Ressortarchiv: LOKALES

Abfallgebühren im Landkreis FFB sinken - Freudige Überraschung für 91 960 Haushalte und 5 460 Gewerbetreibende

Abfallgebühren im Landkreis FFB sinken - Freudige Überraschung für 91 960 Haushalte und 5 460 Gewerbetreibende

91.960 Haushalte und 5.460 Gewerbebetriebe im Landkreis dürfen sich freuen: Die Abfallgebühren (Grund- und Leistungsgebühren) sollen zum 1. Januar 2012 um elf Prozent gesenkt werden. Das wird Landrat Thomas Karmasin den zuständigen Kreisgremien empfehlen. Nach 2002 und 2008 wäre dies bereits die dritte Gebührensenkung.
Abfallgebühren im Landkreis FFB sinken - Freudige Überraschung für 91 960 Haushalte und 5 460 Gewerbetreibende
Einweihung des neuen Feuerwehrhauses beim Kreisfeuerwehrtag in Eichenau

Einweihung des neuen Feuerwehrhauses beim Kreisfeuerwehrtag in Eichenau

„Ein neues Feuerwehrhaus, ein Festtag für uns Eichenauer.“ So umschrieb der evangelische Pfarrer Christoph Böhlau die Bedeutung des Neubaus für die Gemeinde. Dass für den Dienst am Mitmenschen, der dort geleistet wird, ein Miteinander notwendig ist, unterstrich dessen katholischer Amtskollege Martin Bickl. „Nur dieses Miteinander der verschiedenen Aufgaben führt zum Erfolg“, sagte Bickl, ehe er zusammen mit Böhlau bei der offiziellen Einweihung des Feuerwehrhauses die neuen Räumlichkeiten segnete.
Einweihung des neuen Feuerwehrhauses beim Kreisfeuerwehrtag in Eichenau

Improvisationstheater am

- fr
Improvisationstheater am
Keine Insel der Seligen

Keine Insel der Seligen

Rund 16 Prozent der Bevölkerung in Deutschlang gilt als arm oder als von Armut bedroht. „Soziale Armut – auch im Oberallgäu und in Immenstadt?“ - Das dies so ist, rückte eine Veranstaltung des SPD-Ortsvereins Immenstadt im Kolpinghaus in den Blickpunkt. Zum Abschluss eines Vortrags von SPD-Stadtrat Udo Himml über Armut in der Geschichte und in den Kulturen, wurden aktuelle statistische Zahlen zur Region Oberallgäu auf den Tisch gelegt. Besonders gefährdet sind Hartz-IV-Bezieher, Geringverdiener, Alleinerziehende, Familien mit mehr als drei Kindern und Senioren. Verantwortungsträger vor Ort, die tagtäglich mit in „versteckter Armut“ Lebenden konfrontiert sind, trafen sich zur Podiumsdiskussion.
Keine Insel der Seligen
Mehr Eigenbeteiligung

Mehr Eigenbeteiligung

Aktuell ist die medizinische Versorgung im Oberallgäu noch gut. Die Zukunft hingegen schaut - nach Ansicht der Fachleute - nicht so rosig aus. Hier drohen Finanzierungsprobleme und Fachkräftemangel und es braucht neue Konzepte um auf die Veränderungen im Gesundheitswesen und die gesellschaftliche Entwicklung vorbereitet zu sein. So das allgemeine Fazit der Diskussionsveranstaltung „Die medizinische Versorgung im ländlichen Raum. Heute – und morgen?“, zu der die Oberallgäuer Grünen auch Vertreter der Ärzteschaft und der Krankenkassen eingeladen hatten.
Mehr Eigenbeteiligung
Guter Platz für gute Arbeit

