Ressortarchiv: Lokales

Aktive Hilfe gefordert

Aktive Hilfe gefordert

Ein Leben ohne Tiere ist für Detlef Großkopf kaum vorstellbar. Seit November letzten Jahres ist er Vorsitzender des Tierschutzvereins Landsberg mit seinen 920 Mitgliedern. Am vergangenen Wochenende unterhielt sich Großkopf beim Sommerfest des Tierheims, welches der Verein betreibt, mit Kreisbotenmitarbeiterin Janina Bauch über den Tierschutz und die Herausforderungen, die das Tierheim zu bewältigen hat.
Aktive Hilfe gefordert
Die beste Werbung fürs Handwerk

Die beste Werbung fürs Handwerk

188 Auszubildende aus Handwerk, Industrie, Banken und Einzelhandel haben am Freitag im Rahmen der traditionellen Freisprechungsfeier der Kreishandwerkerschaft Landsberg ihre Gesellen­briefe und Abschlusszeugnisse erhalten. Erstmals führte Michael Riedle als Kreishandwerksmeister durch die Veranstaltung – und er hatte sich zum Einstand gleich etwas Neues einfallen lassen.
Die beste Werbung fürs Handwerk
Spaß und Spenden

Spaß und Spenden

Eine rundum gelungene Veranstaltung in angenehmer Atmosphäre mit einem überraschenden Sieger: Obwohl das Team von Andrew McPherson nur mit vier Spielern zum Streethockey-Turnier angetreten war (dem der Deutschkanadier selbst den Namen gegeben hatte), reichte es zum Finalerfolg gegen die Mannschaft aus Peiting.
Spaß und Spenden
Nichts ausgelassen

Nichts ausgelassen

Platz eins am anderen Ende der Welt: Auf seiner USA-Reise lässt der Landsberger Triathlet Peter Stallknecht kaum einen Wettkampf aus und die Mühe wurde auch bereits belohnt. Beim „Quest for the Capitol“ in Idaho siegte er für seinen neuen Verein „Erdinger Alkoholfrei“.
Nichts ausgelassen
Doppelbelastung

Doppelbelastung

Die Junioren des FC Penzing haben sich in der vergangenen Saison einen Erfolg nach dem anderen erspielt. Die A-Junioren steigen nach Erreichen von Platz eins in der Gruppe West in die Kreisklasse Nord auf. In dieser Klasse sicherte sich das Team der B-Junioren den Vizemeistertitel.
Doppelbelastung
Spannendes Finale in Weilheim – Gelungene zweite Auflage des K&L-Cups – Regensburg holt Titel, Polling wird Achter

Spannendes Finale in Weilheim – Gelungene zweite Auflage des K&L-Cups – Regensburg holt Titel, Polling wird Achter

Von
Spannendes Finale in Weilheim – Gelungene zweite Auflage des K&L-Cups – Regensburg holt Titel, Polling wird Achter
Bestzeiten wieder getoppt

Bestzeiten wieder getoppt

Ziel auf jeden Fall erreicht: Einen Platz unter den besten Acht eines Jahrgangs haben sich die Jugendschwimmer des VfL Kaufering bei den Bayerischen Meisterschaften in Erlangen gesichert. Dominic Puchmayr holte einmal Gold, zweimal Silber und einmal Bronze. Den vierten Platz erreichten Isabel Cosack und Maja Kühl in Schmetterling, beziehungsweise Kraul. Alexander Cosack wurde Neunter im Freistil.
Bestzeiten wieder getoppt
Von Bayern in die Altmark

Von Bayern in die Altmark

Im April hatte er sich schon mit seinem Programm „Wortspielereien“ von seinem Publikum in der Lechstadt verabschiedet, inzwischen sind die Umzugs­- kartons schon wieder ausgepackt. Landsbergs Ex-Theaterleiter Alexander Netscha­- jew tritt am heutigen Mittwoch offiziell die Intendanz des „Theaters der Altmark“ in Stendal (Sachsen-Anhalt) an.
Von Bayern in die Altmark

