Ressortarchiv: LOKALES

Urkunden für Waldpädagogen

Urkunden für Waldpädagogen

Die Urkunden für die ersten 13 externen Waldpädagogen haben Georg Windisch und Günter Dobler vom Bayerischen Staatsministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten kürzlich im Walderlebniszentrum Ziegelwies (WEZ) offiziell überreicht. Der hohe Stellenwert der neuen Zertifizierung für die erfolgreichen Teilnehmer, die aus völlig unterschiedlichen Berufen stammen, zeigte sich vor allem darin, dass die zwei zur Feierstunde in Füssen extra aus München angereist waren .
Urkunden für Waldpädagogen
Feuer im Bräustüberl

Feuer im Bräustüberl

Ein erheblicher Sachschaden, nach vorläufigen Schätzungen der Polizei Füssen im hohen fünfstelligen Bereich, ist bei einem Brand im Lagerschuppen des Gasthofs Bräustüberl am Mittwochmorgen in Füssen entstanden. Dabei wurde aber niemand verletzt.
Feuer im Bräustüberl
Bauernhofmuseum Jexhof wird Partner in einem Forschungsprojekt der VW-Stiftung – Einsatz des Wärmesystems Temperierung

Bauernhofmuseum Jexhof wird Partner in einem Forschungsprojekt der VW-Stiftung – Einsatz des Wärmesystems Temperierung

Am 28.11.2011 fand im Alten Hof in München die Auftaktveranstaltung zu diesem Forschungsprojekt statt. Veranstalter war die Landesstelle für die nichtstaatlichen Museen in Bayern, deren Leiter, Landeskonservator Dr. Michael Henker, alle Projektpartner herzlich begrüßte. Vor über einem Jahr hatte die Landesstelle sich mit einem Antrag bei der Volkswagen-Stiftung im Programm „Forschung in Museen“ um finanzielle Förderung des Projekts beworben. Im November dieses Jahres erhielt sie die Bewilligung. Mitantragsteller sind neben der Landesstelle das Fraunhofer Institut für Bauphysik in Holzkirchen, der Lehrstuhl für Bauphysik an der Universität Stuttgart und der Lehrstuhl für Restaurierung, Kunsttechnologie und Konservierungswissenschaft an der TU in München.
Bauernhofmuseum Jexhof wird Partner in einem Forschungsprojekt der VW-Stiftung – Einsatz des Wärmesystems Temperierung
Spannendes Neujahrsskispringen

Spannendes Neujahrsskispringen

Am Sonntag ist es wieder soweit. Dann werden Millionen von Fernsehzuschauern in aller Welt und einige Zehntausend Besucher im Skistadion von Partenkirchen live dabei sein, wenn der Sieger des Neujahrsskispringens ermittelt wird.
Spannendes Neujahrsskispringen
Den Sprung zu den Bayern geschafft –  Gymnasiast Niki Grotz aus Grafrath spielt im U16-Team des FC Bayern mit Hoffnungsträgern

Den Sprung zu den Bayern geschafft – Gymnasiast Niki Grotz aus Grafrath spielt im U16-Team des FC Bayern mit Hoffnungsträgern

Welcher fußballbegeisterte Junge träumt nicht von einer Karriere als Fußball-Profi? Und wenn sie dann auch noch beim deutschen Rekordmeister vom FC Bayern München beginnt, dann stellt dies schlichtweg das Non-plus-Ultra dar. Der Weg zu Ruhm und Ehre scheint vorgezeichnet. So könnte man es zumindest meinen, wenn man als junger Nachwuchsspieler den Sprung ins Juniorteam des FCB geschafft hat. Den Sprung zu den „Bayern“ hat Nikolaus „Niki“ Grotz aus Grafrath geschafft. Bereits seit dem 1. Juli 2008 spielt der Gymnasiast von St. Ottilien, der am 22. März 16 Jahre alt wird, im U16-Team des FCB neben Lucas Scholl und Gianluca Gaudino, den Söhnen berühmter Fußballer aus vergangenen Tagen. Auch der Sohn des ehemaligen Vizepräsidenten beim SC Fürstenfeldbruck, Yannick Demmer, spielt mit Grotz in einer Mannschaft, die von Sebastian Dremmler trainiert wird.
Den Sprung zu den Bayern geschafft – Gymnasiast Niki Grotz aus Grafrath spielt im U16-Team des FC Bayern mit Hoffnungsträgern
Landkreis ist bei der Bildung spitze

