museum

Bayerische Landschaft erhalten

Zu Unrecht an den Pranger gestellt fühlen sich Pater Valentin Ziegler, Pfarrer in Erling, und Starnbergs Heimatpfleger Gerhard Schober. Wie berichtet, wettern beide gegen das geplante Hunderwasser-Projekt der Molkerei Scheitz. „Uns geht es um den Erhalt unserer bayerischen Landschaft und um den Erhalt des Dorffriedens“, versichert der Geistliche.
Bayerische Landschaft erhalten

Betriebe unter Druck – Metall- und Elektroindustrie im Oberland: Konjunktureller Tiefpunkt erreicht

„Die Firmen leben derzeit von der Substanz, die Finanzreserven sind aufgebraucht“, stellte Bernd Göpfert, Vorsitzender der Metall- und Elektroindustrie im Oberland, bei einer Pressekonferenz in Weilheim fest.
Betriebe unter Druck – Metall- und Elektroindustrie im Oberland: Konjunktureller Tiefpunkt erreicht

Bahn unter Druck

Finanzsstaatssekretär Franz Pschierer hat erleichtert auf die Freigabe der Elektrifizierung der Bahnstrecke München/Lindau durch die Deutsche Bahn reagiert. „Ein erfreulicher und wichtiger Schritt für das Allgäu und für ganz Bayern“, frohlockte er am Freitag in einer ersten Stellungnahme. „Damit sollte der Ausbau noch in diesem Jahr beginnen können“, so Pschierer weiter.
Bahn unter Druck

Jahrzehnte lang Ideengeber

Bereits im vergangenen Frühjahr hatte der Stadtrat beschlossen, Alfred Köpf, dem kommunalpolitischen Urgestein, für seine Leistungen auf vielen Feldern der kommunalen Selbstverwaltung die Ehrenbürgerschaft der Stadt Füssen zu verleihen. In der festlichen Stadtratssitzung vergangene Woche im Sparkassensaal nahm er aus den Händen von Bürgermeister Paul Iacob die Ehrenurkunde für diese höchste Auszeichnung, die seine Heimatstadt zu vergeben hat,entgegen.
Jahrzehnte lang Ideengeber

Ein "Dankeschön an die Kunden"

Für mehr als 2000 Bürger hat sich der Weihnachtseinkauf in Marktoberdorf nun nachträglich „in bar“ ausgezahlt – per Post werden sie in diesen Tagen über ihren Gutschein-Gewinn bei der Treue-Losaktion des Marktoberdorfer Aktionskreises informiert. Dabei könne man dieses Jahr von einem „Rekordergebnis“ sprechen, sagt Aktionskreisvorsitzender Xaver Martin. Erstmals seien über 4000 Gewinnkarten ausgefüllt worden (zum Vergleich: 2008 waren es 3930). Insgesamt werden an die Gewinner Einkaufsgutscheine im Wert von 34 000 Euro ausgegeben.
Ein "Dankeschön an die Kunden"

"Das Internet macht´s möglich"

Das Werk eines Poeten sei nur zu verstehen, wenn die jeweilige Zeit und die Wirkungsstätten berücksichtigt werden, ist Karl Ilgenfritz, Präsident der Deutschen Ganghofer-Gesell- schaft, der Überzeugung. Beim Verständnis des Werks des in Kaufbeuren geborenen Ludwig Ganghofers könnte ab sofort die „Virtuelle Ganghoferstraße“ helfen.
"Das Internet macht´s möglich"

"Wir wollen da genau hinschauen!"

Zukünftig wird nicht mehr der Bürgermeister oder dessen Stellvertreter/in Pachtverträge für gemeindeeigene Grundstücke ab­schließen oder auflösen, sondern einzig der Marktge­mein­- derat. Auf Antrag von CSU, GAL und SPD hat der Gemeinderat vergangene Woche eine entsprechende Änderung der Geschäftsord­nung beschlossen.
"Wir wollen da genau hinschauen!"