Klosterverkauf diskutiert – 130 Besucher bei Bürgerversammlung in Wessobrunn

Auf der Bürgerversammlung zum geplanten Verkauf des Klosters, zu der gut 130 Besucher in die Mehrzweckhalle kamen, wurden einige Fragen geklärt, andere blieben offen.
Klosterverkauf diskutiert – 130 Besucher bei Bürgerversammlung in Wessobrunn
Furcht vor dem Risiko »Unterhalt«

Furcht vor dem Risiko »Unterhalt«

Zum stolzen Preis von 390000 Euro kauft der Landkreis ein Feuerwehrfahrzeug für den Katastrophenschutz und gibt es an die Feuerwehr Kaufering weiter, die es auch im Alltag bei ihren Einsätzen nutzen kann – eigentlich eine schöne Sache für die Wehr, zumal das Fahrzeug inzwischen seit einigen Wochen in der Halle steht. Im Marktgemeinderat entwickelte sich jüngst allerdings eine längere Diskussion um die Unterhaltskosten, die einige Räte nicht übernehmen wollten. „Gegen das Fahrzeug an sich habe ich nichts“, so Meinrad Mayrock (CSU). „Aber das ist eine Aufgabe für den ganzen Landkreis. Ich sehe nicht ein, dass wir dafür das Risiko übernehmen.“
Furcht vor dem Risiko »Unterhalt«
Hierle darf zur Deutschen

Hierle darf zur Deutschen

Acht persönliche Bestleistungen, Bayerische Vizemeisterin und die Qualifikation für die Deutsche Meisterschaft – Martina Hierle vom TV Prittriching hatte bei der Bayerischen Meisterschaft im Deutschen Jahn-Neunkampf in Passau allen Grund zum Feiern.
Hierle darf zur Deutschen
»Aus Liebe zur Marktgemeinde« – Max Biller ersteigert geschichtsträchtigen Kaiserinnen-Bademantel für Peißenberger Archiv

»Aus Liebe zur Marktgemeinde« – Max Biller ersteigert geschichtsträchtigen Kaiserinnen-Bademantel für Peißenberger Archiv

Peißenberg – Lange betreute Max Biller die Archive im Landkreis. Besonders am Herzen lag ihm dabei immer das in Peißenberg. Bis heute ist das so, davon zeugt auch seine neuester Streich.
»Aus Liebe zur Marktgemeinde« – Max Biller ersteigert geschichtsträchtigen Kaiserinnen-Bademantel für Peißenberger Archiv
X-Men machen Pause

X-Men machen Pause

Das hätte nicht sein müssen: Beim Landsberg X-Press ärgerte man sich nach dem 12:27 bei den Munich Rangers auch über eigene Fehler. Nach dem Ausscheiden im Bayernliga-Halbfinale gegen den Favoriten ist für die „X-Men“ die Spielzeit beendet. Präsident Knut Dins zog direkt nach dem Spiel dennoch ein positives Fazit: „Es war eine super Saison. Einige waren nach dem Aufstieg ja der Meinung, wir hätten in der Bayernliga nichts verloren. Das haben wir eindrucksvoll widerlegt, ich denke, das Erreichen der Play-Offs spricht für sich.“
X-Men machen Pause
Fünf Ringe, eine Idee

Fünf Ringe, eine Idee

Die Welt ist im Olympia-Fieber. Das gilt gleichermaßen für die Bewohner des Augustinums Ammersee. Dort wohnt geballte Olympia-Kompetenz: In der vergangenen Woche wurde die von Stiftsbewohnerin Dr. Gertrude Krombholz kuratierte Ausstellung „Faszination Olympia: Fünf Ringe – Eine Idee“ mit reichlich prominenten Gästen eröffnet. Eine Ausstellung, die die Geschichte der Olympischen Spiele und insbesondere die Spiele 1972 in München aufleben lässt.
Fünf Ringe, eine Idee