Landkreis ist bei der Bildung spitze

Heuer hat die Bertelsmann-Stiftung mit dem Deutschen Lernatlas 2011 zum ersten Mal eine bundesweite Orientierungshilfe veröffentlicht, die zeigt, in welchen Landkreisen und kreisfreien Städten gute Lernbedingungen zu finden sind. Dabei belegt der Landkreis Ostallgäu im bundesweiten Vergleich Rang 18 von 75 Landkreisen und findet sich somit im Spitzenfeld wieder, erklärt die Pressesprecherin des Landratsamtes, Susanne Kettemer.
Landkreis ist bei der Bildung spitze
»Mit Meilenstiefeln voran…«

»Mit Meilenstiefeln voran…«

Bürgermeister Josef Schweinberger (CSU) und Monika Strohmayer als Fraktionschefin der SPD blickten bei der letzten Sitzung des Stadtrates in sehr persönlichen Ansprachen auf das abgelaufene Jahr zurück. Das Ehrenamt, die Projekte der Stadt aber auch der Blick in die von Katastrophen heimgesuchten fernen Länder und die Verantwortung der Politik kamen zur Sprache. Mit Dankesworten, einem Ausblick auf das kommende Jahr und besinnlichen Worten beendeten die Redner ihre Ansprachen.
»Mit Meilenstiefeln voran…«
Neues beim Jazzfrühling

Neues beim Jazzfrühling

Nicht ganz ohne Stolz hielt Hansjürg Hensler, Vorsitzender des Klecks e.V., den druckfrischen Programmflyer für den 28. Kemptener Jazzfrühling (28. April bis 6. Mai 2012) in der Hand. Nachdem Gerold Merkle, der bislang für den größten Brocken des Programmes zuständig gewesen war, aus gesundheitlichen Gründen im Mai 2011 seinen Ausstieg bekannt gegeben hatte, musste der Arbeitskreis (AK) Jazzfrühling einiges mehr stemmen als bisher.
Neues beim Jazzfrühling
Ein starkes Jahr für Lindenberg

Ein starkes Jahr für Lindenberg

In jedem Jahr bestätigt sich aufs neue: Lindenberg steht gut da. Die Steuereinnahmen verzeichneten 2011 ein Plus von circa 670 000 Euro gegenüber den schon hohen Erwartungen im Haushaltsansatz. Weil diese Mehreinnahmen vor allem durch Gewerbesteuer und Einkommenssteuer bedingt sind, lässt sich erkennen, dass das Gewerbe floriert und die Beschäftigten in Lindenberg gut verdienen.
Ein starkes Jahr für Lindenberg
Neues Fußgängerleitsystem

Neues Fußgängerleitsystem

Eine neue Wegweisung über einheitliche Stelen ermöglichen jetzt Ortsfremden eine einfache und schnelle Orientierung in der Kaufbeurer Innenstadt.
Neues Fußgängerleitsystem
Erfolgreiches Gastspiel

Erfolgreiches Gastspiel

Nach dem erfolgreichen Heimwettkampf Ende November im Cambomare und den Schwäbischen Meisterschaften auf der Langen Strecke vor ein paar Wochen, fand jetzt in Offenbach der erste Saisonhöhepunkt für die TVK-Schwimmer der 1. Mannschaft, geleitet von Cheftrainer Erik Hanold, statt. Beim „Internationalen Wintermeeting“ in Offenbach nahmen 279 Sportler aus 28 Vereinen teil.
Erfolgreiches Gastspiel
»Weihnachtsgeschenk« für Schule

