Ressortarchiv: LOKALES

Olching - Johannespassion von J. S. Bach mit zwei Chören

J.S.
Olching - Johannespassion von J. S. Bach mit zwei Chören

Informationsveranstaltung in der AmperOase

Auf
Informationsveranstaltung in der AmperOase
Noch grüner fahren mit Bio-Erdgas - Der Landkreis FFB hat eine neue Erdgastankstelle

Noch grüner fahren mit Bio-Erdgas - Der Landkreis FFB hat eine neue Erdgastankstelle

Der Landkreis Fürstenfeldbruck verfügt wieder über eine Erdgastankstelle. Nachdem fast aufs Jahr genau die Erdgastankstelle in der Maisacher Straße ihren Betrieb einstellte und die Erdgas-Autobesitzer in benachbarte Landkreise ausweichen mussten, eröffnete das Autohaus Rasch mit der Erdgas Südbayern GmbH als Partner auf dem Gelände des Autohauses am 29. März wieder eine Tankstelle mit einer CNG-Zapfsäule. „Trotz frostiger Witterung konnte die Tankstelle im Dezember des vergangenen Jahres fertiggestellt werden“, berichtete Helmut Schmidbauer von Energie Südbayern bei der kleinen Feierstunde vor zahlreichen Gästen im Autohaus Rasch.
Noch grüner fahren mit Bio-Erdgas - Der Landkreis FFB hat eine neue Erdgastankstelle

Filmvorführung Die Wolke - Aktion der Eichenauer Grünen zur Situation in Japan

Film
Filmvorführung Die Wolke - Aktion der Eichenauer Grünen zur Situation in Japan
Augen auf im Internet - Experten warnen private Nutzer und Betriebe vor Risiken im weltweiten Datentransfer

Augen auf im Internet - Experten warnen private Nutzer und Betriebe vor Risiken im weltweiten Datentransfer

Ob beruflich oder privat: Der Klick ins Internet gehört zum Alltag, ist „Mainstream“ geworden. Nachrichten werden in Echtzeit in alle Welt hinaus kommuniziert. Die Möglichkeiten scheinen schier unbegrenzt. Doch Vorsicht: Der weltweite Datentransfer birgt nicht nur Chancen sondern auch gefährliche Risiken.
Augen auf im Internet - Experten warnen private Nutzer und Betriebe vor Risiken im weltweiten Datentransfer

Einrichtung eines M-Zweiges – Mittenwald und Partenkirchen bilden einen Schulverbund

Die Marktgemeinde Mittenwald hat auf einer Sondersitzung einstimmig den Kooperationsvertrag für einen Schulverbund mit Garmisch-Partenkirchen unterzeichnet (zuvor hatte sich schon der Marktgemeinderat des Kreisortes dafür ausgesprochen). Der Verbund soll künftig den Namen „Mittelschule Garmisch-Partenkirchen / Mittenwald“ tragen und so wird ab 1. August aus der Mittenwalder Hauptschule eine Mittelschule.
Einrichtung eines M-Zweiges – Mittenwald und Partenkirchen bilden einen Schulverbund
Frühjahrsputz am Kranzberg – Forstarbeiten erhalten seltenen Pflanzenarten den Lebensraum

Frühjahrsputz am Kranzberg – Forstarbeiten erhalten seltenen Pflanzenarten den Lebensraum

Von
Frühjahrsputz am Kranzberg – Forstarbeiten erhalten seltenen Pflanzenarten den Lebensraum
Der Lohn der Tüchtigen – SC Riessersee gegen Duisburg: Reaktionen und Analyse

Der Lohn der Tüchtigen – SC Riessersee gegen Duisburg: Reaktionen und Analyse

Von
Der Lohn der Tüchtigen – SC Riessersee gegen Duisburg: Reaktionen und Analyse
Verdient gewonnen – SC Riessersee nach drei Siegen gegen Duisburg im Halbfinale

