Ressortarchiv: Lokales

Jungsteinzeitliche Gräber als Kriminalfall – Der in Gröbenzell geborene Prof. Dr. Harald Meller sprach über die Toten von Eulau

Jungsteinzeitliche Gräber als Kriminalfall – Der in Gröbenzell geborene Prof. Dr. Harald Meller sprach über die Toten von Eulau

Im vollbesetzten Bürgersaal konnte der Archäologe von europäischem Rang, Prof. Dr. Harald Meller, Direktor des Landesamtes für Denkmalpflege, Archäologie und des Landesmuseums für Vorgeschichte in Sachsen-Anhalt, nach seinem Besuch 2007 mit der „Himmelsscheibe von Nebra“ jetzt ein weiteres Kapitel vorgeschichtlicher Erkenntnisse aufschlagen.
Jungsteinzeitliche Gräber als Kriminalfall – Der in Gröbenzell geborene Prof. Dr. Harald Meller sprach über die Toten von Eulau
Fast senesationell

Fast senesationell

Nur haarscharf ist der TSV Peiting an einer Pokalsensation vorbei geschrammt. Gegen den Bayernligisten BC Aichach führte die Truppe von Trainer Markus Ansorge am Mittwochabend bereits mit 2:0, um sich am Ende durch ein unglückliches Eigentor und einem späten Gegentreffer mit einer 2:4-Niederlage gegen den Favoriten aus der ersten Runde im BfV-Bewerb zu verabschieden.
Fast senesationell
Rotation an der Spitze

Rotation an der Spitze

Nein, so versichert Michael Hunger, mit einer Geheimloge habe das nichts zu tun. „Wir sind auch nicht der Club der Reichen und Schönen, sondern es geht uns um das Engagement“, bekräftigt er. Seit kurzem ist Hunger der neuer Präsident des Rotary-Clubs Schongau. Er übernahm die Leitung vom scheidenden Vorsitzenden Harald Haberstock.
Rotation an der Spitze
Hochgefährliche Droge Crystal im Sportwagen aus Tschechien geschmuggelt –  Arbeitsloser Brucker und Freundin betrieben schwunghaften Handel

Hochgefährliche Droge Crystal im Sportwagen aus Tschechien geschmuggelt – Arbeitsloser Brucker und Freundin betrieben schwunghaften Handel

Ein 31-jähriger arbeitsloser Fürstenfeldbrucker und seine 26-jährige Bekannte aus München wurden am Abend des 30. August 2012 beim Einfuhrschmuggel von 50 Gramm Crystal aus Tschechien durch Kripobeamte aus Fürstenfeldbruck festgenommen. Der 31-jährige Arbeitssuchende fuhr am Donnerstagvormittag mit seinem gemieteten Sportwagen von Fürstenfeldbruck aus nach Tschechien und erwarb dort 50 Gramm der hochgefährlichen Droge Crystal. Bei der Rückkehr nach Fürstenfeldbruck erwartete ihn schon die Kripo. Beide Insassen konsumieren Crystal bereits seit längerer Zeit und betrieben damit auch einen schwunghaften illegalen Handel. Sie werden auf Antrag der sachleitenden Staatsanwaltschaft München II dem Haftrichter vorgeführt.
Hochgefährliche Droge Crystal im Sportwagen aus Tschechien geschmuggelt – Arbeitsloser Brucker und Freundin betrieben schwunghaften Handel
Ohne Happy End

Ohne Happy End

Der Traum vom neuen Kino in Peiting ist ausgeträumt – zumindest vorerst. Wie erst jetzt bekannt wurde, ist der Planer des Multiplex bereits Ende März vom Projekt abgesprungen, nachdem er keinen Betreiber hatte finden können. Für Bürgermeister Michael Asam war die Nachricht ein Schock. Der Ärger über den überraschenden Rückzug sitzt immer noch tief.
Ohne Happy End
Sommerfest in der Grüntenkaserne