Gut will wachsen – Pläne für Dietlhofen verabschiedet

„Die Aussagen zur künftigen Nutzung müssen präziser sein“, hatten die Stadträte noch Anfang Juli kritisiert und das Verfahren zur Änderung des Flächennutzungsplanes und zur Aufstellung eines Bebauungsplanes für das Sondergebiet Gut Dietlhofen vertagt. Die Antragsteller besserten nach.
Gut will wachsen – Pläne für Dietlhofen verabschiedet
Staubetrieb ohne Lizenz

Staubetrieb ohne Lizenz

Regelmäßig steht seit längerem bei Regen der Parkplatz vor der Landsberger Eishalle unter Wasser, bei starken Niederschlägen bildet sich gar ein ziemlich großer und fast knöcheltiefer „See“. Jetzt wollte CSU-Fraktionschef Helmut Weber im Bauausschuss des Stadtrates wissen, warum dem so ist und wie man Abhilfe schaffen kann. Des Rätsels simple Lösung: Einige Fisch-Freunde werden sich vermutlich zumindest am Hungerbach von ihrem schönen Hobby verabschieden müssen, dem sie still und leise in der Vergangenheit frönten.
Staubetrieb ohne Lizenz

Energie-Interessen bündeln – Stadtrat ebnet Weg für Gründung einer »Energie GmbH«

Von
Energie-Interessen bündeln – Stadtrat ebnet Weg für Gründung einer »Energie GmbH«
Souverän gewonnen

Souverän gewonnen

78,27 Punkte haben Sam Klein vom MTV Dießen den Bayerischen Meistertitel im Deutschen Acht-Kampf beschert. Auch seien Teamkollegen schlugen sich bei den Bayerischen Mehrkampfmeisterschaften in Passau wacker: Benedict Moore holte den Vize-Titel bei den 16- bis 17-Jährigen und der zehnjährige Dominik Wagner wurde im Sechs-Kampf Zweiter.
Souverän gewonnen
Grillplatz in der Idylle  Berufsschüler: »Arbeit hat viel Spaß gemacht«

Grillplatz in der Idylle Berufsschüler: »Arbeit hat viel Spaß gemacht«

s gibt wohl kaum etwas Schöneres, als sich mit einigen Freunden an einem lauen Sommerabend an der Ammer zum Grillen zu treffen und kühle Radler in einer lustigen Runde zu genießen. Das geht jetzt auch wunderbar, denn an der Ammer, gegenüber den Naturfreunden, eröffnete letzte Woche ein neuer Grillplatz mit Tischen und Bänken.
Grillplatz in der Idylle Berufsschüler: »Arbeit hat viel Spaß gemacht«
Keine Rüge für Kreuzer

Keine Rüge für Kreuzer

Der Stadtrat kann gegen Bürgermeister Norbert Kreuzer (CSU) keine Rüge aussprechen, weil er Unterlagen aus öffentlicher Sitzung nicht an die Presse herausgegeben hatte. Das ist das Ergebnis eines Gutachtens, das Stadtjuristin Petra Mayr-Endhart in Auftrag gab, nachdem Henrik Lüßmann (Grüne) einen entsprechenden Antrag gestellt hatte. Die Beratung im Gremium sorgte noch einmal für Wirbel.
Keine Rüge für Kreuzer
Nervenaufreibender Sieg

Nervenaufreibender Sieg

Ein großes Spektakel mit glücklichem Ausgang war es für die Zuschauer, Herzinfarkt-Gefahr für die Trainer: Der Spielverlauf beim 5:3 (1:2)-Sieg des TSV Landsberg über die TSG Thannhausen war hochdramatisch, das Team feierte entsprechend euphorisch. TSV-Spielertrainer Sven Kresin freute sich mit etwas Abstand zwar immer noch über den beeindruckenden Auftritt seiner Mannschaft, meinte aber auch: „Ich weiß nicht, warum wir es uns immer wieder so schwer machen und so ein Spiel nicht auch einmal locker mit 5:1 gewinnen.“
Nervenaufreibender Sieg
Preis für »Junges Landsberg«