Verdient gewonnen – SC Riessersee nach drei Siegen gegen Duisburg im Halbfinale

Der SCR hat es geschafft. Am Dienstagabend stand fest, dass den Werdenfelsern der Sprung ins Halbfinale der Oberliga gelungen ist. Nach den beiden Auftaktsiegen mit 5:1 zu Hause und 4:2 in Duisburg konnte auch Spiel Nummer drei im Olympia-Eissportzentrum mit 2:1 gegen die Füchse für sich entschieden werden.
Verdient gewonnen – SC Riessersee nach drei Siegen gegen Duisburg im Halbfinale
Politur für den Wellblechbahnhof

Politur für den Wellblechbahnhof

Der Geschichte des Ottilianer Bahnhofes widmet sich Andreas Janikowski ab Mai in der Klostergalerie. In diesem Zusammenhang renoviert Bruder Romanus derzeit den ersten Bahnhof in Form einer einfachen Wellblechhütte. Sie war am 1. Oktober 1898 eingeweiht worden. Am 15.5. um 15.05 Uhr soll die Ausstellung „St. Ottilien und die Eisenbahn“ eröffnet werden.
Politur für den Wellblechbahnhof

Leidensweg prominenter KZ-Häftlinge - Kongress/Ausstellung in Fürstenfeld

Jubi
Leidensweg prominenter KZ-Häftlinge - Kongress/Ausstellung in Fürstenfeld

Einladung zum Jugendevent

Am 0
Einladung zum Jugendevent

Gegen Klimaschutzkonzept

Im Schwangauer Gemeinderat hat man sich jüngst gegen ein Klimaschutzkonzept nach Landkreisvorgabe entschieden. Der Grund: Die Bürger könnten sich privat genauso gut informieren. Darüber hinaus bestünden laut Bürgermeister Reinhold Sontheimer keine freien Kapazitäten beim Personal in der Verwaltung der Schwangauer Gemeinde.
Gegen Klimaschutzkonzept
Nummer eins von sieben steht

Nummer eins von sieben steht

Erst kam der Abriss, und jetzt kommt der Aufbau sichtbar in Gang. Nachdem vor rund einem Jahr mit dem Abbruch des Hallenbades an der Feistlestraße begonnen wurde, fand am vergangenen Freitag das Richtfest für das erste Gebäude im Rahmen des Großprojekts „Wohnen im Park“ statt. Und darüber freute sich nicht nur Bauunternehmer Hubert Schmid, der im Beisein zahlreicher Gäste die Hebauf-Feier als einen „ersten Meilenstein“ der umfangreichen Arbeiten bezeichnete. Sieben weitere Wohngebäude sollen folgen.
Nummer eins von sieben steht
Ein »Allgaier« radelt um die Welt

Ein »Allgaier« radelt um die Welt

Von Nesselwang über Istanbul und den Sudan nach Kapstadt, dann von Patagonien bis hinauf nach Alaska und zuletzt von Singapur über die Seidenstraße zurück ins Ostallgäu. So in etwa sieht die Weltreise aus, die Heinz Allgaier am 2. Mai antreten will. Sein Fortbewegungsmittel: ein Fahrrad. Rund 58000 Kilometer wird der 47-jährige Nesselwanger erstrampeln, knapp zwei Jahre will er dafür brauchen. Und er tut es nicht für sich, sondern für einen guten Zweck. Zusammen mit der Hilfsorganisation humedica sammelt er Geld für Kinder in Afrika. Sponsoren sind ihm dabei willkommen.
Ein »Allgaier« radelt um die Welt
Erlebnisbad Ehrenberg wird teurer

Erlebnisbad Ehrenberg wird teurer

Das Erlebnisbad Ehrenberg sei „voll auf Schiene“ und soll noch heuer seine Pforten öffnen. Das verkündete der Reuttener Bürgermeister Alois Oberer in der jüngsten Gemeinderatssitzung. Dabei sind allerdings die Kosten um zwei auf 15,7 Millionen Euro gestiegen.
Erlebnisbad Ehrenberg wird teurer
Hilfe für Afrika