Sommerfest in der Grüntenkaserne

Das Sommer- und Familienfest der 3. Kompanie des ABC-Abwehrregiments 750 in der Grüntenkaserne war der richtige Ort, um von den über 260 Teilnehmern eine Spende von 1.111 Euro für die Mildtätige Stiftung des Deutschen Bundeswehrverbandes DBwV (der Heinz-Volland-Stiftung) einzusammeln. Diese Spende wird nunmehr Einsatzsoldaten und deren Familienagehörigen bei Bedürftigkeit weiterhelfen.
Sommerfest in der Grüntenkaserne
Gegenwind für Windräder

Gegenwind für Windräder

Etwas „überfahren“ kommen sich die Menschen in der Bergstätte schon vor. Alles sei bislang eher hinter den Kulissen abgelaufen. Selbst der Immenstädter Stadtrat sei von der Möglichkeit, dass sich auf den Höhenzügen nördlich des Alpsees 200 Meter hohe Windräder drehen könnten, überrascht worden, kritisieren die Vertreter der neuen Bürgerintiative Alpsee-Bergstätte.
Gegenwind für Windräder
Starke Offensive sichert den Sieg

Starke Offensive sichert den Sieg

Einen 16:14-Sieg haben am Sonntag die Füssener Royal Bavarians (RBs) im ersten Spiel gegen die Fürth Pirates dank ihrer starken Offensive erreicht. Obwohl sie sich so schon das ausgegebene Ziel erkämpft hatten, ärgerten sich die Spieler anschließend über die knappe 5:6-Niederlage im zweiten Match.
Starke Offensive sichert den Sieg
Mit der Nase am Boden

Mit der Nase am Boden

Trotz des durchwachsenen Wetters hat es am Sonntag viele Tierfreunde mit ihren Vierbeinern ins Riedener Tierheim aufs Sommerfest gezogen. Dort bekamen sie nicht nur das diesjährige Programm zu sehen, sondern lernten auch die Bewohner kennen und nahmen viele Informationen mit nach Hause. Höhepunkt des Tages war die Hundevorführung mit Barbara Stark sowie die Fährtensuche mit „Partner auf vier Pfoten“.
Mit der Nase am Boden
Fairen Handel unterstützen

Fairen Handel unterstützen

Die Stadt Füssen könnte die 101. deutsche Kommune werden, die einer „fairen Handelskette“ ihre Unterstützung zusagt. Fällt der Stadtrat diesen Beschluss auf einen entsprechenden Antrag hin, der schon demnächst eingereicht werden soll, kommt bei Besprechungen und Sitzungen zum Beispiel Saft aus fairem Handel auf den Tisch. Das gelte dann natürlich auch „für Kaffee und Tee“, so Stadträtin Petra Schwartz (Grüne). Schwartz rührt für den „Fairen Handel“ die Werbetrommel und wird deshalb alle Fraktionen ansprechen. Die Kampagne haben die Grünen vor kurzem in der Altstadt gestartet.
Fairen Handel unterstützen
Neue Wählergemeinschaft

Neue Wählergemeinschaft

In Pfronten wird sich bei der kommenden Gemeinderatswahl eine neue Liste zur Wahl stellen. Die Wählervereinigung „Unser Pfronten“ hat sich kürzlich unter der Führung von Heinz Brodmann gegründet und stellt quasi die Nachfolgeorganisation der Initiatoren um den Bürgerentscheids gegen den Feneberg-Umzug dar.
Neue Wählergemeinschaft
Klangwelten verbinden

Klangwelten verbinden

Beim Eröffnungskonzert des zehnten Füssener Festivals „Vielsaitig“ haben kürzlich so viele Musikfreunde im Kaisersaal dabei sein wollen, dass es keine Karten mehr an der Abendkasse gab. Zu den 150 Besuchern im Saal kamen noch die knapp 20 Studierenden, die sich im Rahmen von „vielsaitig“ weiterbilden wollen. Gemeinsam verfolgten sie den Auftritt des Verdi-Quartetts mit seinem Gastmusiker Saad Thamir aus Köln.
Klangwelten verbinden
Vermissten gesehen ? Mysteriöser Fall mit Spur nach Peißenberg