Guter Platz für gute Arbeit

Nach Umbau- und Sanierungsarbeiten, die sich in drei Phasen über mehrere Jahre erstreckten, steht die Jugendbildungsstätte des deutschen Alpenvereins DAV in Bad Hindelang wieder „gut da“. Modern, ökologisch und vielseitig will die Mannschaft des „Jubi“ den Erfolgskurs fortsetzen. Immerhin ist das Haus fast ganzjährig ausgebucht, das Kursangebot trifft die Wünsche der Alpenvereinsjugend. „Ein Vorzeigeobjekt des DAV“, so das Fazit der Vereinsspitze nach der Sanierung. Weder Hütte noch Hotel, lautet das Motto der Jubi.
Guter Platz für gute Arbeit

Offizielle Einweihung des neuen Feuerwehrhauses beim Kreisfeuerwehrtag in Eichenau

„Ein neues Feuerwehrhaus, ein Festtag für uns Eichenauer.“ So umschrieb der evangelische Pfarrer Christoph Böhlau die Bedeutung des Neubaus für die Gemeinde. Dass für den Dienst am Mitmenschen, der dort geleistet wird, ein Miteinander notwendig ist, unterstrich dessen katholischer Amtskollege Martin Bickl. „Nur dieses Miteinander der verschiedenen Aufgaben führt zum Erfolg“, sagte Bickl, ehe er zusammen mit Böhlau bei der offiziellen Einweihung des Feuerwehrhauses die neuen Räumlichkeiten segnete.
Offizielle Einweihung des neuen Feuerwehrhauses beim Kreisfeuerwehrtag in Eichenau
Die Geschichte lebt

Die Geschichte lebt

Dass Füssen die Stadt der Lauten- und Geigenmacher ist, davon zeugen lebendige Werkstätten in Füssen und auch die Landesausstellung im vergangenen Jahr dokumentierte es eindrucksvoll. Dass Füssen auch Heimat eines weiteren anspruchsvollen Handwerks – dem der Uhrmacher – war, davon zeugt eine Ausstellung, die am Samstag im Refektorium des Klosters St. Mang beginnt.
Die Geschichte lebt
Gerüstet für die nächste Flut

Gerüstet für die nächste Flut

Eine knappe Million Euro hat der Hochwasserschutz am Lech in Lechbruck gekostet. Nun sollen Bilder wie von 1999 oder 2005, als die Lechanlieger meterhoch unter Wasser standen, der Vergangenheit angehören. Was im einzelnen gebaut wurde, das besichtigten der Leiter des Wasserwirtschaftsamtes Kempten, Wolfgang Schindele, und sein Ressortleiter Wasserbau und Gewässerentwicklung im Ostallgäu, Rudolf Hegedüs, gemeinsam mit Bürgermeister Helmut Angl.
Gerüstet für die nächste Flut
»Eden« in Reutte

»Eden« in Reutte

Knapp zwei Jahre, und damit länger als geplant, haben die Bauarbeiten gedauert. Etwas teurer wurde es auch. Dafür konnten die Vertreter der Kommunalpolitik dem Landeshauptmann ein gelungenes Seniorenheim präsentieren, das in Anwesenheit Günter Platters von den Reuttener Pfarrern geweiht wurde. Das „neue alte“ Haus, um eine Etage erweitert, bietet Platz für 63 Senioren und ist nach dem Eden-Konzept ausgerichtet.
»Eden« in Reutte
40 Jahre Hauptschule Vils

40 Jahre Hauptschule Vils

Heutzutage, in Zeiten, die zum Teil im Zeichen der erlernbaren Eventkultur stehen, gehört es wohl auch zum Leben, richtig gut feiern zu können. So gesehen haben die Schüler der Hauptschule Vils kürzlich sehr eindrucksvoll unter Beweis gestellt, dass sie schon einiges nicht nur für die Schule, sondern vor allem für das Leben gelernt haben. Und das hat sich die Schule nach Auskunft ihres Direktors, Bernd Walk, quasi auf ihre Fahnen geschrieben habe.
40 Jahre Hauptschule Vils
Kampf gegen die Feuerwand