Preis für »Junges Landsberg«

Fast zwei Jahre haben sie sich intensiv mit der Stadtgeschichte beschäftigt, im Januar letzten Jahres konnten die Schüler des lokalgeschichtlichen Projekt-Seminars des Ignaz-Kögler-Gym­- nasiums (IKG) ihre Stadtzeitung „Junges Landsberg“ präsentieren. Weitere eineinhalb Jahre später wurde das Pro­- jekt mit dem 2. Preis des Tourismusverbands München-Oberbayern ausgezeichnet.
Preis für »Junges Landsberg«
Bei Stichwahl durchgesetzt Streicher – »Ich war einer, der am lautesten gemault hat«

Bei Stichwahl durchgesetzt Streicher – »Ich war einer, der am lautesten gemault hat«

Von
Bei Stichwahl durchgesetzt Streicher – »Ich war einer, der am lautesten gemault hat«
Für mehr Sicherheit

Für mehr Sicherheit

Es steigen immer mehr Menschen, auch auf dem Weg in die Arbeit, vom Auto auf’s Fahrrad um. Vorausgesetzt, es gibt sichere Wege. Dieses Ziel hat sich die Gemeinde Gilching gesetzt. Seit rund fünf Jahren wird ein so genanntes Radwegenetz umgesetzt.
Für mehr Sicherheit
Krisensicherer Beruf – Hauswirtschaftsabsolventinnen feiern

Krisensicherer Beruf – Hauswirtschaftsabsolventinnen feiern

Großer Tag für mehr als 20 junge Frauen aus dem Landkreis: Sie haben die Ausbildung zur Hauswirtschafterin erfolgreich abgeschlossen. Kürzlich fand auf der Kreut-Alm die Freisprechungsfeier statt.
Krisensicherer Beruf – Hauswirtschaftsabsolventinnen feiern
Charakter des Hauses geprägt – Chef der Arbeitsagentur Ferdinand Pilzweger geht in wohlverdienten Ruhestand

Charakter des Hauses geprägt – Chef der Arbeitsagentur Ferdinand Pilzweger geht in wohlverdienten Ruhestand

Seit 1976 stand er im Dienst der Bundesagentur für Arbeit, die letzten elf Jahre an der Spitze der Arbeitsagentur Weilheim. Jetzt ist Ferdinand Pilzweger (65) in den Ruhestand verabschiedet worden.
Charakter des Hauses geprägt – Chef der Arbeitsagentur Ferdinand Pilzweger geht in wohlverdienten Ruhestand
»Großartige Stimmung« – Premiere des Schongauer Triathlons ein voller Erfolg – Tri-Team Damen siegen

»Großartige Stimmung« – Premiere des Schongauer Triathlons ein voller Erfolg – Tri-Team Damen siegen

Über 500 Teilnehmer und tausende Zuschauer an der Strecke: Aus Sicht der Veranstalter war die Triathlonpremiere mitten in Schongau ein voller Erfolg, wobei das Wetter zu Beginn noch nicht mitspielte.
»Großartige Stimmung« – Premiere des Schongauer Triathlons ein voller Erfolg – Tri-Team Damen siegen
Formloses Schreiben

Formloses Schreiben

Warum erst jetzt? Diese Frage haben sich einige Ratsmitglieder mit Blick auf die Stellungnahme des Landratsamtes zum Kinderhaus Römerauterrasse gestellt. Erst nach über 14 Monaten haben sie das Papier zu Gesicht bekommen. Tenor im Stadtrat: „Da sind wir wohl etwas kurz gehalten worden.“ Die Stadt lässt wissen: „Auf expliziten Wunsch eines Stadtrates haben wir es rausgegeben.“
Formloses Schreiben
Formloses Schreiben

Formloses Schreiben

Warum erst jetzt? Diese Frage haben sich einige Ratsmitglieder mit Blick auf die Stellungnahme des Landratsamtes zum Kinderhaus Römerauterrasse gestellt. Erst nach über 14 Monaten haben sie das Papier zu Gesicht bekommen. Tenor im Stadtrat: „Da sind wir wohl etwas kurz gehalten worden.“ Die Stadt lässt wissen: „Auf expliziten Wunsch eines Stadtrates haben wir es rausgegeben.“
Formloses Schreiben
300000 Euro für nichts!