Vermissten gesehen ? Mysteriöser Fall mit Spur nach Peißenberg

Seit 17. August wird Markus Greiner aus Reichenbach, Landkreis Esslingen, vermisst. Die Spur des 32-Jährigen führt nach Peißenberg, wo am Dienstag dieser Woche sein Motorrad gefunden wurde. Greiner ist jetzt vermutlich in einem Pkw mit dem Kennzeichen WM IL 23 unterwegs.
Vermissten gesehen ? Mysteriöser Fall mit Spur nach Peißenberg
Erinnerungsarbeit zum 40. Jahrestag des Olympia-Attentats in Fürstenfeldbruck – Neue Broschüre und Ausstellung  vorgestellt

Erinnerungsarbeit zum 40. Jahrestag des Olympia-Attentats in Fürstenfeldbruck – Neue Broschüre und Ausstellung vorgestellt

11 Namen - 11 Gesichter - 11 Geschichten. "Wir arbeiten alle gemeinsam daran, dass die 11 Sportler und der deutsche Polizist auch in Zukunft ein Gesicht in unserem Gedächtnis haben,“ sagte Tibor Shalev Schlosser, Generalkonsul des Staates Israel, München, bei der Vorstellung der überarbeiteten Broschüre „Das Ende der heiteren Spiele von München“ und Ausstellung zur Gedenkveranstaltung am 5. September am Schauplatz des Olympia-Attentats vor dem Alten Tower im Fliegerhorst Fürstenfeldbruck. Schlosser kündigte an, dass zehn Vertreter der Angehörigen der Opfer und sieben Überlebende des Attentates auf die israelische Olympiamannschaft von 1972 ihr Kommen zugesagt haben. Auch Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich als Vertreter der Bundesregierung und Ministerpräsident Horst Seehofer werden am 5. September in Fürstenfeldbruck erwartet - neben weiteren prominenten Gästen aus Politik und Sport.
Erinnerungsarbeit zum 40. Jahrestag des Olympia-Attentats in Fürstenfeldbruck – Neue Broschüre und Ausstellung vorgestellt
»Will was voranbringen«

»Will was voranbringen«

Mittlerweile, nach einigen Monaten Erfahrung vor Ort, fragte die Redaktion den neuen Leiter des Lindenberger Jugendhauses nach Anspruch und Wirklichkeit. Harald Kneer musste, seit er im Jugendhaus tätig ist, vor allem überbrücken: Zu Beginn des Jahres ging der bisherige Jugendhausleiter Markus Strickerschmidt weg. Und bald darauf war Co-Leiterin Sylvia Albrecht im Mutterschutz.
»Will was voranbringen«
Nur noch ein Punkt

Nur noch ein Punkt

Spitzenspiel in der GFL 2 Süd: Tabellenführer Allgäu Comets muss am heutigen Samstag, 1. September, beim Tabellendritten aus Kaiserslautern antreten. Dabei könnte bereits die Entscheidung im Kampf um den Aufstieg fallen. Kick-Off ist um 15.30 Uhr.
Nur noch ein Punkt
Hofmann an der Spitze

Hofmann an der Spitze

Eine Goldmedaille, drei Silbermedaillen, zwei vierte und ein fünfter Platz sind die Ausbeute von sieben Starts des Kemptener Schwimmers Dirk Hofmann bei den Deutschen Meisterschaften „Kurze Strecken” der Masters in Dortmund. Im 50-Meter-Becken des Stadionbades wurden diese Meisterschaften mit über 2500 Starts mit Schwimmern aus über 300 Vereinen veranstaltet.
Hofmann an der Spitze
Buben finden Frauenleiche

Buben finden Frauenleiche

Tragischer Fund beim Tretboot-Fahren: Vier Buben haben am Mittwochmittag eine im Öschlesee treibende Frauenleiche entdeckt. Nach Angaben der Polizei ist die 65-Jährige aus Kempten offenbar ertrunken. Anzeichen für ein Fremdverschulden gebe es keine.
Buben finden Frauenleiche
Mädchen zünden Container an