Hilfe für Afrika

Die Berufsfachschule Immenstadt unterstützt seit rund zehn Jahren den Verein „Hilfe für Afrika – Wasser für Senegal“. Vor kurzem wurde einmal mehr eine Spende übergeben. Der von dem Oberstdorfer Franz Bickel gegründete Verein, leistet seit 1992 Hilfe zur Selbsthilfe an der Westspitze Afrikas. Immer wieder waren Lehrer wie auch Schüler der Staatlichen Berufsfachschule Immenstadt auf eigene Kosten in Colobane, um die Ausbildungsstätte für Schreiner, Metallbau und Näherinnen zu besuchen und sich vor Ort über die aktuellen Brunnenbauprojekte zu informieren. So wurde das Entwicklungsprojekt aus Afrika lebensnah in die Schreinerfachklassen getragen. Studiendirektor Hermann Siegel ist zuständig für die Kommunikation zwischen Schule und Verein. Aktiv wurden Lehrer wie Schüler in die Phasen der einzelnen Projekte mitgenommen.
Hilfe für Afrika
Schlittenfahrt zum Miteinander

Schlittenfahrt zum Miteinander

Oberstdorf ist nicht der Münchner Nockherberg mit dem traditionellen Politikerdeblecken und Fastenpredigt. Doch steht der Bockbieranstich in der Oybelehalle am Fuße vieler hoher Allgäuer Berge dem Kult-Spektakel zum Start in die Fastenzeit in nichts nach. Einmal mehr zog Novize Ludovicus vom Leder und wusch den „sündigen Oberstdorfer“ den Kopf. Diesmal beschäftigten sich die Betrachtungen vor allem mit dem Tauziehen um die Obersdorfer Tourismusgesellschaft OTG. Zum Abschluss brachte der fromme Mann dann mit einem Appell zum Miteinander die Akteure auf der Bühne an die Maßkrüge zum gemeinsamen Prosit! Drei Schläge (wobei er offenbar auch auch einen Finger traf) benötigte Bürgermeister Laurent Mies, um das Hirschbräu-Fass mit dem ersten Bockbier anzuzapfen: „Es ist angezapft!“ Im vergangenen Jahr genügte ein Schlag.
Schlittenfahrt zum Miteinander
Umkehr bei der Stadtplanung

Umkehr bei der Stadtplanung

Weil die Stadt Kaufbeuren zu wenig Bauland zu vergeben hat, sollen jetzt auch so genannte grüne Trennstreifen für Wohnbebauungen herangezogen werden. Speziell geht es um eine Fläche, die bislang nach städteplanerischen Aspekten Kaufbeuren und den Stadtteil Oberbeuren optisch getrennt hat. Waren vor gut 40 Jahren die grünen Trennstreifen noch ein Muss, denkt die Stadt nun offenbar um, „denn die Stadt sollte inzwischen längst zusammengewachsen sein“, betonte Gerhard Limmer (CSU) in der jüngsten Bauausschusssitzung.
Umkehr bei der Stadtplanung
Bundeswehr ist Teil von Kaufbeuren

Bundeswehr ist Teil von Kaufbeuren

Nicht im Rathaus, sondern im Offiziersheim des Fliegerhorstes hat die jüngste Sitzung des Stadtrates Kaufbeuren stattgefunden. Der Ort war aus besonderem Anlass gewählt worden. Der Stadtrat drückte damit seine besondere Verbundenheit zur Bundeswehr aus und verabschiedete einstimmig eine Resolution zum Erhalt des Bundeswehrstandortes Kaufbeuren. Alle Fraktionen unterstrichen in ihren Stellungnahmen die Bedeutung der Bundeseinrichtung für die Stadt in wirtschaftlicher und gesellschaftlicher Hinsicht.
Bundeswehr ist Teil von Kaufbeuren
»Ortsgruppe steht gut da«

»Ortsgruppe steht gut da«

„Die Ortsgruppe Tutzing der Wasserwacht steht gut da“, lautete das allgemeine Fazit zur Jahresmitgliederversammlung 2011 – bis hin zu den Vertretern der Kreiswasserwacht des BRK Starnberg. Für das Berichtsjahr 2010 war es daher nur logisch, dass der Kreisvorsitzende Markus Schmölz die fälligen Ehrungen vornahm, darunter die des seit 35 Jahren in ehrenamtlichen Dienst stehenden 1. Vorsitzenden, Michael Wrase und die für Otto Mühlbauer, der schon seit stolzen 45 Jahren für die Wasserwachtler aktiv ist.
»Ortsgruppe steht gut da«
Mit kleiner Bedingung