Kampf gegen die Feuerwand

Ein Feuerstoß züngelt den Männern entgegen, die die Zimmertür öffnen. Das Strahlrohr wird geöffnet, Wasser schießt hervor und bannt die Gefahr. Was Feuerwehrmänner Tag für Tag erleben und wogegen sie kämpfen, das haben die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Weißensee am vergangenen Wochenende am Obi-Baumarkt in Füssen gezeigt und sich und ihre Arbeit vorgestellt. Ermöglicht hat dies die Marktleitung.
Kampf gegen die Feuerwand
Sammelleistung – Standort Mittenwald wurde geehrt

Sammelleistung – Standort Mittenwald wurde geehrt

Alljährlich führt der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge seine Haus-, Straßen- und Friedhofssammlung durch, um mit den Spenden die Gräber der Gefallenen der beiden Weltkriege zu erhalten. Auch im Jahr 2010 wurde er dabei von den Soldatinnen und Soldaten des Standortes Mittenwald unterstützt.
Sammelleistung – Standort Mittenwald wurde geehrt
Vorteile der Wasserkraft – Idee eines Wasserkraftwerkes wird neu angeschoben

Vorteile der Wasserkraft – Idee eines Wasserkraftwerkes wird neu angeschoben

Von
Vorteile der Wasserkraft – Idee eines Wasserkraftwerkes wird neu angeschoben
Für den Schutz des ungeborenen Lebens – Donum Vitae e.V. feiert das Zehnjährige seiner staatlich anerkannten Beratungsstelle

Für den Schutz des ungeborenen Lebens – Donum Vitae e.V. feiert das Zehnjährige seiner staatlich anerkannten Beratungsstelle

Das zehnjährige Jubiläum der staatlich anerkannten Beratungsstelle für Schwangerschaftsfragen von Donum Vitae e.V. fällt in eine unruhige Zeit. Der stellvertretende Landesvorsitzende Dr. Walter Bayerlein machte bei der Feierstunde im Partenkirchner Pfarrheim keinen Hehl daraus, dass einerseits die finanzielle Situation angespannt sei und andererseits die Angriffe aus dem innerkirchlichen Bereich in jüngster Zeit wieder Aufwind erfahren haben.
Für den Schutz des ungeborenen Lebens – Donum Vitae e.V. feiert das Zehnjährige seiner staatlich anerkannten Beratungsstelle

Ein Maisacher in Birma

"Das
Ein Maisacher in Birma
Damen des SVK feiern Klassenerhalt

Damen des SVK feiern Klassenerhalt

Die Frauen der SpVgg Kaufbeuren spielen auch in der kommenden Saison in der Fußball-Bayernliga. Der SVK reichte im Saisonfinale auswärts bei der SpVgg Eicha ein 1:1-Unentschieden. Zeitgleich verlor Post SV Nürnberg gegen Regensburg mit 1:3, so dass nach Pfersee/Augsburg auch die Franken in die Landesliga absteigen. Ohne Glanz beenden die Herren dagegen die Saison in der Bezirksoberliga. Am Ende trennte sich die SVK von Schwaben Augsburg mit 1:1-Unentschieden.
Damen des SVK feiern Klassenerhalt
Besondere Marktatmosphäre

Besondere Marktatmosphäre

Bei sommerlichen circa 25 Grad ließ sich das bunte Treiben auf dem Urbani-Markt in Marktoberdorf am vergangenen Sonntag und Montag richtig genießen. Händler boten vor großem Publikum ihre Waren an. Kleine und große Marktbesucher bildeten Schlangen vor den Imbissbuden.
Besondere Marktatmosphäre
Einer der schönsten Plätze