Penaltyspezialisten schlagen zu – ECP gewinnt zweimal mit Mühe gegen Niederbayern

Von
Penaltyspezialisten schlagen zu – ECP gewinnt zweimal mit Mühe gegen Niederbayern

Achtungserfolg für Falcons

Starke Falcons haben am vergangenen Wochenende den Favoriten aus Bayreuth ein Unentschieden abgetrotzt. Den Zusatzpunkt nahmen jedoch die Gäste mit nach Oberfranken.
Achtungserfolg für Falcons

U-förmiger Bau und wenig Lärm

Einen U-förmigen Bau bekamen die Bürger am Dienstag vergangener Woche präsentiert: Die Stadtverwaltung stellte im Saal des Franziskushauses zusammen mit den Betreibern des neuen Jugend- und Familiengästehauses (JUFA) den Bebauungsplan für das neue Gebäude vor. Das JUFA entsteht auf dem ehemaligen Gelände des Hallenbades, Bauherr ist das Kemptener Kommunalunternehmen, KKU (der KREISBOTE berichtete).
U-förmiger Bau und wenig Lärm

Viele enttäuschte Gesichter bei der Rede von Bayerns Kultusminister Ludwig Spaenle - Keine Aufklärung zur umstrittenen Hauptschulreform

Viele enttäuschte Gesichter gab es unter den Zuhörern beim Neujahrsempfang der Brucker CSU im historischen Barocksaal des Klosters Fürstenfeld, nachdem der Hauptredner, Bayerns Staatsminister für Unterricht und Kultus, Ludwig Spaenle, über die Reform der Hauptschule referiert hatte. Die Zuhörer hatten sich zu der umstrittenen Reform weitergehende Aufklärung vom Minister erhofft. So auch Brucks Oberbürgermeister Sepp Kellerer, der die Gelegenheit bei seinem Grußwort nutzte, „so nahe komm‘ ich nicht mehr an Sie heran“, und kritische Worte zur Schulpolitik an die Adresse des Kultusministers richtete. Die ständigen Diskussionen und Änderungen im Bildungssystem überraschen ihn, so Kellerer. Irgendwann müsse man doch wissen, was für ein Bildungssystem für die Kinder gut sei oder nicht, meinte er und „man habe die Probleme der Hauptschule zu lange ignoriert“.
Viele enttäuschte Gesichter bei der Rede von Bayerns Kultusminister Ludwig Spaenle - Keine Aufklärung zur umstrittenen Hauptschulreform

Play-off-Chancen schwinden

Zwei Niederlagen am vergangenen Wochenende zu Hause gegen Bad Nauheim mit 3:5 und auswärts in Passau mit 2:3 haben beim EV Füssen die Hoffnungen auf einen Play-off-Platz beinahe gegen null sinken lassen. Nicht gerade berauschend haben die Leopards am Freitag daheim gespielt, gut hingegen auswärts, jeweils mit statistisch wesentlich mehr Torschüssen als die Gegner, die dennoch die Punkte eingefahren haben.
Play-off-Chancen schwinden

Aufruf zur Solidarität

Unternehmen und Vereine, die im vergangenen Jahr Jubiläen feiern konnten, standen vergangene Woche vor allem im Blickpunkt des Neujahrsempfangs der Stadt. „Was Sie bewirkt haben und bewirken, trägt dazu bei, unsere Stadt zu stärken, die Gemeinschaft zu stärken“, hob OB Dr. Ulrich Netzer (CSU) in seiner Ansprache das alle verbindende Faktum hervor.
Aufruf zur Solidarität

Einfach ganz normal loslaufen

Schneeschuhwandern liegt im Trend und ist ein Wintervergnügen für Jung und Alt mit hohen Zuwachsraten. Oberstdorf hat nun auf diesen Trend reagiert und in Zusammenarbeit von Tourismus Oberstdorf mit Alpinberater Moritz Zobel, d
Einfach ganz normal loslaufen

Potpourri der KampfsportartenPotpourri der Kampfsportarten

Im „Modeon“ kamen am Samstagabend Freunde des Kampfsports voll auf ihre Kosten. Aber auch den Liebhabern von Show- einlagen wurden in den zahlreichen Vorführungen viel für Auge und Ohr geboten. Mit der 4. Kampfkunstgala verschiedener Kampfsportarten und der nachfolgenden After-Show-Party zog die Taekwondo Gemeinschaft Allgäu, unter Leitung des Bundestrainers Georg Streif, das Publikum in ihren Bann.
Potpourri der KampfsportartenPotpourri der Kampfsportarten

Großer Bahnhof für Sportler und Ehrenamtliche

Die Gemeinde Herrsching ist in Sportlerkreisen weltweit bekannt, kommen doch zahlreiche Topatlethen von Rang und Namen vom Ammersee. Traditionell ehrt die Gemeinde ihre Spitzensportler beim Neujahrsempfang. Und auch die vielen ehrenamtlichen Helfer in Vereinen und Verbänden werden bei diesem Anlass ausgezeichnet.
Großer Bahnhof für Sportler und Ehrenamtliche