Ressortarchiv: LOKALES

Zu viele Tiere, zu wenig Geld – Das Tierheim Garmisch-Partenkirchen hat seine Kapazitäten ausgeschöpft

Zu viele Tiere, zu wenig Geld – Das Tierheim Garmisch-Partenkirchen hat seine Kapazitäten ausgeschöpft

Von
Zu viele Tiere, zu wenig Geld – Das Tierheim Garmisch-Partenkirchen hat seine Kapazitäten ausgeschöpft
Launige Teamvorstellung – Die Spieler zeigten sich von ihrer lockeren Seite

Launige Teamvorstellung – Die Spieler zeigten sich von ihrer lockeren Seite

Nach dem Heimspiel gegen die Tölzer Löwen wurde die Mannschaft den Fans wie im vergangenen Jahr von Anna Groß vorgestellt. Die Moderatorin des Bayerischen Fernsehens fragte die Zuschauer, wer eine Tomate auf Geschäftsführer Ralph Bader werfen wolle, der von den Fans im Internet wegen der Auseinandersetzung mit Bleicher heftigst kritisiert worden war. „Also so schlimm kannst du gar nicht sein, denn so viel ist das den Fans nicht wert“, kommentierte sie die Zurückhaltung der Anhänger. Zunächst hatte sie 20 Euro für einen Wurf verlangen wollen, doch dann für umsonst fand sich noch ein Anhänger, der diesen Spaß mitmachte, doch Bader konnte dem Wurf ausweichen.
Launige Teamvorstellung – Die Spieler zeigten sich von ihrer lockeren Seite

Der neue Mann – Zdenek Travnicek ist neuer SCR-Trainer

Der SC Riessersee hat einen neuen Trainer gefunden: Zdenek Travnicek wird Nachfolger von Marcus Bleicher, der in der vergangenen Woche wegen Unstimmigkeiten mit Geschäftsführer Ralph Bader seinen Rücktritt erklärt hatte. Der gebürtige Tscheche lebt seit über 20 Jahren in Deutschland und besitzt auch einen deutschen Pass.
Der neue Mann – Zdenek Travnicek ist neuer SCR-Trainer
Ein Kämpfer mit Gefühl

Ein Kämpfer mit Gefühl

Er schrieb an der Sonthofer Stadtgeschichte mit: Der Ehrenbürger der Kreisstadt, Altbürgermeister Karl Blaser, feierte zusammen mit seiner gleichaltrigen Gattin Aglaja, seinen 80. Geburts-tag. Bei einem feierlichen Geburtstagsempfang im Haus Oberallgäu skizzierten Sonthofens Bürgermeister Hubert Buhl und der Oberallgäuer Landrat ein lebendiges Bild vom Jubilar und dessen politischem Lebenswerk, an dem natürlich Karl Blaser selbst mitzeichnete.
Ein Kämpfer mit Gefühl
Von Oberstdorf über alle Berge

Von Oberstdorf über alle Berge

Die legendäre Alpenüberquerung für Trailläufer, der Gore-Tex Transalpine-Run, geht in seine siebte Austragung. Von seiner Faszination hat der achttägige Etappenlauf nichts eingebüßt - im Gegenteil: 2011 wird auf einer attraktiven Route gelaufen und das Rennen an der Spitze ist hochkarätig und international wie selten zuvor. Das Finish nach 274 Kilometern und unfassbaren 15500 Höhenmetern wird spannend und voller Emotionen.
Von Oberstdorf über alle Berge
Sag niemals "nie wieder"

Sag niemals "nie wieder"