Einer der schönsten Plätze

Weiter auf dem Gelände des Bezirkskrankenhauses, aber in einem einem eigenen Gebäude, dem historischen „Rösslehaus“, ist ab sofort die Tagesstätte für seelische Gesundheit zu finden. Am vergangenen Montag fand die feierliche Einweihung mit dem Vorsitzenden der Bezirkskliniken Schwaben Thomas Düll und Oberbürgermeister Stefan Bosse statt. Ein „Angebot zur sinnvollen Tagesgestaltung“ will die Einrichtung auch weiterhin für die auschließlich in den eigenen vier Wänden lebenden Besucher sein. 150.000 Euro haben die Bezirkskliniken Schwaben in den Umbau der neuen Räumlichkeiten investiert und werden auch die laufenden Kosten decken.
Einer der schönsten Plätze
Alte Zeiten leben auf

Alte Zeiten leben auf

Das Rittertum, besonders aber das gemeinschaftliche Lagerleben habe ihn schon immer fasziniert, erklärt Ritter Frank Jochum aus Reinhardsried. Vor acht Jahren habe er begonnen, seine mittelalterliche Ausrüstung langsam aufzubauen und heute gebe es zu Hause schon Platzprobleme, um die umfangreiche Ausstattung für sein Feldlager unterzubringen. Sein Lager hat er anlässlich des dritten Mittelaltermarktes vor dem Unterthingauer Schloss aufgeschlagen und zecht dort in fröhlicher Runde zusammen mit anderen Reinhardsriedern.
Alte Zeiten leben auf

Alleinerziehende

Un
Alleinerziehende
Klinikverbund: Entscheidung wurde vertagt

Klinikverbund: Entscheidung wurde vertagt

Das Wichtigste vorab: Keine Klinik im Krankenhausverbund Ost- allgäu-Kaufbeuren wird im Moment geschlossen. Damit ist die Entscheidung aber nicht vom Tisch, sondern nur bis zur nächsten Sitzung (vermutlich am 8. Juni) vertagt. Der Grund: Die Verwaltungsräte konnten sich vergangene Woche zu keiner Entscheidung durchringen. Eine vorgeschriebene Zweidrittel-Mehrheit kam nicht zustande. Klar wurde aber, dass sich die Kluft zwischen den beiden Lagern offenbar vergrößert hat.
Klinikverbund: Entscheidung wurde vertagt
330 Teilnehmer beim Puchheimer Stadtlauf - FC Puchheim als Initiator - Laufend Gutes tun

330 Teilnehmer beim Puchheimer Stadtlauf - FC Puchheim als Initiator - Laufend Gutes tun

Am Sonntag, den 29.5.11, gab Bürgermeister Dr. Herbert Kränzlein bei herrlichem Wetter pünktlich um 9.30 Uhr den 1. Startschuss zum großen Puchheimer Stadtlauf. Er schickte damit die Schüler/innen D, E und C auf die Strecke über 500 m. Die zahlreichen Zuschauer haben die Kleinen gebührend angefeuert. Dr. Kränzlein gab auch den Start (Stadt)-Schuss für die weiteren Läufe, so auch für die Männer und Frauen über 10 km, 5 Km und 5 Km Walken. Hier haben auch die Gemeinderäte/innen Norbert Seidl, Marga Wiesner und Dr. Manfred Sengl mit Erfolg teilgenommen. Insgesamt starteten 330 (!) Läufer/innen, die alle gesund das Ziel erreichten. Das bedeutet Teilnehmerrekord beim jetzigen 7. Puchheimer Volkslauf. Auch für den Landkreis ist das ein Teilnehmerrekord.
330 Teilnehmer beim Puchheimer Stadtlauf - FC Puchheim als Initiator - Laufend Gutes tun

Phobie gegen Bankautomat?