»Weihnachtsgeschenk« für Schule

Es war ein Weihnachtsgeschenk besonderer Art. Und machte viele Schüler aber auch die Schulleitung sowie die betroffenen Lehrkräfte des Jakob-Brucker-Gymnasiums (JBG) glücklich. Denn rechtzeitig zum Jahresende wurden vier neue Klasenräume in gut fünfmonatiger Bauzeit fertiggestellt und können nach den Ferien bezogen werden. Die Einweihung und Übergabe der Räume fand vergangene Woche offiziell im Rahmen einer Feierstunde in Anwesenheit zahlreicher Gäste in der Mensa des Gymnasiums statt. Gleichzeitig wurde ein neuer Informatikraum im Altbau vorgestellt. Aus verschiedenen Gründen war es in den vergangenen Jahren immer enger geworden.
»Weihnachtsgeschenk« für Schule
Umstrukturierung

Umstrukturierung

Der Geschäftsführer des Klinikums Kempten, Dr. Marc Nickel wird das Klinikum zum Jahresende verlassen. „Ich habe mich zu diesem Schritt aus privaten Gründen entschieden und werde im Norden von Deutschland die Geschicke einer Klinik gestalten und mich neuen Herausforderungen stellen“, erklärte Dr. Marc Nickel.
Umstrukturierung
»Mehr auf Mitmenschen eingehen«

»Mehr auf Mitmenschen eingehen«

Wünsche, Hoffnungen, Vorsätze bis hin zu eindringlichen Bitten haben die Menschen, wenn es darum geht, einen Ausblick aufs neue Jahr zu wagen. Wir hörten uns in der Kemptener Innenstadt um und stießen auf viel Optimismus bei den Befragten. Eine Verschlechterung der eigenen Lebens- situation erwartet niemand, doch Verbesserungen in Politik, Gesellschaft und auch im persönlichen Umfeld würden viele schon gerne sehen.
»Mehr auf Mitmenschen eingehen«
Auszeichnung fürs Herzzentrum

Auszeichnung fürs Herzzentrum

Die höchstmögliche Auszeichnung erhielt jetzt das Herzzentrum Ostallgäu-Kaufbeuren von der Arbeitsge- meinschaft der Bayerischen Herzinfarktnetzwerke. Zusammen mit drei weiteren Herzzentren in Bayern wurde das Herzzentrum in Kaufbeuren jetzt als Herzinfarktnetzwerk akkreditiert. Damit gehört das Herzzentrum Ostallgäu-Kaufbeuren zu den ersten vier akkreditierten Herzinfarktnetzwerken bayernweit.
Auszeichnung fürs Herzzentrum
»Ich bin zutiefst berührt«

»Ich bin zutiefst berührt«

Kempten hat einen neuen Ehrenbürger. Für seine außerordentliche Verdienste zum Wohl der Stadt und seiner Bürgerinnen und Bürger bekam Alt-OB Dr. Josef Höß am Mittwochabend bei einem Empfang in der Schrannenhalle des Rathauses die Ehrenbürgerwürde und die Bürgermedaille verliehen. Neben diesen besonderen Ehrungen war auch Höß' 80. Geburtstag vor wenigen Tagen Anlass für den Empfang. Umrahmt wurde die Veranstaltung von der Stadtkapelle Kempten, die erstmals in großer Besetzung im Rathaus spielte.
»Ich bin zutiefst berührt«
Langjährige Treue

Langjährige Treue

Wenn Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einem Unternehmen über viele Jahre treu bleiben, sagt dies auch etwas über das Arbeitsklima aus. Zur Ehrung der Dienstjubilare und Verabschiedungen aus Altersgründen im Jahre 2011 wurden verdiente Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Bezirks Schwaben sowie der Bezirkskliniken Schwaben zu einem vorweihnachtlichen Empfang von Bezirkstagspräsident Jürgen Reichert ins Schwäbische Bildungszentrum Kloster Irsee eingeladen.
Langjährige Treue
Textsichere Kinder

Textsichere Kinder

Zum dritten Mal hatte der Rotary-Club Kempten-Allgäu jetzt zu seinem Lesewettbewerb eingeladen und stieß damit auch großes Echo. Schulen aus Kempten und Umgebung entsandten ihre Lesesieger aus der vierten Klasse ins Clublokal „Skyline“, um sich an dem Wettbewerb, den der Rotary-Bezirk 1840 bayernweit veranstaltet, zu beteiligen.
Textsichere Kinder
Stadt verzockt Millionen