Acht Etappen, zahllose Gipfel und steinige Pfade warten auf die Athleten. Auf die 500 Läuferinnen und Läufer aus 25 Nationen, die sich in den 7. Gore-Tex Transalpine Run stützen, warten atemberaubende Wettkämpfe, aber ebenso atemberaubende Landschaften, unvergleichliche Erlebnisse und das unvergessliche Gefühl, bei einem der spektakulärsten Lauf-Abenteuer der Welt dabei gewesen zu sein. Der Gore-Tex Transalpine Run gilt als einer der härtesten und zugleich schönsten Laufwettbewerbe weltweit. Mit im Pulk der „Transalpiner“ des Jahres 2011 sind mit Tobias Brack aus Buchenberg und Thomas Geisenberger aus Burgberg auch zwei Oberallgäuer. Beide bringen schon Transalpine Run-Erfahrung mit, wenn sie am 3. September um 11 Uhr vor dem Oberstdorf Haus unter der Flagge „TSV Buchenberg / Team Haglöfs Gore“ ins Rennen gehen.
Sag niemals "nie wieder"
Tipps für Motorradfahrer

Tipps für Motorradfahrer

„Der kommt aber angerast“ oder „Fast hätte ich ihn übersehen“: so ziemlich jeder Autofahrer hat sich schon einmal so oder ähnlich über einen Motorradfahrer geäußert. Vor allem jetzt in der warmen Jahreszeit sind viele von ihnen auf den Landstraßen und Autobahnen unterwegs und gelten bei vielen anderen Verkehrsteilnehmern als Unfallrisiko. Die Unfallstatistik der Polizei allerdings widerspricht diesem Klischee.
Tipps für Motorradfahrer
»Himmlische Weibsbilder«

»Himmlische Weibsbilder«

Detlef „Det“ Blumberg, Jahrgang 1954, ist – anders als sein Vater, der seine Kunst als Ausgleich zu seinem fordernden Brotberuf betrachtete – mit Leib und Seele Künstler, 24 Stunden am Tag und 7 Tage in der Woche. „Da braucht man keine Erholung, das IST Erholung“, sagt er. Vergangene Woche wurde sein neues Ateliers eingeweiht.
»Himmlische Weibsbilder«
Berufskollegen in die Milch gespuckt

Berufskollegen in die Milch gespuckt

Der geplante Verkauf der Anteile der Allgäuer Bergbauern-Milch eG an der Allgäuland Käsereien GmbH ist gescheitert. Bei der jüngsten Mitgliederversammlung in Fischen sprachen sich nur knapp 70 Prozent für den Verkauf aus. Die notwendige Mehrheit von 75 Prozent wurde somit nicht erreicht. Der Verkauf der Anteile ist Basis für die geplante Übernahme der hoch verschuldeten Allgäuland-Käsereien durch Arla Foods. Vorstand, Aufsichtsrat und Geschäftsführung der Allgäuland-Käsereien wollen das Votum so nicht hinnehmen, um die drohende Zahlungsunfähgkeit des Unternehmens abzuwenden. Eine außerordentliche Generalversammlung ( am 12. September in Waltenhofen) soll erneut über den Verkauf und damit das Arla-Angebot abstimmen.
Berufskollegen in die Milch gespuckt
Gedenktag gegen das Vergessen

Gedenktag gegen das Vergessen

Für viele Kaufbeurer unbemerkt fand am vergangenen Sonntag ein Gedenktag statt. Ein Tag, an dem an die Verfolgung und Vertreibung vieler Deutscher während des Zweiten Weltkrieges in Russland begann. Grundlage war der sogenannte „Stalin-Erlass“ vom 28. August 1941, der als Antwort auf den von Hitler am 22. Juni 1941 begonnenen Russland-Feldzug die Deportation aller Deutschen vorsah. Diese wurden entschädigungslos nach Sibirien und in asiatische Sowjetrepubliken verbannt. Ab Mitte der 1950er Jahre war eine Umsiedlung nach Deutschland möglich. Heute leben in Kaufbeuren rund 5.500 Spätaussiedler. In Gedenkgottesdiensten in der Dreifaltigkeitskirche in Kaufbeuren und der Herz-Jesu-Kirche in Neugablonz wurde der Hunderttausenden von Toten als Folge der Vertreibung gedacht.
Gedenktag gegen das Vergessen
Gericht sanktioniert EU-Abzocke