300000 Euro für nichts!

Zumindest für viele Außenstehende überraschend ist das Landsberger Kinderhaus nach vielen Turbulenzen in seiner über zwei Jahre diskutierten Form Geschichte: Die bisherige Planung (je drei Kinderkrippen- und -gartengruppen) wurde in der jüngsten Stadtratssitzung hochoffiziell beerdigt – 300000 Euro Planungskosten sind damit endgültig verloren, so Kämmerer Peter Jung.
300000 Euro für nichts!
Erleichterung nach dem Sieg

Erleichterung nach dem Sieg

Die Erleichterung war ihnen nach dem Schlusspfiff im Gesicht anzusehen: Fußball-Landesligist Kaufbeuren hat nach zwei Niederlagen gegen Durach (1:3) und Mering (2:3) einen Achtungserfolg erlangt. Die SVK siegte beim FC Königsbrunn mit 3:2 und hat sich vom Tabellenende abgesetzt.
Erleichterung nach dem Sieg
Einkaufszentrum in Buchloe

Einkaufszentrum in Buchloe

Mit deutlicher Mehrheit hat der Stadtrat in seiner jüngsten Sitzung den von Stadtbaumeister Herbert Wagner vorgestellten Bebauungsplan für das ehemalige BayWa-Gelände gebilligt. Damit entstehen in der Innenstadt zwei Sondergebiete für den Einzelhandel auf rund 7.000 Quadratmetern und ein Mischgebiet mit knapp 400 Quadratmetern Grundfläche. Geplant sind ebenfalls ausreichende Stellflächen und eine entsprechende Anbindung an die Verkehrsstruktur. Außerdem wird die Stadt zukünftig zu 100 Prozent mit Ökostrom versorgt.
Einkaufszentrum in Buchloe
Bischofsweihe – Florian Wörner gilt als Hoffnungsträger

Bischofsweihe – Florian Wörner gilt als Hoffnungsträger

Viele Wegbegleiter aus dem Landkreis hatten sich am Samstag im vollbesetzten Augsburger Dom eingefunden – Florian Wörner aus Eschenlohe erhielt hier die Bischofsweihe. Die Weihe übernahmen Hauptkonsekrator Bischof Dr. Konrad Zdarsa sowie die zwei Mitkonsekratoren Weihbischof Dr. Dr. Anton Losinger und Weihbischof em. Josef Grünwald. Ebenfalls bei der Messe zugegen waren Kardinal Reinhard Marx, Erzbischof von München und Freising, sowie die Vorgänger des derzeitigen Bischofs Konrad, nämlich Viktor Josef Dammertz und Walter Mixa.
Bischofsweihe – Florian Wörner gilt als Hoffnungsträger
Klinik bekommt Kinderkrippe

Klinik bekommt Kinderkrippe

Mit zwei bedeutenden Entscheidungen stand das Klinikum jüngst auf der Themenliste des Stadtrates. Einerseits mussten die kürzlich gefallenen Entscheidungen des Verwaltungsrates des Kommunalunternehmens Kliniken Ostallgäu-Kaufbeuren (KU) zur Zukunft des gemeinsamen Betriebs abgesegnet werden, zum anderen steht die Errichtung einer Kindertagesstätte am Klinikum an. Das Gremium folgte hier einstimmig der Beschlussvorlage für den Bau einer Kindertagesstätte und für die Restrukturierung des KU.
Klinik bekommt Kinderkrippe

Grüne Abgeordnete hakt nach – MdL Tausendfreund verlangt eine Korrektur der Schlehdorf-Schließung