Stadt verzockt Millionen

Es geht um Geld, richtig viel Geld. Geld des Steuerzahlers. Offensichtlich mit riskanten Zinstauschgeschäften, sogenannten Derivaten, hat es die Stadt seit 2004 in den Sand gesetzt: 2,5 Millionen Euro sollen unwiederbringlich beim Teufel sein. Ein handfester Skandal bahnt sich an. In nichtöffentlicher Sitzung soll der Stadtrat heute Abend informiert werden.
Stadt verzockt Millionen
Eigene Auffassung von Demokratie

Eigene Auffassung von Demokratie

Hat der jüngste Abbruch der Marktgemeinderatssitzung in Kaufering ein rechtliches Nachspiel? „Es ist im Moment schwer, mit der Situation umzugehen“, sagt Meinard Mayrock, Sprecher der CSU-Fraktion. „Man will dem Bürgermeister nicht nach 25 Jahren noch mit irgendwelchen Sperenzchen kommen. Aber was er da gerade macht, ist auch nicht in Ordnung.“ In den nächsten Tagen dürfte sich das weitere Vorgehen entscheiden.
Eigene Auffassung von Demokratie
Neues Buch über wahre Geschichte einer Mossad-Agentin – Vorbereitungen für das 40-jährige Gedenken an die Opfer des Olympia-Attentats laufen an

Neues Buch über wahre Geschichte einer Mossad-Agentin – Vorbereitungen für das 40-jährige Gedenken an die Opfer des Olympia-Attentats laufen an

Das Landratsamt Fürstenfeldbruck hat die Vorbereitungen für das 40-jährige Gedenken an die israelischen Opfer des Olympia-Attentats am 5. September 2012 aufgenommen. Das ZDF produziert unter Regie des Israeli Dror Zahavi einen neuen Film „München 72“ aus deutscher Sicht, und dabei soll es um einen „differenzierten und historisch genauen Blick“ gehen. Nach dem Blutbad in München und Fürstenfeldbruck setzten sich Mossad-Agenten auf die Spur der Terroristen des „Schwarzen September“, unter ihnen die aus Südafrika nach Israel übergesiedelte Zionistin Sylvia Rafael, die der Mossad angeworben hatte. Im Arche Literatur Verlag AG, Hamburg, erscheint ab 16. Januar 2012 die deutsche Erstausgabe „Sylvia Rafael - Mossad-Agentin“, übersetzt von Ruth Achlama.
Neues Buch über wahre Geschichte einer Mossad-Agentin – Vorbereitungen für das 40-jährige Gedenken an die Opfer des Olympia-Attentats laufen an
Glattes Parkett

Glattes Parkett

Schon zum dritten Mal ging es am Sonntag mit Turnschuhen aufs Eis und wieder hat es einen neuen Sieger gegeben: Die Neuauflage des Eisfußball-Turnier des HC Landsberg gewann diesmal der Veranstalter.
Glattes Parkett
Ein Stück über kein Stück

Ein Stück über kein Stück

Ist das nun ein künstlerischer Schelmenstreich oder einfach nur dreist? Ein Autor, der im Rahmen eines Theatertreffens einen Werkauftrag gewinnt, schreibt ein Stück, in dem er die Anforderungen des Theaterbetriebs an die Autoren anprangert. Ein Stück, das ei-gentlich kein Stück ist, sondern ein Bericht über das Scheitern eines Auftragswerks und so doch zum Theaterstück wird.
Ein Stück über kein Stück
»Großes Defizit in Kaufering«

»Großes Defizit in Kaufering«

Die erste offizielle Kandidatin für die Nachfolge von Kauferings Bürgermeister Dr. Klaus Bühler heißt Gabriele Triebel. Der CSU-Vorstand hat zwar bereits intern Stefan Puchmayr benannt, bei der Aufstellungsversammlung war die GAL nun aber schneller. Die UBV wird ihren Bewerber für die Wahl am 27. Dezember küren, die SPD am 13. Januar. Triebel, die einstimmig gewählt wurde, wirbt für einen offeneren Umgang mit den Bürgern.
»Großes Defizit in Kaufering«
Virtuelle und reale Ströme