Gericht sanktioniert EU-Abzocke

Im Streit um eine nach EU-Vorgaben nicht normgerechte Auszeichnung seiner zum Verkauf stehenden Neufahrzeuge hat das Autohaus Ellenrieder vor dem Landgericht Kempten eine Niederlage erlitten. Der Inhaber Wenzel Ellenrieder war wegen Verweigerung einer Zahlung von rund 270 Euro mittels Abmahnung von der „Deutschen Umwelthilfe e. V.“ verklagt worden. Der Fall war über die Sendung des Bayerischen Rundfunks „Jetzt red i“ in der Öffentlichkeit bekannt geworden (wir berichteten). Auch der Landtagsabgeordnete Bernhard Pohl (FW) hatte sich als Jurist in dieser Angelegenheit zu Wort gemeldet und das Vorgehen des Vereins als „fragwürdige Abmahnpraxis“ bezeichnet.
Gericht sanktioniert EU-Abzocke
»G’feirat weat so langs de Leit g’fällt«

»G’feirat weat so langs de Leit g’fällt«

Treffsicherheit ist beim 89. Freischießen von den aktiven Schützen gefordert. Über das Rahmenprogramm von der zünftigen Eröffnung über den prachtvollen Festzug bis zu den Bands im Zelt freuen sich viele tausend Besucher aus nah und fern.
»G’feirat weat so langs de Leit g’fällt«

70 Prozent mehr psychisch bedingte Frührenten in Fürstenfeldbruck seit 2005 – Seelische Probleme Auslöser

Im vergangenen Jahr sind im Landkreis Fürstenfeldbruck 107 Menschen, davon 52 Männer und 55 Frauen, aufgrund psychischer Probleme vorzeitig aus dem Berufsleben ausgeschieden. Das sind rund 70 Prozent mehr als 2005. Nach Angaben der Techniker Krankenkasse (TK) sind mittlerweile 38 Prozent aller Frührenten psychisch bedingt. Das durchschnittliche Alter bei Beginn einer Frührente ist etwa 50 Jahre.
70 Prozent mehr psychisch bedingte Frührenten in Fürstenfeldbruck seit 2005 – Seelische Probleme Auslöser
Vier Wochen zu früh am Ziel

Vier Wochen zu früh am Ziel

Nach 8941 Kilometer im Sattel und 90 Radltagen sind Christian Rottenegger und Annette Kniffler in Kathmandu (Nepal) an dem Ziel eingetroffen, das sie mit den Rädern letztlich erreichen wollten. Nächste Woche werden sie von dort zum zweiten, gefährlicheren Teil der Ultratour II: zur Skibe­steigung des 8027 Meter hohen Shisha Pangma. Exklusiv berichtet das Paar aus Windach im KREISBOTEN, welche unschönen Zwischenfälle sie in den letzten Wochen mit der chinesischen Polizei erleben mussten und warum sie die Taklamakan-Wüste nicht aus eigener Kraft durchqueren konnten.
Vier Wochen zu früh am Ziel
Nun fehlt nur noch der richtige Platz

Nun fehlt nur noch der richtige Platz

Andechs – Er ist unentbehrlich. Dennoch nehmen ihn die wenigsten Menschen bewusst wahr: Der Kronkorken. Im Rahmen der Ausstellung Kunst und Bier 2007 am Heiligen Berg in Andechs fand eine Skulptur aus vier Kronkorken den Gefallen von Roland Rauh, der nun das Kunstwerk käuflich erworben hat.
Nun fehlt nur noch der richtige Platz
»Branchenmix macht uns unabhängig«