Die Begründungen für die angekündigte Schließung der Mädchenrealschule Schlehdorf hält Susanna Tausendfreund, für den Landkreis Bad Tölz-Wolfratshausen zuständige Landtagsabgeordnete der Grünen, für widersprüchlich. „Ordinariat und Kultusministerium berufen sich auf den jeweils anderen, um die umstrittene Entscheidung zu rechtfertigen. Es wird hier offenbar nicht mit offenen Karten gespielt, damit sich das Ordinariat dieser beliebten und bewährten Schule entledigen kann. Wir fordern Aufklärung über die wahren Hintergründe. Die Schülerzahlen und belastbare Prognosen müssen endlich auf den Tisch“, fordert MdL Tausendfreund.
Grüne Abgeordnete hakt nach – MdL Tausendfreund verlangt eine Korrektur der Schlehdorf-Schließung
»Ein geeigneter Standort«

»Ein geeigneter Standort«

Der Zweckverband für Rettungsdienst und Feuerwehralarmierung Allgäu (ZRF) wird beim Luftamt Süd der Regierung von Oberbayern in München den Bau einer neuen Rettungsstation für den Rettungshubschrauber Christoph 17 beim Riederauweg beantragen. Darauf verständigte sich die Verbandsversammlung vergangene Woche einstimmig. Dem Vorschlag vom Kaufbeurer OB Stefan Bosse (CSU), den Hubschrauber nach Kaufbeuren zu verlegen, erteilte das Gremium eine Absage.
»Ein geeigneter Standort«
Zukunft mit Geborgenheit

Zukunft mit Geborgenheit

Doppelten Grund zum Feiern hatte die Gemeinde Pforzen am vergangenen Freitag. Mit der Er- öffnung der Kinderkrippe und des darüber liegenden Pfarrsaales begann ein neues Kapitel für die von der Diözese Augsburg in Trägerschaft betriebene Einrichtung des katholischen Kindergartens St. Valentin in Pforzen. In seiner Begrüßung sagte Anton Demmler, der in seiner Person die Ehrenämter Kindergarten- und Kirchenverwalter sowie Gemeinderats- mitglied vereinigt: „Das ist eine Bleibe für die Zukunft!“
Zukunft mit Geborgenheit
Kreuzsegnung mit Ross und Reiter

Kreuzsegnung mit Ross und Reiter

So könnte man sich vielleicht den Einzug des Fürstbischofs Clemens Wenzeslaus in sein geliebtes Sommerdomizil Oberdorf vorstellen. In einem bunten Zug aus festlich geschmückten pferdebespannten Wagen, mit Musikkapelle und viel Fußvolk reiste es sich seinerzeit nicht nur standesgemäß, Clemens Wenzeslaus konnte sich auf diese Weise auch als „Fürst zum Anfassen“ präsentieren. 200 Jahre nach dem Tod des beliebten Bischofs und Fürsten galt nun der Tross vom Schloss zum „Tempel“ der Segnung eines ihm gewidmeten Gedenksteines mit Erzbischofskreuz.
Kreuzsegnung mit Ross und Reiter
Das Traumland USA winkt jungen Schülern und Berufstätigen –  Gerda Hasselfeldt stellte Patenschafts-Programm PPP vor

Das Traumland USA winkt jungen Schülern und Berufstätigen – Gerda Hasselfeldt stellte Patenschafts-Programm PPP vor