Mit kleiner Bedingung

Die Organisation des  Marktsonntags in Herrsching soll laut Stephan Feneberg vom Gewerbeverband Herrsching künftig eine Agentur übernehmen. Gleiches gilt für die geplante Gewerbeschau im Mai. Auf der Jahresversammlung mit Neuwahlen wurde Feneberg in seinem Amt als Vorsitzender bestätigt.
Mit kleiner Bedingung
Rechtlich nicht viel zu machen

Rechtlich nicht viel zu machen

Die Enttäuschung war den Besuchern der jüngsten Herrschinger Gemeinderatssitzung ins Gesicht geschrieben. Denn anderes als vermutet müssen sie für die Sanierung der Weinhartstraße tief in die Tasche greifen. Damit sind 13 Bescheide aus dem Jahre 1963 obsolet.
Rechtlich nicht viel zu machen
Schorn als Vorsitzender bestätigt

Schorn als Vorsitzender bestätigt

Der Bund Naturschutz gibt noch nicht auf: Obwohl seine Klage gegen eine Umfahrung in Weßling vom Verwaltungsgericht abgewiesen worden ist, will die Kreisgruppe Starnberg weiter kämpfen und von einem Rechtsanwalt prüfen lassen, ob eine Berufung möglich ist. Wenn ja, will man einen entsprechenden Antrag stellen. Das beschlossen die Mitglieder der Kreisgruppe Starnberg mehrheitlich auf ihrer Jahresversammlung.
Schorn als Vorsitzender bestätigt
Lob für die »großartige Arbeit«

Lob für die »großartige Arbeit«

40 Jahre ist es nun her, dass sich Eltern behinderter Kinder zusammenschlossen und den „Verein Lebenshilfe für geistig und körperlich Behinderte Kreisvereinigung“ gründeten. Mit einem großen Fest feierte die Lebenshilfe Starnberg am vergangenen Freitag ihren runden Geburtstag. Neben Landrat Karl Roth war auch Landtagspräsidentin Barbara Stamm sowie Robert Antretter, MdB a.D. und Vorsitzender Bundesvereinigung der Lebenshilfe, gekommen, um persönlich zu gratulieren.
Lob für die »großartige Arbeit«
Votum für Übergangslösung

Votum für Übergangslösung

Sobald die Bayerische Seenschifffahrt mit dem Neubau ihrer Werft beginnt, muss der beliebte Spielplatz am Nepomukweg weichen. Auf CSU-Antrag soll für ihn nun übergangsweise Ersatz geschaffen werden - auf dem Teil der Schifffahrtswiese, der seit kurzem im Eigentum der Stadt ist. Einstimmig votierten die Stadträte für diesen Vorschlag und werden nun mit dem Freistaat über dieses Vorhaben verhandeln.
Votum für Übergangslösung
Unermüdliche Schaffenskraft

Unermüdliche Schaffenskraft

„Eine Anerkennung Ihres herausragenden außergewöhnlichen Einsatzes!“ – Mit diesen Worten verlieh Finanzstaatssekretär Franz Josef Pschierer  den beiden Kaufbeurern Maria Fischer und Heinz-Helmuth Dankenbring das Verdienstkreuz am Bande des Verdienstordens der Bundesrepublik Deutschland. Pschierer verlieh die Auszeichnung kürzlich in der Staatskanzlei im Namen des Bundespräsidenten für Verdienste um das Gemeinwohl.
Unermüdliche Schaffenskraft

Katholiken diskutieren ökologische Energieversorgung

Voll
Katholiken diskutieren ökologische Energieversorgung
Kommt der nächste Bürgerentscheid? – Pläne zum Umzug ins Ammergauer Haus stoßen auf Widerstand

Kommt der nächste Bürgerentscheid? – Pläne zum Umzug ins Ammergauer Haus stoßen auf Widerstand