»Branchenmix macht uns unabhängig«

Gilching - Während die Mehrheit des Gilchinger Gemeinderats die Ansiedlung eines Aldi Logistik-Zentrums beim Gewerbepark Gilching Süd vehement ablehnt, hat Landrat Karl Roth zum Projekt eine differenziertere Meinung. In einem Interview mit KREISBOTEN-Mitarbeiterin Polly Polster erklärt er, warum.
»Branchenmix macht uns unabhängig«
Körperverletzung nimmt zu

Körperverletzung nimmt zu

Starnberg - Im vergangenen Jahr wurde der Verein „Brücke Starnberg“ 30 Jahre alt. Seit der Gründung kamen über 8.000 jungendliche Straftäter aus dem Landkreis, um bei der „Brücke“ die vom Jugendgericht ausgesprochenen Auflagen wie Sozialstunden zu erfüllen. Im Jubiläumsjahr der „Brücke“ ist die Zahl verurteilter Jugendlicher im Vergleich zum Rekord-Vorjahr 2009 wieder gesunken. Insgesamt wurden im vergangenen Jahr 310 Jugendliche zwischen 14 und 17 Jahren sowie Heranwachsende zwischen 18 und 21 Jahren von den Mitarbeitern der „Brücke“ betreut.
Körperverletzung nimmt zu
Unfall überschattet Teampräsentation – Zuversichtliche aber wortkarge ECP-Spieler – Peitinger Testspiele starten

Unfall überschattet Teampräsentation – Zuversichtliche aber wortkarge ECP-Spieler – Peitinger Testspiele starten

Von
Unfall überschattet Teampräsentation – Zuversichtliche aber wortkarge ECP-Spieler – Peitinger Testspiele starten
Dächer werden dicht gemacht – Zweiter Bauabschnitt am Raistinger Radom voll im Gange

Dächer werden dicht gemacht – Zweiter Bauabschnitt am Raistinger Radom voll im Gange

Von
Dächer werden dicht gemacht – Zweiter Bauabschnitt am Raistinger Radom voll im Gange
Zwei Anwesen vernichtet – Über 300 Feuerwehrleute und Rettungskräfte waren stundenlang im Einsatz

Zwei Anwesen vernichtet – Über 300 Feuerwehrleute und Rettungskräfte waren stundenlang im Einsatz

Von
Zwei Anwesen vernichtet – Über 300 Feuerwehrleute und Rettungskräfte waren stundenlang im Einsatz
Keltisches Handwerk geübt – Erste »Keltenwoche« begeistert Teilnehmer – Ausstellung in Bernbeuren

Keltisches Handwerk geübt – Erste »Keltenwoche« begeistert Teilnehmer – Ausstellung in Bernbeuren

Von
Keltisches Handwerk geübt – Erste »Keltenwoche« begeistert Teilnehmer – Ausstellung in Bernbeuren

Seilbrückenbau beim KJR

Eine
Seilbrückenbau beim KJR
22 Tore und 70 000 Euro kassiert  – 6 000 Fans sehen Benefizspiel des FC Bayern gegen den TSV Pähl

22 Tore und 70 000 Euro kassiert – 6 000 Fans sehen Benefizspiel des FC Bayern gegen den TSV Pähl

Von
22 Tore und 70 000 Euro kassiert – 6 000 Fans sehen Benefizspiel des FC Bayern gegen den TSV Pähl
Das Jahrgangsbier ist angezapft

Das Jahrgangsbier ist angezapft

Das ist in jedem Jahr ein besonderes Ereignis, wenn nach 100 Tagen Reife das Jahrgangsbier der Brauerei Stolz in die Krüge fließt und der Bürgermeister einmal so richtig draufhauen kann. Die noch amtierende Tettnanger Hopfenkönigin, Sonja Monninger, und Marlen Milz, eine der Prinzessinnen, waren zum ebenfalls zum Bieranstich im Rahmen des Sommerabendkonzertes gekommen. Die Musikkapelle Grünenbach spielte auf und Bürgermeister Rainer Magenreuter zapfte mit anderthalb Schlägen das Bier an. Alle 23 Bierpaten waren gekommen, um „ihr“ Bier dabei zu begleiten.
Das Jahrgangsbier ist angezapft
Glückliches Paar