Bank
Phobie gegen Bankautomat?
Drei Tage bayerische Tradition pur – Die 58. Huosigau-Heimattage waren ein Bekenntnis zu Heimat und Brauchtum

Drei Tage bayerische Tradition pur – Die 58. Huosigau-Heimattage waren ein Bekenntnis zu Heimat und Brauchtum

Von
Drei Tage bayerische Tradition pur – Die 58. Huosigau-Heimattage waren ein Bekenntnis zu Heimat und Brauchtum

Wertvolles Nass aus Brunnen III

Wasser ist etwas so Alltägliches und Selbstverständliches, dass man sich darüber keine Gedanken macht. So lange jedenfalls, als der Wasserhahn das kostbare Nass ausspuckt und der Spülknopf an der Toilette erfolgreich gedrückt werden kann. Welch’ Aufwand jedoch hinter einer reibungslosen Trinkwasser-Versorgung steckt, veranschaulichte Thomas Jacobs von den Ammerseer Wasser- und Abwasserbetrieben (AWA) in Herrsching in der jüngsten Ratssitzung in Inning.
Wertvolles Nass aus Brunnen III
»Ich wollte für die Schüler etwas tun«

»Ich wollte für die Schüler etwas tun«

Der Planegger Peter von Schall-Riaucour hat gemeinsam mit dem Filmverleih 20th Century Fox einen Kinovormittag für die Schulklassen von Sharon und Chiara organisiert – nicht nur zur großen Freude der Mädchen und Buben aus Krailling.
»Ich wollte für die Schüler etwas tun«

U-Bahn-Bau: Rückt 2014 in weite Ferne?

So etwas hat Planegg noch nicht gemacht: Sie ist Bauherrin für die U-Bahn-Verlängerung nach Martinsried. Doch gerade weil dieses Marktprojekt Neuland für die Würmtal-Kommune ist, will sich Bürgermeisterin Annemarie Deutsch bei der Realisierung etwas mehr Zeit lassen. Sie nutzte in der jüngsten Gemeinderatssitzung die Entscheidung über weitere Planungsschritte für die P+ R-Anlage am künftigen Endhaltepunkt und informierte über den aktuellen Planungsstand.
U-Bahn-Bau: Rückt 2014 in weite Ferne?
Erste Hilfe für das Hallenbad

Erste Hilfe für das Hallenbad

Erste-Hilfe-Maßnahmen für das Starnberger Hallenbad: Wegen undichter Wasserleitungen sowie hygienischer Bedenken durch die lange Verweildauer des Warm-Wassers im Speicher haben die Mitglieder des Bauausschusses nun einstimmig der Akutsanierung eines Teils des Wasserparks zugestimmt. Rund 500.000 Euro nimmt die Stadt dafür in die Hand. Allerdings hatten sich die Stadträte zuvor versichern lassen, dass die Reparaturen im ersten Obergeschoß kompatibel mit dem bereits beschlossenen General-Grundsanierungskonzept sind, sprich das Geld für die jetzt notwendigen Maßnahmen nicht umsonst ausgegeben ist.
Erste Hilfe für das Hallenbad
Zur festen Institution entwickelt

Zur festen Institution entwickelt

Es ist bisher das einzige Mütterzentrum im Landkreis Starnberg. Vor zehn Jahren etwas belächelt hat sich die Gilchinger Einrichtung mittlerweile zu einer festen Institution mit überregionaler Bedeutung entwickelt.
Zur festen Institution entwickelt
Es Grubert wieder in Landsberg!

Es Grubert wieder in Landsberg!

Noch sind es vier Monate hin, bis Monika Gruber am 3. Oktober im Landsberger Sportzentrum ihr neues Programm "Wenn ned jetzt, wann dann!" präsentieren wird. Doch schon jetzt wirft der Auftritt der bayerischen Kabarettistin seinen Schatten voraus. Seit Wochen fiebern die Fans der 39-Jährigen dem Vorverkaufsbeginn entgegen. An diesem Mittwoch hat das Warten endlich ein Ende: Punkt 9 Uhr öffnet der KREISBOTE in Landsberg seinen Ticketschalter für das begehrte Event. Reservierungen im Vorfeld sind nicht möglich.
Es Grubert wieder in Landsberg!