Seit Jahren dümpelt das Ammergauer Haus vor sich hin, im vergangenen Jahr fast ausschließlich für die Verpflegung der Passionsgäste reserviert, im Herbst war die Kabarettistin Monika Gruber zu Gast, heuer der gut besuchte Filmabend des Kofel-Kamera-Clubs und ein begeisternder Faschingsball, das dürfte es wieder für lange Zeit gewesen sein.
Kommt der nächste Bürgerentscheid? – Pläne zum Umzug ins Ammergauer Haus stoßen auf Widerstand
»Der Bahnhof ist eine Visitenkarte« – Bürgermeister Dr. Michael Rapp spricht Themen an, die Murnau derzeit bewegt

»Der Bahnhof ist eine Visitenkarte« – Bürgermeister Dr. Michael Rapp spricht Themen an, die Murnau derzeit bewegt

Von
»Der Bahnhof ist eine Visitenkarte« – Bürgermeister Dr. Michael Rapp spricht Themen an, die Murnau derzeit bewegt
Vom Medizintourismus profitieren – Neues Qualitätssiegel macht bayerische Gesundheitsstandorte international wettbewerbsfähig

Vom Medizintourismus profitieren – Neues Qualitätssiegel macht bayerische Gesundheitsstandorte international wettbewerbsfähig

In Garmisch-Partenkirchen fand vor wenigen Tagen das „2. Forum Gesundheitswirtschaft Bayern“ statt, zu dem Experten aus dem Gesundheitswesen, aber auch Vertreter aus der Medizintechnik und der Pharmaindustrie eingeladen waren. Veranstalter der hochkarätig besetzten Tagung war die Hochschule Deggendorf in Kooperation mit dem Bayerischen Staatsministerium für Umwelt und Gesundheit.
Vom Medizintourismus profitieren – Neues Qualitätssiegel macht bayerische Gesundheitsstandorte international wettbewerbsfähig
Die letzten Zivis verabschiedet – Wohlfahrtsverbände sehen große Lücke – BRK startet Kampagne bei den Abiturienten

Die letzten Zivis verabschiedet – Wohlfahrtsverbände sehen große Lücke – BRK startet Kampagne bei den Abiturienten

Ab 1. Juli wird die Wehrpflicht ausgesetzt, das heißt, dass es auch keinen Zivildienst mehr geben wird. Für die Wohlfahrtsverbände wie das Bayerische Rote Kreuz (BRK) ist das „ein schwieriges Thema“, betont Kreisgeschäftsführer Arnd Hansen. „Die Arbeit der Zivildienstleistenden hatte bei uns über Jahrzehnte einen festen Bestand.“
Die letzten Zivis verabschiedet – Wohlfahrtsverbände sehen große Lücke – BRK startet Kampagne bei den Abiturienten
Heilige Crescentia als Ratgeber

Heilige Crescentia als Ratgeber

Prozessionen sind für eine Pilgersstadt wie Kaufbeuren grundsätzlich nichts Außergewöhnliches. Doch in der vergangenen Woche zog eine nicht alltägliche Prozession von der Martinskirche zum Crescentia-Kloster. Im Rahmen ihrer diesjährigen Frühjahrskonferenz im Kloster Irsee statteten die bayerischen Bischöfe der Wertachstadt und dem Crescentia-Kloster einen Besuch ab. Nach einem Pontifikalamt und einem Gebet am Grab der Heiligen Crescentia fand im Rathaus ein Empfang statt.
Heilige Crescentia als Ratgeber

Sexueller Missbrauch - immer noch Tabuthema? Beratungsaktion

Sexu
Sexueller Missbrauch - immer noch Tabuthema? Beratungsaktion
14 Landkreise im Milchfrühling – Über 50 Veranstaltungen organisieren die Bäuerinnen

14 Landkreise im Milchfrühling – Über 50 Veranstaltungen organisieren die Bäuerinnen

Von
14 Landkreise im Milchfrühling – Über 50 Veranstaltungen organisieren die Bäuerinnen
Preisgekrönte Kreativität – Weilheimer Schmuckgestalterin mit Staatspreis ausgezeichnet