Virtuelle und reale Ströme

Am 2. Januar wird E.ON, Betreiberin der Lech-Wasserkraftwerke die Landsberger Leitwarte in ihre Zentralwarte nach Landshut verlegen. Wenngleich der Energieversorger nicht mit Umstellungsschwierigkeiten rechnet, so will er die Landsberger Warte erst einmal funktionstüchtig erhalten.
Virtuelle und reale Ströme
Von wegen Pflegeschnitt

Von wegen Pflegeschnitt

Unmut im Bau- und Umweltausschuss: Ein ortsansässiger Bauunternehmer wollte durch den radikalen Rückschnitt von zwei alten Eichen auf seinem Grundstück nördlich der Frontorstraße Bewegungsfreiheit für bevorstehende Baumaßnahmen schaffen. Der Ausschuss kündigte daraufhin Nachbesserungen im Bebauungsplan an und erließ einstimmig eine Veränderungssperre.
Von wegen Pflegeschnitt
Ohne Büßerhemd auf den Berg

Ohne Büßerhemd auf den Berg

Selten zuvor war ein Kreishaushalt mit derart heißer Nadel gestrickt worden: So traf die Information zur Höhe der Schlüsselzuweisung (siehe rechts) als eine der wesentlichen Größen am Dienstag erst um 9.12 Uhr, also knapp acht Stunden vor Beginn der Kreistagssitzung, ein und die der Krankenhausumlage kurz nach 15 Uhr. Da hatten aber Kreiskämmerer Jürgen Felbinger und Thomas Markthaler alle Hände voll zu tun, um dem Finanzpaket fürs kommende Jahr den letzten Feinschliff zu geben. Und dieser schien so gelungen, dass der Kreistag dem Haushalt 2012 mit Finanzplanung und Wirtschaftsplänen für die beiden Seniorenheime mit 54:0 zustimmte.
Ohne Büßerhemd auf den Berg

Einsicht bewahrt vor Arrest

Unter dem Strafantrag von Staatsanwalt Ivo Holzinger blieb Richterin Sabine Grub mit ihrer Verurteilung eines wegen vorsätzlicher und versuchter gefähr- licher Körperverletzung Angeklagten am Donnerstag. Zehn Monate Haft, ausgesetzt zur Bewährung auf fünf Jahre, davon drei unter der Aufsicht eines Bewährungshelfers, zusätzlich 240 Stunden gemeinnützige Arbeit verhängte sie gegen den arbeitslo­sen, alkoholkranken 52-Jährigen. Damit folgte sie der Bitte von Verteidiger Achim von Lucke, den Therapieerfolg seines Mandanten nicht durch eine Inhaftierung zu gefährden.
Einsicht bewahrt vor Arrest
Virtuelle und reale Ströme

Virtuelle und reale Ströme

Am 2. Januar wird E.ON, Betreiberin der Lech-Wasserkraftwerke die Landsberger Leitwarte in ihre Zentralwarte nach Landshut verlegen. Wenngleich der Energieversorger nicht mit Umstellungsschwierigkeiten rechnet, so will er die Landsberger Warte erst einmal funktionstüchtig erhalten.
Virtuelle und reale Ströme
Den Takt verdoppeln

Den Takt verdoppeln

Die Lechstadt investiert während der Zeit des Hauptplatzumbaus kräftig in den Öffentlichen Personen-Nahverkehr (ÖPNV): Das Stadtbusnetz wird deutlich gestärkt, das höhere Defizit nimmt man bewusst in Kauf. Die neue Lösung, die einstimmig im Stadtrat verabschiedet wurde, ist zunächst auf zwei Jahre befristet, OB Ingo Lehmann (SPD) kündigte im Stadtrat aber jetzt schon an: „Wenn das ein Erfolg wird, können wir 2014 nicht mehr zurück, das ist klar.“
Den Takt verdoppeln
Mit der Routine der Altgedienten

Mit der Routine der Altgedienten

Wenn sonst wenig klappt, schlagen eben auch einmal die „alten Männer“ zu. Beim mühsamen 3:2 (2:0, 0:2, 1:0) des HC Landsberg gegen den ESC Kempten in der Eishockey-Landesliga Süd/West wurde Alex Wedl (42) mit zwei Toren und einem Assist zum Mann des Spiels, zwei Vorlagen steuerte auch Roland Hanemann (43) bei. Eine Premiere für die Riverkings: Alle drei Treffer fielen im Powerplay.
Mit der Routine der Altgedienten
Spendenrekord bei der Cäcilienmesse