Glückliches Paar

Edith und Hans-Werner Kremer feierten am Donnerstag vergangener Woche ihre Goldene Hochzeit und machten dabei den Eindruck, als wäre die Trauung gerade erst gewesen. Am Aussehen der beiden hat sich zwar sicherlich etwas verändert, doch das Ehepaar strahlte zu seinem Jubiläum im Kreise von Verwandten, Freunden und Nachbarn um die Wette.
Glückliches Paar
Blaue Nacht voller Erfolg

Blaue Nacht voller Erfolg

„Zunehmende Gewitterneigung, Eintreffen der Kaltfront und die Gefahr von Sturmböen bis mit bis zu 120 Stundenkilometern“… Gut, dass es am Radio einen Knopf zum Abschalten gibt. Grad zum Trotz liefen am Freitag die Vorbereitungen für die lange Einkaufsnacht im Rahmen von „Isny macht blau“ auf Hochtouren. Das Team der Isny Marketing stand regelrecht unter Strom und schaffte auch die letzten Hürden aus dem Weg, damit das Fest beginnen konnte.
Blaue Nacht voller Erfolg
Elf Medaillen für die Heise-Brüder

Elf Medaillen für die Heise-Brüder

Die Wiggensbacher Heise-Zwillinge haben auch die letzte Veranstaltung ihrer Juniorenzeit mit Bravour gemeistert. Von den Deutschen Meisterschaften in München-Hochbrück brachten sie jetzt insgesamt elf Medaillen nach Hause, von denen sechs golden glänzten. Sie waren damit die erfolgreichsten Junioren der Pistolen-Disziplinen. Mit der Freien Pistole verbesserten sie zusammen mit Philipp Grimm ihren eigenen Mannschaftsrekord der Junioren A auf 1637 Ringe. Außerdem wurden die 19-jährigen Jungstars mit der Pistole für den B-Kader der Nationalmannschaft nominiert.
Elf Medaillen für die Heise-Brüder
Er ist immer da

Er ist immer da

Teamsportarten auf hohem Niveau und insbesondere solche, bei denen der Körperkontakt zur Ausübung der Sportart gehört, machen es notwendig, dass sowohl in Notfallsituationen als auch zur gesundheitlichen Betreuung der Sportler ausreichend medizinisches Fachpersonal vorhanden ist. Daher betreut der in Kempten niedergelassene Chirurg Dr. Johannes Huber seit 2009 neben dem Fußball-Landesligisten VfB Durach sowohl das Jugendteam als auch die 1. Mannschaft der Allgäu Comets.
Er ist immer da
»Jedes Kind kann Spaß am Sport haben«

»Jedes Kind kann Spaß am Sport haben«

Neue Wege geht der TV Kempten 1856 ab Herbst: Der größte Kemptener Sportverein eröffnet eine „KiSS“ Kindersportschule. Was genau dahinter steckt und wie die „KiSS“ organisiert werden soll, erläuterten der Leiter der „KiSS“-Kempten, Tobias Strobl und das TVK-Präsidium um Präsident Ullrich Kremser vergangene Woche in einem Gespräch mit dem KREISBOTEN.
»Jedes Kind kann Spaß am Sport haben«
Vorreiterin der Frauenbewegung

Vorreiterin der Frauenbewegung

Bei Recherchen zum Thema Aufklärung in Kempten war Dr. Wolfgang Petz nach eigenem Bekunden über sie „gestoplert“. Marianne Ehrmann, geborene Brentano, Aufklärerin, Publizistin und Vorkämpferin für Frauenrechte, die zwar nie länger in Kempten – dem sie einen „sehr abenteuerlichen Geschmack in der Architektur“ bescheinigte – gewesen sei, aber öfter. Einen entscheidenden Lebensabschnitt verbrachte sie an mehreren Orten der Region, darunter Kempten und Isny.
Vorreiterin der Frauenbewegung
Schnell unterwegs