Preisgekrönte Kreativität – Weilheimer Schmuckgestalterin mit Staatspreis ausgezeichnet

Die Weilheimer Schmuckgestalterin Daniela Osterrieder ist mit dem bayerischen Staatspreis für besondere gestalterische Leistungen im Handwerk ausgezeichnet worden.
Preisgekrönte Kreativität – Weilheimer Schmuckgestalterin mit Staatspreis ausgezeichnet
Feuerwerk der Circuskunst – Circus Krone auf der Münchner Theresienwiese – KREISBOTE verlost Karten

Feuerwerk der Circuskunst – Circus Krone auf der Münchner Theresienwiese – KREISBOTE verlost Karten

Die Sensation ist perfekt. Zum ersten Mal nach fünf Jahren gastiert der größte Circus Europas wieder mit seinem gigantischen Zeltcircus auf der Münchner Theresienwiese.
Feuerwerk der Circuskunst – Circus Krone auf der Münchner Theresienwiese – KREISBOTE verlost Karten
Von Geiern und Rothäuten – »Schockerberg« lockte nach zweijähriger Pause mehr als 600 Zuschauer an

Von Geiern und Rothäuten – »Schockerberg« lockte nach zweijähriger Pause mehr als 600 Zuschauer an

Zu süffigem Schockerbock und Blasmusik hatte der Schockerberg nach zweijähriger Pause wieder einiges zu bieten: Witzige Parodien, deftige Sprüche und wuchtige Seitenhiebe auf die Oppositionsparteien. Aber auch manch alt gedienter Stadtrat wurde ein wenig auf die Schippe genommen.
Von Geiern und Rothäuten – »Schockerberg« lockte nach zweijähriger Pause mehr als 600 Zuschauer an
Einfach nur Aquarelle - Ursula Golbs und Konstanze Funke stellen bis 28. April aus

Einfach nur Aquarelle - Ursula Golbs und Konstanze Funke stellen bis 28. April aus

„Einfach nur Aquarelle“ als Thema und gleichzeitige Liebeserklärung an Farbe, Wasser, Pinsel und Papier, so wollen die Künstlerinnen Ursula Golbs, Althegnenberg, und Konstanze Funke, Gröbenzell, ihre Bilder für fünf Wochen in der Dachauer Straße 10 vorstellen.
Einfach nur Aquarelle - Ursula Golbs und Konstanze Funke stellen bis 28. April aus

Weilheim zieht an, die ORLA zieht mit – Regionalmesse findet vom 15. bis 19. September in Weilheim statt

Etwas früher als in den Vorjahren ist heuer in Weilheim Messezeit: Vom 15. bis 19. September wird die 18. Oberlandausstellung (ORLA) in der Kreisstadt ihre Tore öffnen. Der erste Einblick von Organisator Josef Albert Schmid lässt auf eine attraktive Verbrauchermesse mit brandaktuellen Themen, Schwerpunkten und informativen Sonderschauen schließen.
Weilheim zieht an, die ORLA zieht mit – Regionalmesse findet vom 15. bis 19. September in Weilheim statt

Ab 2014 Strom aus Erdwärme? – Geothermieprojekt ist Hauptthema bei Bürgerversammlung im Mai

Die geologischen Vorerkundungen für das Weil- heimer Geothermieprojekt sind abgeschlossen. Jetzt geht es an die Umsetzung. Mit konkreten Aussagen zur aktuellen Situation vor Ort hält sich der Geschäftsführer des Projektträgers „Erdwärme Oberland“ zurück. „Wir sind noch nicht so weit“, erklärte Dr. Markus Wiendieck vergangenen Donnerstag im Stadtrat. Kann die Geothermie außer Kontrolle geraten? Wer haftetet bei Folgeschäden an Gebäuden? W
Ab 2014 Strom aus Erdwärme? – Geothermieprojekt ist Hauptthema bei Bürgerversammlung im Mai
Ein erfolgreicher Abschluss