Kottern verabschiedet sich mit Kantersieg

Der TSV Kottern hat sich am Samstag mit einem Sieg aus der Landesliga-Saison verabschiedet. Beim FC Affing gelang ein 5:1-Kantersieg, mit dem sich die Mannschaft dank der Patzer der Konkurrenz noch bis auf Platz drei der Abschlusstabelle vorschob. Somit beendet der TSV die Spielzeit als bester der drei Aufsteiger. Zusätzlich stellte Kottern die beste Offensive sowie die stärkste Auswärtsmannschaft der Landesliga. Gleichzeitig bedeutete die Niederlage für den FC Affing den Abstieg in die Bezirksoberliga.
Kottern verabschiedet sich mit Kantersieg

FCK muss in die Relegation

Trotz klarer Überlegenheit kam der FC Kempten am Samstag gegen den bereits als Absteiger fest stehenden TSV Lengenwang nicht über ein torloses Unentschieden hinaus. Da jedoch gleichzeitig der FC Heimertingen einen Punktgewinn verbuchen konnte, wäre dem FCK auch bei einem Heimsieg die Relegation nicht erspart geblieben.
FCK muss in die Relegation

Durach schafft den direkten Aufstieg

Nach einem nie gefährdeten 6:1-Heimsieg gegen den BCA Oberhausen brachen am Samstag beim VfB Durach alle Dämme. Da die Konkurrenz patzte und die Ergebnisse der Bayernliga entsprechend ausfielen, konnten die Mannen um Trainer Peter Christl den direkten Aufstieg in die Landesliga bejubeln.
Durach schafft den direkten Aufstieg
Es Grubert wieder in Landsberg!

Es Grubert wieder in Landsberg!

Noch sind es vier Monate hin, bis Monika Gruber am 3. Oktober im Landsberger Sportzentrum ihr neues Programm "Wenn ned jetzt, wann dann!" präsentieren wird. Doch schon jetzt wirft der Auftritt der bayerischen Kabarettistin seinen Schatten voraus. Seit Wochen fiebern die Fans der 39-Jährigen dem Vorverkaufsbeginn entgegen. An diesem Mittwoch hat das Warten endlich ein Ende: Punkt 9 Uhr öffnet der KREISBOTE in Landsberg seinen Ticketschalter für das begehrte Event. Reservierungen im Vorfeld sind nicht möglich.
Es Grubert wieder in Landsberg!
Gröbenzell hilft und feiert Afrika - Afrika-Tag weckte großes Interesse - Solarleuchten und Trinkwasser-Reservoires

Gröbenzell hilft und feiert Afrika - Afrika-Tag weckte großes Interesse - Solarleuchten und Trinkwasser-Reservoires

Bunte Stände mit Waren und humanitären Anliegen: Es war am Rathausplatz fast wie in einem afrikanischen Basar voller Leben mit Trommelschlägen, Harfenklängen und Tänzen. Im Don Bosco-Haus erfuhr man viel über die Gegenseite: Mängel, Nöte, völkermordende Auseinandersetzungen und Übergriffe - aber auch vom Überlebenswillen. Afrika braucht Europa. Dringend.
Gröbenzell hilft und feiert Afrika - Afrika-Tag weckte großes Interesse - Solarleuchten und Trinkwasser-Reservoires

Gute Ergebnisse

Der dritte Spieltag bescherte den Wildpoldsrieder Tennismannschaften erneut einige schöne Erfolge. So setzten die Knaben 14 auch bei ihrem Gastspiel in Pfronten ihre Erfolgsserie mit einem 4:2-Sieg fort. In den Einzeln holten Till Berger (6:0, 6:0) und Elisa Heisl (6:1, 6:0) die Punkte für den SSV. Und in den Doppeln waren sowohl Berger/Heisl (6:4, 6:0) als auch Benedikt Mohr/Vinzenz Stauffer (5:7, 6:3, 10:3) erfolgreich. Damit spielen die Wildpoldsrieder im Kampf um den Titel immer noch mit.
Gute Ergebnisse
Leistungen gewürdigt