Mädchen zünden Container an

Lichterloh in Flammen stand am Dienstagabend ein Papiercontainer in der Eberhardstraße, den offenbar ein elf Jahre altes Mädchen angezündet hat. Die Freiwillige Feuerwehr rückte nach eigenen Angaben mit zwei Fahrzeugen an und hatte den Brand mit einem Löschrohr schnell unter Kontrolle.
Mädchen zünden Container an
Blick hinter die Kulissen

Blick hinter die Kulissen

Die Feuerwehr Kempten lädt für den heutigen Samstag, 1. September, zu einem „Tag der offenen Tür” in die Feuerwache in der Rottachstraße 2 ein.
Blick hinter die Kulissen
Einer will, zwei müssen

Einer will, zwei müssen

Vor durchaus lösbaren Aufgaben stehen an diesem Wochenende der TSV Kottern und der VfB Durach: Während der TSV am heutigen Samstag beim Tabellenletzten TSV Gersthofen antritt, empfängt der VfB am morgigen Sonntag, 2. September, den FV Illertissen II. Der FC Wiggensbach hat am heutigen Samstag, 1. September, in der Bezirksliga den FC Füssen zu Gast.
Einer will, zwei müssen
»Vorbildlich umgesetzt«

»Vorbildlich umgesetzt«

„Grünes Licht“ konnte Dr. Alois Kling, Leiter des Amtes für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (AELF) Kempten, – allgäuweit zuständig für Beratung und Bewilligung von Leader-Projekten – jetzt für das Projekt „Heimat Oberallgäu – Kinder entdecken den Landkreis“ geben. Für die insgesamt mit circa 45 000 Euro veranschlagte Umsetzung des „Heimatbuches“ für Grundschüler der dritten und vierten Klassen im Landkreis seien 21 000 Euro Fördergelder aus dem Leader-Programm der Europäischen Union frei gegeben worden.
»Vorbildlich umgesetzt«
Die sinnliche Welt der Gewürze – Der Herbst nimmt Einzug in Weilheims Modehäuser

Die sinnliche Welt der Gewürze – Der Herbst nimmt Einzug in Weilheims Modehäuser

Von Curry oder Safran bis hin zu Chili: Nicht etwa in der Küche geht es in diesem Herbst pikant zu, sondern in Weilheims Modehäusern spiegeln sich die vielen warmen Farben eines orientalischen Gewürzbasars wider.
Die sinnliche Welt der Gewürze – Der Herbst nimmt Einzug in Weilheims Modehäuser
Für den Schulweg gewappnet – Vorschulkinder absolvieren Fußgängerführerschein

Für den Schulweg gewappnet – Vorschulkinder absolvieren Fußgängerführerschein

Langeweile in den Schulferien? Um keine solche aufkommen zu lassen, hatte die Jugendverkehrsschule mit der Gebietsverkehrswacht Schongau einen Aktionstag im Rahmen des Ferienprogramms gestartet.
Für den Schulweg gewappnet – Vorschulkinder absolvieren Fußgängerführerschein
Zirkuszauber in Perfektion

Zirkuszauber in Perfektion

Legendär ist der Circus Krone, und das seit über 100 Jahren. Legendär hat er sich auch am vergangenen Mittwoch bei der Premiere auf der Waitzinger Wiese in Landsberg präsentiert: Knapp drei Stunden hochklassige Zirkuskunst ließen die Zuschauer alles andere vergessen. Von halsbre­cherischen Akrobaten und Artisten, über Jonglagen und Balancen auf dem Todesrad, bis hin zu den klassischen Clowns war alles dabei. Beim todesmutigen „Crazy Wilson“ stockte einem der Atem, aber absoluter Publikumsliebling für Jung und Alt waren die lustigen Seelöwen.
Zirkuszauber in Perfektion
Vermissten gesehen ? – In Peißenberg Motorrad gefunden