Schnell unterwegs

Auf der Strecke des Panorama-Ultratrail ist jetzt erstmals die Deutsche Meisterschaft im Cross- und Landschaftslauf ausgetragen worden. Start und Ziel war in Sonthofen, die 69 Kilometer lange Strecke führte über die Hörnerkette nach Grasgehren, über Rohrmoos ins Kleinwalsertal und auf der anderen Talseite übers Söllereck, Oberstdorf und den Sonnenkopf zurück.
Schnell unterwegs

Auswärtspleite

Der VfB Durach konnte bei seinem Auswärtsspiel in Eichstätt nicht an die zuletzt gezeigten Leistungen anknüpfen und kassierte am Ende eine 0:2-Niederlage, die aufgrund des Chancenverhältnisses in Ordnung geht.
Auswärtspleite
Bittere Niederlage

Bittere Niederlage

Der TSV Kottern verlor am Samstag etwas unglücklich mit 2:3 gegen den FC Augsburg II und kassierte damit die dritte Heimniederlage der Saison.
Bittere Niederlage
Sulzberg setzt sich oben fest

Sulzberg setzt sich oben fest

Der TSV Sulzberg gewann am Samstag zu Hause gegen den VfL Kaufering nach einem 0:1-Rückstand zur Pause am Ende noch mit 3:2 und setzte sich somit im oberen Tabellendrittel der Bezirksliga fest. Der SSV Wildpoldsried musste sich dagegen knapp dem Tabellenführer Türkspor Augsburg geschlagen geben.
Sulzberg setzt sich oben fest

Angebote zur Weiterbildung

Gerade die demografische Entwicklung bietet vielfältige Chancen für Personen im Beruf, die sich durch Weiterbildung ein breites Einsatzpotenzial erarbeitet haben. Die Weiterbildungserfolgsumfrage aus diesem Jahr spricht auch für die schwäbischen Absolventinnen und Absolventen von Praxisstudien eine deutliche Sprache. Die positive Auswirkung der Weiterbildung zeigte sich zu 80 Prozent in einer höheren Position oder größerer Verantwortungs- und Aufgabenbereiche. Zu 69 Prozent konnte eine finanzielle Verbesserung erreicht werden. Das IHK-Bildungshaus Schwaben bietet im Bildungszentrum Kempten Qualifizierungen in verschiedenen Fachrichtungen an.
Angebote zur Weiterbildung
»Gell, du bring’sch die Zeitung?«

»Gell, du bring’sch die Zeitung?«

Im Juli feierte Brita Köster ihren 70. Geburtstag – ihre zufriedene, lebensfrohe Ausstrahlung jedoch wirkt erfrischend jugendlich. Umgeben von ihren Enkeln, genießt sie den Ruhestand, sitzt am liebsten in ihrem Garten, der als „Zaubergarten“ gut Schauplatz eines Märchens sein könnte. Wenn Brita Köster aus ihrem bunten, bewegten Leben erzählt, fühlt man sich zurückversetzt in eine vergangene Zeit: Die Kriegsjahre, die sie als Kind noch miterlebt hatte, Vertreibung und Aussiedlung aus der Heimat und schließlich die Ankunft in Kempten/Rothkreuz.
»Gell, du bring’sch die Zeitung?«
»Das machen wir wieder mal«