Leistungen gewürdigt

Sportabzeichen, Tischtennis, Fußball, Schwimmen, Wintersport – die Beschäftigten der Allgäuer Werkstätten machen sich bei den verschiedensten Sportarten auf nationaler und internationaler Ebene im Laufe eines Jahres immer wieder einen guten Namen. „Ihr werdet als ehrliche und faire Gegner bei den Wettkämpfen ernst genommen“, resümierte Sportcoach und Motopäde Bertl Ehrlich jetzt bei der internen Sportlerehrung in der Werkstatt für Menschen mit Behinderung. Dabei zeichnete er 45 Frauen und Männer mit Handicap für ihre sportlichen Verdienste im vergangenen Sportjahr aus.
Leistungen gewürdigt
Ein Titel und drei Vizetitel

Ein Titel und drei Vizetitel

Rund 200 Studierende kämpften jüngst in Mannheim um die Titel des Deutschen Hochschulmeisters im Karate. Für die Hochschule Kempten holten Jayson Schinköthe und Joachim Füssinger insgesamt einen Titel und drei zweite Plätze.
Ein Titel und drei Vizetitel
Allgäuer Trialfahrer überzeugen

Allgäuer Trialfahrer überzeugen

Für beste Wochenendstimmung sorgte kürzlich nicht nur das sonnige Wetter, sondern auch die Allgäuer Trialer durch ihre Platzierungen beim süddeutschen ADAC-Alpenpokallauf in Kempten. Rundum gelungen, lautet das Fazit des zweitägigen Wettkampfs im Gelände der Renngemeinschaft Allgäu (RGA Kempten).
Allgäuer Trialfahrer überzeugen
TVK-Schwimmer erfolgreich

TVK-Schwimmer erfolgreich

Bei den Bezirksjahrgangsmeisterschaften auf der Kurzbahn erzielten die Schwimmer des TV Kempten 1856 jetzt einmal mehr ein sehr respektables Ergebnis. Insgesamt gewannen die TVKler in Augsburg 19 schwäbische Meistertitel, 30 Vizetitel und 22 dritte Plätze.
TVK-Schwimmer erfolgreich
Vorbildliche Sanierung gewürdigt

Vorbildliche Sanierung gewürdigt

Das Schicksal des alten einsturzgefährdeten Häuschens in der Milchgasse 4 war eigentlich bereits besiegelt. Sogar die Abbruchgenehmigung war schon erteilt. Erst in letzter Sekunde konnte das historische Gebäude durch die Aufnahme in die Denkmalliste der Abrissbirne entgehen. Heute, fünf Jahre später, ist das Fachwerkhaus ein Schmuckstück, das in Kempten seines gleichen sucht. Dafür erhielt Besitzer und Sanierer Hermann Hagspiel jetzt den Sonderpreis des Denkmalpreis 2010 der Regierung von Schwaben.
Vorbildliche Sanierung gewürdigt
IHK ehrt Spitzenleistungen

IHK ehrt Spitzenleistungen

„Ehre, wem Ehre gebührt.“ Mit diesen Worten begrüßte Markus Brehm, Vorsitzender der IHK-Regionalversammlung Kempten und Oberallgäu, die rund 300 Gäste der IHK-Auszeichnungsfeier für die Region Allgäu und Lindau. Im Mittelpunkt des Abends standen die 103 besten Absolventinnen und Absolventen aus 101 Ausbildungsberufen, die im Sommer 2010 und im Winter 2010 / 2011 ihre Prüfungen vor den Ausschüssen der IHK-Schwaben abgelegt hatten. Der Künstler Urs Jandl hat den Abend auf „zauberhafte“ Art und Weise begleitet.
IHK ehrt Spitzenleistungen

Geschichten aus Mailand

Christoph Erber ist derzeit Zivildienstleistender in einer Mailänder Waldorfschule. In unregelmäßigen Abständen berichtet der 19-Jährige im KREISBOTEN von seiner Arbeit und seinen Erlebnissen.
Geschichten aus Mailand