Vermissten gesehen ? – In Peißenberg Motorrad gefunden

Seit 17. August wird Markus Greiner aus Reichenbach, Landkreis Esslingen, vermisst. Die Spur des 32-Jährigen führt nach Peißenberg, wo am Dienstag sein Motorrad gefunden wurde.
Vermissten gesehen ? – In Peißenberg Motorrad gefunden
Buttern nach Großväter Art am Jexhof

Buttern nach Großväter Art am Jexhof

15 Grundschulkinder und 10 jüngere Teilnehmer (mit Begleitung) aus der Brucker Caritas-Behindertenbetreuung kamen zur Buttererzeugung mit Museumspädagogin Marianne Lichtenauer: „Dass die Butter nicht im Supermarkt entsteht, weiß doch hoffentlich jedes Kind …“ Und falls nicht, würden sie es im Jexhof lernen.
Buttern nach Großväter Art am Jexhof

Kritischer Start

Die beiden ersten Testspiele der Kaufbeurer Joker nach nur einer Woche auf dem Eis gingen mit insgesamt 2:11 Toren gegen den Ligakonkurrenten aus Rosenheim verloren. In Rosenheim gab es am Freitag eine 6:1 Niederlage und zwei Tage später verloren die Kaufbeu-rer auf eigenem Eis mit 1:5 Toren. Allerdings sind diese Ergebnisse noch nicht aussagekräftig, waren es doch für die Joker die ersten Spiele mit der neuformierten und stark verjüngten Mannschaft.
Kritischer Start
Mit leeren Händen zurück

Mit leeren Händen zurück

Trotz aufopferungsvollem Kampf hat die SpVgg Kaufbeuren das Auswärtsspiel bei der TSG Thannhausen mit 1:2 (0:0) verloren. Die Gäste zeigten sich sehr stark in der Offensive und konnten nach eine Fülle von Chancen erst in der 63. Minute durch Manuel Maier mit 1:0 in Führung gehen. Ali Ünal, der schon im Duell gegen Raisting seinen Mitspieler zweimal bediente, schob einen genialen Pass in die Spitze, sodass Maier verwandeln konnte. Unbeeindruckt drängte die TSG und glich in der 69. Minute durch Dominik Zinner aus. Sein Volleyschuss nach einem Freistoß war unhaltbar für Tor- wart Bernd Grund. Zinner war es auch, der nach einem fragwürdigen Elfmeter den Sack in der 82. Minute zu Gunsten seiner Mannschaft zumachte. Unterm Strich eine sehr unglückliche Niederlage. Kaufbeuren ist für seinen Einsatz und Aufwand nicht belohnt worden.
Mit leeren Händen zurück
»Jede Menge Spaß«

»Jede Menge Spaß«

Um den sogenannten „Junior-North-Cup“ ging es kürzlich im Rahmen eines großen Fuß- ballturniers in der Kaufbeurer Partnerstadt Jablonec nad Nisou. Eine Stadtauswahl mit Spielern des Neugablonzer BSK Olympia und der SVK sowie weiteren Akteuren aus Oberbeuren, Germaringen und Stöttwang nahm daran teil. Die D-Junioren mussten in Tanvald, einem Nachbarort von Jablonec, ran. Die jungen Spieler stachen mit einer hervorragenden Leistung heraus und belegten somit auch den verdienten zweiten Platz. Gegen den FK Teplice siegte der BSK Olympia Neugablonz mit 3:0, knapp ging die Partie gegen den FK Mladá Boleslav mit 2:1 an die Schmuckstädter und im letzten Vorrunden-Duell trennte sich das Team von FK Baumit Jablonec mit 1:1.
»Jede Menge Spaß«
Alte Maschinen ganz groß

Alte Maschinen ganz groß

„Es war auch heuer wieder ein voller Erfolg“, so lautet das Fazit von Toni Herz, Vorsitzender des Oldtimer-Verein Lindenberg 1990 e. V. Beim neunten Oldtimertreffen vom 24. bis 26. August an der Vereinshalle in Jengen waren bereits am Samstagmittag rund 350 Teilnehmer mit ihren Schleppern, alten Autos und Motorrädern zur Stelle. Im Verlauf der Veranstaltung trafen dann noch viele Aussteller mit ihren „Prachtexemplaren“ ein, so dass schließlich geschätzte 800 Teilnehmer ihre „heißen Kisten“ sehen ließen.
Alte Maschinen ganz groß
»Der Beste möge gewinnen«