Ein erfolgreicher Abschluss

Im „Tafelhaus“ in der Beethovenstraße 12 wurde jetzt der erfolgreiche Abschluss der ersten Staffel der „Führungs-Werkstatt Allgäu“ gefeiert. Nach einer kurzen Ansprache von Prof. Dr. Peter Weis von der Hochschule berichteten die Teilnehmer, allesamt Führungskräfte aus Allgäuer Unternehmen, über ihre Erfahrungen und Fortschritte während des einjährigen Führungsseminars.
Ein erfolgreicher Abschluss
»Ich glaube an einen schnellen Ausstieg«

»Ich glaube an einen schnellen Ausstieg«

Aus aktuellem Anlass steht die Atomenergie in Deutschland einmal mehr im Kreuzfeuer der Kritik. Auch in Kempten treibt das nukleare Katastrophenszenario, das Japan derzeit bedroht, zahlreiche Atomkraftgegner auf die Straße. Der KREISBOTE sprach mit Michael Lucke, Geschäftsführer AÜW, über mögliche Konsequenzen und Chancen für den regionalen Strommarkt.
»Ich glaube an einen schnellen Ausstieg«

Akkordeon-Club e.V. Eichenau feiert 40jähriges

Der
Akkordeon-Club e.V. Eichenau feiert 40jähriges
»Auf diese Wehr ist Verlass«

»Auf diese Wehr ist Verlass«

Bei der diesjährigen Mitgliederversammlung der Feuerwehr Sankt Mang (Löschzug 4) blickte Kommandant Siegfried Herb auf ein ereignisreiches Jahr 2010 zurück. Die derzeit 52 aktiven Mitglieder hatten nicht nur 26 Übungen und 44 Sonderübungen zu absolvieren, sondern mussten auch 83 Einsätze, davon 56 Brandalarme und 27 technische Hilfeleistungen bewältigen.
»Auf diese Wehr ist Verlass«
Neuer Präsident

Neuer Präsident

Generationswechsel beim TV Jahn Kempten: Hans Jörg Leidl ist neuer Präsident des Vereins. Der 46-Jährige ist damit der jüngste Präsident in der Vereinsgeschichte. Bereits im Vorfeld hatte der bisherige Präsident, Engelbert Seckler, angekündigt, für eine weitere Amtszeit nicht mehr zu kandidieren. Ebenso hatte ein Teil des bisherigen Präsidiums seinen vorzeitigen Rückzug signalisiert.
Neuer Präsident
Vier tolle Erfolge

Vier tolle Erfolge

Zwei Staffelsiege und zwei Silbermedaillen holten die Schwimmer des TV Kempten jetzt bei der Bayerischen Meisterschaft „Lange Strecken“ in Schweinfurt.
Vier tolle Erfolge
Stache hält weiter am Vorsitz fest

Stache hält weiter am Vorsitz fest

Bei der außerordentlichen Mitgliederversammlung am vergangenen Mittwoch offenbarte sich nicht nur der Schuldenstand des FC Kempten, sondern auch wie zerstritten der Verein tatsächlich ist. Anstatt die Tagesordnungspunkte abzuarbeiten wurde fast drei Stunden heftigst diskutiert, und das teilweise auf eine Art und Weise, die eines solchen Traditionsvereins schlicht und ergreifend unwürdig ist.
Stache hält weiter am Vorsitz fest

FCK rutscht weiter ab

Der FC Kempten verlor beim TSV Ottobeuren mit 0:2. Durch die dritte Pleite in Folge rutschte die Mannschaft auf den 12. Tabellenplatz ab und hat nur noch fünf Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz.
FCK rutscht weiter ab
Durach holt wichtigen Punkt

Durach holt wichtigen Punkt

Der VfB Durach holte sich am Sonntag im Spitzenspiel der Bezirksoberliga gegen Tabellenführer BC Aichach einen wichtigen Punkt. Die Duracher stehen nach dem 1:1-Unentschieden mit zwei Punkten Rückstand weiterhin auf dem zweiten Tabellenplatz, haben allerdings noch ein Nachholspiel gegen den derzeit drittplatzierten TSV Mindelheim.
Durach holt wichtigen Punkt