Spendenrekord bei der Cäcilienmesse

Die traditionelle „Cäcilienmesse“ mit musikalischer Begleitung durch Volksmusikgruppen beschließt Ende November regelmäßig die Reihe der Veranstaltungen der Euregio via salina. Im Rahmen der Messe wurden auch heuer Spenden gesammelt. Der Erlös in der Rekordhöhe von 5370 Euro kommt dem Allgäuer Hilfsfonds AHF zugute.
Spendenrekord bei der Cäcilienmesse
Erfolgreiche Jugendturner

Erfolgreiche Jugendturner

Gleich sieben Trampolinspringer des TV 1860 Immenstadt qualifizierten sich für das Bayerische Team bei den Deutschen Mannschaftsmeisterschaften der Landesturnverbänden in Essen. Mit Lana Bambach und Matthias Pfleiderer stellten sie auch gleich zwei Springer, die den Mannschaftserfolg sicherten und mit einer Goldmedaille heimkehrten.
Erfolgreiche Jugendturner

Stümperhafte Verträge

Nach
Stümperhafte Verträge

Langzüge auf S4: Landtag

Zu d
Langzüge auf S4: Landtag

S4 Ausbau auch ohne

Wie
S4 Ausbau auch ohne

Langzüge auf S4: Landtag

Zu d
Langzüge auf S4: Landtag

Stümperhafte Verträge

Nach
Stümperhafte Verträge
Skate-Anlage für Reutte

Skate-Anlage für Reutte

Im kommenden Jahr soll ein Fun- und Skaterpark am Jugendzentrum Smile in der Mühlerstraße gebaut werden. Das war das Ergebnis eines kürzlich stattgefundenen Gesprächs zwischen Jugendlichen, Vertretern der Marktgemeinde sowie der Firma Camp Ramps, die die Anlage kommendes Jahr bauen wird.
Skate-Anlage für Reutte
Hahnenkammbahn übt Ernstfall

Hahnenkammbahn übt Ernstfall

Wie schnell der Ernstfall eintreten kann, erlebte man heuer am Tegelberg. Durch äußere Einflüsse steht die Bergbahn still, über Stunde sind die Fahrgäste in luftiger Höhe eingeschlossen. Wie man die Eingesperrten möglichst schnell, vor allem auch an schwierigen Stellen der Bahn befreit, wurde jetzt am Hahnenkamm in Höfen geübt.
Hahnenkammbahn übt Ernstfall
St. Anna-Platz wird runderneuert

St. Anna-Platz wird runderneuert

Gespaltenes Granitpflaster aus dem Bayerischen Wald wird nach einstimmigem Beschluss des Gemeinderates Oy-Mittelberg zukünftig den neu gestalteten St. Anna-Platz zieren. Die Neugestaltung des Platzes soll in knapp einem Jahr fertig sein.
St. Anna-Platz wird runderneuert
»Bei Anruf Licht« kommt nicht

»Bei Anruf Licht« kommt nicht

Es ist drei Uhr morgens, Füssen schläft. Nur vereinzelt streift der ein oder andere, vielleicht auf dem Nachhauseweg von einem fröhlichen Fest, durch die Straßen. Dumm nur, dass die Straßenbeleuchtung zu diesem Zeitpunkt schon ausgeschaltet ist. Wie gut, dass man ja ein Handy hat – mal eben die „dial4light“-Nummer gewählt und schon gehen die Laternen an, die einen sicher durch die Stadt leiten. Die Idee, die Füssener Straßenbeleuchtung bei Nacht auszumachen und bei Bedarf per Handy wieder aktivieren zu können, hatte die SPD-Fraktion im Stadtrat bei der jüngsten Sitzung eingebracht und stieß dabei auf wenig Anklang. Das störte aber die Antragsteller nicht, denn ihnen war vor allem wichtig, dass der Rat sich überlegt, wie man die hohen Kosten der Straßenbeleuchtung senken kann. Und es kamen Vorschläge.
»Bei Anruf Licht« kommt nicht
Alpentherme öffnet ihre Tore