»Der Beste möge gewinnen«

Mit dem traditionellen Historienspiel hat der Markt Obergünzburg das mittlerweile 90. Freischießen eingeläutet. Im Vorfeld hatten die Böllerschützen der „königlich privilegierten Feuerschützengesellschaft“ (FSG) alle Besucher auf die Vorführung der Historienspielgruppe lautstark eingestimmt.
»Der Beste möge gewinnen«
Viel dazu gelernt

Viel dazu gelernt

Gelungenes Debüt in Indianapolis: Marcel Schrötter ist beim Indianapolis Grand Prix kürzlich zum ersten Mal in der hartumkämpften Moto2TM-Klasse ab. Nach seinem Wechsel in der Sommerpause zum spanischen Team Desguaces La Torre SAG und auf eine Bimota Rennmaschine kam der 19-jährige aus Pflugdorf nach einem makellosen Rennen als 23. ins Ziel.
Viel dazu gelernt
Einziger Treffer des Tages

Einziger Treffer des Tages

Ein ganz neues Gefühl erlebten die TSV-Fußballer in Pipinsried: Beim 1:0 (0:0)-Auswärtssieg blieben die Landsberger zum ersten Mal in dieser Saison ohne Gegentor und rückten auf Tabellenplatz vier der Landesliga Südwest vor. Da wundert es nicht, dass sich Spielertrainer Sven Kresin hoch zufrieden zeigte: „Wir haben diesmal die einfachen Dinge gemacht und auch kaum Fehler gemacht. Das ist natürlich ein gutes Gefühl, der Dreier ist Gold wert.“
Einziger Treffer des Tages
»Die Technik ist das A und O«

»Die Technik ist das A und O«

Als andere erst mit dem Training anfingen, machte der HCL-Nachwuchs schon wieder Pause: „Wir haben sehr früh angefangen und sehr intensiv trainiert, da waren einige schon froh, dass sie sich jetzt zwei Wochen erholen konnten“, berichtet Trainer Markus Rohde, der die Nachwuchsarbeit beim Eishockey-Landesligisten koordiniert. Seit 30. April sind Knaben und Schüler schon wieder im Sommertraining, die restlichen Klassen haben im Juni mit der Vorbereitung begonnen.
»Die Technik ist das A und O«
»Schmuderer-Haus«  – Taferl erinnert an Oberhausener Künstler

»Schmuderer-Haus« – Taferl erinnert an Oberhausener Künstler

Von
»Schmuderer-Haus« – Taferl erinnert an Oberhausener Künstler
Gemeinsam statt einsam – Genossenschaft für selbstbestimmtes Wohnen gegründet – Grundstück dringend gesucht

Gemeinsam statt einsam – Genossenschaft für selbstbestimmtes Wohnen gegründet – Grundstück dringend gesucht

Trotz der Absage für den Bauplatz an Älblstraße und Eichenweg lässt sich Martin Okrslar von MARO-Zentrum in Ohlstadt nicht unterkriegen und setzt weiter auf das Projekt der „innovativen Wohnform“ für Demenzkranke. Nun gründete er, gemeinsam mit vier weiteren engagierten Mitstreitern, eine Genossenschaft in Weilheim.
Gemeinsam statt einsam – Genossenschaft für selbstbestimmtes Wohnen gegründet – Grundstück dringend gesucht

Konjunktur »merklich abgekühlt« – Metall- und Elektrobetriebe starten mit gedämpften Erwartungen in das zweite Halbjahr