USA - für viele Schüler und junge Berufstätige immer noch das Traumland. Für die 18-jährige Fachoberschülerin Gabriele Etterer aus Dachau wurde der Traum im vergangenen Jahr wahr, für die 24-jährige Barbara Hörmann aus Oberschweinbach sowie den 15-jährigen Moritz Höchtl aus Fürstenfeldbruck wird er in wenigen Tagen in Erfüllung gehen, wenn die ausgelernte Hotelfachfrau und der Schüler des Graf-Rasso-Gymnasiums als Stipendiaten für ein Jahr bei einer amerikanischen Gastfamilie verbringen. Bundesweit werden seit Einführung des Parlamentarischen Patenschafts-Programms (PPP) jährlich 360 Stipendien für ein Austauschjahr in den USA vergeben, informierte die Vorsitzende der CSU-Landesgruppe in Berlin und Brucker Wahlkreisabgeordnete Gerda Hasselfeldt am 26. Juli bei einem Pressegespräch in ihrer Bundeswahlkreisgeschäftsstelle in der Kreisstadt. Im September 1983 vereinbarten der Kongress der Vereinigten Staaten von Amerika und der Deutsche Bundestag diesen beidseitigen Jugendaustausch. Ziel des PPP ist es, der jungen Generation in beiden Ländern die Bedeutung freundschaftlicher Zusammenarbeit, die auf gemeinsamen politischen und kulturellen Wertvorstellungen beruht, auf anschauliche Weise zu vermitteln.
Das Traumland USA winkt jungen Schülern und Berufstätigen – Gerda Hasselfeldt stellte Patenschafts-Programm PPP vor
Die Schärfe heraus nehmen

Die Schärfe heraus nehmen

Die umfangreichen Erdarbeiten mit schwerem Gerät machen es notwendig: Ab dem morgigen Mittwoch, 1. August, ist die B309 bei Sulzbrunn bis voraussichtlich Mitte Oktober gesperrt. Gründe für die Arbeiten sind laut Thomas Hanrieder und Christian Kneip vom Staatlichen Straßenbauamt Kempten zum einen der Ausbau der Straße und zum anderen die Stabilisierung des dortigen Tobelhangs. Die Umleitung erfolgt über die OA10 und OA11.
Die Schärfe heraus nehmen
Partypass kommt

Partypass kommt

Für Minderjährige ist der Partypass ein Türöffner für viele Feste. In Baden-Württemberg ist er bereits gang und gäbe. Auch im Ober-, Ost-, Unter- und Westallgäu gibt es ihn bereits. In Kürze wird der Partypass auch in Kempten an den Start gehen. Das beschloss jetzt der Jugendhilfeausschuss einstimmig.
Partypass kommt
Ehrung für »gelbe Engel«

Ehrung für »gelbe Engel«

Es ist eine Realität, die sich mit Zahlen belegen lässt – trotz markierter Fahrbahnüberquerungen und Ampelanlagen verunglücken immer noch zu viele Schüler in Bayern auf dem Schulweg. Geschuldet ist dies in aller Regel einem Fehlverhalten des Autofahrers: zu hohe Geschwindigkeit, das Übersehen der eben aufgeführten verkehrstechnischen Einrichtungen oder einfach eine Unachtsamkeit, deren Folgen fatal sein können.
Ehrung für »gelbe Engel«
Schönheits-OPs für den Park

Schönheits-OPs für den Park

Die erste Maßnahme des Masterplans „Iller erleben“ nimmt Formen an. Die Planungen für den Bereich des Altstadtparks an der Webergasse sind mittlerweile weiterentwickelt worden. Auch der Vorentwurf für die Diskussion mit den Bürgern, die im Rahmen der Allgäuer Festwoche in der neuen Halle 14 stattfinden soll, ist ausgearbeitet. Insgesamt soll der gesamte Altstadtpark wesentlich attraktiver als bisher gestaltet werden.
Schönheits-OPs für den Park
Untergeschobene Verträge

Untergeschobene Verträge

Ungebetene Anrufe, aus der Luft gegriffene Forderungen angeblicher Inkassobüros und untergeschobene Verträge dominierten 2011 die Arbeit von Andreas Winkler, Leiter der Verbraucherzentrale Kempten. Abgesehen davon, dass schon die unlauteren Anrufe selbst zu beanstanden seien, würden sie für „Datenhandel, -missbrauch und um eigene Geschäfte zu machen“ benutzt, erklärte er. Die Firmen dahinter seien „relativ dreist unterwegs“ und würden sich sogar schon mal als „Verbraucherzentrale, Polizei oder ein Amt“ ausgeben.
Untergeschobene Verträge
Gutscheine für Elternkurse