»Das machen wir wieder mal«

Eigentlich wollten einige Auszubildende der Firma Rewe nur mal eine „Kennenlern-Tasse“ Kaffee zusammen mit Beschäftigten mit Behinderung bei den Allgäuer Werkstätten (AW) trinken. Doch stattdessen gab es für die Auszubildenden der Lebensmittelkette jetzt einen ausgiebigen Info-Besichtigungs-Tag in den verschiedenen Einrichtungen der Allgäuer Werkstätten GmbH und für die AW-Mitarbeiter mit geistiger Behinderung einen Ernährungskurs mit Kochanleitung zum Thema Fisch. Karl-Heinz Häfele, Werkstattleiter der Werkstatt an der Zeppelinstraße, zeigte sich von der Begeisterung seiner Mitarbeiter angesteckt: „So einen Ernährungskurs zu einem anderen Thema machen wir auf jeden Fall noch mal.“
»Das machen wir wieder mal«
SMS trauert um Musiklehrer

SMS trauert um Musiklehrer

Die Sing- und Musikschule Kempten und nördliches Oberallgäu trauert um seinen Musiklehrer Dieter Wilhelm Beck, der am vorvergangenen Freitag nach schwerer Krankheit im Alter von 57 Jahren verstorben ist.
SMS trauert um Musiklehrer
Auf der Suche nach einem Endlager

Auf der Suche nach einem Endlager

Die Frage der Laufzeiten der Atomkraftwerke scheint derzeit beantwortet zu sein – keine Antwort gibt es jedoch darauf, was mit den weiterhin produzierten radioaktiven Abfällen geschehen soll. Im Atomkraftwerk Gundremmingen werden jährlich 50 000 Kilogramm Atommüll erzeugt, obwohl eine sachgerechte und sichere Lagerung über eine Million Jahre nicht gewährleistet werden kann.
Auf der Suche nach einem Endlager
Mitarbeiter warten auf Löhne

Mitarbeiter warten auf Löhne

Dass der märchenhafte Bayernkönig Ludwig II. ein Problem mit Geld hatte, ist hinlänglich bekannt. Das scheint sich aber auch auf Projekte auszuwirken, die die Geschichte des Königs erzählen wollen. Neben zwei Musicalpleiten in Füssen steht nun scheinbar auch die Neuauflage „Ludwig – Der König ist zurück“, die bis Sonntag eineinhalb Monate in der bigBOX in Kempten lief, vor finanziellen Problemen. Vor allem die Mitarbeiter, aber auch die Akteure sollen noch immer auf eine Großteil ihrer Gagen und Löhne warten.
Mitarbeiter warten auf Löhne

Buntes Programm

Am kommenden Wochenende ist es soweit. Die Bergstätt Gemeinde Missen-Wilhams lädt zur traditionellen „Missner Kirbe“ ein. Es hat sich herumgesprochen auf der Missner Kirbe ist was los – und zwar für alle Altersklassen. Dieses Fest lockt Jung und Alt, Klein und Groß mit vielen Attraktionen und einem bunten Rahmenprogramm.
Buntes Programm
Besonderes Erlebnis

Besonderes Erlebnis

Das Abenteuer begann Anfang Juni, als Diana Hartmann und ihr Partner John Mader zusammen mit ihren Kindern Anita (vier Jahre) und Paul (drei) ihren „Kram“ in Betzigau bei Kempten zusammenpackten und sich in Richtung Maierhofen im Tiroler Zillertal aufmachten. Aber nicht um dort Urlaub zu machen, sondern um auf einer in 2000 Metern Höhe gelegenen Alm einen Sommer lang zusammen mit 111 Stück Jungvieh als Alphirten zu verbringen. Mit dabei waren die beiden Ziegen Sofie und Pauline, Hahn Otto und seine Mädels, sechs Hühner, die sie von zuhause mitgebracht hatten.
Besonderes Erlebnis

Baldige Entscheidung

Die Entscheidung über die Zukunft von Allgäu Fleisch ist noch nicht gefallen. Es seien weiterhin mehrere Kaufinteressenten vorhanden, sagte Insolvenzverwalter Dr. Jens Hourle vergangene Woche gegenüber dem KREISBOTEN.
Baldige Entscheidung