Die Auftragsbücher von Aerotech sind für die nächsten drei Jahre gut gefüllt. Dr. Axel Deich, Geschäftsführer des Unternehmens, das Triebwerkshersteller für die Luftfahrt beliefert, sieht positiv in die Zukunft: „Wir gehen in Peißenberg auf die Vollbeschäftigung zu.“ Insgesamt hat sich die wirtschaftliche Lage in den Betrieben der Metall- und Elektroindustrie im Oberland aber „von einem hohen Niveau aus deutlich abgekühlt“, melden die Metall- und Elektro-Arbeitgeber (bayme und vbm).
Konjunktur »merklich abgekühlt« – Metall- und Elektrobetriebe starten mit gedämpften Erwartungen in das zweite Halbjahr
Beim Schwammerlsuchen gefunden Kreisboten-Luftballonwettbewerb, Gewinner freuen sich über Daller-Gutscheine

Beim Schwammerlsuchen gefunden Kreisboten-Luftballonwettbewerb, Gewinner freuen sich über Daller-Gutscheine

Auf Englisch und in Großbuchstaben erklärt der achtjährige Max aus Pilsen auf der Postkarte, dass er Eva Kroihers Luftballon beim Schwammerlsuchen in Susice gefunden hat.
Beim Schwammerlsuchen gefunden Kreisboten-Luftballonwettbewerb, Gewinner freuen sich über Daller-Gutscheine
Manegenzauber in Perfektion – »Circus Krone« brilliert in Weilheim vor rund 3 500 Premieregästen

Manegenzauber in Perfektion – »Circus Krone« brilliert in Weilheim vor rund 3 500 Premieregästen

Nach einer Pause von fünf Jahren gastierte Europas größter Circus auf seiner Sommertournee vier Tage lang erneut in Weilheim und brachte mit seiner Show „Celebration“ Weltklassecircus in die Kleinstadt.
Manegenzauber in Perfektion – »Circus Krone« brilliert in Weilheim vor rund 3 500 Premieregästen
Restaurierter Schutzpatron

Restaurierter Schutzpatron

Drei Landsberger Vereine mit einem Ziel: Der Historische Verein, der Verkehrs- und Verschönerungsverein und die Museumsfreunde haben sich zusammengetan, um dem Neuen Stadtmuseum ein Ölgemälde zu überreichen. Es handelt sich dabei um den Schutzpatron der Lechstadt, den Heiligen Sebastian, gemalt von Simon Mayr.
Restaurierter Schutzpatron
Akte Jesus neu aufgerollt

Akte Jesus neu aufgerollt

„Ich eröffne die Sache Jesus von Nazareth, ein Strafverfahren, in dem es um ein Todesurteil zum Tod durch Kreuzigung eines gewissen Rabbi Jehoschua, alias Jesus, genannt der Gesalbte, also Christus, also Messias geht. – Jetzt darf die Presse Fragen stellen.“ Überrascht waren die Journalisten ob des unerwarteten Auftritts vom Hohen Gericht: Richter, Staatsanwalt, Verteidiger eröffneten die Pressekonferenz im Dießener Rathaus, die Katalin Fischers neues Theaterstück „Schuld – Wiedervor-lage der Akte Jesus“ vorstellte. Die aktuelle Produktion der Virtuellen Companie mit Sitz im Dießener Ortsteil Dettenschwang feiert zweimal Premiere: am Ammersee und am Starnberger See.
Akte Jesus neu aufgerollt
Ein Herz für den Dialekt

Ein Herz für den Dialekt

Dem heimischen Lechrainer Dialekt hat sich Franziska Ostner verschieben. Die Mundartforscherin und Autorin erhielt jüngst von der Bayerischen Akademie der Wissenschaften (BAW) die Ehrennadel für besondere Verdienste. Die 86-jährige Franziska Ostner arbeitete lange Zeit ehrenamtlich am neuen Bayerischen Wörterbuch und dafür erhielt sie diese besondere Ehrung.
Ein Herz für den Dialekt
Asylbewerber bleiben für Zeit X