Gutscheine für Elternkurse

Elternkurse sollen die Erziehungskompetenz von Müttern und Vätern stärken. In Kempten gibt es dafür mehrere Anbieter wie den Deutschen Kinderschutzbund. Doch die Nachfrage ist gering. Der Kinder- und Familienbeauftragte des Stadtrats, Andreas Kibler (CSU), stellte deswegen in der jüngsten Sitzung des Jugendhilfeausschusses den Antrag, dass Eltern Gutscheine für diese Kurse erhalten sollen.
Gutscheine für Elternkurse
Ein Zeichner der Stille

Ein Zeichner der Stille

Kunstliebhaber und Fans von Werner Kimmerle können sich freuen: Der Isnyer Maler bereitet derzeit seine nächste Ausstellung vor. Vom 15. September bis 11. November wird er in der Städtischen Galerie im Schloss 50 bis 60 Arbeiten präsentieren.
Ein Zeichner der Stille
Brisante Themen zum Abschluss

Brisante Themen zum Abschluss

Für die letzte Sitzung vor der Sommerpause hatte sich der Isnyer Gemeinderat vergangene Woche eine lange Tagesordnung vorgenommen. Bürgermeister Rainer Magenreuter erläuterte in seinem aktuellen Bericht die Situation der Oberschwabenkliniken (OSK).
Brisante Themen zum Abschluss
»Bis nichts mehr da war«

»Bis nichts mehr da war«

Schlicht „Rückblick – Überblick“ nennt Roland Breitinger das, was er aus zehn Jahren künstlerischem Schaffen derzeit im Kemptener Kunstkabinett zeigt. In vier größere Zyklen hat er die Ausstellung unterteilt, beginnend mit einem Thema, das für ihn eigentlich „knapp hinter Kitsch kommt“, was er „auch ausdrücken will“: Tango. Dazu inspiriert hätten ihn Tango-Tänzer bei der Kemptener Kunstnacht, die er dort „zum ersten Mal richtig in Aktion gesehen hat“.
»Bis nichts mehr da war«
»Garant für deutsche Interessen«

»Garant für deutsche Interessen«

Wer heuer ein Gartenfest plant, der lässt sich auf ein Lotteriespiel ein, zeigt sich der Sommer doch regelmäßig am Abend gerne von seiner feuchtwarmen Seite. Die FDP-Kempten aber hatte in diesem Jahr Glück: Bei ihrem traditionellen Sommerfest am Freitag, zu dem auch der neue FDP-Generalsekretär Patrick Döring eingeladen war, zeigte sich der Wettergott von seiner launigen Seite. Als Location hatte Stadtrat Dr. Dominik Spitzer seiner Partei ein Anwesen im Rothkreuz 8 zur Verfügung gestellt, dass er erst neulich erwarb und dessen künstlerisch-kreativer Fingerabdruck des Vorbesitzers noch immer deutlich sichtbar ist.
»Garant für deutsche Interessen«
Schüleraustausch mit Spanien in Gröbenzell – Die Gäste lieben vor allem bayerischen Kartoffelsalat und Brezen

Schüleraustausch mit Spanien in Gröbenzell – Die Gäste lieben vor allem bayerischen Kartoffelsalat und Brezen

Zum dritten Mal waren Schüler des Colegio Alemán Alberto Durero in Sevilla zu Gast bei ihren Austauschpartnern am Gymnasium Gröbenzell. Unter der engagierten Leitung der Lehrkräfte Ernest Civera, Fernando de la Maza sowie Alexandra Hack entdeckten sie die Besonderheiten von Deutschland und München. Der Wald und das kühlere Wetter gefielen ihnen dabei genauso wie das Essen: Insbesondere Kartoffelsalat und Brezen haben es ihnen angetan, wie Christina Fernández und Jorge Luis Castro Alaya erzählten.
Schüleraustausch mit Spanien in Gröbenzell – Die Gäste lieben vor allem bayerischen Kartoffelsalat und Brezen