Niedergeschlagen und beraubt

Überfallen und beraubt worden ist am frühen Sonntagmorgen eine 54 Jahre alte Frau in der Salzstraße. Innerhalb weniger Tage war das bereits der vierte Raubüberfall in Kempten.
Niedergeschlagen und beraubt
»Die Anwohner verdienen Schutz«

»Die Anwohner verdienen Schutz«

Weniger Lärm für die verkehrsgeplagten Anwohner der Bahnhofstraße wünscht sich ÖDP-Gemeinderat Robert Sedlmayr. Er hat deshalb beantragt, dass bei der Straßensanierung im kommenden Jahr lärmmindernder Asphalt auf der Ortsdurchfahrt verlegt wird. Bürgermeister Wilhelm Lehmann (CSU) und Teile des Gemeinderats reagierten skeptisch auf diesen Vorschlag. Nun soll immerhin die Finanzierung geprüft werden.
»Die Anwohner verdienen Schutz«
Lesen mit dem Paten

Lesen mit dem Paten

Offene Schultüren in Stadt und Landkreis Landsberg laufen die Lesepaten aus dem Mehrgenerationenhaus der Arbeiter­wohlfahrt (AWO) ein. Schulamt, Schulleitungen und Lehrer begrüßen es offensichtlich sehr, dass die ABC-Schützen bei ihren Leseanfängen durch Ehrenamtliche begleitet werden.
Lesen mit dem Paten
»In 20 bis 25 Jahren sind alle weg!«

»In 20 bis 25 Jahren sind alle weg!«

Sie sind zum Teil wunderschön anzuschauen, ihre Kronen ragen nicht selten weit über die Fahrbahn und mancherorts bilden sie herrliche Alleen: Straßenbäume. Insgesamt 1674 stehen an den Kreisstraßen zwischen Lech und Ammersee. Doch dabei wird es nicht bleiben, die Kettensägen sind bereits geschärft. Grund: Der Landkreis Landsberg setzt laut Beschluss des Kreisausschusses die bundesweiten Richtlinien um, wie mit zu nah an Straßen stehenden Bäumen umzugehen ist.
»In 20 bis 25 Jahren sind alle weg!«
Räte spielen toter Mann

Räte spielen toter Mann

Sehr spektakulär sah sie nicht aus, die Tagesordnung für die Sitzung des Marktgemeinderates in der vergangenen Woche. Indes: Dass Bürgermeister Dr. Klaus Bühler allerdings die Runde bereits nach fünf Minuten wieder schließen musste, kam durchaus sehr überraschend. Grund: Ein „Boykott“ der Fraktionen von SPD, CSU und GAL, wie die UBV anschließend vermutete.
Räte spielen toter Mann
Einmal mieten, zweimal bezahlen

Einmal mieten, zweimal bezahlen

Was muss ein Immobilienmakler leisten, um seine Provision zu verdienen? Erheblich weniger als zumindest der Geltendorfer Klaus Hach annahm. Ihm wurde ein- und dasselbe Haus von zwei verschiedenen Maklerbüros angeboten. Guten Glaubens zog Hach ein – und musste gleich doppelt dafür bezahlen.
Einmal mieten, zweimal bezahlen
Spektakuläre Sprünge

Spektakuläre Sprünge

Drückende Schwüle und viel Regen waren die ständigen Begleiter beim diesjährigen Agility-Turnier auf dem Gelände des HSV Dießen. Prüfungsleiterin Ingrid Kuchler und Leistungsrichterin Daniela Donnerbauer begrüßten fast 100 Teilnehmer aus 22 Vereinen, die in den Klassen A0 - A3 und im Jumping 1 - 3 sowie in der Seniorengruppe (Hunde über sechs Jahre) für Spannung sorgten.
Spektakuläre Sprünge