Alpentherme öffnet ihre Tore

Nach jahrelangen Vorverhandlungen und zweijähriger Bauzeit fiel am vergangenen Donnerstag um 10 Uhr der Startschuss zur Eröffnung der „Alpentherme Ehrenberg" in Reutte. Bereits zwei Tage zuvor gab es im Rahmen eines VIP-Empfangs einen ersten offiziellen Einblick in die neue Attraktion im Außerfern.
Alpentherme öffnet ihre Tore
Neues Programm präsentiert

Neues Programm präsentiert

Das Programm für das erste Quartal 2012 steht. Der Förderverein Kunst & Kultur im Schloss Isny hat einmal mehr abwechslungsreiche Veranstaltungen kombiniert und lädt zu deren Besuch in das einzigartige Ambiente des Schloss Isny ein.
Neues Programm präsentiert
Sparkasse ist Nummer eins

Sparkasse ist Nummer eins

Die Sparkasse Allgäu bietet in Kempten die beste Beratung aller Banken an. Das ergab der regionale Bankentest „City Contest“ vom Institut für Vermögensaufbau (IVA) AG und Focus Money, bei dem die Sparkasse Allgäu als Sieger hervor gegangen ist. Im Rahmen einer Pressekonferenz überreichte Kai Fürderer, Mitglied der IVA-Geschäftsführung, den Award des CityContests 2011 an die Sparkasse.
Sparkasse ist Nummer eins
Ein Jahr voller Entscheidungen

Ein Jahr voller Entscheidungen

Ein Jahr in 25 Minuten Revue passieren lassen – das kann Bruno Steinmetz. Traditionell nutzte der „Stadtrat-Oldie“ der FDP die letzte Stadtratssitzung des Jahres für seinen Jahresrückblick. Vor allem an die lokalpolitischen Entscheidungen und die Ereignisse in Kempten erinnerte der FDP-Mann seine Stadtratskollegen.
Ein Jahr voller Entscheidungen
Zauberhafte Stimmung beim CVL-Weihnachtskonzert

Zauberhafte Stimmung beim CVL-Weihnachtskonzert

Was da unter dem gotischen Rippengewölbe der voll besetzten Kemptener St.-Mang-Kirche geboten wurde, konnte sich wahrlich sehen und vor allem hören lassen: Wiederholt üppigen Beifall gab es für das Weihnachtskonzert des Carl-von-Linde-Gymnasiums. Zweifellos ein Höhepunkt war der Auftritt der Big Band mit dem Großen Chor.
Zauberhafte Stimmung beim CVL-Weihnachtskonzert
Der Schuldenfalle ausweichen

Der Schuldenfalle ausweichen

Über das Thema Geld und Schulden machen sich Jugendliche oft noch wenig Gedanken. Dass diese Themen nicht immer ganz trocken abgehandelt werden müssen, dafür hat Dagmar Geismayr (Stadtjugendring) bei ihrem Stärken-vor-Ort Projekt in St.-Mang gesorgt. Durch unterschiedlichste Methoden konnte sie unter anderem einen kompetenteren Umgang mit Geld bei Jugendlichen fördern und auf die Risiken von Verschuldung hinweisen. Profitiert haben davon Besucher des Jugendzentrums St.-Mang und Schüler der Robert-Schuman-Mittelschule. Zudem fand eine Multiplikatorenschulung in Kooperation mit Susanne Greiner von der Schuldnerberatungsstelle der Diakonie Kempten statt.
Der Schuldenfalle ausweichen

Für mehr Zusammenarbeit

Die Junge Union fordert eine bessere Koordination der Wirtschafts- und Strukturpolitik in Schwaben. Dabei sieht die JU vor allem die Ausbreitung der Metropolregionen München und Stuttgart mit Skepsis.
Für mehr Zusammenarbeit
»Sehr viel Engagement«

»Sehr viel Engagement«

Ein schönes Geschenk hat die Mittelschule auf dem Lindenberg kurz vor Weihnachten von zwei Schülerinnen und drei Schülern der Klasse 8a in Form eines Holztisches und vier dazu passenden Sitzbänken zur allgemeinen Nutzung bekommen.
»Sehr viel Engagement«