Viel Diskussionsbedarf

Bewusst veranstaltete die Stadt Isny jetzt eine Informationsveranstaltung zu den derzeitigen Plänen zur Nutzung von Windkraft in Beuren. Beuren ist der Ort, der nach den vorliegenden Plänen es Regionalverbandes Bodensee-Oberschwaben, eventuell von einer Windkraftanlage auf dem Beurener Berg betroffen wäre.
Viel Diskussionsbedarf
Neue Bank vor dem Rathaus

Neue Bank vor dem Rathaus

Sie soll neben der Funktion als Ruhebank auch an die Wälder und ihre notwendige Pflege erinnern. Am vergangenen Mittwoch ist anlässlich des internationalen Jahr des Waldes vor dem Isnyer Rathaus eine Tannenholzbank aufgestellt worden.
Neue Bank vor dem Rathaus

Sorgen um Zukunft der Pflege

Qualität, Fachkräftemangel, demographischer Wandel, Sozialpolitik und Wettbewerbsfähigkeit durch moderate Lohnsteigerung sind für den ehemaligen Ministerpräsidenten Baden-Württembergs, Prof. Dr. Lothar Späth, entscheidende, wenngleich nicht allzu neue Themen für die Zukunft Deutschlands. Im Rahmen des „Forum Cambodunum 2011“ sprach der nach eigenem Bekunden „gnadenlose Optimist“ auf Einladung des Lions Clubs Kempten Müßiggengel im gut besuchten Kornhaussaal zum Thema „Deutschland vor neuen Herausforderungen“.
Sorgen um Zukunft der Pflege
Praktikable Bildung

Praktikable Bildung

„Weißt, dass ist ganz einfach. Du drückst mit dem Finger auf das Bild vom Bertl, unserm Sportcoach – und schon siehst Du die Bilder von den Special Olympics.“ Ganz begeistert sitzt Rollstuhlfahrer Horst vor der Monitorsäule, zieht sich den Bildschirm auf seine Augenhöhe und tippt die einzelnen Embleme auf dem Touchscreen an. Steht oder sitzt erst ein „Nutzer“ davor, gesellen sich meist Freunde und Arbeitskollegen hinzu.
Praktikable Bildung
Sorge um Schwanen-Nachwuchs

Sorge um Schwanen-Nachwuchs

An diese eine Sommernacht denkt Gisela Wiedemann nur ungern zurück. „Mir war das richtig unheimlich“, erinnert sie sich. Wach geworden vom lauten Schreien der Haubentaucher, war die „Schwanenmutter“ vom Steufzger Weiher mitten in der Nacht ans Wasser gegangen. Was sie im Licht ihrer Lampe sah, erinnerte sie an einen Film: „Irgendetwas Großes im Wasser“ schob eine hohe Welle vor sich her. Ungefähr zur gleichen Zeit verschwanden mehrere kleine Schwäne und Enten spurlos. Ursache der mysteriösen Vorfälle im Steufzger Weiher ist offenbar ein alter Waller, der seit mehr als 20 Jahren in dem dunklen Wasser lebt. Doch der große Raubfisch ist nicht das einzige, was Wiedemann derzeit an ihrem Freizeit-Idyll stört.
Sorge um Schwanen-Nachwuchs
Seit zehn Jahren mit dabei

Seit zehn Jahren mit dabei

Das Allgäu-Gymnasium hat Grund zu feiern: Seit zehn Jahren lädt die Schule jedes Jahr die ADAC-Umweltaktion „Mobil mit Köpfchen“ zu sich ein, um seine Schülerinnen und Schüler für einen verantwortungsvollen Umgang mit Auto und Motorrad zu sensibilisieren. 1000 Jugendlichen, die kurz vor dem Führerschein stehen oder bereits erste Fahrpraxis haben, wurden auf diesem Weg anschaulich wichtige Zusammenhänge von Mobilität und Umwelt näher gebracht.
Seit zehn Jahren mit dabei