Asylbewerber bleiben für Zeit X

Versprochen ist versprochen und wird nicht gebrochen... Im vergangenen Jahr hat Landrat Walter Eichner (CSU) bei einer Infoveranstaltung versichert, dass die Asylbewerber in der Schlesierstraße diesen Sommer wieder weg sind. Die Häuser sollten eigentlich abgerissen werden – die Mieter erhielten eine entsprechende Kündigung und sind bereits alle ausgezogen. Im Moment weiß sich der Landkreis nicht anders zu helfen, als die Immobilie als „vorübergehende Gemeinschaftsunterkunft für Asylbewerber“ zur Verfügung zu stellen, bis eine andere Lösung gefunden ist und die Gebäude dann letztlich abgerissen werden können.
Asylbewerber bleiben für Zeit X
Wirtin mit Leib und Seele

Wirtin mit Leib und Seele

Wer die Telefonnummer 317 in Dießen wählt, hat ein bekanntes Dorfwirtshaus an der Strippe: Das Gasthaus zur Post im Ortsteil Dettenschwang. Im Jahr 1914 ist das Telefon eingerichtet worden – acht Jahre später, am 16. August 1922, kam hier Antonia Stangl auf die Welt. Bei ihrem 90. Geburtstag erzählt die legendäre Wirtin aus ihrem Leben: „Das einzige, was sich in der langen Zeit nicht verändert hat, ist die Telefonnummer.“
Wirtin mit Leib und Seele
Einblicke als Hilfe

Einblicke als Hilfe

Was sind die Bedürfnisse von alleinerziehenden Eltern? Die Landsberger Familienoase hat dazu kürzlich eine Befragung durchgeführt und die Ergebnisse fließen direkt in die Arbeit des Netzwerkes ELAN – Engagiertes Landsberger Alleinerziehenden-Netzwerk ein, teilt Anke Wilk vom Mehrgenerationenhaus der AWO Landsberg mit. Bis Frühjahr kommenden Jahres soll dann aus der Befragung ein Leitfaden erstellt werden.
Einblicke als Hilfe
Große Herausforderungen

Große Herausforderungen

Vor kleinen und großen Herausforderungen steht derzeit der dritte Einsatz der Humanitären Hilfe in Ndoungue. Die Landsberger Hilfsorganisation unterstützt das Krankenhaus Hopital Protestant de Ndoungue tatkräftig im Wiederaufbau und im Ausbau zum medizinischen Referenzzentrum der Region. Der Internist und Projektleiter Dr. Soeren Gatz schickte kürzlich einen Zwischenbericht zur Situation in Kamerun. Sein Fazit: „Ja, es klappt alles.“
Große Herausforderungen
Das blühende Leben

Das blühende Leben

Ein Garten inmitten der Stadt – seit einigen Tagen schon kündigen kleine Wegweiser in Form eines bepflanzten Jutesacks diesen an. Vergangene Woche hat dann Oberbürgermeister Mathias Neuner (CSU) den neuen Schlossgarten eröffnet. Er entstand im Rahmen eines studentischen Wettbewerbs, den die Stadt auslobte, um das Areal an der Schlossbergschule unweit vom Jungfernsprung wieder neu zu beleben und zu nutzen.
Das blühende Leben
Gelegenheit macht Diebe

Gelegenheit macht Diebe

Acht Einbrüche mit einem Sachschaden von rund 21000 Euro haben die Ermittler der Polizei am Freitag aufgeklärt. Ein 19-jähriger Kauferinger und ein 20-jähriger Landsberger – beide arbeitslos – gestanden, für die Einbruchserie an den Schulen im Juli verantwortlich zu sein. Als Motiv benannten die Heranwachsenden laut Polizeikommissar Andreas Engel ihre fehlende Zukunftsperspektive, finanzielle Engpässe und auch Langeweile.
Gelegenheit macht Diebe
Nasse Küsse und jede Menge Fisch

Nasse Küsse und jede Menge Fisch

Sie sind verspielt und gelehrig, temperamentvoll und verschmust – die Ohrenrobben der Tiertrainer Petra und Roland Duss. Derzeit gastieren die Titelstars aus der TV-Serie „Hallo Robbie“ mit dem Circus Krone in Landsberg. Drei Leser des KREISBOTEN haben am Freitag, 31. August, um 11 Uhr die Gelegenheit, selbst mit den Robben zu toben und zu schwimmen.
Nasse Küsse und jede Menge Fisch